Frage von unbekannt7755, 118

Erfüllen die Medien eurer Meinung nach ihre Aufgaben?

Hallo, denkt ihr in Deutschland wird seitens der Medien über alles berichtet, was sich hier derzeit abspielt, was mit Gewalt und Kriminalität in und um Flüchtlingsheimen zu tun hat, bzw. mit straffälligen Flüchtlingen generell oder nur wird nur über die Spitze des sog. Eisberges informiert (was mir zunehmend der Fall zu sein scheint)

Antwort
von Herb3472, 50

Ich denke, wenn die Medien über jedes Geplänkel schreiben würden, wären sie hoffnungslos überfordert. Es gibt ja auch unter Einheimischen genug Gesindel, Zwistigkeiten und Handgreiflichkeiten, die nicht einmal mehr der lokalen Presse eine Notiz wert sind.

Ob es Aufgabe der Medien ist, vordergründig möglichst lückenlos über derlei Dinge zu berichten und damit die Sensationsgier der Hörer, Seher und Leser zu befriedigen, wage ich zu bezweifeln. Es gibt genügend andere Dinge, die mir mindestens ebenso - wenn nicht mehr - berichtenswert erscheinen. Und Gott sei Dank bekommen wir durch die Medienlandschaft kein einseitiges BILD vor die Nase gesetzt.

Kommentar von unbekannt7755 ,

Naja, heir gab es auch schon 6 Tote in solchen Heimen, also die ermordet wurden, auf die Titelseiten der Mainstreamblätter hat es kein einziger Vorfall gebracht, auch die vielen Vergewaltigungen (über die ich auch erst im Internet erfuhr) war in Nachrichten zur Hauptsendezeit "nirgends die Rede"..

Kommentar von Herb3472 ,

Es ist für mich nachvollziehbar, dass man die ohnehin schon aufgeheizte Stimmung in der Bevölkerung nicht noch zusätzlich durch solche Meldungen anheizen möchte. Sonst sind wir bald bei Hitler:

"Wollt Ihr den totalen Krieg?" "JAAAAAAAAA!"

Kommentar von unbekannt7755 ,

Für mich zeigt es nur das komplette Versagen und das es unverantwortlich gegenüber der Bevölkerung ist, das alles totzuschweigen, braucht man auch nicht erwähnen..haben Medien nicht auch die Aufgabe vor Gefahren zu warnen oder gilt das nur bei schönem Wetter?

Kommentar von Herb3472 ,

Es ist ein Unterschied zwischen Panikmache und Warnung. Auf der Hut sollte die Bevölkerung nicht nur vor Ausländern, sondern auch vor einheimischen Gaunern und Verbrechern sein.

Dazu sollte es keiner Warnung durch die Presse bedürfen, das sollte vielmehr so normal sein, wie dass man aufpasst und links und rechts schaut, wenn man über die Straße geht.

Antwort
von nikfreit, 45

Natürlich nicht

http://meedia.de/2016/01/19/trustbarometer-mehr-misstrauen-gegenueber-klassische...

Die Leserkommentare spiegeln die Stimmung ganz gut wieder

Aus aktuellem Anlass

https://deutsch.rt.com/inland/36360-wdr-journalistin-mussen-pro-regierung/

Antwort
von voayager, 26

Seie erfüllen recht gut ihre Aufgaben, denn sie führen das Publikum geschickt hinter das Licht, veranlaßt sie zu Staatsgläubigkeit und Akzeptanz gegenüber dem Bestehenden, läßt sie weiterhin unkritisch sein und systemloyal.

Antwort
von Kristall08, 27

Zunächst einmal, was sind denn für dich DIE MEDIEN?

Ist das Print, oder Fernsehen, oder Radio? 

Leider wird immer wieder vergessen, dass DIE MEDIEN als vielen tausend Einzelpersonen bestehen. Einzelpersonen, die unterschiedliche Meinungen haben und ihren Beruf unterschiedlich ausüben.

Da gibt es Leute, die ihren Job ganz prima machen (ich persönlich denke da an Jan Rübel vom Zeitenspiegel, unaufgeregt, sachlich, kompetent), aber ich kenne auch ganz viele, die grottenschlechte Arbeit leisten (und hier nenne ich dann aus verständlichen Gründen mal keine Namen).

Vieles, was an DEN MEDIEN kritisiert wird, ist hausgemacht. Man fordert ein Recht auf Information, aber die soll bitte schön kostenlos sein. Gute Arbeit kostet auch im Journalismus Geld. Weil die Masse aber "Geiz ist g..l" präferiert, sinkt die Qualität der Arbeit. Dazu ist es in den Redaktionen üblich geworden, die Duckmäuser zu befördern, nicht die Mitarbeiter, die auch mal den Mund aufmachen.

Oder mit anderen Worten: Wir haben DIE MEDIEN, die wir uns verdient haben. ;)

Antwort
von zehnvorzwei, 43

Hei, unbekannt7755, die eine Hälfte schreit: Die Medien bringen nur Mord und Totschlag - die andere Hälfte verdächtigt sie der Lügnerei, die dritte sieht die Medien zensiert, weil sie wichtige Fakten unterschlagen und alles unter den Teppich kehren, was den Regierenden nicht gefällt ~~~ und damit schafft die freie Presse in Deutschland eine Tagesauflager von 20 Millionen. Das muss ihr erst einmal einer nachmachen!

Kurz gesprochen: ja. Grüße

Antwort
von Baltarsar, 34

Erfüllen die Medien eurer Meinung nach ihre Aufgaben?

Allein mal auf diese Frage runterreduziert und das ganze Flüchtlingsgewäsch mal weggelassen, eine Gegenfrage.

Welche Aufgabe schreibst du den Medien denn zu bzw. welche Aufgaben haben sie deiner Meinung nach?

Erst dann kann man deine Frage auch wirklich beantworten.

Im allgemeinen informieren Medien natürlich nicht über alles, was auf der Welt passiert. Dies wäre auch unmöglich, da die Vorgänge auf der Welt zu umfangreich sind. Medien haben eigene Vorstellungen, welche Informationen und Meldungen für ihre Zuschauer / Zuhörer / Leser wichtig sind und veröffentlichen auch nur das. Diese Vorstellungen haben sie aufgrund entweder von Meinungsumfragen, eigenen Erfahrungen und zum nicht ganz unwesentlichen Teil auch von staatlichen Vorgaben. Letzteres natürlich nicht offiziell, aber durch Verstrickungen von manchen Redaktionen mit der Politik ist eine politische Einflussnahme nicht mehr auszuschließen.

Dennoch bringen Verallgemeinerungen auch in dieser Frage nichts.

Noch ein Punkt zu den Flüchtlingen.

Nicht die Flüchtlinge sind hier in Deutschland das Problem, sondern Menschen die braune Hetze und Propaganda verbreiten und solche Menschen, die zu dumm sind zu begreifen, dass sie von den braunen Vollpfosten nur benutzt und fremdgesteuert werden.

Antwort
von apocalypsenerd, 6

Hallo zusammen! Genau diese Frage wird tatsächlich auch von Journalisten immer wieder heiß diskutiert, ob man es glaubt, oder nicht. Ich gehe dem Thema derzeit im Rahmen meiner Abschlussarbeit für die Freie Journalistenschule in Berlin nach. Da hier so viel Interesse an dem Thema herrscht, würde ich mich sehr freuen, wenn der ein oder andere Lust hätte, an meiner Umfrage teilzunehmen (anonym und ganz schnell gemacht)!

Mich interessieren möglichst viele Meinungen und Bewertungen von Lesern und Nutzern und die Frage, wie man sich heutzutage allgemein so informiert! Dauert 3 Minuten und am Schluss kann man sehen, wie andere Teilnehmer das Thema beurteilen: https://docs.google.com/forms/d/1q3g4xqPxhJkNOdmPs93SWNXO1Z8HpmYmCWwbtt-y8IU/vie...

Gruß in die Runde!

Antwort
von aurora13, 63

Nein, ehrlich gesagt weiß ich ganricht mehr was ich noch glauben soll. Auf der einen Seite habe ich den Eindruck, es werden wichtige Informationen vorenthalten um eine Massenhysterie zu verhindern, ergo sind wir nicht im Bilde darüber, in welchem Zustand sich unser Land aktuell befindet und andererseits empfinde ich einiges, was die Zeitungen so berichten als Propaganda gegen die Flüchtlinge...

Ein eigenes Bild lässt sich mit den Infos aus den Medien nur schwer erhalten, von daher ist es wohl nötig, dass man eigene Erfahrungen sammelt. Leider waren meine bisherigen oftmals negativ geprägt...

Antwort
von kenibora, 43

Wie sollte auch...nicht jeder kann überall gleichzeitig sein. Jeder erfüllt wie überall, bestmöglich oder nicht, seinen Beruf!

Antwort
von Leseratte87, 48

Da das jeder anders sieht, gibt es keine richtige oder falsche Antwort darauf. 

Ich finde, zur Information sind Medien nicht schlecht, aber ich bilde mir gern vor Ort (sofern ich kann) gern meine eigene Meinung.

Antwort
von kreuzkampus, 45

"Erfüllen die Medien eurer Meinung nach ihre Aufgaben?"

Meiner Meinung nach: Ja; weil wir, im Gegensatz zu Russland oder China, genügend Möglichkeiten zum Recherchieren haben, wenn wir meinen unzureichend informiert worden zu sein.

Kommentar von unbekannt7755 ,

Aber was ist mit den Menschen, die nicht über die Möglicheiten verfügen, da sie schlichtweg keinen Internetanschluss haben?

Kommentar von kreuzkampus ,

Die können sich über 20-30 DVB-T-TV-Sender über zig Rundfunksender  und über Zeitungen in der Stadtbibliothek einen Meinung bilden......wenn sie wollen!

Kommentar von RussakPaul ,

Oh man das sind dann die Leute da Putin für einen Aggressor halten .

Antwort
von FragaAntworta, 26

Natürlich reichen die Medien aus, gibt ja genug.

Antwort
von TanjaStauch, 12

Hm, die vorrangige Aufgabe aller privatwirtschaftlichen Medien ist es, ihren AnteilseignerInnen eine gute Dividende zu gewährleisten.

Ich bin weder Aktionärin der ProSiebenSat.1 Media AG (die heißen wirklich so idiotisch... ) noch der RTL-Group oder überhaut von irgend was.

Was Privat-Sender angeht, kann ich also nicht sagen, ob sie ihre Aufgabe erfüllen.

Die öffentlich-rechtlichen finanziere ich aber leider mit. Unfreiwillig. GEZ oder wie dieses Geschwür heute heißt.

Hm... Im Fernsehen habe ich Neujahr von "Hunderten von Vergewaltigungen in Köln" erfahren. Im Internet bekam ich die Info, dass es um über 200 "Sexuelle Beleidigungen" und über 200 "Sexuelle Belästigungen" ging. Und um ZWEI Vergewaltigungen.

Das sind ZWEI Vergewaltigungen zu viel. Der Rest ist auch nicht wirklich toll. Jemanden als "(deutsches Wort für Vagina)" zu beschimpfen ("Sexuelle Beleidigung") oder ungefragt am Arm zu berühren ("Sexuelle Belästigung") ist auch nicht toll. Aber das gibt es täglich auch im Pausenhof jeder Schule. Sogar bei Privatschulen mit sehr "erlesenen" SchülerInnen.

Im Vergleich zu manchen Vereinsabenden mancher deutscher Fußball-Clubs wirken ZWEI Vergewaltigungen aber leider auch fast schon lächerlich.

Anders gesagt: Wo viele Menschen sind, gibt es auch recht viele A-Löcher.

Egal, woher sie kommen. Egal, ob Deutsche oder Türken oder Kurden oder Syrer oder Afghanen.

Und was deinen Eisberg angeht: In Köln betrug die "Spitze des Eisbergs" laut Medien etwa 500 Fälle. Dahinter bzw. darunter verbargen sich ZWEI, die unbedingt strafwürdig sind. Der Rest ist "Alltag". Leider. Oder Glücklicherweise. Wie man es nimmt.

Und jo: Es wäre schon gut, wenn die Medien speziell auch dich darüber informiert hätten, dass dieser konkrete "Eisberg" sehr viel mehr "Spitze" als "Substanz" hat.

Man kann Dinge aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten.

Medien wählen meist - und zumindest in den Überschriften - den Blickwinkel, der auf die vermeintliche Zielgruppe am aufregendsten wirkt.

Weil genau das "Quote" bringt.

Es gab Verbrechen. Die Verbrecher sollten bestraft werden.

Es gibt auch einige hundert tausend Flüchtlinge in Deutschland, die bisher keine Verbrechen begangen haben. Sie sollten nicht dafür bestraft werden, dass sie keine Verbrechen begehen (wenn wir damit anfangen würden, alle Unschuldigen zu bestrafen, wären wir alle VerbrecherInnen).

Ob unser Land wirklich alle Menschen aufnehmen kann, die vor Bürgerkriegen oder aus wirtschaftlichen Gründen ("nichts zu essen") vor dem Klimawandel fliehen, ist ein anderer Punkt.

Hier sollte das Verursacher-Prinzip gelten. Wer Waffen in andere Länder exportiert und damit Millionen verdient hat, sollte gezwungen werden, einen fairen Anteil der Flüchtlinge (also seine privaten Opfer) "privat" in seine Wohnung aufzunehmen. Genauso, wer durch überdurchschnittliche Kohlendioxid-Produktion den Klimawandel fördert. Also alle Auto-FahrerInnen und alle AktionärInnen von umweltverschmutzenden Betrieben.

Die rad-fahrenden Nicht-Aktionäre sind in diesem Spiel die unschuldigen Opfer. Wie die meisten Flüchtlinge auch.

Liebe Grüße,

Tanja 

Antwort
von RussakPaul, 35

Wir erfahren nur das was wir erfahren sollen 1!!!!11!!!

Kommentar von FragaAntworta ,

..Wollen... HRAD

Antwort
von DanielNord, 19

Klares Nein was die großen Zeitungen und die Sender im TV schreiben oder senden.

Lokalblätter sind da manchmal etwas offener. Und Im Internet findet man in einigen Blogs oder auf You Tube auch sehr gute Hinweise, die niemals im TV kommen.

So was zum Beispiel:

oder sowas:

Kommentar von unbekannt7755 ,

leider ist mein nie gelerntes russisch nicht mehr so gut^^

Kommentar von DanielNord ,

Waren da nicht teilweise Untertitel in dem ersten Video?. Egal Bilder sprechen auch eine Srache. Sieh mal wie die russische Delegation vom syrischen Volk empfangen wird um Assad im Kampf gegen IS beizustehen. Wenn Assad wirklich so ein Monster wäre wie die westl. Medien uns vormachen,  würden sich die Syrer so drüber freuen ?

Das zweite Video erklärt sich auch von selbst. Und das ist in mehreren deutschen Städten geschehen. Wie kann dann die CDU bei über 40% liegen ?

gruß

Antwort
von anonymus110, 23

Also meiner Meinung nach sollten sie noch viel mehr berichten und die Flüchtlinge nicht immer und überall in Schutz nehmen. Über die Vorfälle in Köln hat man auch erst ein paar Tage später wirklich berichtet bekommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community