Frage von apple4ever, 72

Erhebung: Wie hoch ist Euer Kapitalvermögen und korrespondiert es mit Eurer Zufriedenheit?

Mir ist bewusst, dass es eine relativ heikle Frage ist. Trotzdem würde es mich mal ganz wertungsfrei interessieren. Um es Auswerten zu können wäre vielleicht eine Alters- und Berufsangabe sinnvoll.

Jetzt kommt aber ein interessanter Punkt. Es wäre nett, wenn Ihr auf einer Skala von 1 bis 10 mit angeben könntet, wie glücklich ihr seid. Vielleicht lässt sich daraus eine Parallelität ableiten. Ganz nach dem Motto, ob eben Geld doch glücklich macht. (1- wenig glücklich bis 10 - sehr glücklich) Wer die Frage nicht beantworten möchte kann es lassen. Ich zwinge ja niemanden.

Antwort
von Repwf, 49

Ich bin (alleine) mit meinen 1500€ netto vollkommen zufrieden! Bin ü40 und kann mir trotz Wohnung und Auto auch noch Freizeit Dinge leisten!

Glücklich voll und ganz!

Antwort
von Interesierter, 40

Auf diese Art und Weise wirst du an keine brauchbaren Ergebnisse kommen. Geld und Zufriedenheit sind miteinander verbunden, bilden aber kein lineares System. 

Fakt ist doch Eines: Wer so wenig verdient, dass er jeden Monat große Sorgen hat, ist nicht zufrieden. Daraus könnte man folgern: "Geld macht glücklich!"

Aber das stimmt nicht. Je mehr Geld vorhanden ist, umso grösser werden die Sorgen, man könnte es wieder verlieren. Die Ansprüche steigen, der Lebensstandard auch. Dadurch wird man aber nicht glücklicher.

Ich möchte es auf einen einfachen Nenner bringen: Geld ist zum Leben in unserer Gesellschaft notwendig. Wer genug hat, um sorgenfrei ein normales Leben führen zu können, der dürfte der glücklichsten Schicht angehören. Alles darunter und alles darüber bringt nur Verschlechterungen mit sich. 

Wolltest du das grafisch darstellen, würde der "Glücksindikator" eine Kurve darstellen, die erst steil ansteigt, dann flacher wird und im weiteren Verlauf wieder kontinuierlich absinkt. 

Kommentar von apple4ever ,

Dass ich damit keine statistisch verwertbaren Ergebnisse erziele, ist mir klar. Trotzdem würde ich gerne hören, was mir die Leute zu erzählen haben. Bei so einer Frage kommt ja meistens auch etwas persönliches mit. Das finde ich das eigentlich interessante. Solche "Einzelschicksale" (auch wenn es kein Schicksal ist - mir fällt nur kein besseres Wort ein) sind in einer normalen Statistik nunmal nicht zu finden.

Antwort
von wfwbinder, 37

Der Bestand an Vermögen kann mit dem Glücksempfinden zusammen fallen, das ist aber eher Zufall.

Privat und beruflich alles OK, also fast alles gut (mein Handicap im Golf könnte besser sein).

Finanziell könnte es schlechter sein.

Antwort
von apple4ever, 37

Als Fragesteller sollte ich mich wohl kaum ausschließen. 

Ich bin 21.

Student und habe ein verfügbares Monatseinkommen von etwa 1250 Euro. Mein Kapitalvermögen beläuft sich aufgrund von Sparsamkeit, fürsorglichen Eltern und spendablen Verwandten sowie natürlich eigener Arbeit und ein paar Aktienkäufen auf >30.000 €.

Meinen "Glücksindex" würde ich aufgrund von Leistungsdruck und wenig Freizeit auf 6 von 10 einstufen.

Antwort
von thinkfirst, 26

Meine Geldbeutel schreibt mir keine Briefe!

Derzeit bin ich nicht zufrieden mit meiner finanziellen Situation und arbeite deswegen gerade an meiner zweiten Million. Mit der ersten Million hat es nicht geklappt.

Mal erhlich: Was soll dir diese Erhebung den bringen?
Eine Umfrage hier ist in keinster Form repräsentativ!

Antwort
von Remo9999, 12

Herr Lüning erklärt es, ich glaube es wird in diesem Video erwähnt:
So eine Kurve gibt es.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community