Frage von tecnoformula, 123

Erfahrungen mit Ferchau Engineering?

Hallo, ich finde zwar einige Erfahrungsberichte, allerdings würde mich das Modell der Ferchau Engineering GmbH interessieren. Ich bin Systemadministrator und habe mich dort beworben in dem Glauben mich bei einem normalen IT-Dienstleister zu bewerben. Allerdings habe ich das ganze so verstanden, dass meine Person an Firmen vermittelt wird für die ich arbeite, mein Gehalt beziehe ich auf Basis eines Haustarifvertrags direkt von Ferchau. Soweit so gut meiner Meinung nach.

Bisher Pro (aus meiner Sicht): - Viele verschiedene Firmen und verschiedene Projekte in denen ich meine Stärken einbringen kann und ein abwechslungsreiches Arbeitsumfeld geniessen kann - Bezahlung per Tarifvertrag von Ferchau, nicht von eine x-beliebigen Firma an die ich vermittelt werde

Bisher Contra (aus meiner Sicht): -Was passiert, wenn kein Projekt für mich gefunden wird?

Hat jemand bereits für Ferchau gearbeitet und kann mir von seinen Erfahrungen im Bezug auf das Geschäftsmodell geben. Kann man das Modell als "Leiharbeit" bezeichnen? Leiharbeit heißt für mich der Arbeiter wird an die Firma vermittelt und bekommt weitaus weniger, als er bekommen würde, wenn er direkt für die Firma arbeiten würde (Stichwort: Ausbeutung). Dies ist meiner Meinung nach aber eher etwas im Handwerklichen Bereich. Muss man sich als Informatiker wirklich ausbeuten lassen? Oder ist es gar keine Ausbeutung sondern nur eine Plattform um an interessante Projekte zu kommen, wo der Arbeitnehmer, Ferchau und die Firma, die als Kunde auftritt, etwas davon hat, also eine WIN-WIN-WIN Situation?

Vielen Dank und sorry für den langen Text ;)

Antwort
von Brainus, 107

es ist ein übliches Modell. Große Firmen haben immer weniger Lieferanten. Ferchau ist ein großer Dienstleister, der Firmen mit Leuten aushilft, wenn diese Firmen zusätzlichen Bedarf an Unterstützung haben.
Ferchau ist mit fast 8000 Mitarbeiter einer der wirklich großen in D. Ferchau ist Marktführer im Engineering, IT-Geschäft machen sie erst seit ein paar Jahren, aber hier haben sie schon 1300 MA.

Der Vorteil für dich ist, sie setzen dich bei großen Kunden ein, da lernst du u.Umständen viel. Der Nachteil ist, die Projekte sind meist zeitlich begrenzt. Wenn es bei Kunde A zuende ist, musst du dann evt. zu Kunde B. Der Vorteil ist dann wiederum, durch wechselnde Tätigkeiten lernt du mehr, als wenn du nur bei einem Kunden wärst. Ein weitere Punkt ist, oft kannst du auch dann mal direkt zu dem Endkunden wechseln, wenn es sich ergibt.



Antwort
von webflexer, 100

Hallo, kenne Ferchau auch nur aus dem Internet aber die arbeiten mit dem gleichen Prinzip wie hier bei uns die Aracom IT Sercices AG

https://aracom.de/

Du bist bei der Ferchau Angestellt und je nach Kundenprojekt wirst du meistens vor Ort beim Kunden eingesetzt. Projekte können von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern.

Es ist definitiv kein Modell für Leute die einen festen Arbeitsplatz gewohnt sind und nicht bereit sind auch einige km zu fahren.

Am besten ein eigenes Bild schaffen über die Bewertungsplattform kununu:

https://www.kununu.com/de/ferchau-engineering

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community