Frage von pancakes, 10.6 Tsd.

erfahrungen mit eprimo? strom / gas

wer hat schon erfahrungen mit der rwe-tochter eprimo gesammelt? wollen höchstwahrscheinlich demnächst strom und gas dort beziehen.

dh für jede erfahrung, danke!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Rechtsfrage. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Jetzt anfordern: www.expermondo.de

Antwort
von AndreAs1964m, 176

Ich erhielt einen Anruf ohne Namens- oder Firmennamen-Nennung. Dafür direkt ein Wortschwall, sinnfrei, das hier wiederzugeben. Meine direkte Frage: " Wollen Sie mir was verkaufen? Wer sind Sie " wurde mir so beantwortet: " Die SVO Uelzen ist doch ihr Stromanbieter- Dachverband, oder? Wir wollen Ihre Tarife senken ".

Damit hat man sich für mich eindeutig als SVO Mitarbeiter identifiziert und brav folgte ich den folgenden Anweisungen...als Erstes meine Zählernummer, dann Kundennummer usw.

Dann ein weiterer Wortschwall, keine einzige Frage gestellt, nur mich nicht zum Nachdenken kommen lassen.

Von mir die nötigen " Ja " eingeholt. Am Ende spielten die noch Untergebener und Chefin - den Untergebenen hatte ich ja am Tel. und ich solle ihn doch gut bewerten bei seiner Chefin, zu der er mich jetzt durchstellen würde.

Die Bandaufzeichnung erfolgte dann auch immer bei den relevanten Beauftragungspassagen, zufällig und ganz beiläufig hörte ich dann den Namen " Eprimo " raus - weswegen ich mich überhaupt schlau machen konnte hier im Forum.

Nun, mein Widerruf ging per Mail mit Erhalts- Bestätigung raus, eben mit Eprimo selber telefoniert. Mündlich alles bestätigt...ja, auch nett. Morgen geht alles auf Widerruf ( 14 Tage ) nochmal per Einschreiben raus, inkl. Rückschein. Die " nette " Frau H. vom Kundenservice Eprimo ( ist das nicht auch dasselbe Call- Center? Sie sagt zwar nein, aber....) meinte, das bräuche ich nicht mehr, ich würde in dieser Woche alles schriftlich bekommen ( was ich seit dem 24.8. nicht bekam, 5 Tage und nichts angekommen? Hallo? ). Pustekuchen.

Und wenn das bei mir nicht reibungslos klappt, beschränke ich mich nicht auf Einsprüche oder Widerrufe. Da sehe ich auch strafrechtliches Potential. Kurzum: Miese Erfahrungen gleich von Anfang an und das Argument, Firma sei nicht gleich Call- Center, zählt nicht. Sowas hat die Firma zu checken.

Finger weg!



Kommentar von JayDee1981 ,

Genau das selbe ist mir heute auch widerfahren. Der gleiche Ablauf... Nun warte ich auf Post. Ich möchte diesen Vertrag aber nicht abschließen... in den sog. 14 Tagen habe ich jedoch Zeit mich zu entscheiden. Ist das richtig?

Antwort
von steffi061987,

Hallo, auch ich habe absolut negative Erfahrungen mit Eprimo gesammelt und sammele sie im augenblick noch. Sachverhalt: Anfang 2011 haben wir über check24 einen günstigeren Gasanbieter gesucht und eine Anfrag an eprimo gesendet. Am 31.05.2011 sind wir in eine neue Wohnung umgezogen! Mitte Juni 2011 erhalte ich Post von Eprimo dass sie sich freuen mir mitteilen zu können mich ab dem 01.07.2011 beliefern zu können. Auf diesen Brief hin habe ich bei eprimo angerufen und hatte auch eigentlich eine sehr freundliche Dame am telefon. Ich teilte Ihr mit, dass wir seit dem 31.05 nicht mehr in der Wohnung wohnen und auch kein Gas mehr benötigen. Die dame sagte alles Klar kein Problem dan hat sich das erledigt ich notiere das! Am 12.01.2012 bekomme ich Post von Goldbach Inkasso über eine unmögliche Forderung der eprimo GmbH. Habe dann mit eprimo gesproch sowie mit dem Inkassounternehmen. Beide versicherten mir die Angelegenheit nochmal zu prüfen und sich zu melden. HEUTE bekomme ich eine Mail von eprimo, dass ich nicht widersprochen hätte und ich somit ab dem 01.07.2011 bis zum 30.11.2011 beliefert wurde und mein vorheriger Lieferant auch schon ab dem 01.07 umgestellt hatte. Da habe ich vohin mit den Stadtwerken telefoniert und bekomme dort gesagt dass ich bei denen seit dem 31.05.2011 offiziel abgemeldet bin und ab diesem Datum in meiner neuen wohnung angmeldet bin und es** niemals eine umstellung zu eprimo gegeben hat.****** Naja soweit bis hierhin! Ich muss sagen ich bin echt empört über soviel krimineller Energie! ABSOLUTER SAFTLADEN DA! FINGER WEG

Antwort
von Pipo891, 1.787

FINGER WEG VON EPRIMO !!!

Lt. Vertragsbedingungen bin ich verpflichtet einen Umzug anzuzeigen, Eprimo verpflichtet sich zur Fortführung des Vertrages zu den ALTEN Bedingungen.

Machen die aber nicht, ein neuer Vertrag zu erhöhten Konditionen wird zugeschickt, Anfragen und Anschreiben werden völlig ignoriert!

Fazit:

Eprimo hält sich NICHT an die Eigenen Vertragsbedingungen!

Antwort
von ingcura,

Ich bin seit einem halben Jahr bei Eprimo und find die Firma nur lachhaft. Bei der ersten Jahresabrechnung sollte ich über 800 € nachzahlen, weil sie den alten Zählerstand nicht übernommen haben. Die monatlich vereinbarten Abschlagszahlung wurden nicht monatlich, sondern vierteljährlich abgebucht, deshalb auch eine höhere Nachzahlung. Jetzt haben sie mir fast 1000 € abgebucht, Nachzahlung für Jahresabrechnung einschließlich neu berechneter Abschlagszahlung. Lieber die Finger von der Firma lassen und ein bischen mehr bezahlen.

Antwort
von BerndBRB,

Bernd: Ich bin seit 01.12.1010 Kunde von Eprimo. Der Wechsel hat problemlos gekappt. Nach einem Jahr die erste Abrechung, erhalten die korrekt war, einschließlich des Bonus. Da ich ein Guthaben (30 EUR) zurückbekam wurde der neue monatliche Abschlag auf 5,00 EUR festgelegt. Der Grundpreis beträgt aber schon 4,06 EUR/Monat, da werde ich wohl eine saftige Nachzahlung für den eigentlichen Verbrauch erhalten. Nun habe ich dieser Tage auch eine Erhöhung des Arbeitspreises von 23,30 Cent auf 26,76 Cent/KWh ab März 2012 erhalten. Das reicht nun aber. Werde mir einen neuen Anbieter suchen. Ich habe einen Vertrag mit Kündigungsfrist von einem Monat.

Antwort
von iffets53,

an calibra kündige sofort per Einschreinen mit Rückschein. meiner Schwiegermutti (80 Jahre alt) hatten sie das Konto gepfändet Anfang Febr. obwohl sie seit Juni 2011 die Kündigungsbestäütigung hat und umgezogen ist. Die Abschlußrechnung hat sie nie erhalten, geschweige denn Mahnungen, Mahn- und Vollstreckungsbescheid. Erhielten ihn erst jetzt durch den Anwalt von eprimo, welchen wir auch nur durch die Bank erfahren haben. Nun gehe ich zur Rechtsberatung zu Gericht, bin gespannt ob wir etwas gegen eprimo unternehmen können. Vielleicht kommen noch ein paar unzufriedene Kunden wie ihr mit, und wir können den Saftladen zum Schließen zwingen. gegen solche Abzocke muß unbedingt was unternommen werden.

Antwort
von martin5050,

Möchte mich auch an die negativen Erfahrungen mit Eprimo anschließen.Die Zählerstände die ich per Mail mitteilte,sind von dieser Firma fehlerhaft übernommen worden. Zuletzt sollte ich für diesen Fehler noch Mahngebühren bezahlen. Die bekommen sie aber bestimmt von mir. Finger weg von dieser unseriösen Firma.

Mit freundlichen Grüßen Martin

Antwort
von Michalein,

kann mich den negativen Meinungen nur anschließen. Wir wollten über einen Drittanbieter zu eprimo-Gas wechseln. Vertragskonditionen waren ja ganz gut. Dann kommt nun diese Woche aber ein Schreiben von eprimo, dass die im Vertrag genannten Tarife ein Irrtum gewesen seien und stattdessen nun ein Tarif von 6,06 statt 5,20 Cent pro Kwh zu leisten sei. Wie unseriöser geht es denn noch??? 'Wir haben den Vertrag natürlich sofort wiederrufen und werden unter keinen Umständen mehr eprimo als Geschäftspartner in Betracht ziehen.

Antwort
von StellaJohansen,

Ich war auch bei Eprimo. Auch ich habe den Bonus nicht erhalten. Dann kam die Abrechnung. Die hab ich dann bezahltund ein halbes Jahr später kam dann Post von einem Inkasso Büro und anschließend von einem Anwalt. Nun wollen die die gesamte Rechnung nochmal haben. Aber dem Mahnbescheid habe ich widersprochen. Ha, ha nun hat der Anwalt geschrieben, das die sich mit 150,- € zufrieden geben, aber ich denke nicht daran, zu zahlen. Ich hab nämlich alle Zahlungen in einem Ordner und nun will ich unbedingt, das die vor Gericht gehen. Fazit: Eprimo ist gewerbsmäßiger Betrug. Bloß die Finger weg, kann ich nur jedem raten.

Antwort
von hdschlz,

Bin seit dem 1.1.13 bei Eprimo, der Service war eigentlich gut, nette Beratung im Oktober 2012. Ich weiß bis heute nicht, ob der Wechsel richtig geklappt hat, zwar buchen sie schon ab, aber der versprochene Neukundenbonus ist nicht wie versprochen gekommen, habe sie gerade angeschrieben per Mail und hoffe auf Antwort..

Aber wenn ich das hier so lese, wird die Hoffnung ganz klein.

Mein Untermieter der schon zum 15.12.12 wechselte hatte aber seinen Bonus von 150 € am 15.Januar 13 auf dem Konto. Da hat alles geklappt.

Ich habe auch nur wegen dem WechselBonus gewechselt, weil ich im Monat nur 150 <e zum leben habe.

Antwort
von Alex8ander,

Ich persönlich muß leider sagen, daß alles schief ging und nie eine Entschuldigung kam und alle Gespräche mit dem Call-Center zu Nichts geführt haben. Zur Begrüßung hieß es erstmal "negativer Schufa-Eintrag", vollkommen falsch. Dann Zählernummer, Hausnummer, Zählerstand, gewünschter Tarif; alles ging durcheinander. Ein Abschlagsplan war überzogen, Briefe führten zum Gegenteil, Mahnungen und Drohungen statt einer Antwort und zum Schluß wollten sie für ein leerstehenden Anbau ohne Stromverbrauch über € 100.- Wer hier zuviel vorauszahlt bekommt sein Geld u.U. nur mit Anwalt und der ist teuer!

Antwort
von Calibra,

Finger Weg von dem Verein! Abzocker !!! Ich hatte einen Monatlichen Abschlag von 69€ mit dem Haynie vereinbart! Die haben sie dann auch den ersten Monat abgebucht! Dann habe sie einen Monat nichts mehr abgebucht aber ich bekam Post mit den zukünftigen abbuchungsterminen! Da stand dann auf einmal das ich 138€ bezahlen sollte. ich dachte, gut dann haben die wohl ein Problem gehabt und die buchen dann für 2 Monate ab! Pustekuchen** Ich habe dann mal dort angerufen! Die wollen jetzt tatsächlich 138€ im MONAT haben!!! Jetzt muß ich erst mal überlegen, was ich jetzt machen soll!!

Antwort
von DerDickeMann, 10.6 Tsd.

Hatte vorher Grundversorgung über die Stadtwerke und bin dann zu Eprimo über Verivox (Internet) gewechselt. Hatte mich drauf verlassen, dass die Konditionen im Angebot auch so im Vertrag stehen. Pustekuchen. Irrer kwh-Preis, der so natürlich nicht im Angebot stand, viel kleinerer Wechselbonus.
Bin leider erst dahintergekommen, als der zu geringe Wechselbonus überwiesen wurde. Widerspuchsfrist war also schon abgelaufen. Zahle jetzt mehr als in der Grundversorgung. Fazit: Angebot und Vertrag haben nichts miteinander zu tun, Finger weg!

Kommentar von DerDickeMann ,

ich sehe gerade, ich habe mich beim kwh-Preis verrechnet. Also der stimmt im Vertrag, lediglich der Wechselbonus stimmt nicht. Zahle insgesamt jetzt weniger als in der Grundversorgung (korrekte Abrechnung vorausgesetzt).

Antwort
von so0nja,

Finger weg! hab bei eprimo über 13 monate 79 euro pauschal bezahlt, und danach gekündigt. Rückzahlung sollte ich eine von 30 € erhalten. Habe mir gedacht, dass es eigentlich unmöglich sei, so wenig geld wiederzubekommen, da ich mich in meiner wohnung so gut wie nie aufgehalten habe, und zudem auch nie geheizt habe!

hab dann mal nachgerechnet, wieviel ich eig zurückerhalten sollte:

1027 euro hab ich eingezahlt über die 13 monate und habe nur 1151 kwH verbraucht, die mit 5,27 cent /kwh gerechnet wurden.. der monatlcihe grundpreis lag bei 10 euro im monat.

so hab ich also knapp 196 euro verbrauch gehabt. also habe ich sage und schreibe 830 euro mehr eingezahlt, als ich verbraucht habe.

jetzt kommt eprimo mir mit einer rückzahlung von 30 euro. 800 euro weniger !!!!!!!

800 euro. !

FINGER WEG!! eprimo macht stress und lohnt nicht , trotz der günstigen Preise.

ich hoffe ich bekomm mein geld wieder und muss dafür keinen anwalt einschalten.!

Antwort
von Maier987,

Ich sammle mit eprimo im Moment schlechte Erfahrungen. Nach meinem Wechsel wurden falsche Zählerstände verbucht und damit falsche Abrechnungen erstellt. 2 Jahre später werden Rechnungen storniert und erhöhte Rechnungen erstellt, die erhebliche Nachzahlungen für uns mit sich bringen. Kompromißbereitschaft von eprimo gleich Null! Bei den falschen Zählerständen wird seitens eprimo auf Kundenablesungen verwiesen, was nachweislich nicht stimmt! Wir werden unseren Stromanbieter wieder wechseln!

Antwort
von adabrons,

Habe versucht im April Kunde von Eprimo zu werden, hatte zu der Zeit kein Internet sonst hätte ich es gleich sein gelassen. Im Spetember haben sie dann meinen Vermieter als Kunde aufgenommen für meine Wohnung und haben angefangen von meinem Konto Abschläge abzubuchen, diese dann wieder gutgeschrieben. Im November kam dann das Schreiben ich wär jetzt Kunde. Und dann kamen die Mahnungen über nicht gezahlte Abschläge, die haben sie mir dann auch noch zzgl. Mahngebühren abgebucht. Auf Schreiben gibt es keine Antwort, und telefonisch erreicht man selten jemanden. Der eine verspricht einem die Mahngebühren werden azsgebucht, der andere sagt, sowas gibt es nicht. Ich habe mir jetzt einen neuen Stromanbieter gesucht und kann nur hoffen sobald wie mgl. diesen Verein loszusein. Eprimo kann ich niemandem empfehlen!!!

Antwort
von Wuschelchen1984,

Ich habe eben auch einen Anruf bekommen. Woher er meine Handynummer hat, weiß ich nicht. Zuerst sagte er, dass unser Stromanbieter gewechselt wird (er hat es ausgedrückt, als ob schon ein Vertrag bestünde). Als ich sagte, dass ich von nichts weiß, hat er auf ein angebliches Schreiben verwiesen, was ich nie erhalten habe oder als Werbebrief direkt in die blaue Tonne gewandert ist. Ich musste ihm 3 Mal sagen, dass ich telefonisch nichts abschließe und er mir wenn dann Informationen postalisch schicken kann. Ich habe auch explizit gesagt, dass er keinen Vertrag schicken soll, wie solche CallCenter das gerne machen. Nachdem ich das 2 Mal sagen musste, meinte er, dass dies aus Kostengründen nicht möglich sei. Ich habe das Gespräch dann beendet.

So einen penetranten Anruf hatte ich schon lange nicht mehr und allein schon deswegen würde ich nicht zu eprimo wechseln.

Antwort
von franzlmeier, 4.452

Wir sind noch immer bei denen und können nicht klagen. Wir haben den eprimo PrimaKlima Tarif (in Kombination mit einem Elektroauto). Ich finde, das ist das Geld durchaus Wert, zumal ich selbst die Empfindung habe, dass eprimo eigentlich noch recht günstig ist. Wenn du mal hier reinschaust http://www.preisvergleichgas.org/eprimo/ siehst auch schnell, dass die sogar Auszeichnungen bekommen haben, von Service Atlas Deutschland, oder Focus Money, Handelsblatt usw. Also schlecht scheint's nicht zu sein, nicht nur wir haben gute Erfahrungen gemacht. :)

Möchtest du denn irgendwas Konkretes wissen? Weil sonst kann zumindest ich das nur so allgemein sagen.

Antwort
von stromverbrauch1, 1.451

Antwort von eduard Positive Erfahrung mit eprimo: -eprimo hat ohne Probleme meinen Stromvertrag von Städtischen E-Werken gekündigt. Übergang problemlos. -am Jahresende habe ich eine Gutschrift bekommen. Abschlag ist wie bei Städtischen E-Werke gewesen. Bei E-Werken war ich über 8 Jahre lang Kunde und habe keine Gutschrift bekommen (Jahresverbaruch und Abschlag gleich gewesen). -nach einem Jahr hebe ich fristgerecht gekündigt. Kein Problem; ich habe die Bestätigung bekommen. -wahr ist, dass ich eprimo telefonisch sehr schlecht erreicht habe. -ich habe neuen Tarif ausgehandelt und bin weiterhin bei eprimo Kunde geblieben.

Antwort
von TimAdomeit,

Hallo,

eprimo ist ein brauchbarer Stromanbieter, solange alles gut geht. Gibt es aber einmal Probleme, dann sitzt man hier ganz schön in der Scheiße. Eine Unregelmäßigkeit bei den Überweisungen wurde bei mir ignoriert und prompt wurden Inkassogebühren geltend gemacht, ohen den Sachverhalt aufklären zu wollen. Das verselbständigte sich zu einem unglaublichen Monstrum. Es ist nicht genug damit, dass Eprimo Inkassobegühren geltend macht, ohwohl sie gar kein Inkassounternehmen beauftragen, nein, Du sollst als Kunde, der einfach nur nachfragt was los ist, auch noch Telefoninkasso bezahlen ... und das nur, weil man eine Zahlung zurück hält, bis der Vorfall geklärt ist.

Eprimo macht nur ewig viel Arbeit, wenn es einmal Schwierigkeiten gibt. Nachdem ich nun den Stromanbieter gewechselt habe, malträtiert eprimo mich allerhand Drohungen und mehrfachen Inkassogebühren. Aus den offenen 47 euro wurden nunmehr rund 340 Euro, die Eprimo haben will. Wohlgemerkt eprimo direkt, nicht Eprimo und die Kosten eines Inkassounternehmens und eines Anwalts. Man kann nur hoffen, dass dieser Stromanbieter von den Gesetzen in diesem Land auch etwas hält.

Antwort
von nova110,

Meine Erfahrung mit Eprimo ist NUR SCHLECHT. Zwei Preiserhöhungen innerhalb eines Jahres. Eine davon wurde mir nicht mitgeteilt. Steuererhöhungen werden generell nicht mitgeteilt sagte mir die Frau am Telefon. Mir wurde am Telefon beim vierten Anruf mitgeteilt, dass ich solche Erhöhungen der Presse entnehmen muss. Eprimo schätzt die Zählerstände vor Preiserhöhungen, natürlich meiner Meinung nach zu dem Nachteil des Kunden. Das ist insgesamt dreimal in zwei Jahren gemacht worden. Jedesmal wurde die Urlaubszeit, persönliche Umstände usw. nicht beachtet. Es ist Eprimo meiner Meinung nach egal, das der Kunde zuviel zahlt. Und mit Arbeit verbunden, Zahlerkarten zu schicken. Drei Mal habe ich wegen derselben Rechnung angerufen und mir wurde dreimal gesagt, man rufe zurück. Dreimal ist nichts passiert. Einmal wurde mir sogar gesagt, man blicke gerade selber nicht durch. Man meldete sich nicht, sondern schickte eine Mahnung mit Mahngebühren und verrechnete sich beim Zusammenzählen auch noch um zehn Euro. Was für ein Unternehmen, was für Mitarbeiter. Beim vierten und letzten Mal hat mir dann die Frau mehr als gereizt gesagt, man könne leider nichts für mich tun. Mit Augen zu könne man die Mahngebühren erlassen. Na herzlichen Dank. Ich habe die Dame gefragt, wie viel Geld sie für Werbung ausgeben wollen, um diese negative Erfahrung, die ich gemacht habe, zu revidieren. Sie hatte keine Antwort. Deshalb will ich natürlich an meine Erfahrung teilhaben lassen. Und ich werde in diesem Unternehmen nie wieder Kunde. Eher kaufe ich mir einen Hamster im Laufrad, um Strom zu bekommen. Lieber Tierschützer, das war ein Scherz. Ich möchte nur jeden einzelnen vor dieser sehr schlechten Erfahrung warnen. Zusammenfassend nochmal meine Erfahrung in Stichpunkten: - Schlecht geschultes, gereiztes und unfreundliches Personal - Preiserhöhungen wurden mir nicht mitgeteilt - bei indirekten Preiserhöhungen im Bereich Steuern soll ich mich selbst informieren - Bei einer Mahnung hauen sie mir mal pauschal 10 Euro zu viel rein, Rechenfehler? So arrogant wie die mich behandelt haben, kann ich mir auch anderes vorstellen??!!! - Es wurde 3 Mal versprochen, man melde sich und kümmere sich und nichts ist passiert

Fazit: Nie wieder, dass muss ich mir als zahlender Kunde nicht antun und werde ich auch nicht.

Antwort
von Hollywood88,

Ich bin seit September Kunde bei Eprimo. Ich hab den Abschlagsbetrag von den anfänglichen 15,- auf 30,- erhöht. Im Oktober wurde dann erstmals der Abschlagsbetrag normal abgebucht. Im November wurde dann garnichts abgebucht und bis jetzt im Dezember auch noch nichts. Deswegen hab ich heute beim Support angerufen und gefragt, warum es keine Abbuchungen gegeben hat. Man sagte mir, dass es aufgrund der Jahresabrechnung im Oktober so ist und der nächste Abschlagsbetrag im Januar fällig ist. Sehr merkwürdig, den ich keine Jahresabrechnung erhalten. Im Onlinekonto ist sie auch nicht vermerkt. Ich hatte mit Eprimo ausdrücklich vereinbart, dass ich monatlich 30,- Abschlag zahlen möchte. Warum das alles ohne Mitteilungen von seitens Eprimo mit der Jahresabrechnung 2010 einfach geändert wurde, ist mir ein Rätsel. Wenn das nicht schnell geklärt wird, werde ich Eprimo wieder kündigen !

Antwort
von basti001,

Hallo du

Ich habe nur problene mit eprimo. Achtung das istder reinste NEPPPPPP von denen Abrechnugnen,Überweisungen,Mahnungen,Kundenservice alles negativ . Kann ich nur abraten. gruß Peter

Antwort
von battlemac,

Ich rate dringend von eprimo ab. Denen ist völlig egal, was der Kunde will. Auf meinen begründeten Wunsch nach Herabsetzung der Vorauszahlungen wurden weiterhin zu hohe Beträge abgebucht, nach Widerruf der Einzugsermächtigungen folgten jede Menge Mahnungen, Hinweise von mir, doch bitte mal die Vorauszahlungen anzupassen, wurden gar nicht erst beachtet. Gut, dass ich den Vertrag wegen eines Wohnungswechsels kündigen konnte!

Antwort
von CodeRed,

Ich glaube Energieanbieter - zumindest die Billiganbieter - sind genauso "gut", wie Mobilfunkanbieter. Bei den "Billigheimern" braucht man auch nicht anzurufen - entweder eine 0900 Telefonnummer oder die Dame vom Call Center hat keine Anhung.

Trotzdem würde ich wechseln. Einfach alles sauber dokumentieren und abheften. Dann freu sich auch der Anwalt, wenn etwas nicht klappt.

Antwort
von kollis,

das dieser Energieliefrant nicht von der Verbraucherzentrale einmal angemahnt wird, ist mir hier bei diesen vielen ngativen Antworten nicht zu erklären. Kämpfe selbst seit 11. Monaten auf die Anerkennung auf meine neue Direktheizung (auch Schwachlast genannt). Hatte vorher eine Nachtspeicherheizung und da liegt der Hund begraben. Keinerlei Anerkennung das diese Nachtspeicherheizung es gar nicht mehr gibt, trotz Fertigmeldung vom Elektriker, der mir die Direktheizung eingebaut hat. Anerkennung wegen Systemwechsels wurde abgelehnt. Die Hotline ist auch sehr unfreundlich, mittlerweile keine Auskunft mehr, angeblich am Computer Systemfehler. Rückantwort von eprimo immer die selben Standartbriefe, kann schon mein Zimmer damit Tapezieren. Seit 3. Monaten hat jetzt ein Rechtsanwalt meinen Fall übernommen, bis jetzt kommen auch die die Standartbriefe. Mal sehen wie sich weiterentwickelt.

Gruß

Antwort
von Sonixspatz, 8.270

Leider auch nichts gutes. Ich bezahle jeden Monat so am 3. meinen Abschlag für Strom und alle Monate flattert eine Mahnung ins Haus nachdem ich schon bezahlt habe mit 7,50 Euro Mahngebühren. Jetzt haben sie die Mahngebühren einfach mit dem letzten Stromabschlag ausgeglichen, behaupten aber, das ich ihnen den letzten Abschlag noch schuldig bin. Nun haben sie mir gedroht zu kündigen. Habe geantwortet mir reichts ich kündige :) Finger weg !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von Dieter2501,

Hallo ich kann nur sagen Finger von eprimo lassen!meine Frau war über ein Jahr krank, dann war da noch die Reha. Na dann war dann das Geld auch noch naja ich konnte die 3 letzten Monate nicht zahlen, wurde auch gestundet bis 25.3 und habe auch die 291 am 25.3 überwiesen! Auch am 25.3 ein Fax mit Überweisung gesendet gestern kam per Post die Kündigung weil das Geld am 25.3 nicht bei eprimo auf dem Konto war!

Antwort
von Lacky2012,

Ich habe jetzt ein Jahr lang Strom von eprimo bezogen. Wechsel, monatliche Abschläge, Abschlussrechnung, Wechselgutschrift, alles hat zu meiner vollsten Zufriedenheit geklappt. Habe nun wieder gewechselt zu envia (Preis), mal sehen, ob es genauso gut wie mit eprimo klappt.

Kommentar von TommyLKS ,

Dann würde ich sagen EINZELFALL!!

Antwort
von TGrau,

Über Jahre hat uns eprimo verlässlich Strom geliefert. Als wir aber versucht haben das Abrechnungskonto zu ändern, folgte ein Desaster dem andern - Briefe wurden ignoriert bzw. waren unauffindbar, irreführende Auskünfte bei der Servicehotline. Fazit - eprimo: Nie wieder

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community