Frage von Solaris80, 39

Erfahrungen mit koffeinhaltigen e Liquids?

Hallo, momentan bin ich dabei vom Rauchen auf das e Zigaretten Dampfen umzusteigen. Als "Kaffee-Junkie" habe ich mit Begeisterung gesehen, dass es auch e Liquids mit Koffein gibt. Hat jemand Erfahrungen damit? Bringt das etwas oder wird man es als jemand der täglich Kaffee trinkt gar nicht merken?

Vielen Dank schon mal.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ninamann1, 26

Das Koffein soll das Nikotin ersetzten. Ich habe es noch nicht probiert. . Aber schau mal bitte im Dampferboard , 

http://www.dampfer-board.de/index.php?thread/6534-fertigbasen-mit-koffein/

Kommentar von Solaris80 ,

Ok, vielen Dank schon mal.
Mein Gedanke war, es mglw. mit nikotinhaltigem Liquid zu mischen, hätte aber erst recherchiert ob das möglich / sinnvoll ist.
Aber irgendwann dadurch ganz vom Nikotin wegzukommen wäre natürlich auch nicht schlecht.
Allerdings hört sich das in dem Forum für mich eher danach an, als könne die Konzentration des Koffeins im Liquid nicht den Kaffee ersetzen.

Kommentar von ninamann1 ,

Danke für den Stern

Expertenantwort
von RayAnderson, Community-Experte für e-zigarette, 14

Hallo,

ich kenne Liquid mit Kaffee Geschmack. Das beinhaltet allerdings kein Koffein.

Koffein könnte grundsätzlich sowieso kein Nikotin ersetzen.

Was darauf hinauslaufen soll, den Konsum von Nikotin komplett einzustellen, dass kann nach einer Weile auch durch Reduzierung der Nikotinmenge erreicht werden.

Das Suchtverhalten des Nikotins beim Dampfen ist ein anderes als das beim Rauchen. Durch die fehlenden Zusatzstoffe, die dem Tabak beigemischt werden, ist das Nikotin, das beim Dampfen inhaliert wird, bei weitem nicht so suchtgefährdend wie beim Rauchen.

Das extreme Suchtpotential des Nikotins beim Rauchen entsteht nicht durch das Nikotin ansich, sondern durch einen Cocktail aus Zusatzstoffen, den die Tabakindustrie dem Tabak beimischt.

Gruß, RayAnderson

Kommentar von Solaris80 ,

Vielen Dank,
mit dem Koffein Nikotin zu ersetzen hatte ich sowieso nicht vor.

Ich hatte mir gedacht, durch Liquid mit Nikotin und Koffein könnte ich vielleicht "zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen". Und z.B. Toilettengänge nach dem morgendlichen Kaffee reduzieren. ;)
Soweit ich das jetzt nachgelesen habe ist die Konzentration vom Koffein in Liquid aber nur bis zu einem bestimmten Punkt möglich, und in dieser Konzentration ersetzt es nicht den Kaffee.

Ja, ich höre jetzt von einigen Rauchern, die fertige Filterzigaretten rauchen, dass ihnen der komplette Umstieg sehr schwer fällt. Ich denke auch, dass liegt zu einem großen Teil an den Zusatzstoffen.

Ich habe schon jahrelang nur noch Tabak ohne Zusatzstoffe oder nur mit Feuchthaltemittel (Javaanse Jongens Schwarz) geraucht, und mir fällt der Umstieg ziemlich leicht.
Ich bin von 20 bis 30 Zigaretten am Tag runter auf 2, eine morgens und eine nach der Arbeit. Und die eigentlich auch hauptsächlich noch, weil ich die angefangene Packung Tabak nicht verkommen lasen will. Tagsüber habe ich kein Verlangen nach richtigen Zigaretten.

Gruß

Kommentar von RayAnderson ,

Ich habe über viele Jahre ca. 30 bis 35 Zigaretten am Tag geraucht und habe von jetzt auf gleich aufgehört, durch den Umstieg auf E-.Zigarette. Wenn die Menge des Nikotins im Liquid hoch genug ist, gibt es keine Entzugserscheinungen.

Das was nicht bedient wird sind lediglich Rituale.

Meine Freundin hatte einen gleichen Zigaretten Verbrauch und hat zur gleichen Zeit auf E-Zigarette umgestellt. Sie hat allerdings Probleme das Rauchen komplett einzustellen. Sie raucht nun ca. 3 bis 5 Zigaretten am Tag.

Aber trotz der wenig verbliebenen Zigaretten sehe ich es als großen Gewinn an, sowohl für die Gesundheit, als auch finanziell.

Kommentar von Solaris80 ,

Heute hatte ich den ersten Tag ohne normale Zigarette. ;)
Ich hatte schon die letzten Tage das Gefühl, dass ich sie eigentlich nicht mehr brauche und eher unangenehm finde. Also war mir der Wille jetzt schon komplett aufzuhören wichtiger als die letzte Packung Tabak aufzubrauchen.
Rituale fehlen mir eigentlich nicht, die E-Zigarette finde ich genauso entspannend wie eine normale.

Geschmacklich fand ich die reinen Tabak-Liquids die ich probiert habe pur nicht so toll, ich mische sie mit Menthol und habe im Zweitgerät auch schon Frucht-Aroma.

Bald werde ich auch schon anfangen, mir Liquids selbst zu mischen. Ich habe mal in jungen Jahren Chemikant gelernt und denke das wird mir großen Spaß machen. ;)

Noch vor drei Wochen habe ich gedacht, E-Zigaretten wären "neumodischer Firlefanz", ohne mich damit näher beschäftigt zu haben, bis mir jemand erzählt hat wie viel günstiger es ist. Und dass es sehr viel weniger gesundheitsschädlich ist, das denke ich auch.

Schwierig war am Anfang erst einmal wie viel unterschiedliche Geräte und Arten zu dampfen es gibt... Leider habe ich momentan arbeitstechnisch keine Zeit gehabt mich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen, deswegen musste Internet-Recherche erst mal reichen.
Für den Anfang hatte ich mir 2x die eGo ONE bestellt. Mit dem 0,5 Ohm Verdampferkopf bin ich nicht klargekommen, aber mit 1 Ohm ist mir der Umstieg sehr leicht gefallen. Inzwischen habe ich eine mit einem Cubis Pro Verdampfer aufgerüstet, weil mir der Tank beim Originalen etwas klein war, und man den Liquid Stand sehr schlecht sieht.
Irgendwann werde ich mir wohl für zuhause einen größeren Akkuträger kaufen, aber erst mal reicht es so.

Kommentar von RayAnderson ,

gratuliere, so soll es sein...  :-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten