Frage von pancakes,

erfahrungen mit eprimo? strom / gas

wer hat schon erfahrungen mit der rwe-tochter eprimo gesammelt? wollen höchstwahrscheinlich demnächst strom und gas dort beziehen.

dh für jede erfahrung, danke!

Antwort
von Hollywood88,

Ich bin seit September Kunde bei Eprimo. Ich hab den Abschlagsbetrag von den anfänglichen 15,- auf 30,- erhöht. Im Oktober wurde dann erstmals der Abschlagsbetrag normal abgebucht. Im November wurde dann garnichts abgebucht und bis jetzt im Dezember auch noch nichts. Deswegen hab ich heute beim Support angerufen und gefragt, warum es keine Abbuchungen gegeben hat. Man sagte mir, dass es aufgrund der Jahresabrechnung im Oktober so ist und der nächste Abschlagsbetrag im Januar fällig ist. Sehr merkwürdig, den ich keine Jahresabrechnung erhalten. Im Onlinekonto ist sie auch nicht vermerkt. Ich hatte mit Eprimo ausdrücklich vereinbart, dass ich monatlich 30,- Abschlag zahlen möchte. Warum das alles ohne Mitteilungen von seitens Eprimo mit der Jahresabrechnung 2010 einfach geändert wurde, ist mir ein Rätsel. Wenn das nicht schnell geklärt wird, werde ich Eprimo wieder kündigen !

Antwort
von rosi1954,

würde die finger davon lassen habe selber 2009 gewechselt und bekam 2mal geld zurück sollte anschließend 117 euro im monat zahlen und habe trotzdem 250 euro gezahltdieses jahr bekam ich meine jahresabrechnung und ich sollte noch 2500 euro zahlen und wir sollten in einem jahr 200000 kw verbraucht haben und das mit 2personen ich habe selbst mit 8 personen noch kein jahr so viel strom verbraucht auch heitzen wir nicht damit habe die rechnung reklamirt daraufhin kam eine neue in dem sie nur noch 1800 euro wolten habe wieder reklamirt und bekam die kündigung ohne irgend einen kommentar auser das sie das geld wollen werde die sache meinem anwalt übergeben würde sagen finger weg wenn euch euer geld lieb ist lieber etwas mehr zahlen

Antwort
von valuschka1,

Ich wurde auch von Eprimo angerufen, obwohl meine Nummer nicht im Telefonbuch steht, die haben da ihre eigenen Systeme, wie die an die Nummern kommen. Jedenfalls habe ich erst einen Vertrag abgeschlossen. Nach Zusendung der Bestätigung und genauerer Überlegung (wie andere schon geschrieben haben, "zuerst wenig bezahlen und dann eine fette Nachzahlung") jedoch sofort per email widerrufen. Habe auch eine Widerrufsbestätigung bekommen. Die Frau am Telefon hat mir 10 mal versichert, dass die meinen bisherigen Anbieter erst nach Ablauf des EINEN Monat Widerrufsrecht kündigen!!! Wie ich jetzt erfahren habe, haben die das SOFORT gemacht. Ich musste hin und her telefonieren bis sich die Angelegenheit geregelt hat. Ärgerlich!! Also auch meine Meinung: FINGER WEG!!

Antwort
von kapstadt13, 917

Finger weg von eprimo, weil:

Trotz Korrektur eines monatlichen Abschlags wurden statt der erlaubten 35 Euro die willkürlich festgelegte Summe von 52 Euro abgebucht. Nach meinerseits erfolgten Rückbuchung bekam ich eine Mahnung plus Rückbuchungsgebühr plus Mahngebühr über 62 Euro. Die Einzugsermächtigung über 35 Euro wurde nicht ausgeführt stattdessen bekam ich auch für den Betrag eine Mahnung + Mahngebühr über 42 Euro. Die Beiträge sollten über ein neues Konto abgebucht werden. Ich bekam eine Änderungsbestätigung mit den Daten meines bisherigen Kontos!!!!! Offensichtlich liest dort keiner die Mails des Kunden, man glaubt dort die Konten sind ein Selbstbedienungsladen. Inzwischen habe ich die Einzugsermächtigungen storniert und den Betrag von 35 Euro überwiesen. 6 Tage später erhalte ich die gefühlte 100. Mahnung über 35 Euro plus Mahngebühren. Noch Fragen?

Da ich gerade umziehe, habe ich sofort den Anbieter gewechselt und sage nur NIE WIEDER EPRIMO. So unprofessionell wie die arbeiten, da stehen einem die Haare zu Berge. 

Antwort
von Dieter2501,

Hallo ich kann nur sagen Finger von eprimo lassen!meine Frau war über ein Jahr krank, dann war da noch die Reha. Na dann war dann das Geld auch noch naja ich konnte die 3 letzten Monate nicht zahlen, wurde auch gestundet bis 25.3 und habe auch die 291 am 25.3 überwiesen! Auch am 25.3 ein Fax mit Überweisung gesendet gestern kam per Post die Kündigung weil das Geld am 25.3 nicht bei eprimo auf dem Konto war!

Antwort
von RoxiLaroxx,

Habe auch ein Kommentar auf Seite 1 gegeben zu einem Vorfall bei Eprimo - wie sind denn die Fälle ausgegangen? Musste die Bankgebühr bezahlt werden? Denke einfach einen falschen Betrag abzuziehen ist nicht rechtens. Sollte ich gleich einen Anwalt einschalten?Da mir die Nachzahlung ziemlich hoch vorkommt und der Zahlendreher im Stand glaub ich kein Versehen war. Die kommen doch bei so vielen Vorfällen nicht einfach so davon?

Kommentar von rodneyfilo ,

Hallo RoxiLaroxx, habe nun exakt den gleichen Fall wie du ihn hier schilderst. Habe meinen Vertrag bei eprimo gekündigt, da es mehrfach Ärger gab und ich die Nase gestrichen voll hatte. Nun wurde letzte Woche unangekündigt ein Betrag von € 572,- von meinem Konto eingezogen. Äußerst erstaunt habe ich erstmal mehrere Mails an Eprimo geschrieben und um Korrektur und Erklärung gebeten. Wie gewohnt bekam ich keine Antwort, woraufhin ich dann das Geld von meiner Bank wieder zurückbuchen ließ. Auch über diesen Schritt habe ich Eprimo schriftlich informiert. Am WE - nicht ganz unerwartet kam dann prompt die Mahnung ich solle den Betrag, plus der obligatorischen € 5,- Mahngebühr zahlen.

Rechnung, oder jegliche andere Aufstellung durch die ich nachvollziehen könnte wie diese gigantische Nachzahlung zustande kam blieb mir eprimo bis jetzt schuldig.

Sollte der Betrag gerechtfertigt sein, hätte es eine ab November 2011 eine Preiserhöhung von ca. 250% geben müssen - Hätte ich hierüber nicht informiert werden müssen?

Wie hat sich die Sache bei dir entwickelt? Bin mir unsicher was ich nun tun soll. Wäre über Tipps sehr dankbar.

Danke & Gruß

Kommentar von RoxiLaroxx ,

Also würde auf alle Fälle anrufen und zwar auf der 069-Nummer und nicht auf der Hotline. Auf Emails und Faxe etc. wird nicht reagiert aber persönlich würde ich da mal Dampf ablassen und dort sagen, dass du das Geld zurückziehst und erst bezahlst wenn du die Rechnung mit Zählerstand etc hast. Ich habe dann überall Druck gemacht und habe bei Mainova etc. eine Nachricht geschickt und nachgefragt, ob es wirklich stimmt, dass sie noch keine Abrechnung an Eprimo geschickt haben. Hier muss ich sagen, hat mir auch keiner geholfen sonder wurde auch eher nur wieder an die nächste Abteilung weitergeleitet !! Aber würde ich auch machen, denke die geben es doch irgendwie an die weiter. Und dann hatte ich endlich die Rechnung. Schaue dir dann genau den Zählerstand an, denke das ist evt auch so gewollt das ein Zahlendreher drin ist oder es war ein Versehen? Keine Ahnung. Dann hatte endlich der Zählerstand gestimmt aber es war dann trotzdem eine Rechnung von 450,-- aber besser als 650,-- Dies habe ich dann auch bezahlt und es kam auch keine Mahnung das ich die Gebühren oder so zahlen soll. Das mit der Grundgebühr usw kann ich auch nicht mehr nachvollziehen aber vom zusammen rechnen hat es dann gestimmt. Wollte ja von der Mainova auch wissen, ob die Kosten wirklich so hoch sein können aber das interessiert ja nicht wirklich jemand. Aber es kann Dir wirklich niemand einfach was ohne Rechnung abziehen, da bist Du im Recht. Daher erst bezahlen wenn du eine richtige gescheite Rechnung vorliegen hast. Aber gib es müdlich bei jemand am Telefon durch, das schriftliche allein kommt da nicht so richtig an und mach es dann noch mal nachträglich per Email und faxe das ganze auch noch mal durch. Dann hast Du alles nötige machen können. War auch kurz davor ein Anwalt anzufragen aber dann kam die Rechnung und hab es dann gelassen. MEIN FAZIT: ab jetzt nie wieder solache Anbieter übers Internet nehmen und immer den örtlichen Anbieter wählen, am Ende ist das einfacher und günstiger denn hatte das ganze Problem auch bei einem Stromanbieter und die ganzen günstigen Versprechungen sind am Ende nur heisse Luft!

Kommentar von yieesjqy ,

 

Hier kannst du sehen wie Eprimo bei Tests bewertet wurde:

http://cutlink.de/07oRs

Antwort
von DerDickeMann, 631

Hatte vorher Grundversorgung über die Stadtwerke und bin dann zu Eprimo über Verivox (Internet) gewechselt. Hatte mich drauf verlassen, dass die Konditionen im Angebot auch so im Vertrag stehen. Pustekuchen. Irrer kwh-Preis, der so natürlich nicht im Angebot stand, viel kleinerer Wechselbonus.
Bin leider erst dahintergekommen, als der zu geringe Wechselbonus überwiesen wurde. Widerspuchsfrist war also schon abgelaufen. Zahle jetzt mehr als in der Grundversorgung. Fazit: Angebot und Vertrag haben nichts miteinander zu tun, Finger weg!

Kommentar von DerDickeMann ,

ich sehe gerade, ich habe mich beim kwh-Preis verrechnet. Also der stimmt im Vertrag, lediglich der Wechselbonus stimmt nicht. Zahle insgesamt jetzt weniger als in der Grundversorgung (korrekte Abrechnung vorausgesetzt).

Antwort
von Calibra,

Finger Weg von dem Verein! Abzocker !!! Ich hatte einen Monatlichen Abschlag von 69€ mit dem Haynie vereinbart! Die haben sie dann auch den ersten Monat abgebucht! Dann habe sie einen Monat nichts mehr abgebucht aber ich bekam Post mit den zukünftigen abbuchungsterminen! Da stand dann auf einmal das ich 138€ bezahlen sollte. ich dachte, gut dann haben die wohl ein Problem gehabt und die buchen dann für 2 Monate ab! Pustekuchen** Ich habe dann mal dort angerufen! Die wollen jetzt tatsächlich 138€ im MONAT haben!!! Jetzt muß ich erst mal überlegen, was ich jetzt machen soll!!

Antwort
von Staffi110,

Finger weg.

Bin seit Dezember bei Eprimo.Im Dezember wurde einmal abgebucht und am 30 März kam aufeinmal ein Schreiben,daß sie die Monatlichen Abschläge von 31 Euro auf 73 Euro anheben. Nach einem Telefonat mit Eprimo hieß es wir hätten im Dezember kein Zählerstand abgebene und deshalb auch nicht mehr abgebucht.Dadurch wären wir mit 93 Euro im Minus (unter mein Eprimo sind wir nicht im Minus).

Ich bin nur Froh,wenn mein Vertrag zu ende ist und ich weg von dem Verein bin.

Kommentar von yieesjqy ,

 

Hier kannst du sehen wie Eprimo bei Tests bewertet wurde:

http://cutlink.de/07oRs

 

Antwort
von nickcroft,

Scheinbar macht man sich bei Eprimo einen Spaß daraus, den vom Kunden genannten Kündigungstermin des alten Anbieters zu ignorieren (trotz Tonbandaufnahme) und eigenmächtig zu ändern bis die Frist abgelaufen ist. In meinem Fall sollte zum 15.2. gekündigt werden (16.2. Neubelieferung). Die erste Kündigung wurde zum 10.1., die zweite zum 14.2. gesendet und beide natürlich abgelehnt. Bis zur Information der zweiten Ablehnung war die Kündigungsfrist verstrichen und ich darf nun ein weteres Jahr beim ehem. Wucher-Anbieter bleiben - DANKE EPRIMO! >:(

Antwort
von Wadimt,

Ich vermute, dass alle Missverständnisse passieren wegen zu wenig Information, nicht sorgfältiges lesen von AGBs und wegen sehr kleinen Erfahrung in diese Branche. Wievielte Firmen bitten billigere Energie(Strom und Gas)? Ich habe mir einen Berater besorgt und der erledigt für mich alle Kleinigkeiten die damit zu tun haben. Ich bin der Meinung, wenn ich keine Ahnung habe, soll der das machen der in diese Branche tätig ist.

Antwort
von mickey013,

Teil II von mickey013

Weiterhin habe ich am 09.01.2010 festgestellt, das die Firma Eprimo trotz Lastschriftwiderruf vom 29.12.2009, erneut im Lastschrifteinzug mein Konto am 05.01.2010 belastet hat.

Bis heute hat sich die Firma Eprimo in keiner Weise geäußert. Es wurde sich nicht auf die Gespräche mit der Hotline und die Mails an Frau Maren Probst geäußert.

Bei der dann folgenden Auseinandersetzung vor Gericht, teilte die Firma Eprimo schriftlich mit, dass bei der Kündigung, der alte Stromanbieter zurückgemeldet hat, an Eprimo, das meine Angaben im Bezug auf die Stromzählernummer falsch wären. Ohne Rücksprache mit mir zu halten, hat Eprimo diese Aussage vom alten Stromanbieter einfach übernommen.

Die Auseinandersetzung vor Gericht endete, im April dieses Jahres, mit einer Abweisung und Kosten welche ich zu tragen hatte. Der größte Hohn ist dabei, dass der Firma Eprimo keinerlei Fehlverhalten eingeräumt wurde. Hier ist sehr deutlich zu erkennen, wie der deutsche Rechtsstaat agiert, wohl gesteuert durch die Energie-Lobby und die Energiekonzerne weiterhin machen was sie wollen.

Fazit: Ich rate jedem davon ab, sich mit der Firma Eprimo einzulassen. Die Servicebetreuung ist nicht zu unterbieten und wie man am Sachverhalt erkennt, nicht bereit Fehler einzugestehen. Es wird mit allen Mitteln versucht, dem Kunden ein Fehlverhalten nachzuweisen.

Antwort
von Lacky2012,

Ich habe jetzt ein Jahr lang Strom von eprimo bezogen. Wechsel, monatliche Abschläge, Abschlussrechnung, Wechselgutschrift, alles hat zu meiner vollsten Zufriedenheit geklappt. Habe nun wieder gewechselt zu envia (Preis), mal sehen, ob es genauso gut wie mit eprimo klappt.

Kommentar von TommyLKS ,

Dann würde ich sagen EINZELFALL!!

Antwort
von selber34,

Eprimo ist die Katastrophe!

Ich habe bei eprimo einen Vertrag mit 100 Euro Wechselbonus abgeschlossen. Nach einem Umzug wurde der Vertrag von eprimo beendet und ein neuer Vertrag aufgesetzt. Jetzt nur noch mit 50 Euro Wechselbonus.

Jetzt kommts:

Leider hatte mich eprimo an der selben alten Adresse wieder angemeldet. Dies merkte ich Mangels Infos von eprimo erst durch eine Mahnung des Grundversorgers, natürlich mit Mahngebühr. Eprimo informiert, darauf hin wird ein Vertrag angekündigt, der erst in weiteren 3 Monaten beginnen sollte, solange müßte ich Strom vom Grundversorger beziehen. Wieder die teuren Hotlines betätigt, der Grundversorger erklärt eprimo hat eine falsche Bezeichnung verwendet, deshalb die lange Frist, aber würde sich eprimo zeitnah melden, könnte ich den Vertag auch früher mit eprimo beginnen lassen. Eprimo wieder über die teure Hotline bemüht, jedoch gab es keine Reaktion.

Mittlerweile hatte ich 50 Euro durch den geringeren Bonus verloren, ca. 20 Euro mit Hotlines vertelefoniert. Weitere 20 Euro an höheren Strompreisen bezahlt und dazu bekomme ich die Prämie nun ein halbes Jahr später.

Ich wurde vollkommen inkompetent von Eprimo beraten und betreut. Aus Ärger darüber habe ich die Einzugsermächtigung nicht erteilt und per Dauerauftrag an Eprimo gezahlt. Aufgrund monatlich unterschiedlicher Zahlungstage kam es zu einem Zahlungsverzug meinerseits, von éinem Tag. Dafür mußte ich eine Mahngebühr von 5 Euro zahlen.

Ich hasse Eprimo und wünsche denen alles schlechte! lasst die Finger weg von diesen Gangstern. Sucht euch lieber einen seriösen Konzern und zahlt 50 Euro mehr. Ich werde nach erhalt der mikrigen Wechselprämie dieses marode Schiff verlassen.

Gruß,

christian

Antwort
von martin5050,

Möchte mich auch an die negativen Erfahrungen mit Eprimo anschließen.Die Zählerstände die ich per Mail mitteilte,sind von dieser Firma fehlerhaft übernommen worden. Zuletzt sollte ich für diesen Fehler noch Mahngebühren bezahlen. Die bekommen sie aber bestimmt von mir. Finger weg von dieser unseriösen Firma.

Mit freundlichen Grüßen Martin

Antwort
von Sonixspatz, 313

Leider auch nichts gutes. Ich bezahle jeden Monat so am 3. meinen Abschlag für Strom und alle Monate flattert eine Mahnung ins Haus nachdem ich schon bezahlt habe mit 7,50 Euro Mahngebühren. Jetzt haben sie die Mahngebühren einfach mit dem letzten Stromabschlag ausgeglichen, behaupten aber, das ich ihnen den letzten Abschlag noch schuldig bin. Nun haben sie mir gedroht zu kündigen. Habe geantwortet mir reichts ich kündige :) Finger weg !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Antwort
von hdschlz,

Bin seit dem 1.1.13 bei Eprimo, der Service war eigentlich gut, nette Beratung im Oktober 2012. Ich weiß bis heute nicht, ob der Wechsel richtig geklappt hat, zwar buchen sie schon ab, aber der versprochene Neukundenbonus ist nicht wie versprochen gekommen, habe sie gerade angeschrieben per Mail und hoffe auf Antwort..

Aber wenn ich das hier so lese, wird die Hoffnung ganz klein.

Mein Untermieter der schon zum 15.12.12 wechselte hatte aber seinen Bonus von 150 € am 15.Januar 13 auf dem Konto. Da hat alles geklappt.

Ich habe auch nur wegen dem WechselBonus gewechselt, weil ich im Monat nur 150 <e zum leben habe.

Antwort
von iffets53,

an calibra kündige sofort per Einschreinen mit Rückschein. meiner Schwiegermutti (80 Jahre alt) hatten sie das Konto gepfändet Anfang Febr. obwohl sie seit Juni 2011 die Kündigungsbestäütigung hat und umgezogen ist. Die Abschlußrechnung hat sie nie erhalten, geschweige denn Mahnungen, Mahn- und Vollstreckungsbescheid. Erhielten ihn erst jetzt durch den Anwalt von eprimo, welchen wir auch nur durch die Bank erfahren haben. Nun gehe ich zur Rechtsberatung zu Gericht, bin gespannt ob wir etwas gegen eprimo unternehmen können. Vielleicht kommen noch ein paar unzufriedene Kunden wie ihr mit, und wir können den Saftladen zum Schließen zwingen. gegen solche Abzocke muß unbedingt was unternommen werden.

Antwort
von adabrons,

Habe versucht im April Kunde von Eprimo zu werden, hatte zu der Zeit kein Internet sonst hätte ich es gleich sein gelassen. Im Spetember haben sie dann meinen Vermieter als Kunde aufgenommen für meine Wohnung und haben angefangen von meinem Konto Abschläge abzubuchen, diese dann wieder gutgeschrieben. Im November kam dann das Schreiben ich wär jetzt Kunde. Und dann kamen die Mahnungen über nicht gezahlte Abschläge, die haben sie mir dann auch noch zzgl. Mahngebühren abgebucht. Auf Schreiben gibt es keine Antwort, und telefonisch erreicht man selten jemanden. Der eine verspricht einem die Mahngebühren werden azsgebucht, der andere sagt, sowas gibt es nicht. Ich habe mir jetzt einen neuen Stromanbieter gesucht und kann nur hoffen sobald wie mgl. diesen Verein loszusein. Eprimo kann ich niemandem empfehlen!!!

Antwort
von nickcroft,

Eprimo schein völlig unfähig zu sein, beim alten Anbieter zu kündigen. Beantragt habe ich Mitte Dezember die Kündigung zum 15.2. (Neubelieferung ab 16.2.). Die erste Kündigung durch eprimo zum 10.1. (das Datum hat jemand wohl erfunden) wurde natürlich abgelehnt, die zweite zum 14.2. ebenfalls (logisch). Da man den Kunden darüber auch nicht aktiv informiert ist meine Kündigungsfrist nun abgelaufen und ich bin ein weiteres Jahr an einen Wucher-Anbieter gebunden! DANKE, Eprimo !!! >:(

Antwort
von Wuschelchen1984,

Ich habe eben auch einen Anruf bekommen. Woher er meine Handynummer hat, weiß ich nicht. Zuerst sagte er, dass unser Stromanbieter gewechselt wird (er hat es ausgedrückt, als ob schon ein Vertrag bestünde). Als ich sagte, dass ich von nichts weiß, hat er auf ein angebliches Schreiben verwiesen, was ich nie erhalten habe oder als Werbebrief direkt in die blaue Tonne gewandert ist. Ich musste ihm 3 Mal sagen, dass ich telefonisch nichts abschließe und er mir wenn dann Informationen postalisch schicken kann. Ich habe auch explizit gesagt, dass er keinen Vertrag schicken soll, wie solche CallCenter das gerne machen. Nachdem ich das 2 Mal sagen musste, meinte er, dass dies aus Kostengründen nicht möglich sei. Ich habe das Gespräch dann beendet.

So einen penetranten Anruf hatte ich schon lange nicht mehr und allein schon deswegen würde ich nicht zu eprimo wechseln.

Antwort
von Nivera,

Bisher nur negativ! Habe im November Wechsel zu eprimo beantragt, Künigung beim bisherigen Lieferant ist erfogt, - aber ich bin jetzt beim teuren Grundversorger. Viele Anrufe bei eprimo, aber nur inkompetente Leute. Kostet alles mein Geld! Nie wieder!

Kommentar von yieesjqy ,

 

Hier kannst du sehen wie Eprimo bei Tests bewertet wurde:

http://cutlink.de/07oRs


Antwort
von so0nja,

Finger weg! hab bei eprimo über 13 monate 79 euro pauschal bezahlt, und danach gekündigt. Rückzahlung sollte ich eine von 30 € erhalten. Habe mir gedacht, dass es eigentlich unmöglich sei, so wenig geld wiederzubekommen, da ich mich in meiner wohnung so gut wie nie aufgehalten habe, und zudem auch nie geheizt habe!

hab dann mal nachgerechnet, wieviel ich eig zurückerhalten sollte:

1027 euro hab ich eingezahlt über die 13 monate und habe nur 1151 kwH verbraucht, die mit 5,27 cent /kwh gerechnet wurden.. der monatlcihe grundpreis lag bei 10 euro im monat.

so hab ich also knapp 196 euro verbrauch gehabt. also habe ich sage und schreibe 830 euro mehr eingezahlt, als ich verbraucht habe.

jetzt kommt eprimo mir mit einer rückzahlung von 30 euro. 800 euro weniger !!!!!!!

800 euro. !

FINGER WEG!! eprimo macht stress und lohnt nicht , trotz der günstigen Preise.

ich hoffe ich bekomm mein geld wieder und muss dafür keinen anwalt einschalten.!

Antwort
von CodeRed,

Ich glaube Energieanbieter - zumindest die Billiganbieter - sind genauso "gut", wie Mobilfunkanbieter. Bei den "Billigheimern" braucht man auch nicht anzurufen - entweder eine 0900 Telefonnummer oder die Dame vom Call Center hat keine Anhung.

Trotzdem würde ich wechseln. Einfach alles sauber dokumentieren und abheften. Dann freu sich auch der Anwalt, wenn etwas nicht klappt.

Antwort
von basti001,

Hallo du

Ich habe nur problene mit eprimo. Achtung das istder reinste NEPPPPPP von denen Abrechnugnen,Überweisungen,Mahnungen,Kundenservice alles negativ . Kann ich nur abraten. gruß Peter

Antwort
von ingcura,

Ich bin seit einem halben Jahr bei Eprimo und find die Firma nur lachhaft. Bei der ersten Jahresabrechnung sollte ich über 800 € nachzahlen, weil sie den alten Zählerstand nicht übernommen haben. Die monatlich vereinbarten Abschlagszahlung wurden nicht monatlich, sondern vierteljährlich abgebucht, deshalb auch eine höhere Nachzahlung. Jetzt haben sie mir fast 1000 € abgebucht, Nachzahlung für Jahresabrechnung einschließlich neu berechneter Abschlagszahlung. Lieber die Finger von der Firma lassen und ein bischen mehr bezahlen.

Antwort
von battlemac,

Ich rate dringend von eprimo ab. Denen ist völlig egal, was der Kunde will. Auf meinen begründeten Wunsch nach Herabsetzung der Vorauszahlungen wurden weiterhin zu hohe Beträge abgebucht, nach Widerruf der Einzugsermächtigungen folgten jede Menge Mahnungen, Hinweise von mir, doch bitte mal die Vorauszahlungen anzupassen, wurden gar nicht erst beachtet. Gut, dass ich den Vertrag wegen eines Wohnungswechsels kündigen konnte!

Antwort
von Kingy,

Hallo,

ich habe auch sehr negative Erfahrung mit eprimo. Bei mir gibt es zwei Stromzähler einen für den Haushaltsstrom der andere für meine Wärmepumpe. Bei dem Vorgespräch habe ich schon mehrmals darauf hingewiesen, dass ich einen Zwei Tariv Zähler habe und ein sognanntes Schaltgerät NT und HT vom Netzbetreiber. Emprimo meinte es sei kein Problem dafür Strom zu liefern und hat den Zähler bei meinem Netzbetreiber gekündigt. Leider hat nach der Kündigung emprimo gemerkt das die Lieferung ihrer seits nicht geht und einfach nichts mehr gemacht. Mein Netzbetreiber hat aber schon die Kündigung angenommen und mich für die nächsten drei Monaten als Ersatzlieferung eingestuft. Das hat die Folge das die Preise viel höher sind und das NT und HT mit dem Preis gleich gestellt sind! Das ist schon dreist von emprimo einfach eine Kündigung zu machen ohne vorher mal zu überlegen ob die Lieferung überhaupt geht. Emprimo ist nicht zu empfehlen und lasst die Finger von der Firma!!!!!

Gruß Ralf

Antwort
von dUliausBayern, 11

Also bei mir hat sich ein gewisser Herr König von Eprimo gemeldet,schon in denn ersten Minuten sahIch das es sich um einen Stromspezialist handelt,mir solcher fachkompetenz hatte ich nicht gerechnet,habe ihn sicherlich 500 Euro zu verdanken die ich durch seinen Anruf gespart habe,später erfuhr ich das er zu den grössten Stromexperten Europaweit gehört,bin einfach nur begeistert,falls sie diesen Namen in der zukunft hören,einfach mit ja bestätigen,

l.g. Uli

Antwort
von Michalein,

kann mich den negativen Meinungen nur anschließen. Wir wollten über einen Drittanbieter zu eprimo-Gas wechseln. Vertragskonditionen waren ja ganz gut. Dann kommt nun diese Woche aber ein Schreiben von eprimo, dass die im Vertrag genannten Tarife ein Irrtum gewesen seien und stattdessen nun ein Tarif von 6,06 statt 5,20 Cent pro Kwh zu leisten sei. Wie unseriöser geht es denn noch??? 'Wir haben den Vertrag natürlich sofort wiederrufen und werden unter keinen Umständen mehr eprimo als Geschäftspartner in Betracht ziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community