Frage von emelywembley, 480

Erfahrungen mit Ritalin, was könnt ihr mir berichten?

HI, ich habe momentan totalen Stress mit dem Lernen und so. Ich war sehr lange krankgeschrieben und schreibe jetzt bald meine Klausuren. Ich weiß nicht, wie ich das alles noch schaffen soll. Ich überlege momentan mir Ritalin zu besorgen. Der Bruder meiner Freundin bekommt das.

Jetzt wollte ich mal wissen, welche Erfahrungen ihr so damit gemacht habt

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von atze3011, 401

Lohnt sich meiner Meinung nach nicht wirklich zum lernen.

Die Wirkung ist sehr subtil und du würdest zu 100 pro enttäuscht sein. Es verbessert zwar die Konzentrationsfähigkeit, macht gut wach und motiviert ein klein wenig, aber wie gesagt nur sehr subtil. Es bringt glaube ich mehr wenn man sich einfach hinsetzt und eine Weile durcharbeitet.

In einer Deutscharbeit hat es geholfen ohne große Unterbrechungen durch zu schreiben, die Qualität der Ergebnisse wird aber auch nicht besser.

Außerdem gibt es schon relativ starken Kater/Entzugserscheinungen. Ich habe 3 Tage am Stück jeweils Nachmittags bzw Abends ein wenig konsumiert, nach den 3 Tagen und jeden Morgen - Mittag war ich total müde, unmotiviert, ganz leicht depressiv und generell schlecht gelaunt.

Man hat auch immer so einen kleinen Drang gehabt nach zu legen (kann auch an nasalem Konsum liegen), Suchtgefahr liegt auf jeden Fall vor, auch wenn sie nicht stark ist.

Antwort
von TheSynect, 349

Meine Erfahrung ist das ich mich gut konzentrieren kann jedoch alles nicht genau ausführe. Bei der Dosis von 40mg bin ich auch sehr reizbar, jedoch ist bei geringern Dosen auch noch Euphorie dabei und die Reizbarkeit ist nur noch minimal falls überhaupt vorhanden. Motivation war bei mir nicht vorhanden. Wenn jemand gesagt hat das ich jetzt zum Beispiel lernen soll tat ich diese ohne es zu Hinterfragen. Beim Auswendiglernen half es sehr, beim lösen von Aufgaben hatte ich jedoch viele Flüchtigkeitsfehler.


Ich hoffe das ich helfen konnte

Antwort
von LaBruja, 326

Es sind meistens Menschen ohne ADHS die Menschen mit ADHS raten auf die Tabletten zu verzichten und es 'mal so zu probieren'. 

Aber es gibt diese Tabletten nicht umsonst. Ja, auf der einen Seite sind sie in Droge. Auf der anderen Seite hingegen das Hilfsmittel, damit Menschen mit ADHS vernünftig lernen können und nicht immer abgelenkt sind. 

Ich rate dir diese zu holen. Am besten die mit der kurzzeit Wirkung. Es ist wichtig, dass du dich zwingst zu essen und Zucker zu dir zu nehmen. Sonst droht durch die Tabletten leider auch mal eine Unterzuckerung. Isst du zu wenig kommen auch die Nebenwirkungen stark zum Vorschein. Es ist auch wichtig die Tabletten zu nutzen und nicht einfach so zu nehmen. Dazu nicht zu spät, sonst fällt das einschlafen extrem schwer. 

Es sind Tabletten, keine Brausebonbons. Wie bei allen Medikamente muss man die richtig einnehmen, sonst braucht man sich nicht über Nebenwirkungen wundern.

Also an deiner Stelle würde ich die mir verschreiben lassen.

Antwort
von elisatheunicorn, 337

Meine Freundin hatte das vom Arzt verordnet bekommen und bekam eine esstörung. Sie hat immer weniger gegessen, (nebenwirkungen) Jetzt hat sie untergewicht und muss sich damit wohl noch einige Jahre rumschlagen  

Lass die Finger von dem zeug das schaffst du auch so!

Kommentar von emelywembley ,

hunger hat der Bruder meiner Freundin auch kaum, der futtert dafür Abends immer richtig viel und ich muss echt so viel nachholen, das wäre ein Wunder, wenn ich das überhaupt irgendwie packen würde..

Kommentar von elisatheunicorn ,

Das schaffst du aber bitte nehmen nicht solche Mittel das sind ja schon drogen und wir wissen doch alle das du damit nicht weit kommst. Versuch es einfach so das schaffst du schon und wenn nicht, dann ist es immer noch besser ein Jahr zu wiederholen.

Kommentar von emelywembley ,

naja drogen sind es jetzt nicht wirklich, sonst würden ja tausende Kinder in D unter drogen gesetzt werden und ich kann kein Jahr mehr wiederholen..

Kommentar von elisatheunicorn ,

Ritalin würde ich schon als droge einstufen und in der Medizin wurden schon immer oft Drogen zur Therapie eingesetzt. (Wobei es früher viel mehr war) 

Ich denke aber trotzdem das du auch ohne das zeug einen weg finden wirst

Kommentar von atze3011 ,

Ritalin ist eindeutig eine Droge! Es werden wirklich sehr vielen Kinder einfach Drogen reingestopft damit sie ruhig sind. Viele Kinder die mit Ritalin behandelt werden fühlen sich auch komplett verändert und nciht wohl damit.

Ich finde den Einsatz von Ritalin bei Kindern generell fragwürdig.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community