Frage von bobri, 46

Erfolgreiche Gesichtsenthaarung (w) welche Vorgehensweise, damit ein tägliches MUß zukünftig hinausgeschoben werden kann?

Hallo, wer kennt eine hautfreundliche Enthaarungscreme fürs Gesicht. Habe auch mit 67 Jahren noch eine schöne Haut, sagt man mir immer wieder. Ich finde sie nur schön, wenn ich die Häarchen entfernt und eine getönte Tagescreme aufgetragen habe. Die sieht auf einem enthaartem Gesicht natürlich besser aus. Habe eine sehr gute Pinzette, aber ich verletze mich sehr oft damit, heilt immer sehr schnell, aber ich finde, daß meine Haut um den Mund herum sich dadurch verändert hat, auch ist sie oft rotfleckig, weil ich täglich zupfe, sonst komme ich nicht nach. . Es sind überwiegend blonde weiche und wenig weiße festere Häarchen. Lästig ist meine Finger/ Hand tun oft weh davon. Epelieren hilft auch nicht besser als zupfen, habe zwei von Philips, aber für kleine Häarchen nicht so gut geeignet, sind auch schon ältere Modelle. Von Epilier- evt. auch von Pinzettenentfernung habe ich um den Mundwinkelbereich immer kleine Bläschen, wenn ich mit der Pinzette daran leicht kratze, entdecke ich meist ein neu wachsendes Häarchen darunter , was ich aber weder mit Pinzette und schon gar nicht mit Epilierer fassen kann. Nun meine Frage; ist eine Enthaarungscreme besser für mich. Oder ein gescheiter handlicher Epilierer. Die sind alle so unhandlich groß für Frauenhände. Habe von einer Creme gehört die heißt: SNÄ (pflanzlich) bei Drogerie Müller. Wer kennt sie und wendet sie an? Ich möchte das ganze Gesicht außer die Augenpartie damit behandeln. Früher habe ich die gängigen Cremes von Veet etc. nicht vertragen, auch von der Hautärztin eine Creme die den Haarwuchs stoppen soll hat nicht geholfen bekam Hautirritationen davon, sie war sehr teuer. Außerdem kommt mir keine hormonelle Kosmetika an meinen Körper. Toll finde ich bei mir, daß die Achselhaare vom Epilieren schon seit Jahren weg sind. An den Beinen und Armen wachsen sie kaum noch nach, warum gilt das nicht fürs Gesicht. Was ich da jeden Tag an Zeit verschwende, aber sonst mag ich mich dann gar nicht schminken, was ich noch sehr gerne tue. Ich habe Freundinnen ( verheiratet u.in festen Händen), die ihre Häarchen nicht entfernen, ich finde das an ihnen häßlich, ungepflegt. Wenn Frauen früher niemals eine Behaarung hatten, sondern erst zu Beginn des Wechsels, dann finde ich unangebracht zu sagen, das hat die Natur sobestimmt. Ich finde, daß jede Frau selbst entscheiden soll, wie sie es handhabt oder nicht. Bitte nur ernst gemeinte und erprobte Ratschläge und keine Belehrungen. Nur der Erfolg ist für mich wichtig. Hoffe bald auf Antworten . Lieben Dank im voraus. Es grüßt bobri

Antwort
von Fairy21, 27

Durch Wachs, am besten bei einer Kosmetikerin/einem Kosmetiker, entfernen lassen. 

Kommentar von bobri ,

Hallo Fairy21, danke für die Antwort. Leider vergaß ich in meinem so ausführlichen Text zu erwähnen, daß Wachs auch kein wünschenswertes Ergebnis brachte. Nach einigen Anwendungen bemerkte ich unanagenehme Wasserbläschen und Irritationen auf der Haut. Heute habe ich mal wieder ausführlich, vorsichtig epeliert. Mal sehen was heute abend der Vergrößerungsspiegel (der ja Brillenträgern gleichkommt) bei Licht zeigt.Noch immer bleibt mir mein Problem.  Lbg Bobri

Antwort
von aidinia1905, 40

Mach eine laserenthaarung das ist das beste. Man muss aber davor rasieren mit rasierer. Regelmässig machen und die haare sind für monate weg

Kommentar von bobri ,

Hallo aidinia1905, dank für deine schnelle Antwort. Über eine Laserenthaarung habe ich mich schon schlau gemacht. Kommentar: dafür müßte ich Monate meine Häarchen wachsen lassen. Wenn ich es dann geschafft hätte, würden nur dicke schwarze oder weiße Haare versucht  deren Wurzel zu treffen, damit sie nicht wieder kommen, ab er dafür benötigt man nicht nur eine Sitzung. Die übrigen Häarchen, die sich bei mir leider etwas kringeln und sehr weich und an der Haut liegen, da wird es schwierig. Somit kann man den Flaum an der Wangenpartie nicht gut behandeln. Sie machen zwar ständig Reklame, daß alles geht, aber in der Praxis sieht alles anders aus. Vor allen ist es sehr kostspielig. Eine meiner Freundinnen, die hat sehr viel bezahlt und eine Endlösung ist es nicht. So bleibt mir mein Problem. Ich werde nicht aufhören eine Lösung zu finden, wahrscheinlich werde ich dann über 70 Jahre sein oder es stört mich dann jenseits der 70 J nicht mehr. hi hi ....Lbg Bobri

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community