Frage von razzyee, 53

Erhalte ich eine Nachzahlung?

Hallo ihr lieben, ich bin im Oktober in meine eigene Wohnung gezogen und habe seitdem kein Kindergeld mehr erhalten. Habe vorher bei meiner Mutter gewohnt und wir haben dann einen Antrag auf Abzweigung gestellt. Dabei kam dann raus, dass meine Mutter nicht mehr Kindergeldberechtigte ist, sondern mein Vater sollte das Kindergeld für mich beantragen (das war im Januar). Hat nun auch alles geklappt.
Meine Frage ist nun, ob ich auch für die vorherigen Monate das Kindergeld nachgezahlt bekomme? Er hat es zwar erst im Januar beantragt, aber meine Anträge habe ich ja schon im Oktober gestellt und zu diesem Zeitpunkt wusste ja niemand, dass mein Vater das Kindergeld beantragen muss (habe nie mit meinem Vater in einem Haushalt gelebt, deswegen wäre ich auch nie auf die Idee gekommen).
Vielen Dank im Voraus!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Kindergeld, 24

Den Antrag musste dein Vater wegen deinem Auszug stellen,weil du dann von beiden Eltern Barunterhalt hättest bekommen müssen und das Kindergeld demjenigen Elternteil zusteht,der den höheren Unterhalt an das Kind zahlt und das wird eben dein Vater gewesen sein !

Wenn du ab Oktober kein Kindergeld mehr bekommen hast,dann bekommt das dein Vater bis zu 4 Jahre nachgezahlt,wenn du die Voraussetzungen erfüllt hattest und es nachweisen kannst.

Das Kindergeld würde dir nur dann voll zustehen,wenn du nicht min. Unterhalt in Höhe deines Kindergeldes bekommen würdest.

Kommentar von KaeteK ,

Danke. Du bist mit deiner Antwort präziser, eben ein Experte :-) lg

Kommentar von isomatte ,

Ich selber würde mich nicht als Experte bezeichnen,der Titel wurde mir ohne meine Zustimmung verliehen !

Deine Antwort ist doch korrekt und aussagekräftig,was will man denn mehr erwarten von Laien und ich zähle mich da auch dazu,denn Experten verdienen damit normalerweise ihren Unterhalt,da müsste ich wohl bei der Familienkasse arbeiten.

Kommentar von razzyee ,

Im Nachhinein wurde mir das auch erklärt warum mein Vater das Kindergeld beantragen sollte, aber das war mir halt vorher nicht bewusst. Vielen Dank für die Antworten! Muss mein Vater nun also einen Antrag auf Nachzahlung stellen oder kann ich das auch machen? Mein Antrag auf Abzweigung wurde ja bewilligt, also bekomme ich das Geld auf mein Konto. Aber ich nehme mal an, dass das trotzdem mein Vater machen muss, oder? Würde es eigentlich sehr gerne selbst machen, denn bis er das gemacht hat, ist wieder Weihnachten.

Kommentar von isomatte ,

Den Antrag muss dein Vater stellen,hast du ja von der Familienkasse erfahren,erst wenn ein Antrag gestellt ist und Kindergeld gezahlt würde käme ein Antrag auf Abzweigung in Betracht,denn sonst hätte man dir ja das Kindergeld schon lange überwiesen und dir nicht mitgeteilt das dein Vater erst mal einen Antrag stellen muss !

Du musst deinen Vater dann Nachweise in Kopie vorlegen,dass du auch ab Oktober die Voraussetzungen erfüllt hast und dann kommt die Nachzahlung automatisch,da muss nichts extra beantragt werden.

Das dein Vater den Antrag stellen muss kann ich mir nur so erklären,entweder zahlt deine Mutter gar keinen Unterhalt an dich oder wenn doch,dann zahlt dein Vater den höheren Unterhalt und dann muss eben dein Vater den Antrag stellen.

Deshalb kann ich mir auch nicht erklären warum deinem Antrag auf Abzweigung im vollem Umfang stattgegeben wurde.

Denn wenn dein Vater auch keinen Unterhalt an dich zahlen würde,dann hätte auch deine Mutter den Antrag stellen können,denn wenn beide nicht zahlen,dann ist es egal wer von beiden den Antrag stellt.

Erst dann würde dir dein volles Kindergeld zustehen,wenn keiner von beiden Unterhalt an dich zahlen würde.

Kommentar von razzyee ,

Das habe ich schon alles verstanden. Mein Vater hat Kindergeld beantragt und ich habe gleich ein Antrag auf Abzweigung  mit zugeschickt bekommen, da denen ja schon vorlag, dass ich das Kindergeld bekommen möchte. Hat ja auch alles geklappt. Mein Vater zahlt Unterhalt, aber halt nicht genug. Wurde ja auch alles bewilligt und bekomme nun ja auch Kindergeld. Meine Frage war nur, ob ich der familienkasse etwas vorlegen muss, um die Nachzahlung zu erhalten, denn die wissen ja, dass ich seitdem kein Kindergeld erhalten habe.

Kommentar von isomatte ,

Sicher musst du etwas vorlegen und zwar die Nachweise in Kopie,die der Familienkasse dann zeigen das du die Anspruchsvoraussetzungen auch weit vorher schon erfüllt hattest !

Dann entscheidet die Familienkasse ob diese Nachweise ausreichen oder nicht und dementsprechend wird dann die Nachzahlung ausfallen.

Wenn du jetzt mal angenommen jetzt deine zweite Ausbildung machen würdest und in der Erstausbildung kein Kindergeld gezahlt wurde,dann müsstest du der Familienkasse nur deinen alten Ausbildungsvertrag,den Nachweis über den Abschluss der Ausbildung und deinen neuen Ausbildungsvertrag in Kopie zum Antrag dazu legen.

Dann würde die Familienkasse sehen das du für diese Erstausbildung kein Kindergeld bekommen hast,aber die Voraussetzungen erfüllt waren,dann würdest du rückwirkend sogar für diese Ausbildung Kindergeld nachgezahlt bekommen.

Das ganze kann dann rein theoretisch bis zu 5 Jahre rückwirkend geschehen.

Antwort
von KaeteK, 25

Ja, bis zu 4 Jahren ist das möglich, wenn bisher deine Eltern kein Kindergeld für dich bekommen haben, bekommst er/sie es nachbezahlt, aber ohne Antrag läuft da nichts.

lg


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten