Frage von Leibniz1999, 31

Erfahrungen über ähnliche Beschwerden, kennt ihr das?

Hallo Leute, ich war mal wieder gestern im Krankenhaus, 4 Tage. Jedoch hat sich nichts feststellen können, wieder einmal. Die Ärzte verstehen es einfach nicht, ich bin dort, und sage was ich für Beschwerden habe, sie sagen darauf, dass das nichts sein kann und das es mir gut geht. Die Beschwerden sind etwa über dem Knie, Beine, bisschen Oberschenkel, Rücken (überm Gesäß etwa rechts), es sind wie Muskelschmerzen, dazu noch bisschen Kopfschmerzen mit Druck. Aber jetzt kommt das auffälligste was die Ärzte mir verdammt nochmal nicht glauben, in mein Körper spüre ich Stiche, die sich wechseln, manchmal an Beinen, Arme, Rücken, es ist immer EIN Stich das erscheint im Körper. Habe auch manchmal Brustschmerzen links. Sie hätten zu mir gesagt, dass dies psychosomatisch sein soll, aber das kann ich einfach nicht glauben, ich finde das ist eher umgekehrt, als die Schmerzen kamen, kam auch bisschen Sorgen. Jetzt mache ich mir keine Sorgen, denn ich weiß was ich wohl habe, Fibromyalgie wahrscheinlich. Tender Points mit den Druckpunkten habe ich noch nicht richtig probiert, aber wenn ich z.B. Sogar am IPad mit dem Zeigefinger tippe, tut das vorne auch weh, also Berührungsschmerzen", wenn das jmd. kennt. Nicht mal meine Eltern glauben mir das richtig, da sie mich schon 3 mal ins Krankenhaus gebracht haben (einmal auch Uni Würzburg). Es wurde alles mit mir gemacht, sie haben gesagt, dass alles in Ordnung sei, auch mit den Organen, keine Probleme mit dem Herz. Ich rauche und trinke nicht. Aber wieso verdammt diese Erkrankung, wenn das so sein soll, Fibromyalgie??? Ich bin 17 Jahre alt, diese Schmerzen sind aber schon 3 Jahre da, Druckkopfschmerzen kamen später. Ich habe aber zu meinen Eltern gesagt, dass ich jetzt Sport mache, leider kann ich sowas wie Fußball nicht mehr richtig machen wie früher, aber sowas wie Joggen, Walking, radfahren werde ich versuchen zu machen. Leute, ich frag nur könnte es wirklich die Fibromyalgie sein, mit diesem Alter? Früher war das auch so, als ich über diese Schmerzen gar nichts wusste, wollte ich mich darüber natürlich selber informieren, das Problem ist, sobald ich die Beschwerden auch so eingegeben habe, kam direkt diese ... Erkrankung Fibromyalgie. Wie gesagt soviel Druck wie damals mach ich mir nicht mehr, das kann ich mir nicht antun. Aber Leute ich will nur fragen habt Ihr Erfahrung über solche Schmerzen oder ähnlichen, vllt auch welche die mir etwas über diese Erkrankung sagen können, wie es denen damit geht.

-Danke Euch

Antwort
von Turbomann, 19

@ Leibniz1999

Ich weiß was ich wohl habe, Fibromyalgie wahrscheinlich

Das könnte evtl. sogar stimmen, aber es gibt noch mehr Erkrankungen, die mit ähnlichen diffusen Beschwerden aufwarten und die sich mit Fibro überlappen könnten. Das können auch schon Kinder bekommen.

Eigentlich sollten die Ärzte heute in Kliniken darüber Bescheid wissen.

Fibromyalgie heisst es heute und das wird immer noch zum rheumatischen Formenkreis gerechnet, obwohl es kein entzündliches Rheuma ist.

Früher hatte man Weichteilrheuma dazu gesagt und diese Schmerzen die wandern in deinem Körper und springen von einem Ort zum anderen.

Du sieht kerngesund aus und keiner glaubt dir das, einen gebrochenen Arm kann man sehen, aber das andere nicht.

Überall da wo sich Muskeln und Sehnen treffen sind die Berühungspunkte (Tenderpoints) und da es kein entzündliches Rheuma ist, wirst du auch auf keinen Röntgenbildern einen Befund sehen.

Stelle dir vor wieviele Muskeln du in deinem Körper hast, von den Augen bis hin zum Herz, Darm und mehr, das alles kann betroffen sein und die Ärzte stempeln solche Patienten (immer noch) als Simulanten ab, obwohl das nicht stimmt.

Ich möchte dir den Rat geben, dir einen guten Rheumatologen zu suchen, der sich mit Fibro auskennt. Der kann dir innerhalb weniger Minuten sagen, ob die Diagnose zutrifft oder nicht.

Du musst dich aber - sollte die Diagnose zutreffen - darauf einstellen, dass es hier keine Allheilmedizin gibt und jeder Patient damit anders umgeht. Du als Patient musst mithelfen, bei dir selber herauszufinden, was dir am besten gut tut.

Meine Aussagen sind ohne Gewähr, ist nur meine Vermutung nach deiner Beschreibung.

Wenn die Diagnose bestätigt ist, dann suche dir eine Selbsthilfegruppe Fibromyalgie in deiner Nähe um dich mit Betroffenen auszutauschen.

Du findest solche Gruppe auch über die Rheumaliga und die gibt es sicher auch bei dir. Auch Krankenkassen haben Adressen von SHG (Selbsthilfegruppen).

Hoffe das hilft dir ein bisschen weiter.

Habe noch was für dich

http://www.netdoktor.de/krankheiten/fibromyalgie/

http://www.gesundheit.de/krankheiten/rheuma-erkrankungen/fibromyalgie/fibromyalg...

Kommentar von Leibniz1999 ,

Leider ist es auch so, das ist halt sehr traurig, meine Eltern schreien mich fast täglich an, wieso ich nicht arbeiten gehe, ich habe zu ihnen gesagt, das ist nicht so einfach, sie wollen es einfach nicht verstehen, dass es mir nicht gut geht  und ich muss mich über diese Erkrankung noch weiterhin beraten lassen, denn ich möchte außer Sport, noch die Ernährung bei mir ändern. Denn habe gerade auch fast immer Durchfall und mein Magen knurrt ständig. Ich versteh das einfach nicht, ich bin 17 Jahre alt und bin männlich, diese Erkrankung ist eigentlich nur bei Frauen, und beginnt erst im Alter 20, soweit ich weiß. Aber ja die Schmerzen ähneln sich halt.

Kommentar von Turbomann ,

@ Leibnitz1999

Nicht nur Frauen können davon betroffen sein, auch Männer.

Drucke dir doch mal die beiden Links die ich dir eingefügt habe aus und lasse das mal "zufällig" zuhause irgendwo liegen. Vielleicht lesen das deine Eltern ja mal, oder du gibst ihnen das in die Hand. Vielleicht verstehen sie es dann ein bisschen.

Aussenstehende können das nicht versehen, denn wenn jemand ständig woanders Schmerzen hat und man weder was von pathalogischer (ärztlicher) Seite aus nachweisen kann und man dir äusserlich nichts ansieht, dann ist das auch für Laien nicht nachvollziehbar.

Wie schon gesagt, suche dir einen Rheumatologen und wenn die Diagnose stimmt, dann kannst du zumindet deinen Eltern eine Erklärung von endlich mal e i n e m Arzt zeigen.

Du solltest trotzdem schauen, dass du mit deinem Arzt redest, denn es gibt viele Patienten die trotzdem arbeiten gehen. Das lenkt dich erstens ab und zweitens stehen dann die Symptome und die Schmerzen nicht ständig im Vordergrund.

Kommentar von Turbomann ,

PS: noch was, du musst deine Ernährung nicht umstellen, wenn die Diagnose stimmen sollte.

Ernähre dich weiterhin gesund und ausgewogen, ausserdem schadet auch gesunden Menschen nichts.

Was anderes wäre es, man Rheuma hat, dann ist es sinnvoll gewisse Nahrungsmittel wegzulassen, die dem Körper bei Rheuma schaden.

Antwort
von mumsum, 11

Jaja psychosomatisch diesen Ausdruck kenne ich auch... War auch immer mit komischen Symtomen im Krankenhaus.... Dabei hatte ich nur n Vitamin b12 mangel... Hast du das schon mal kontrollieren lassen? Das kann ganz viele difuse symtome auslösen alles liebe

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten