Erfahrungen mit "kompakter" Schneefräse?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Der nächst Winter kommt bestimmt würde ich sagen! ;D

Eins schon mal vorweg, je mehr Power desto besser! Also wenn du die Wahl hast und vom Preis her keine allzu großen Unterschiede sind, würde ich immer zum leistungsstärkeren Modell greifen!

Um ehrlich zu sein, habe ich mit so kleinen Modellen keine Erfahrung, ich kann dir nur so viel sagen, dass alles von der Schneemenge und der Fläche abhängt. Die Schneebeschaffenheit sielt ebenfalls eine Rolle, das wurde ja schon angesprochen. Grundsätzlich ist es mal so, dass bei Schneefräsen zwischen einstufigen und zweistufigen Modellen unterschieden wird. Die kleineren Geräte gehören fast alle zur ersten Kategorie. Einstufige Fräsen sind halt eher was für kleinere Flächen bzw. niedrigere Lagen, wo es nicht so viel Schnee hinpfeffert. Wenn's richtig runter lässt, kommst du mit denen allerdings nicht weit. Zweistufige Fräsen kommen mit großen Schneemengen wesentlich besser klar, die packen unter Umständen sogar vereiste Flächen. 

Aber wie gesagt, mit kompakten Schneefräsen kenne ich mich leider zu wenig aus. Unter https://www.elektroprofi-im-netz.de/schneefraesen-test/ findest du allerdings einen recht guten Blogartikel zu dem Thema. Der sollte ganz hilfreich sein, meine ich!

Und beim Thema Benzin oder Elektro tue ich mich auch etwas schwer. Ich hab schon mit Elektrorasenmähern so meine Probleme! ;) Die fehlende bzw. geringere Leistung und das nervige Stromkabel sind für mich persönlich einfach ein No-Go. Ich denke, dass ein Kabel bei einer Schneefräse nochmal störender ist. ;)

Hoffe ich konnte dir etwas helfen!  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich sag mal so: Das kompakteste und sinnvollste Schneeräumgerät ist und bleibt die Schneeschaufel, nebenbei ohne Wartungs und Betriebskosten ;-) Wenn man nicht gerade über 1000 Meter wohnt ist sowas Unsinn. Meistens haben wir es mit Nassschnee und Matsch zu tun, dann streikt die fräse sowieso, die kann nur Pulverschnee wegblasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Benzin ist immer stärker/besser als Elektro
2. Schneematsch braucht mehr power als Pulverschnee
3. Denk auch an die Schneehöhe. Wie hoch ist die Frässchnecke? Wie hoch liegt normalerweise der Schnee bei dir? Ist der Schnee höher als die Hälfte der Öffnung der Frässchnecke wirst du schnell Probleme bekommen.
4. Wie weit soll der Schnee geschleudert werden? Wenn du eine große Fläche freimachen möchtest und die minimalst-Schneefräse wirft den Schnee nur 1-2 Meter ist das auf Dauer auch keine Arbeitserleichterung!
5. Hast du dir schon mal den Schneefuchs-Schneeschieber angeschaut? Glaub das Ding ist eine gute Alternative zu einer untermotorisierten Schneefräse ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?