Frage von truelovedies, 86

Erfahrungsberichte Frettchenwohnungshaltung?

Guten Tag! ich ziehe die Haltung eines Frettchens ernsthaft in Erwähgung. Ich habe mich durchaus schon belesen, hätte trotzdem gerne mal einen kleinen einblick wie ihr zum beispiel mit euren süßen lebt, was schon alles passiert ist (negativ wie positiv) und vielleicht auch ein paar schöne erfahrungen, falls ihr die mit mir teilen wollt.

Vielen Dank!

Antwort
von Questi1, 36

Frettchen müssen immer zusammen sein, am besten wären sogar 3 :) Sie essen nur Fleisch, also musst du ihnen morgens und abends etwas geben. 100g pro Frettchen morgens und abends. Du kannst ihnen alles geben außer Schweinefleisch und keine Nudeln oder Obst/Gemüse, wie es oft online steht, das ist veraltetes Wissen. Sie essen: Kücken, Mäuse, Pute, Huhn, Rind, etc., davon auch Mägen und Hälse und Herzen, das brauchen die Süßen :) Und Eigelb, aber nur einmal die Woche, wenn sie Kücken kriegen:) Frettchen verschleppen ihr Essen gern, deshalb müsstest du jeden Tag das alte Essen aufklauben, wo auch immer sie es versteckt haben. Bei uns haben sie es immer unter die Couch versteckt, das heißt jeden Abend die schwere Couch ausziehen ;) Sonst Essen sie das schlechte Essen und könnten daran sterben :( Frettchen sind da nicht so schlau😂 und es muss immer Trockenfutter zur Verfügung stehen, sonst unterzuckern sie. Am besten das etosha wildcat :). Das Trofu soll keinen Zucker, kein Getreide und einen Fleischanteil von 80% enthalten. Zwischendurch kannst du ihnen auch Trockenfleisch geben :). Aber nicht zu viel, das ist eher als Leckerlie gedacht. In jede Ecke muss ein Klo stehen. Frettchen gehen nämlich nur in Ecken aufs Klo. Aber aufpassen: Du bräuchtest ein halbwegs hohes Klo, weil sie sonst drüber kacken und es an die Wand kommt. Wir haben so schwarze Kisten von Ikea, die sind perfekt :) Die Klos müsstest du morgens und abends ausleeren. Frettchen werden nie 100% stubenrein, das heißt, sie werden dir dennoch jeden Tag mal daneben machen. Was dagegen hilft, ist, wenn du ums Klo eine Fleecedecke mit ein bisschen Trockenfutter darauf hinlegst, aber das hilft nicht immer! Was sie auch gerne machen, ist, ihren Popsch nachm Gaggi auf den Boden zu schleifen, und das einige Meter, das heißt du hättest immer Kackspuren am Boden. Also jeden Morgen und Abend am besten Wischen, sonst wirds unhygienisch. ;) Frettchen müssen immer kastriert/sterilisiert sein, sonst können sie auch sterben! Trotzdem gibt es manchmal Tage an denen Frettchen extrem stinken. Da hilft nur durchlüften. Frettchen lieben Decken. Sie schlafen darin und spielen darin. Wir haben jetzte 10 Fleecedecken von Ikea für jeweils 2,30€. Einfach überall hinlegen :) Einmal die Woche bitte waschen bei 60 Grad :) Also 2 x 10 Decken hätten wir jetzt :) Frettchen spielen sehr gern, wenn sie nicht gerade schlafen, das heißt du könntest ihnen einen Rascheltunnel besorgen und auf jeden Fall Rohre vom Bauhaus(die gelben), das braucht jeder Frettchenhalter :) Am besten wär, wenn die Frettchen zu Beginn nicht die ganze Whg zur Verfügung haben, sonst überfordert sie das und sie kriegen Angst. Alle zwei Wochen müsstest du ihre Krallen schneiden und schauen, ob ihre Ohren sauber sind, wenn nicht musst du die Ohren natürlich auch putzen :) Damit sie während des schneidens still sind kannst du ihnen Vitaminpaste auf ihren Bauch machen, das ist wie eine Droge für sie :) 
Frettchen beißen auch unbändig gern. Immer wenn sie das tun musst du laut nein sagen, sie am Nacken packen, sie runternehmen und ignorieren :) Auch müsstest du deine Gäste auf die Frettchen vorbereiten, Frettchen knabbern nämlich gern neue Menschen an ;)
Nimm dir auf jeden Fall, zwei ältere Frettchen, die sich beide schon kennen, ansonsten ist es schier unmöglich die Frettchen als Neulinge zu halten. 
Und bitte keinen Käfig! Frettchen schlafen in der Regel bis zu 20 Stunden am Tag, immer so 2-3 h Schlaf und dann 1 Stunde wach usw :) Die Zeit wo sie wach, was auch in der Nacht ist, brauchen sie viel Auslauf für ihre Energie! 
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen bei deiner Entscheidung :)

Kommentar von truelovedies ,

ja sehr, danke (: dann wäre es wohl besser wenn ich mir erst zwei hole, wenn wir das parkett verlegt haben. momentan haben wir noch viel teppich drin, aber in 2 räumen käme dann definitiv parket. bis auf das sie mal ihren hintern auf den boden reiben, sehe ich da jetzt keine großen probleme bei uns und selbsg das eine probleme ist mit parkett schon fast gelöst. dann können sie es meinetwegen machen, ich putz sowieso recht viel :D vielen dank für den hilfreichen text

Kommentar von Questi1 ,

Hört sich perfekt an! :)))

Kommentar von AppleTea ,

Also was du schreibst, passt fast genau zu meinen Frettchen. Es stimmt aber nicht, dass jeden Tag mal was daneben geht, beim Geschäft. Unsere Frettchen sind sehr gut trainiert und machen vielleicht 1-2× im Monat irgendwo hin, wo sie nicht sollen. Und noch was: Sterilisieren reicht nicht! Die Hormone werden sonst weiter gebildet. Der ganze Kram muss raus, damit die Fähe sich nicht vergiften kann.

Kommentar von Questi1 ,

Ja, stimmt! Es ist eh wichtig, dass man einen Tierarzt hat, der sich auch wirklich mit Frettchen auskennt, weil es leider viele gibt, die sich eben nicht auskennen und dadurch falsche Diagnosen und Behandlungsmethoden wählen :(
Unsere machen leider sehr oft daneben, trotz sauberer Klos etc. :/

Antwort
von Wuslon007, 17

Hier mal ein paar Beispiele, was unsere Frettchen im Haus schon alles angestellt haben:

- Sofa von unten kaputt gekratzt und Fleisch darin gebunkert
- Hähnchenherzen unbemerkt hinterm Schreibtisch versteckt
- in Schrank geklettert, Mehltüte geklaut und in der ganzen Wohnung verteilt
- neben das Klo gemacht (regelmäßig)
- Blumen ausgebuddelt
- auf den Tisch gesprungen und sämtliche Gläser umgeworfen

In freier Wohnungshaltung muss man auf jeden Fall alles absichern und auch für das ein oder andere Missgeschick Verständnis aufbringen.
Alternative wäre ein eigenes Zimmer nur für die Frettchen.

Kommentar von Deamonia ,

Eins zu eins auch schon so erlebt, nur das es bei mir kein Mehl, sondern Backkakao war XD 

Antwort
von AppleTea, 33

Da hast du dich ja schon einmal gar nicht ausreichend informiert, wenn du in erwägung ziehst nur EIN Frettchen zu halten! Das wäre Tierquälerei. Nun zu deiner Frage:

Wir haben 2 Frettchen, mit denen wir zusammen leben. Sie haben ihr eigenes Zimmer für die Nacht und wenn wir zuhause sind, lassen wir die Tür offen, wobei sie die meiste Zeit trotzdem drin bleiben weil sie schlafen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass die gesamte Wohnung frettchensicher ist. Keine Pflanzen, an die sie rankommen, keine Tische mit kram drauf, auf die sie springen oder klettern könnten, denn sie schmeißen alles runter. Mülleimer dürfen nicht so sein, dass Frettchen sie einfach aufhebeln können. Schubladen und Schranktüren am besten per Kindersicherung sichern, weil sie die sonst auf machen und entweder alles ausräumen, klauen oder einfach nur vollhaaren (vor Allem im Fellwechsel). Nie aus den Augen lassen, denn Frettchen sind sehr neugierig und erkunden alles, selbst wenn sie am Ende irgendwo stecken bleiben.. sie denken einfach kein Stück voraus. Am besten pro Zimmer 1-2 Katzenklo's aufstellen, denn Frettchen können ihr pipi und pupsi nicht lange einhalten. Sie werden maximal zu 99% stubenrein, egal wie gut ihr trainiert. Ansonsten noch paar allgemeine Info's, wie es bei uns so läuft. Also jedes 2. Wochenende wird das Frettchenzimmer gesaugt, gewischt und die wäsche ausgetauscht, außerdem werden dann die Ohren geputzt und die Krallen geschnitten (die Krallen meist aber ne woche später). Jeden morgen und abend die Katzenklo's sauber gemacht (klümpchen raus). Jeden morgen und abend Rindergulasch gegeben (morgens jeder 2 und abends jeder 1), ansonsten bekommen sie Trockenfutter von frettchen4you. Sie haben im Zimmer eine große schwere Keramikschale für wasser. Eig. ist es nur das untere Teil eines Trinkbrunnens für Katzen aber das obere Brunnenteil wollten sie nicht haben. Also wenn du alles soweit beachtest, dass sie sicher sind und gut gepflegt werden, solltest du dir welche holen :) wir lieben unsere Kobolde, wie eigene Kinder und würden sie niemals wieder hergeben, auch wenn es viel Arbeit ist.

Kommentar von truelovedies ,

hatte schon in den kommentar drunter geschrieben das ich über zwei fähen nachdenke, ist aber nicht schlimm (: ich habe drüber nachgedacht, hunterkörbchen oder hundehöhlen hinzustellen, da ich ja eigentlich keinen käfig wollte. wäre das auch ok? habt ihr vielleicht sowas auch?

Kommentar von AppleTea ,

Na klar, das ist ne super Idee. Wir haben gaaanz viele Decken und Kissen und Nestchen für die kleinen in ihrem Zimmer. Auch im Wohnzimmer haben wir Bettchen stehen aber da gehen sie selten rein. Wichtig ist halt, dass sie ein zimmer oder gehege haben, dass du zu machen kannst falls du nicht da bist.. sonst machen sie dir überall hin und tun sich womöglich noch weh oder machen was kaputt.

Kommentar von AppleTea ,

Du kannst in der Katzenabteilung auch viele Kuschelige Bettchen finden. Wir haben auch einen Kratzbaum im Zimmer, den benutzen sie als Leiter um auf ihr Regal zu kommen.

Antwort
von Nijori, 29

Du brauchst viel Platz und musst gut sicherstellen das sie nicht dahin kommen wo sie nicht hin sollen, Frettchen sind neugierige kleine Chaoten, überall die Nase rein so zimmlich alles wird mal probiert.
Sie brauchen halt sehr viel Aufmerksamkeit und Zeit wenn du sie im Käfig hältst musst du sie täglich rauslassen, am besten bis sie sich von allein wieder in den Käfig verziehen, dabei sollte man zumindist die meiste Zeit ein Auge drauf haben was sie tun.

Ernähren sollte man sie am besten sehr natürlich.
Frischfleisch, aber am besten ganze Tiere, man kann tote Mäuse, Ratten, Küken und ähnliches "mundgerechtes" kaufen.
Die meisten Frettchen lieben außerdem Eier, entweder aber gaaren oder nur rohes Eigelb geben, wenn das nämlich mit dem Eiweiß zsfließt bindet ein Stoff im Eiweiß Nährstoffe und das ganze geht nur einmal durch das Frettchen auf Entdeckungsfahrt, anstatt zu ernähren.

Am besten vorher n Buch kaufen oder auf Internetseiten noch was genauer einlesen.

Wie schon von jmd anderem erwähnt, sie riechen nunmal nach Frettchen, wer ein frisch parfümiertes Plüschtier erwartet sollte wohl generell Abstand von Lebewesen nehmen, ich für meinen Teil kann in "Frettchenmief" sehr viel besser durchatmen, als in der Parfümwolke die manche Menschen hinter sich her ziehen.

Aber diese kleinen knuddeligen Pelzschläuche können einem bei guter Haltung wirklich die besten Freunde werden, viel Glück dir und den Frettchen wenn du sie dann hast :)

Kommentar von truelovedies ,

dankeschön (: ich lebe ja auch hier mit 14 ratten, darunter natürlich 7 jungs. da macht ein "bisschen frettchenduft" auch nichts mehr :D ich überlege immernoch, ob ich die frettchen (wenn ich sie als welpen holen würde) trotz der ratten halten könnte, das sie sich quasi aneinander gewöhnen. habt ihr da erfahrung ? vielleicht mit hund/katze oder bestenfalls ratten/mäuse im lebendiger form ? :D

Kommentar von Nijori ,

Nein das wird nichts, Mäuse und Ratten sind Beute, ich denke auch nicht das man das aberziehen kann.

Sie mit Hunden oder Katzen zu halten wäre ne ganz andere Situation, die fallen ehr unter Bedrohung.
Damit muss ein Frettchen sich irgendwie arrangieren und dieses Arragnieren kann man dann eben auf Akzeptanz lenken wenn mans richtig macht.

Kommentar von AppleTea ,

Die Tiere würden ständig unter Stress leben, da die Frettchen die Ratten jagen wollen! Entscheide dich also. Entweder Nager oder Raubtiere.

Kommentar von Deamonia ,

Das wird nichts, die Ratten hätten dauerhaft Todesangst, und die Frettchen würden permanent an ihren Käfigen zerren und versuchen da irgendwie rein zu kommen. Was sie höchstwahrscheinlich sogar schaffen würden. 

Antwort
von Kandahar, 37

Ich kenne mich selbst nicht mit Frettchen aus, aber ein Bekannter von mir hält mehrere Frettchen und so weit ich weiß, sollte man die auch nicht alleine halten.

Ich finde die Tiere auch super putzig, aber seit dem dieser Bekannte diese Tiere hat, muss er zu uns kommen. Der Gestank dieser Tiere ist kaum zu ertragen und das obwohl das Männchen kastriert ist und er sehr auf die Sauberkeit des Geheges achtet.

Daher sind diese Tiere in meinen Augen für die Wohnungshaltung völlig ungeeignet.


Kommentar von truelovedies ,

ich persönlich denke über 2 fähen nach und über freilauf in der wohnung. ich denke, ein käfig käme nicht in frage. unter anderem, weil unsere ratten schon 2 große käfige beanspruchen 

Kommentar von Kandahar ,

Auch Fähen riechen recht streng.

Aber Ratten und Frettchen in einer Wohnung! Das finde ich recht bedenklich. Selbst wenn die Tiere räumlich getrennt leben, werden sie sich riechen und das wird ihnen Dauerstress verursachen.

Kommentar von truelovedies ,

ah, ok... hatte erst überlegt, ob es vielleicht auch zwischen ihnen tiere gibt, dke sich dann mit den anderen arranchieren könnten. so wie ratten zum beispiel auch mit katzen klarkommen, die sie nichtmal von klein auf kennen müssen

Kommentar von Questi1 ,

Kandahar, normalerweise stinken Frettchen aber nicht so stark! Manchmal haben sie einen Tag wos stärker stinken aber das ist wirklich nur einen Tag alle 3 Wochen. Ansonsten stinkens aber wirklich nicht so stark! Man muss halt gut hinterherputzen, aber wenn man das ausreichend macht, stinkt eigentlich nichts :) Wo wir uns unsere Frettchen zu uns geholt haben, war die erste Reaktion immer: 'Aber die stinken doch! Ich kannte mal wen...' Dabei stinkt die Wohnung nur, wenn man nicht genügend putzt! Bei uns stinkt es z. B. nie, auch wenn sie ihre Stinkertage haben, dann werden die Decken eben einfach am nächsten Tag gewechselt ;)
Mit der Eingewöhnung: Das ist immer von Frettchen zu Frettchen unterschiedlich. Aber Frettchen liegt es im Generellen sehr schwer, neue Tiere zu akzeptieren. Das ist leider immer eine 50:50 Chance.

Kommentar von Questi1 ,

Ich kenne aber viele Frettchenhalter, die auch Hunde und Katzen mit den Frettchen halten, ist alles eine Sache der Eingewöhnung :)

Kommentar von AppleTea ,

Du kannst aber Hunde und Katzen nicht mit Beutetieren vergleichen!! Frettchen fressen keine Hunde und Katzen aber Ratten eben schon.

Kommentar von Deamonia ,

Allerdings! Das habe ich als Kind/Jugendliche schmerzhaft lernen müssen, als meine Frettchen meinen Hamster verspeist haben!

Kommentar von Deamonia ,

Wahrscheinlich füttert dein Bekannter die Frettchen nicht vernünftig. Wenn Frettchen so (Nahrungstechnischen) Müll, wie Whiskas, Sheba, KiteKat usw bekommen, stinken sie halt auch wie Müll. 

Das liegt einfach daran, das Frettchen alles was Pflanzlich ist, nicht verdauen können, und es quasi lediglich als zerkleinerten Brei wieder ausscheiden (Der Kot von schlecht ernährten Frettchen kann sogar schimmeln! ) Damit einher verändert sich auch ihr gesamter Körpergeruch. 

Antwort
von Deamonia, 4

Ich habe weiter unten gelesen, das du auch Ratten hast. 

Dann kannst du die Frettchen komplett vergessen, weil du damit beide Tiere foltern würdest. 

Die Frettchen würden wahnsinnig werden vor Gier, weil ihnen die Leckerlies vor der Nase rumrennen, und die Ratten würden dauerhaft unter dem Stress stehen, gleich gefressen zu werden. 

Hinzu kommt, das Frettchen Aus- und Einbruchskünstler sind, und es irgendwann irgendwie schaffen würden, an die Ratten zu kommen. 

Hierzu eine Geschichte aus eigener Erfahrung: Ich war noch ein Kind, und hatte 3 Frettchen und einen Hamster. 

Der Hamster stand im Esszimmer (ruhigstes Zimmer der Wohnung) und die Frettchen in meinem. 

Eines Tages nahm ich einen Pullover aus meinem Schrank, und ein halber Hamster kullerte mir  daraus entgegen. 

Ich weis bis heute nicht wie, aber irgendwie haben sie es geschafft aus meinem Zimmer zu kommen und das Hamstergehege zu knacken. Den "Rest" ihrer Beute haben sie dann in meinem Kleiderschrank gebunkert, und ich hatte den Schreianfall meines Lebens. 

Seitdem steht für mich fest: Niemals Frettchen und Nagetiere im selben HAUSHALT, egal ob in getrennten Zimmern oder sonstwas, es ist einfach ein Spiel mit dem Feuer, und dem Leben der  eigenen Tiere... 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community