Frage von Jule1663, 341

Erfahrungen mit parship?

Hallo! Vor kurzem habe ich mch bei parship angemeldet und ein abo ueber 12 monate mit monatlicher zahlung (ca 20€) abgeschlossen. Schnell habe ich gemerkt dass es nicht das richtige fuer mich ist und habe fristgerecht innerhalb von 14 tagen gekuendigt. Umso mehr habe ich gestaunt, als ich eine zahlungsaufforderung ueber 213€ als aufwandsentschaedigung fuer bereits vermittelte komtakte erhielt. Begruendung, es werden 10 kontakte garantiert, 7 kontakte sind zustande gekommen, also wuerde der jahresbeitrag nicht auf die dauer gerechnet sondern auf die kontaktmenge. 2 tage spaeter wurde das geld von meinem konto abgebucht. Die abbuchung habe ich sofort durch meine bank zurueckbuchen lassen. Dann gingen ein paar boese mails hin und her und ich habe auf diverse urteile verwiesen, wo klaeger bereits recht bekamen. Jetzt habe ich seit 3 wochen nichts mehr gehoert. Habt ihr aehnliche erfahrungen gemacht? Serioes ist etwas anderes....

Antwort
von Jorico, 236

Tatsächlich geht es nicht nur Dir so, sondern vielen anderen Singles auch, welche Parship nur mal testen wollen oder nach einer gewissen Zeit feststellen, dass Parship nicht die richtige Partnervermittlung ist.

Wenn Du nicht aus der Sache raus kommst und bezahlen musst, dann empfehle ich Dir Deinen Parship Account über Ebay oder Ebay Kleinanzeigen zu verkaufen. Das Übertragen von Premium-Accounts auf andere Mitglieder ist laut AGB´s zulässig und wird von Parship so entsprechend gestattet. 

Der Verkauf der Premium-Mitgliedschaft würde je nach Restlaufzeit mindestens 100 Euro einbringen und lässt den Ärger etwas verfliegen lassen... 

Antwort
von LittleMac1976, 273

Tja, hast wohl beim Anmelden die AGB`s nicht gelesen nicht war.

Da steht das alles drin..........


11.2 Folgen des Widerrufs



Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die
wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit
Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine
andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige
Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen
vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über
Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese
Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der
ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen
wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen
wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet.

---> Haben Sie verlangt,
dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen soll, so
haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der
bis zu dem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des
Widerrufsrechts hinsichtlich dieses Vertrages unterrichten, bereits
erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag
vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.



Wahrscheinlich hast du dich beim Abschluss einfach durchgeklickt und nicht genau verstanden, was passiert.

Hast innerhalb der 14 Tage vermutlich so richtig Gas gegeben und nun hast du den Salat........

Kommentar von Jule1663 ,

In den AGBs steht, dass maximal 75% des Beitrags einbehalten werden. 75 % des Monatsbeitrags?? Naja und Kontakt vermittelt heisst dort zb. Es gruesst jemand, du gruesst zurueck, schon ist der kontakt zustande gekommen. Das hat nichts mit Gas geben zutun. Und wenn ich etwas fuer 12 monate a 20€ buche, rechnet man wohl kaum damit, dass man bereits nach ein paar Tagen fast die Gesamtsumme zahlen muss

Kommentar von LittleMac1976 ,

Da magst du recht haben: Aber nichts destotrotz steht wohl alles in den Vertragsunterlagen die du mit "Akzptiert" oder so ähnlich abgeschlossen hast. Wenn dir etwas nicht klar war dabei, hättest du vorher fragen sollen/müssen.........hinterher heulen bringt nichts. Wohl eher 75 % des Gesamtbetrages

Antwort
von Joschi2591, 247

Ja, da hast Du Pech gehabt.

Es ist bekannt, dass dieser Verein (und nicht nur dieser Verein, sondern auch der andere, der zu diesem Verein gehört) seine AGB geändert hat, schon vor längerer Zeit, und jetzt haufenweise die Leute das erleben, was Du erlebst.

Es ging sogar schon durch die Medien.

Antwort
von LittleMac1976, 218

Hier würde ich mal aufpassen, dass du nicht bald Post vom Inkasso bekommst, denn wenn du die AGB bestätigst, aber nicht liest, ist das dein Problem

Die abbuvhung habe ich sofort durch meine bank zurueckbuchen lassen. 
Dann gingen ein paar boese mails hin und her und ich habe auf diverse
urteile verwiesen, wo klaeger bereits recht bekamen. Jetzt habe ich seit
3 wochen nichts mehr gehoert. Habt ihr aehnliche erfahrungen gemacht?
Serioes ist etwas anderes....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten