Erfolgschancen eine Wohnung zu bekommen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hi,

also ich habe bisher in 4 wohnungen gewohnt (3 davon waren WGs als student). Ich hatte immer das Problem, dass die neue Wohnung Hunderte Kilometer entfernt war. Ich habe also Termine ausgemacht (alle am gleichen Wochenende) und davon sind 70%zustande gekommen. Ansonsten hab ich dann vor Ort noch im Internet geschaut und spontan Termine ausgemacht. Ich habe nie mehr als 5 Besichtigungstermine gebraucht. Festes Einkommen hatte ich als Student nie und habe trotzdem die Zimmer in den WGs bekommen. Ich hatte eben entweder Bafög oder auch nur einen Werkstudentenjob. Ich habe aber scheinbar immer einen guten Eindruck gemacht.

Für meine jetzige Wohnung (Arbeitsstelle nach dem Studium) bin ich in die neue Stadt gefahren (500km entfernt) und war Freitag um 14 Uhr da. Habe Termine um 15 Uhr und 17 Uhr ausgemacht. Samstags dannb um 9 Uhr, 11 Uhr und 13 Uhr. Und bin um 15 Uhr wieder zurück gefahren mit dem Zug.

Ich habe die Wohnung bekommen, die ich wollte. Die ist durch eine Genossenschaft und ich weiß es gab noch zwei andere Bewerber. Das Einkommen war bei mir nicht ausschlaggebend, sondern 1) weil ich eine Frau war, die alleine wohnen will und 2) weil mein Arbeitgeber in der Stadt sehr bekannt ist. Und das wurde mir auch so gesagt. Sie wollten keinen alleinstehenden Mann (da es wohl Vorurteile gibt) und Frauen als ruhiger und gepflegter gelten.

Also ich konnte nie mit einem extrem hohen Einkommen punkten und kam trotzdem immer unter und auch eigentlich bei WGs und Wohnung in meine erste Wahl.

Ich denke als junges Paar sind die Chancen nicht so schlecht. Und meist ist auch nicht das Einkommen relevant, sondern eher die Stabilität dieses Einkommens. Man darf natürlich nicht versuchen 1/2 seines Einkommens für Miete auszugeben, denn dann ist es wahrscheinlich, dass man es sich nicht leisten kann. Man sollte also ein moderates Einkommen vorweisen und die Wohnung auch zum Einkommen passen.

Je nach Vermieter ist es auch von Wichtigkeit wie lange die Mieter bleiben werden. Einige wollen gar nicht, dass Mieter ewig bleiben. Anderen ist es wichtig, dass diese länger bleiben. Als junges Paar wird man schnell mit Babys konfrontiert. Entweder die ziehen dann eh wieder aus oder sie bleiben drin und das Baby kann andere Mieter "nerven". Auch das sind Aspekte, die mit in die Waagschale kommen.

Was ich euch vorschlagen würde: Inseriert selbst eine Anzeige. Viele Wohnungen sind gar nicht inseriert, weil die Vermieter keine Lust haben ständig angerufen zu werden. Und so kann euch der Vermieter selbst aussuchen und ihr habt weniger Stress und "Wettbewerbs-Besichtigungen". Ansonsten finde ich Genossenschaften auch sehr gut. Denen ist es auch wichtig jedem eine Chance zu geben (da die einige Immobilien haben) und da sind junge Paare mit Einkommen sehr gefragt.

Ich wurde bei der Genossenschaft direkt gefragt, ob ich Einkommen habe. Ich habe bejaht und die waren schon so total happy (es bewerben sich wohl viele ohne eigenes Einkommen). Als ich dann meinen Arbeitgeber genannt habe wurde ich fast auf Händen getragen. Und das übrigens ohne sehr hohes Einkommen und mit einem befristeten Vertrag von 1,5 Jahren.

Andere wollten tatsächlich eine Bürgschaft von meinen Eltern (man bedenke ich war da 28 und hatte eigenes Einkommen). Das war aber auch eine Schrottwohnung von einem privaten Vermieter und ich fand das so unverschämt, dass ich direkt wieder raus bin.

Der "Vermietermarkt" ist extrem vielfältig. Von Rentnern, die eher hobbymäßig vermieten und denen es eher auf Sympathie ankommt bis zu Vermietern, die nur nach dem Einkommen entscheiden. Und genau diese Vielfältigkeit solltet ihr euch zu Nutzen machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade in Städten ist es extrem schwer Wohnungen zu finden. Mein Partner und ich haben auch Monate gebraucht, obwohl wir beide Einkommen haben und er sogar eine Festanstellung im Öffentlichen Dienst hat, also nicht schlecht verdient. Ich kann dir nur den Tip geben, nicht an die Vermieter/Makler zu Schreiben, sondern direkt dort anzurufen. Die bekommen so viele Anfragen, dass sie gar nicht alle beantworten können. Ansonsten wendet euch am besten direkt an eine Wohnungsgenossenschaft und lasst euch mit euren Wunschangaben (Zimmer, Preis, Lage) als Wohnungssuchende registrieren. Die haben meist ein System nachdem der, der am längsten sucht, die Wohnung dann auch mehreren Interessenten eher bekommt. Viel Erfolg!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dort wo ich lebe, suchen die Wohnungsunternehmen krampfhaft nach Mietern. Hier kannst du auch 2 Wohnungen mieten und fast gleich einziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
26.01.2016, 19:25

Wo ist das? Bei uns ist mit Wohnungen so gut wie nichts los, bezahlbar schon gar nicht. lg

0

Was möchtest Du wissen?