Erfahrungsberichte von Line 6 Spider IV 75?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Persönlich mag ich gar keine Modeling-Amps.

Ich habe mehrere ohne , von denen ich nur mehr zwei verwende. Blues/Clean ist etwas anders als Metall.

Vielleicht gefällt Dir der Fame GRX60 Reverb für den Blues, eventuell eine kleinere Vollröhre fürs Wohnzimmer, den Probenraum und über Mikro für Metall. 

Je nach Geschmack, will man Blues anders klingen lassen als Metall. Früher, als die Vielfalt der "Bodentreter" noch weniger ausgeprägt war, hat man Verstärker mit unterschiedlichen Röhren bespielt. 6V6, 6L6 und die El84, haben einen anderen Klang als die EL34 oder "Highpower-Typen" für Ampeg und andere "Rückenmörder".

Gehe in einen größeren Musikladen, Thomann, Musik Produktiv, Music store, Session, ..., und teste verschiedene Amps an. Du kannst mit verschiedenen Boxen auch noch Einfluss auf den Sound nehmen; 4 10"er klingen ganz anders als 2X12", 2X15" oder eine Kombination aus allen. Akustischen Instrumenten oder auch solchen mit E-Sonic-Systemen, sollt man auch einen Hochtöner in der Box gönnen. 

Lass Dir etwas auf die Ohren geben! Lauter geht relativ einfach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Modeler, wenn man damit klarkommt, ist der Line6 immer wert, mal abgetestet zu werden.

Er hat einen Zwölfzöller Speaker verbaut, das ist schon mal gut. Betont aber auch die gewisse Basslastigkeit, die dem Amp nachgesagt wird.

Du erwähnst Blues und clean sowie das heute obligatorische "Metal" und Rock. Ehrlich gesagt - da halte ich einen Modeler mit hunderttausend Soundmöglichkeiten für nicht die beste Wahl. Spiele mal einen VOX AC15VR an, der ist nurn unwesentlich teurer und spielt soundmäßig in einer ganz anderen Liga.
Und wenn du Fender-Sound willst, dann teste mal den Fender Champion 100, das ist zwar nur ein Transistor-Amp, aber für das wenige Geld, das der kostet, hat der einen sauguten Sound. Liegt auf jeden Fall dick über dem Line6.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was der Joefan geschrieben hat würde ich dich unterstreichen. Der 6 Spider IV 75 kann alles gut, aber nix perfekt.

Da kommen schon (eine anständige Gitarre voraussgesetzt) sehr druckvolle und auch recht klare Sounds in allen Kanälen raus. Aber eben auch keine brillianten. Das Ding kostet halt auch nur 300€, was so ziemlich ,,nix" ist. Diese 300€ würde ich sie aber als wert bezeichnen.

Vor allem wenn man Effekt und Speicherplatzfetischist ist. Jeder der 8 Kanäle und die 8 Zwischenschritte hat 4 Speicher. Also insgesamt 64 Speicherplätze. Dazu jede Menge Effekte und voreingestellte Sounds. Aber die Dynamik ist nicht so groß.

Wenn du eine weite Bandbreite, an brauchbaren aber eben nicht den Non Plus-Ultra Röhrensound suchst, dazu jede Menge Effekte willst, könnte das Ding was für dich sein. Wenn nicht dann nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Vando
04.06.2016, 09:51

PS: *dick statt *dich. Obwohl der Satz mit dich auch Sinn mächte.

0

Hi

Auch ich hatte einen line 6 Spider IV als 30watt combo. Damals als Anfänger war ich vollauf zufrieden, da direkt neben 12 verschiedenen Sound presets und 7 Effekten auch aux und Kopfhörer Buchsen am Start waren, line 6 ist generell sehr vielfältig und innovativ. Da liegt allerdings auch schon der Haken, der Spider kann alles gut, aber nichts perfekt. Soll heißen, wenn du gerne mit dem Sound spielst und deinen "eigenen" Sound noch nicht gefunden hast, dann ist der Spider eine gute Wahl. Ich selber benutze den Spider nicht mehr sondern bin auf ein reduziertes Marshall röhrentopteil umgestiegen (ohne die ganzen oben genannten Spielereien wie Effekte etc., mit nur einem Kanal) mit dem ich sehr zu frieden bin. 

Deine angestrebten Sounds bekommst du dank der presets mit dem Spider mühelos hin ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich selber habe den Spider IV, als 150 Watt Top. Der Amp an sich, ist sehr flexibel, was die Sounds angeht. Dank eingebauter Effekte, ist er auch sehr gut mit eigenen Sounds einzustellen. 

Mittlerweile, bin ich aber vom Modelling weg. Nicht, weil es schlecht ist! Ich wollte einen Sound, der einfach natürlicher klingt. Beim Spider ist das Problem, dass egal welche Gitarre man anschließt, irgendwie alles gleich klingt. Wer damit leben kann, dem kann ich den Verstärker aber empfehlen. Alleine die voreingestellten Presets, kommen nahe an das Original ran. 

Hier mal einige Soundbeispiele: 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?