Frage von KaiMeier, 23

Erhalte ich mehr Arbeitslosengeld, wenn ich mich künftig statt für eine Teilzeit- für eine Vollzeittätigkeit zur Verfügung stelle?

Antwort
von DerHans, 16

Dein Anspruch errechnet sich aus den BEITRÄGEN, die du in den letzten 12 Monaten geleistet hast.

Wenn die Leistung aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit eingeschränkt wurde, kann diese Einschränkung aufgehoben werden.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitsamt & Arbeitslosengeld, 9

Nur wenn dein ALG - 1 prozentual gekürzt wurde,weil du der Vermittlung in Beschäftigung nicht mehr in Vollzeit zur Verfügung stehen wolltest und deine Meinung nun wieder geändert hast,dann stünde dir dein zuvor berechnetes ALG - 1 wieder zu !

Wenn dein ALG - 1 aber aus deiner Teilzeitbeschäftigung berechnet wurde,dann steht dir auch nur dieses zu,auch wenn du in Zukunft dem Arbeitsmarkt Vollzeit zur Verfügung stehen möchtest.

Antwort
von Rockuser, 19

Nein. Das ALG 1 richtet sich nach dem Einkommen, was man zuletzt hatte.

Antwort
von UserDortmund, 16

Nein,

wurde dein Arbeitslosengeld ausschließlich nach einer Teilzeitbeschäftigung z.B. 20 Stunden pro Woche berechnet, so bewirkt eine Erhöhung Ihrer Arbeitszeit z.B. auf 40 Stunden pro Woche keine Erhöhung Ihres Arbeitslosengeldes

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community