Frage von AnonymTiger, 58

Erfahrungen mit Pferdeleckerlis?

Hallo, Ich habe mir gestern die hier (siehe Antwort) gekauft. Mögen eure Pferde die, sind die gut?

Antwort
von Silkeinheaven, 30

Die besten leckerlies sind immer die natürlichen, weil sie keinen industriellen Zucker enthalten:

Gurke, apfel,Möhre, Stangensellerie, getr.  Hagebutten, Wassermelone, Banane, Birne und alles natürlich in Maßen. 

Ich bin übrigens noch nie Fan von fertig gemischten Sachen gewesen. Meine Oma hatte einen Oldenburger, der wurde ganz ohne Zuckerle, Chips und Müsli 42 Jahre (belegbar, da Papiere!), er hatte seine Weide, sein Heu und etwas Stroh, gelegentlich Hafer und einmal die Woche gabs eine gekochte Kartoffel (Highlight) oder zumindest paar gekochte Schalen von. 

Der war nie krank bis zum Schluss. Ist friedlich eingeschlafen ohne irgendwelche Anzeichen. 

Kommentar von AnonymTiger ,

Wow! Da ist echt bewundernswert! Ich werde mir ein Beispiel an deiner Oma nehmen :D toll - kann ich nur sagen

Kommentar von Viowow ,

wow, wie toll. ja ohne das ganze gedöns gehts auch:) eine gekochte kartoffel? als leckerlie oder hat die was bewirkt?

Kommentar von Silkeinheaven ,

Das war die Solidarität dem Pferd gegenüber also wohl eher als Leckerlie. 

Der Oldenburger brachte das spärliche Hab und gut meiner Großeltern im Krieg von der Küste über Polen und Tschechien nach Franken Wäre er nicht gewesen oder wäre er krank geworden, hätte meine Oma keine Chance gehabt. 

Darum gab meine Oma ihm auch in der größten Not einen Teil des spärlichen Essbaren ab und die Kartoffel hat sich eben als Zeichen der Anerkennung und des Dankes bis zum Schluss gehalten. 

Ob das nun aus heutiger Sicht sinnvoll und gesund ist oder war lasse ich offen. Es war eher eine Geste des Dankes die sich so eingebürgert hat. 

Kommentar von AnonymTiger ,

Wow, Respekt :) Die Pferde hatten im Krieg auch eine große Bedeutung 

Kommentar von Silkeinheaven ,

Ja ganz klar. Sämtliche Pferde wurden zu dieser Zeit eingezogen um nach Russland die Kriegsmaschinerie zu ziehen. 

Er nicht. Meine Oma hat ihn im alten Rübenkeller versteckt, denn sie wusste dass das Pferd niemals lebend zurückkommen würde. Es war das teuerste was sie besaß und die letzte Möglichkeit das Land lebend und halbwegs schnell zu verlassen, wenn auch sehr riskant, ein Auto war nicht vorhanden. 

Also wurde eingespannt und alles was essbar und zum anziehen war eingepackt und los gings. Eine wahre Odyssee, wo ich noch ewig weiter schreiben könnte. 

Ich denke, dass die Wertschätzung damals eine ganz andere war. Pferde waren teuer, Autos gabs nur wenige und wer etwas Geld hatte, investierte das in ein brauchbares Pferd. und durch die spärliche Nahrung ohne Zucker und übermäßig Industriezutaten glaube ich wirklich, dass das der Gesundheit besser bekommt als sämtlicher Müll den es heute so zu kaufen gibt. 

Kommentar von AnonymTiger ,

Respekt an deine Großmutter und ihr Pferd :D

Antwort
von Viowow, 18

von muhldorfer allgemein halte ich sehr viel, aber die leckerlies sind wie die meisten nicht das gelbe vom ei. sie hatten mal richtig gute leckerlies im sortiment( hatte ewig nach welchen gesucht , ohne den ganzen "müll") aber die gibts nicht mehr:(

Kommentar von AnonymTiger ,

Okay, vielleicht bringe ich den isis lieber frische Äpfel aus dem Garten mit :)

Antwort
von pinked, 33

Ehrlich gesagt, kaufe ich immer welche Leckerlies die auch für mich "appetitlich" aussehen. Gucke ein bisschen nach den Inhaltsstoffen und kaufe sie dann. Klar ist in den leckerlies die so produziert werden viel viel Zucker drin. Aber da ich meinem Pferd eher selten leckerlies gebe, ist das völlig ok. Das ganze ist sogar mit einer befreundeten Pferde-Tierärztin abgesprochen. Also, Auch wenn ich mich bei manchen die das jetzt lesen unbeliebt gemacht habe, mein Pferd lebt nach 6 Jahren bei mir immernoch 😂😂

Kommentar von AnonymTiger ,

okay :D

Antwort
von LyciaKarma, 45

Er würde sie bestimmt fressen, weil in den meisten Industrie-Leckerlis viel Zucker ist. Persönlich kenne ich die aber nicht. 

Was macht für dich aus, ob ein Leckerli "gut" ist? 

Kommentar von AnonymTiger ,

Ob es Bio zutaten hat, was nicht unbedingt notwendig ist oder ob eventuell irgendein Scheiß drinnen ist, Geschmacksverstärker, irgendwelche Sachen, die es länger haltbar machen und vielleicht auf Dauer für das Pferd schädlich sind.

Kommentar von AnonymTiger ,

zutaten sind: Haferschälkleie, Weizenkleie, Mais, Zuckerrübenmelasse, Calciumcarbonat(?), Bierhefe, Lactose (?), Apfeltrester

Kommentar von LyciaKarma ,

Kleie gehört nicht ins Pferd, denn es ist Getreide und das kann zu Darmzottenverklebungen führen. Stichwort Klebereiweiße. 

Mais ist ein heikles Thema in der Fütterung, ich persönlich halte davon nichts. Da möchte ich dir diesen Link geben: 

http://www.dr-susanne-weyrauch.de/gesundheit/mais-der-pferdeern%C3%A4hrung

Zuckerrübenmelasse ist Zucker. Der Grund, warum das gefressen wird. 

Bierhefe kann durchaus nicht schlecht sein, ich würde aber immer BT Bierhefe füttern und das nicht im Leckerli. 

Lactose gehört nicht ins Pferd. Generell sind alle adulten Tiere eigentlich lactoseintolerant. 

Apfeltrester sind Reste, die bei der Verarbeitung von Äpfeln entstehen. Man könnte auch sagen, es ist Abfall. 

Wenn du gesunde Leckerlis willst, dann würde ich dir empfehlen Hagebutten zu nehmen. Sehr reich an Vitamin C, also perfekt für diese Jahreszeit. Kann man frisch füttern oder getrocknet kaufen.

Kommentar von AnonymTiger ,

okay, coole idee!

(ich bin gerade dabei eine Maus in meinem Zimmer einzufangen...Diese Katze... deswegen kann es zu antwortsverzögerungen kommen)

Kommentar von Viowow ,

hast du die maus erwischt? 🙈

Kommentar von AnonymTiger ,

Ja 😂😂😂 Und hinterher musste ich gleich noch eine einfangen 😜 Ts ts ts, diese Katze

Antwort
von AnonymTiger, 47

Hier die Leckerlis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community