Frage von panter99, 136

Ergo pro unseriös?

Hallo zusammen ich hatte bei der ergo pro ein Bewerbungsschluss gespräch, zu erst haben sie mir das Produkt vorgestellt und mit mir einen Fragebogen ausgefüllt, wie sie das bei den Kunden auch machen. Dann haben wir einen zweiten Termin vereinbart, beim zweiten Termin wurde ich so zu sagen gezwungen mir eine Renten Versicherung anzulegen, da ich sonst die Stelle nicht bekomme, für das grundseminar sollte ich auch 60 Euro zahlen.

Habt ihr schon erfahrungen gemacht ? Und lohnt es sich das Seminar zu besuchen, möchte das ganze absagen.

Antwort
von RudiRatlos67, 76

Die ERGO pro ist durchaus ein seriöses Unternehmen,  nur der Vertrieb zielt nicht in erster Linie auf Verkauf ab, sondern auf Mitarbeiter Rekrutierung um das soziale Umfeld der Rekruten als Kunden zu gewinnen.  Bei den Seminaren geht es zu wie bei einer Sekte,  die erfolgreichen Verkäufer werden vergöttert, von der breiten Masse die nicht mal die Unkosten erwirtschaften spricht niemand.  Geld wird erst in karrierestufe 3 verdient wenn man selbst 5 bis 10 Rekruten unter sich hat. Diese zu bekommen ist allerdings extrem schwer, da von hundert Rekruten vielleicht 1 oder 2 die ersten 3 Monate überstehen.

Antwort
von kevin1905, 53

Ich habe lustigerweise einst bei der ERGO Pro (damals noch HMI) in der Versicherungsbranche angefangen und da auch noch meinen Versicherungsfachmann gemacht.

Die Gründe warum ich dann aber gegangen bin und Makler wurde sind vielschichtig.

  1. Konkurrenzfähigkeit der Produkte in der Masse nicht mehr gegeben (zu teuer, zu unflexibel) und ich will nur dass an den Mann bringen, was für den Kunden am besten ist.
  2. Kein einheitlicher kundenorientierter Beratungsansatz. Der Kompass kam erst nach meiner Zeit wirklich "verpflichtend" zum Einsatz (Hab noch ein paar Kontakte die weiter "die Fahne hochhalten").
  3. Ausbildung war dort lange Mangelware. In der GSt/AGT in der ich war ging es einigermaßen. Die Fach und Verkaufsschulungen waren recht zahlreich, aber viele "Kollegen" sahen diese mehr als lästiges Übel an, denn als Weiterbildung. Ich war der einzige aus der Struktur, der den Versicherungsfachmann gemacht hat, ansonsten gab es diese Qualifikation nur in den Agenturen.
  4. Ich mag Ausschließlichkeit nicht. Wenn ich nur die Produkte eines Anbieters vermittle, bin ich fast ein Angestellter. Und ich verweise nochmal auf Punkt 1, ERGO hat in fast keiner Sparte mehr konkurrenzfähige Produkte. Jene die vom Inhalt gut sind, kriegt man woanders billiger.
  5. Verstaubte Konzenstrukturen, langsame inkompetente IT. Schlechtes Management. Über Jahre hinweg wurden Reformen verschleppt oder verworfen. Geistig steckt man teilweise noch in Vertriebsansätzen aus den 90ern fest.
  6. ERGO will kein neues Leben-Geschäft. Die haben rote Zahlen geschrieben und haben noch haufenweise hochverzinste Verträge in den Beständen, den sie am liebsten loswerden würden. Sieht so für dich eine zukunftssichere Karriere aus?

Wenn du also wirklich an einer Karriere in der Finanzdienstleistung interessiert bist gibt es für Kunden und für Vermittler Modelle die um längen besser sind.

Ich meine du merkst es ja selber. Wenn ein Verkäufer dich quasi "zwingt" etwas abzuschließen als Eintrittskarte, kann da was nicht stimmen.

Kunden, die sich überredet fühlen und nicht aus tiefstem Inneren überzeugt, würde ich gar nicht im Bestand haben wollen. Ich hasse Stornobearbeitung und so beuge ich dieser vor. Denn das ist ein vorprogrammiertes Storno. In spätestens 1 Jahr kündigst du den Vertrag und er muss die Provi anteilig zurückzahlen.

Antwort
von MoechteAWissen, 66

Folge deinem Bauchgefühl und sag direkt alles ab!

Dieser Laden stinkt zum Himmel.

Die fachliche Inkompetenz  unter diesen Verkäufern strahlt wie eine Supernova. Neben den schlechten Verkäufern, sind die Produkte absolut überteuert und ein Minusgeschäft für  Kunden.

Schütze dich, deine Familie und deine Freund indem du unverzüglich absagst!

Antwort
von Berlin1995, 5

Die Ergo als Unternehmen für sich ist sicherlich seriös, wenngleich die internen Geschäftspraktiken und Motivationsreden etc. anstößig und plump wirken. 

Ich habe damals über einen guten Freund Erfahrungen mit der ERGO pro machen können. Dieser warb mich, wie es dort üblich ist und auch gelehrt wird, sehr unterschwellig an. Wenn man da erst einmal zugesagt hat, wegen einer lukrativen Möglichkeit neben dem Studium Geld zu verdienen,einem Gespräch beizuwohnen, ist man schon in der Misere. 

Wie bereits beschrieben handelt es sich bei diesem Strukturvertrieb um ein Multilevel-Marketing, das nicht illegal ist und auch sonst nichts gemein hat mit Schneeball-Systemen und dergleichen! Es wird lediglich ein Betrag von 60€ einmalig fällig für das Seminar zu Beginn (Kosten für Räumlichkeiten, Verpflegung etc.). Anderes Kapital von einem benötigen sie eben nicht, das macht das Grundmodell aber auch nicht wirklich besser.

Die sogenannten Coaches etc. sind natürlich Meister darin einen zu motivieren, das deutsche gesetzliche Rentensystem mit seinen Lücken macht es diesen auch leicht einem die Produkte schmackhaft zu machen.
Es geht aber dennoch darum, das gesamte soziale Umfeld entweder als Geschäftspartner oder als Kunden anzuwerben. Man baut zu allen Bekannten somit eine geschäftliche Beziehung auf, nutzt Vertrauen sehr bedacht aus, das kann nicht im Sinn eines guten Freundes/Familienmenschen sein. Deswegen zog ich mich dort auch relativ schnell zurück, wobei diejenigen, die etwas zu sagen haben/in der Struktur ganz oben sind natürlich ihr Möglichstes tun, einen davon abzubringen, damit man ihre Umsätze exponentiell mit einer größeren Struktur in die höhe treibt.

Fazit: Intern habe ich genau beobachtet, von 30 Leuten waren nur wirklich 2 erfolgreich. Es ist also durchaus möglich hier gutes Geld zu machen, setzt aber voraus, dass du alle Bekannten mit Versicherungen zupflasterst und alle guten Freunde als Geschäftspartner gewinnst, in der Hoffnung diese tuen selbiges. Den aller meisten gelingt das nicht. Es bedarf dafür einer besonderen Situation, ihr benötigt viele Freunde die relativ wenig hinterfragen und einfach machen. Es kostet aber erheblich viel Zeit und Überredungskraft und kann Freundschaften nachhaltig belasten. Es ist dahingehend unseriös, das sämtliche Mitarbeiter unterqualifiziert sind, nicht wirklich was von den Produkten verstehen und nur dazu dienen, Struktur und Kundenstamm wachsen zu lassen (95% der dort anzutreffenden Personen sind zwischen 18 und 22, fast 100% haben meiner Meinung nach wenig bis keine Berufserfahrung, ergo sind sie Grün hinter den Ohren haha). Man durchläuft keine wirkliche Ausbildung, mein Anspruch war es jedoch auch Wissen zu erhalten und nicht als bloßes Mittel zum Zweck zu dienen (klar ein wenig was über Altersvorsorge bringen sie einem bei, aber nicht gerade viel). Es gibt durchaus bessere Konkurrenzprodukte, die den Bekannten besser tun würden, daran würde man nur kein Geld verdienen. Muss jeder für sich selbst entscheiden, ob das mit Gewissen und Moral vereinbar ist. 

Man wird darüber hinaus mit tollen Boni gelockt (Rolex Uhr, Mont Blanc Taschen etc.) und sitzt mit vielen, nicht gerade immer sehr gebildeten Leuten in schlechten Anzügen in Räumen, in denen man sich durchaus sektenähnliche Motivationsreden mit musikalischer (sehr schlechter wohlgemerkt) Untermalung zu Gemüte führt. Mich hatte das um selbstkritisch zu sein auch kurzzeitig fasziniert und erreicht, aber ich entschied mich dafür geschäftliches von Freunden weiter zu trennen und Geld auf anderen Wegen zu erwirtschaften. 

Meine Empfehlung: Denkt ihr ihr habt den richtigen Freundeskreis, habt ihr keine Skrupel mit diesem Geschäfte abzuschließen, seid ihr bereit viel Zeit zu investieren, dann schaut euch das ruhig an, mehr als 60 € und die Zeit verliert ihr nicht. Sobald ihr aber Zweifel habt (die durchaus wie oben genannt berechtigt sind) spart euch den Aufwand und lasst es sein. Hier sind die Gewinner Leute die viele kennen und überzeugend sind, auf Können oder ähnliches kommt es nicht an. Dieses überhebliche Gehabe in den schlechten Anzügen, das Gequatsche von Geschäftspartnern und die peinlichen Auftritte im Social Media machen euch am Ende nur unbeliebt und lächerlich, bis ihr selbst merkt dass es eine Schnapsidee war. 

Zu guter Letzt: Leute die das engagiert angehen neigen dazu jeden Tag Motivationszitate zu posten a la Rocky Balboa oder ähnlichem (Gebt niemals auf, Je öfter man Scheitert desto erfolgreicher wird man... bla bla). Sicherlich in der Theorie noble Grundsätze die auch empfehlenswert sind, aber nicht in diesem Bereich. Andere Strukturvertriebe, mit besseren Produkten (Stromverträge die zu Ersparnissen für Kunden führen statt zu monatlichen Ausgaben) sind ein besserer Ansatz wenn ihr Geld verdienen wollt. 

Hoffe dieser ausführliche Erfahrungsbericht ist für den ein oder anderen der angesprochen wird hilfreich. In der letzten Zeit sprießen Strukturvertriebe und auch Ergo Pro Fritzen wie Unkraut aus der Erde. 

Ciao

Antwort
von basiswissen, 36

Als ich vor vielen Jahren meine ersten Schritte in der Versicherungsbranche machte hieß dieses Unternehmen noch“ HMI“.
Zielsetzung ist es junge und unerfahrene Menschen als Vertriebspartner zu gewinnen, ihr persönliches Umfeld für den Produktverkauf zu nutzen und somit Geld zu verdienen. Das Ganze funktioniert nach einem Schneeballsystem und ist im wahrsten Sinne des Wortes unseriös. Schon das Vorgehen wie man dich dort geworben hat und dir zwangsweise eine Rentenversicherung verkauft zeigt wie unseriös die Geschichte ist. Letztlich kann man in diesem Unternehmen tatsächlich Geld verdienen, das hat dann aber nichts mit guter Arbeit oder seriöser Beratung zu tun und du hilfst damit auch niemandem. Entschuldigung doch, du hilfst schon deinen „Vorgesetzten“ noch mehr Geld zu machen. Aber das klappt auch nur dann wenn du genauso mies wirst wie diese Leute. Falls du in der Lage bist dein Gewissen quasi „an der Tür abzugeben“ wirst du von dem Geld leben können.
Wenn du das nicht kannst, also ehrlich und fair beraten willst, dann ist dieser Laden definitiv nichts für dich.

Folge deinem Gefühl.

Antwort
von Apolon, 42

Dann haben wir einen zweiten Termin vereinbart, beim zweiten Termin wurde ich so zu sagen gezwungen mir eine Renten Versicherung anzulegen,

Fand das Gespräch beim Versicherungsunternehmen Ergo oder bei einer Agentur statt?

Wenn bei einer Agentur, könnte man sich ja offiziell bei dem Versicherungsunternehmen beschweren!

Außerdem, was stand denn in dem Beratungsprotokoll?

für das grundseminar sollte ich auch 60 Euro zahlen.

Ist schon sehr eigenartig - ein Grundseminar dauert normalerweise 7 - 14 Tage.  Für was wären denn da die 60 € - für die Übernachtung in einer Jugendherberge oder für den Zeltplatz?

Und lohnt es sich das Seminar zu besuchen, möchte das ganze absagen.

Bei solch einem großzügigen Unternehmen/Agentur sollte man den Start nicht wagen!

Antwort
von SirKermit, 70

Siehe http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/ergo109.html

Wer sich bewirbt, um eine typische Arbeitsstelle zu erhalten und dafür bezahlen muss, der hat keinen Arbeitgeber, der landet bei einem Strukturvertrieb.

Aus obigem Link:

"Der Einstieg in den Strukturvertrieb von Ergo Pro läuft über ein
sogenanntes Grundseminar. Bei Interesse und für 65 Euro Teilnahmegebühr
kann jeder dabei sein. Um die Versicherungsprodukte der Ergo geht es
dabei erst mal nicht. Bei einem von Panorama 3 undercover besuchten
Seminar stehen andere Inhalte im Vordergrund: "Ganz im Ernst, wir sind
hier alle wegen Geld. Ich war die geldgeilste Sau", ruft der
Seminarleiter. Nach etwas über einem Jahr könne man bei Ergo Pro bis zu
16.000 Euro verdienen, zeigt er anhand einer Verdienstabrechnung - "wenn
man Gas gibt, Vollgas!"

Wenn, dann verkaufst du als Selbständiger Versicherungsverträge. Nix angestellt. Siehe auch http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/strukturvertrieb.html

Entscheiden musst du selber, aber angestellt wirst du nicht sein und zuvor wollen die Geld von dir für die Seminare haben.

Kommentar von Apolon ,

Wenn, dann verkaufst du als Selbständiger Versicherungsverträge. Nix angestellt.

Und - dies ist doch positiv zu bewerten.

Eigener Chef / höhere Provisionen / in den ersten Jahren Agenturzuschuss / höherer Jahres-Bonus.

Kommentar von SirKermit ,

Positiv? Für den, der Versicherungen als gelernter Kaufmann verkaufen möchte, vielleicht. Aber du möchtest mir bitte nicht erzählen, dass man einen x-beliebigen in einem kostenpflichtigen Miniseminar zu einem kompetenten Versicherungsfachmann ausbilden kann.

Wir reden übrigens auch nicht von einer klassischen Agentur, wir reden vom Strukturvertrieb, bei dem man extrem verflochten ist mit den Vorgaben, von wegen eigener Chef. Das ist fast Scheinselbständigkeit.

Aus dem ersten Beitrag:

"Dann haben wir einen zweiten Termin vereinbart, beim zweiten Termin
wurde ich so zu sagen gezwungen mir eine Renten Versicherung anzulegen,
da ich sonst die Stelle nicht bekomme, für das grundseminar sollte ich auch 60 Euro zahlen."

Das stinkt schlicht nach Abzocke von Unbedarften oder Menschen, die nach einem Strohhalm greifen.

Lesetipps:

http://www.ciao.de/HMI__Test_8729169

https://www.gutefrage.net/frage/ergo-pro-strukturvertrieb-und-agenturvertrieb

Zitat aus obigem Link: "
Also als Quereinsteiger wird man dich in den 12 Monaten zum
Versicherungsfachmann mit Prüfung ausbilden im Aussendienst! Deine große
Aufgabe wird es sein, Leute anzuwerben, so wie du auch angeworben
wurdest ! ! ! Dies hat einen ganz einfachen Grund: in der Regel ist der
Bekannten-, Verwandten- und Freundeskreis nicht allzu zahlreich, um
diesen Job längerfristig auszuüben! Eine alte Regel bei der ehem. HM
lautete hierzu: 8-5-3-1 will heissen: du benötigst pro Tag 8 Kontakte,
damit du vielleicht 5 Termine bekommst; davon sind z.B. 3 Gespräche
zustande gekommen (mit Partner, falls vorhanden u. der mögliche Kunde
bzw. Interessent war zu Hause anzutreffen) damit du einen Abschluß
tätigen kannst - und nur so kannst etwas verdienen! Also nehmen wir
einfach mal an, du willst diesen Job 3 Monate durchhalten: ergo
benötigst du bei einer 5-Tage-Woche 5 x 8 Kontakte = 40 Kontakte pro
Woche x 12 Wochen = 480 Personen !!!
So groß wird dein
Bekannten-, Verwandten- und Freundeskreis wohl doch nicht sein, deshalb
die Masche mit der Ansprache und Werbung machen auf der Strasse!!! "

Antwort
von Ursusmaritimus, 70

Seltsam sonst werden die Ameisen erst zum Schluß ausgenommen. Da muss es der Versicherung echt schlecht gehen wenn man die schon zu Beginn zum eigenen Versicherungsabschluß nötigt.

Antwort
von Starjuice, 66

Unseriös! Mehr kann man dazu nicht sagen.

Antwort
von Jersinia, 57

Alles , wo man arbeiten will und erstmal selber zahlen soll, ist unseriös.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten