Frage von Angettermaxi, 71

ergonomische Maus, Schmerzen?

Meine lieben Nutzer,

wegen immer wiederkehrender Schmerzen im Unterarmbereich habe ich mir nun für die Arbeit am Rechner eine ergonomische Maus bestellt; die Symptome haben sich dabei leider merklich verschlechtert. Nicht nur der Unter-, sondern auch der Oberarm bereitet mir jetzt Schwierigkeiten, daneben zittert meine Hand mehr als sonst.

Handelt es sich dabei um gewöhnliche Umstellungsprobleme, die sich nach kurzer Zeit wieder geben sollten, oder ist es besser, wieder auf die herkömmliche Maus zurückzugreifen? Bin eben etwas ratlos, wollte mir ja eigentlich etwas Gutes tun! Hat denn jemand mit dergleichen Erfahrungen gemacht oder kennt von Berufs wegen die Problematik? Wäre um Rat sehr dankbar! :)

Grüße

Max

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Buddhishi, Community-Experte für Gesundheit, 60

Hallo Angettermaxi,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass das nicht unbedingt an der Maus liegt, sondern an der Arm- und Handgelenkshaltung. Nennt sich medizinisch 'Mausarm'. Hier weitere Informationen, auch darüber, was man dagegen tun kann und zur Vorbeugung:

http://www.gesundheit.de/krankheiten/knochen-und-gelenke/erkrankungen-des-armes-...

Gute Besserung :)

Kommentar von Angettermaxi ,

Bin bereits öfters auf die Aritkel im Web zum RSI-Syndrom gestoßen, warst du denn selbst betroffen und hast es womöglich sogar überwunden? Hätte großes Interesse an deinen persönlichen Erfahrungen! :)

Kommentar von Buddhishi ,

Ja, war ich. Mir hat ein Mousepad mit Handgelenksstütze gut geholfen.

Habe mir auch die eingestellten Fotos angesehen: benutzt Du gar kein Mousepad? Die Armhaltung sieht m. E. schon verspannt aus und es könnte sein, aber das konnte ich nicht genau erkennen, dass der Arm zu weit aufliegt.

Die seitliche Haltung zum Scrollen könnte Dir irgendwann eine Sehnenscheidenentzündung, die Du vielleicht sogar schon latent hast, einbringen.

Außerdem wäre mir die Tastatur viel zu weit entfernt. Ich stelle sie so hin, dass die die Unterarme und Handgelenke leicht und flexibel auflegen kann und lege die Bücher etc. neben mich bzw. hatte auch schon mal eine Buchstütze dabei eingesetzt.

Ich hoffe, dass meine Vorschläge zur Ergonomie hilfreich für Dich sind :)

Kommentar von Angettermaxi ,

Was genau meinst du mit dem aufliegenden Arm, soll der Unterarm denn in der Luft schweben? Ernst gemeinte Frage! :) Die Sehnenscheidenentzündung hab ich schon hinter mir, kam damals durch übermäßiges Klavierspielen, und macht sich heute noch etwa beim Tippen bemerkbar; taste ich meine Sehnen ab, merkt man auch, dass das Gewebe vernarbt ist, sich da kleine Knötchen gebildet haben, die wohl auch nicht mehr verheilen. Versuche aber durch regelmäßige Gymnastik und Schwimmübungen dem entgegenzuwirken. Wie hälst du es denn mit der Haltung beim Tippen, schweben die Hände über den Tasten oder liegen die Handgelenke auf ? Freue mich auf eine weitere Antwort! :)

Kommentar von Buddhishi ,

Nein, natürlich nicht schwebend, das wäre ja noch anstrengender ;-) Schon aufliegend, aber auf dem Foto sieht der Arm so angespannt, unnatürlich lang gestreckt aus. Dadurch vermute ich eine eingeschränkte Beweglichkeit, die Deine Beschwerden noch verstärkt.

Antwort
von XHeadshotX, 49

Servus Max,

ja ich kenn das Mausproblem auch. Bei mir sind es hauptsächlich die Ellenbogen bzw. Unterarm knapp vor Ellenbogen und Handgelenk auf der Maus-Seite.

Das mit dem Handgelenk hab ich mit der Wahl einer anderen Maus hingebracht und was die Ellenbogen anbetrifft muß ich mich einfach wiederholt daran erinnern, daß ich mich nicht auf die Tischplatte lehne (Die Tischkante ist es nämlich die Druckschmerzen bei den Ellenbogen macht, die sich den ganzen Unterarm runterziehen können).

Schau erstmal ob du ein gutes Verhältnis von Tisch- und Stuhlhöhe hast. Ist der Stuhl zu niedrig, oder der Tisch zu hoch, ziehst du automatisch die Schultern hoch, was über einen ganzen Arbeitstag sehr unangenehm ist.

Ich habe für mich festgestellt, daß eine flache Tastatur und eine flachere Maus, besser passen. Da ich nicht so große Hände habe. Dazu habe ich mir bei der Maus ein Mousepad mit Gelpolster gegönnt um mein Handgelenk zu unterstützen.

Maus und Tastatur sind von A4Tech - Maus ist die 620D mit Doppelklick-Taste. Die gibt es um 10 € bei Conrad. Mein Slimkeyboard auch von A4tech Modell LCDS-720 ist neu wohl inzwischen nicht mehr erhältlich. Aber da gibt es sicher vergleichbares von anderen Herstellern.

Und sollte echt mal gar nix mehr gehen, dann eben mit Handgelenk-Stützbandage und/oder Ellenbogenbandage mit Polsterung am Gelenk.

Alles Gute und ich hoffe, du findest noch das für dich passende Rezept.

Kommentar von Angettermaxi ,

Die Stelle knapp unter dem Ellenbogen, die du beschreibst, ist wahrscheinlich der Ansatz der Sehne, ein besonders heikler Punkt! :D Noch eine Frage: Knicken deine Hände beim Tippen auf der Tastatur nach innen ab oder versuchst du das durch "schräge" Handhaltung auszugleichen? Und weiter: Liegen deine Hände dabei auf der Tastatur auf oder schweben sie knapp in der Luft? Danke schon mal für deine ausführliche Antwort! :)

Kommentar von XHeadshotX ,

https://i.ytimg.com/vi/OHsmvA8YOJc/hqdefault.jpg Wie du hier sehen kannst, sind die Tasten teilweise angeschrägt. Zumindest auf dem Schreibbereich, wo man sich mit den Händen normalerweise am meisten aufhält. Nummernblock, Funktions- und Cursortasten sind quadratisch bzw. rechteckig wie auf anderen Tastaturen auch.

Daß ich die Unterarme und Hände nach innen richten muß ergibt sich schon dadurch, daß ich breiter gebaut bin wie der Schreibbereich meines Keyboards :-). Doch die leicht schrägen Tasten helfen, daß ich das Handgelenk fast in gerader Fortsetzung meiner Unterarme lassen kann.

Meine erste Schreiberfahrung abseits von Bleistift, Kuli und Füllfeder waren mechanische Schreibmaschinen. Daher "schwebe" ich noch heute über die Tastatur und schätze auch zum Computer welche mit etwas festerem Anschlag. Komme zB auch sehr gut mit diesen ausrollbaren, wasserfesten Gummitastaturen zu recht, wo ich unseren Admin damit zur Verzweiflung gebracht habe.

Also mein A4 Keyboard ist jetzt eines mit dem wir beide gut klarkommen. Ich schmeiß dafür wahrscheinlich so ziemlich jede elektrische Schreibmaschine genervt aus dem Fenster, weil die meist so hypersensibel sind wo ich mit einem Tastendruck, gleich eine halbe Zeile des gleichen Buchstabens auf dem Papier habe oO(praktisches Feature für Erpresserbriefe, mit den ausgeschnittenen Papierschnitzel-Buchstaben :-P).

Antwort
von Anni478, 31

Die Schmerzen im Oberarm können daher rühren, dass du beim Benutzen der ergonomischen Maus deinen Oberarm mehr abspreizt oder den Unterarm mehr nach außen drehst. Je schulterbreiter oder tastaturentfernter die Maus positioniert ist, desto mehr wird Arm-/Schulterbereich belastet.

Auch wenn die ergonomische Maus im Vergleich zur herkömmlichen sicher Entlastungsvorteile bietet, bleibt die Arbeit damit aufgrund der Haltungsmonotonie "ungesund". D.h. eine ergonomische Maus ersetzt keine Entlastungszeiten.....z.B. ein regelmäßiges Ausschütteln der Hände und Dehnungen, um überspannte Muskulatur wieder flexibler zu machen und dadurch zu entlasten.


Antwort
von Duh12345, 62

Normalerweise sind Schmerzen immer ein ziemlich schlechtes Zeichen. Kannst du vielleicht ein Bild von deinem Arbeitsplatz posten, damit man dir besser Tipps geben kann?

Kommentar von Angettermaxi ,

Hab noch einige Fotos + Kommentar als Antwort eingestellt, neben dem Arbeitsplatz, noch meine Haltung mit Standard-, bzw. ergonomsicher Maus. Danke für dein Bemühen! :)

Antwort
von Angettermaxi, 51

Hier noch einige Fotos: ich fande es schon mal eigenartig, dass sich der "Winkel", den die Hand zum Arm einnimmt, bei beiden Mäusen nur geringfügig unterscheidet, hinzu kommt, dass man bei der ergonomischen Maus die Schwerkraft nicht auf seiner Seite hat, und also nicht nach unten, sondern seitlich drückt, was sehr schnell zu Verspannungen führt. Versuche stets mit angewinkeltem und also nicht ausgestrecktem Arm zu arbeiten ( sieht man hier nur schlecht) Hoffe Bilder und Infos helfen Euch weiter! :)

Kommentar von Duh12345 ,

Ein paar Dinge, die helfen könnten:

  • Handgelenk möglichst gerade halten (gibt da auch unterstützende Bänder, wenn nötig)
  • Mit der Maus näher an die Tischkannte gehen
  • Grundsätzlich gute Haltung, aufrecht sitzen, Ellenbeuge nahe an einem 90° Winkel
  • Unter Umständen höhere Sitzposition
Antwort
von Angettermaxi, 38

Hier schließlich noch besonders bedenklich: Die zittrigen Hände! Nervosität, starke körperliche Anstrengung oder ein uneingestandenes Problem mit Spirituosen können als Ursache ausgeschlossen werden. 

https://www.dropbox.com/s/ospv5ebooo49iji/WhatsApp%20Video%202016-08-25%20at%201...

Antwort
von Tessa1984, 25

freundin von mir macht auch einen bürojob, die hat sich nen trackball geholt. seitdem gehts besser. muss man einfach mal ausprobieren...

eine "ergonomische" maus ist nicht immer die garantie für schmerzfreies arbeiten. ggf. muss man echt mal verschiedene ausprobieren...

Expertenantwort
von bodyguardOO7, Community-Experte für Körper & Schmerzen, 24

Hier findest Du ein paar wichtige Tipps gegen das Problem.

http://www.ergotopia.de/blog/mausarm-therapie

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community