Frage von jens42,

Erfahrungen mit DWS RiesterRente Premium als dynamische Absicherung?

Ich habe in einer Finanzzeitschrift etwas über den Fondssparplan DWS RiesterRente Premium gelesen, der eine dynamische Absicherung anstrebt und eine relativ gute Rendite erzielen soll. Welche Erfahrungen habt ihr mit DWS RiesterRente Premium gemacht? Seid ihr zufrieden und eignet sich der Fonds zur Altersvorsorge?

Hilfreichste Antwort von Power100,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wenn du unter 40 bist, ist es meiner Meinung nach sinnvoll im Fondbereich anzulegen, da Beiträge und Prämien sowieso garantiert sein müssen. Das Konzept der Premiumrente ist recht gut - andere Riesterfondsparpläne schichten gerade in schlechten Börsenzeiten um, weg von Aktien und du kommst niemals mehr in den Genuss einer Aktienanlage, was meist nicht sinnvoll ist.

Antwort von alex77917,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist völlig egal wo du eine sogannte Riester-Rente abschließt, die einzigen die von dieser schön geredeten Anlage profitieren sind nur der Staat und die Versicherung. Die Riester-Rente ist einfach nur ein nutzloses Produkt. Die in der Riester Rente enthaltenen sehr hohen Gebühren fressen die Zinsen soweit auf, das die Rendite auf dem Niveau eines Sparbuches liegt. Und dann müßte ein heute 35jähriger Sparer mindestens 75 Jahre alt werden, nur um von seinen eigenen Einlagen und den Zuschüssen zu profitieren. Auch ein Versicherungswechsel bringt auch nur weitere Kosten. Einfach Beitragsfrei stellen damit die Zuschüsse nicht zurückgebucht werden und das Geld lieber anderweitig investieren.

Antwort von Geldretter,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

@Niklas schreibt: Meines Erachtens eines der Besten Riesterprodukte auf dem MArkt. Ist das dein ERNST?!? Nicht nur das die Verwaltungs-, Vertriebs, Abschluss und Reservekosten die staatl. Förderung auffressen, sondern nach Abzug von Steuer und Inflation ist das ein Minusgeschäft. Dazu investiert der Fondsmanager in Streumunition und der Kunde hat keine Wahl!!! Wusten Sie was davon??? Hier ein Bericht darüber von ARD-Monitor - Banken mißbrauchen Kundengelder:

Kommentar von Niklaus,

Reiner Populismus. Zu deinem Verständins. Der Fonds der DWS RiesterRente Premium ist ein Dachfonds. Ein Dachfonds investiert in Zielfonds. Das sind unterschiedliche Aktien und Rentenfonds in verschiedenen Ländern und Brnqachen. Jeder Fonds hat zwischne 100 und 150 verschiedene Wertpapier Aktien oder Anleihen im Portfolio. Wenn jetzt in einem der Fonds ein Unternehmen diese schrecklichen Dinge produziert, ist das mit Sicherheit nicht bvewußt gewesen bei der Investition in dieses Unternehmen zum Kaufzeitpunkt. Außerdem hat DWS reagiert und solche Unternehmen aus ihren Fonds entfernt.

Es gibt nichts kostenlos auf dieser Welt. Sogar diese Forum hier wird nicht mit Luft finanziert. Steuern werden erst bezahlt, wenn man Rente erhält. Also einfach sachlich bleiben.

Antwort von Candlejack,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tolles Konzept, mehrfach ausgezeichnet, von den Maklern im Riesterbereich bevorzugt... was soll ich dazu noch sagen ?

Kommentar von Gockeline,

Eine Wahrheit hat man allen verschwiegen.Nach der Auszahlung kommt erst das Erwachen.Es wird überall angerechnet aufgerechnet und Sozialabgaben darauf verlangt.Das sagt heute noch niemand.Jeder rechnet den Endbetrag aus,der niemals stimmen wird.

Kommentar von Candlejack,

Wer hat was verschwiegen ? Meine Kunden bekommen stets gesagt, wie was später versteuert wird und bekommen ihre Nettorente ausgerechnet. Ich liebe Polemik aus den Medien ohne Hintergründe :-) JEDES Einkommen wird gegen die Grundsicherung angerechnet. Wer weiss, wann Grundsicherung gezahlt wird und meint, er müsse nix machen, weil bis dahin eh angerechnet wird und ihm das reicht, mit dem brauche ich nicht über Altersvorsorge reden. Renten bei Riester werden zu 100% in das zvE angerechnet, Privatrenten mit Ertragsanteil von 18%. Kommt man über die Freibeträge, zahlt man den individuellen Steuersatz, gedeckelt auf 25%. Und Rentner bezahlen seit 1983 schrittweise wie alle auch Sozialabgaben. Rechne Dir die notwendige Rente aus und sorge entsprechend vor. Jammern überweist Dir zur Rente kein Geld !

Antwort von eyaltaschiri,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich habe selber die DWS Riester Premium abgeschlossen. In meinen Augen ist es das derzeit beste Konzept. Die Chancen der Kapitalmärkte mitnehmen bei TASGESAKTUELLER Berechnung. So kann recht schnell auf Entwicklungen reagiert werden. Zum angesprochenen Thema Umschichtungen in z.B. Rentenfonds frag mal Leute, die die UniProfiRente haben...da sind einige nicht gut drauf zu sprechen. Den Tipp von heiculix kann ich nicht nachvollziehen. Wenn du keine fondsgebundene Riester-Versicherung abschließen willst (ich habe es bei der Zurich Vers., da heißt das dann "Förder Renteinvest DWS Premium") kannst du immernoch direkt einen Riester Fondssparplan bei der DWS abschließen! Meiner Meinung nach kommt es vor allem auf das Einstiegsalter sowie die Risikobereitschaft an. Beiträge und Zulagen sind sowieso garantiert, eine 100%ig SICHERE akzeptable Rendite gibt es bei einigen Banksparplänen, bessere Chancen jedoch bei fondsgebundenen Modellen!

Ich bin weder Berater noch Makler, ich wollte dir nur meine eigenen Erfahrungen an die Hand geben. Kurz und gut, ich bin mit dem Modell sehr zufrieden. Bei weiteren Fragen, kurze Nachricht an mich! :)

Kommentar von magiconline,

mal angenommen, Du zahlst 100 Euro im Monat, x12 x25 Jahre (angenommen, man ist 40 Jahre alt!). 30000 Euro. Zulage ungefähr 100 Im Jahr macht weitere 2500. Insgesamt: 32500 Euro. 80% werden über 25 Jahre verteilt (den Rest angelegt und wird nach dem Du 90 Jahre erreicht hast, als Rente bezahlt), das bedeutet: eine Rente in Höhe von ungefähr 85 Euro / Monat. Wenn Du dieses Geld anlegst, einfach als Festgeld (zur Zeit: über 3%) hast Du mit 65 MINDESTENS 35000 Euro, über das Du jederzeit verfügst!!! Und das ist wichtig! Ob Du 90 Jahre alt wirst, ist eine Frage der Zeit, würden Dir die 85 Euro ganz sicher nicht viel helfen. Und wenn nicht, dann lässt Du von Deinem Geld mehr als 20% DEM STAAT!!! Um eine gute Rente zu bekommen, soll man schon mindestens 500 Euro monatlich zahlen. Nun, das ist aber ein paradox, denn jemand, der sich so eine Summe leistet, braucht sicher keine Riesterrente... Und für die andere Seite der Gesellschaft, der soll auch mindestens 1000 Euro normale Rente bekommen, um sich über seiner Riesterrente zu freuen, sonnst wird mit der Grundsicherung abgerechnet! Also, nichts davon! Noch einmal überlegen!!!

Antwort von Bugonius,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Langfristig ist ein Investment in Aktien/Fonds immer relativ Ertragsreich.

Ich würde meine Altervorsorge jedoch nicht auf einen Fonds legen, sondern diese in die Hände von Profis legen. In Form einer Fondsgebundenen Rentenversicherung.

Lass dich doch dabei von einem unabhängigen Vermögensplaner oder Finanzberater beraten.

Mein Tipp: Friends Provident - Managed by Friends

Kommentar von Niklaus,

Die DWS hat ein Managamnet System iCPPI der die einezelnen Zielfonds managed.

Antwort von ckico,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Harte Zahlen ??? Eingezahlt 7820 Euro. Guthaben am 31.12.2013 -10825,47 Aktuelle Beitragsgarantie am 31.12.2013-9618,00 Meine Frage, wie viel Geld wird für die Rentenversicherung ab 85 zurückgehalten. Kennt jemand die genaue Zahl. Gruß ckico

Antwort von Yoshi70,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

JA und wenn Du in Rente gehst werden nach vorsichtigen Berechnungen 20-30 % deines Guthabens in eine Leibrente gesteckt, die du mit 85 als monatliche Rente bekommst. Bei 50.000 € sind das 10-15.000 €. Damit arbeitet die Versicherung und die Wahrscheinlichkeit eines Ablebens vor 85 ist doch recht groß. Von der Leibrente haben dann auch die Erben nichts es freut sich nur die Versicherung. Wer also erzählt bei Fondssparplänen und Banksparplänen ist es günstiger wegen der fehlenden Versicherung wird bei Rentenbeginn sein blaues wunder erleben. Die verbleibenden 70 % werden dann von der DWS bis zum Alter 85 ausgezahlt. da kommt man niemals in den grünen Bereich.

Antwort von mandorin,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Harte Zahlen gegen Labern

Eigene Erfahrung, 5 Jahren (2009-2013), heutiger Stand

Eingezahlt rund: +9800€

statliche Zulagen: +770€

Vertriebs- und Verwaltungskosten: - 4460€

FONDSENTWICKLUNG: MINUS 130€ (!!!!!)

Das heißt, sie haben keinen einziegen Cent für mich verdient, aber schon fast 4500€ abkassiert. Gutes Geschäft, aber nicht für mich.

Antwort von knalli,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Da kann ich dir nur dringend von abraten.

Da verdienen nur die ganzen Vermittler dran.

DWS weiss ja jetzt noch nicht einmal, wie das produkt in der Auszahlungspahse dargestellt werden soll.

Antwort von buzemann,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bin seit 2010 bei der DWS Riester ebenfalls mit Fondssparplan, super -35% im 1. Jahr und dieses Jahr auch schon -12% da Frage ich mich ernsthaft. Hinzu kommen noch die Kosten von ca. 5000 € . Auch wenn man die eingezahlten Beiträge komplett wieder bekommt, kann man es auf nen KOnto mit 0,5% verzinsen und man hat mehr raus.

Gruß

Antwort von alex77917,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es ist völlig egal wo du eine sogannte Riester-Rente abschließt, die einzigen die von dieser schön geredeten Anlage profitieren sind nur der Staat und die Versicherung. Die Riester-Rente ist einfach nur ein nutzloses Produkt. Die in der Riester Rente enthaltenen sehr hohen Gebühren fressen die Zinsen soweit auf, das die Rendite auf dem Niveau eines Sparbuches liegt. Und dann müßte ein heute 35jähriger Sparer mindestens 75 Jahre alt werden, nur um von seinen eigenen Einlagen und den Zuschüssen zu profitieren. Auch ein Versicherungswechsel bringt auch nur weitere Kosten. Einfach Beitragsfrei stellen damit die Zuschüsse nicht zurückgebucht werden und das Geld lieber anderweitig investieren.

Antwort von leprottina,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo,

ich hatte den Fondssparplan DWS Riester-Rente Premium beinahe sechs Jahre. Vorher hatte ich einen Banksparplan und hatte dieses Kapital von dort auf den DWS-Riesterfonds übertragen lassen. Fazit nach knapp sechs Jahren: Der Fondswert liegt knapp sechs Jahre nach meiner Übertragung immer noch 18% UNTER meinem damals übertragenen Kapital. Für mich als Riester-Sparer heisst das: Dickes Minusgeschäft, weshalb ich den Fonds jetzt nicht mehr bespare.

Kündigung oder Übertragung lohnt sich nicht, da ich dann noch mehr Geld verlieren würde. Denn nach dem Altersvermögensbildungsgesetzt bekommt man nicht alle eingezahlten Beiträge und staatlichen Zulagen bei FONDSSPARPLÄNEN wieder, sondern nach Altersvermögensbildungsgesetz lediglich den "AKTUELLEN DEPOTWERT". Das wissen die meisten Riester-Sparer nicht, da sie davon ausgehen, dass ihre Einlagen und die Zulagen -soll ja eine sichere Altersvorsorge sein - zu 100 % erhalten bleiben. Da dieser "aktuelle Depotwert" negativ ist, heisst das für den Staat (Zulagen, steuerliche Absetzbarkeit bei Angestellten) und den Riestersparer - sattes Minusgeschäft. Zusätzlich darf die DWS noch eine Verwaltungskostenpauschale erheben.

Warum der DWS-Riester-Rente Premium so stark beworben wurde, kann sich nur mit der Interessenslage der FDL-Brance erklären lassen. Ich kann die DWS-Riester-Rente-Premium daher keinesfalls empfehlen.

Kommentar von Niklaus,

Ich bin ein klar denkender Mensch der sich seit 13 Jahren professionell mit Altersvorsorge beschäftigt.

Was kann daran falsch sein , wenn jemand 1.200 Eigenbeitrag investiert und dafür 154 € Zulage bekommt. Das sind schon 12,83 % ohne Wertentwicklung mehr. Da musst du schon mit anderen Argumenten aufwarten.

Die DWS Rente investiert in Fonds. Das sind Sachwerte. diese sind insolvenz- und inflationsssicher im Gegensatz zu Geldwerten, wie Versicherungen z.B. Das Fonds schwanken hat nichts mit unsicher zu tun. Gerade in der heutigen Zeit sind Sachwerte noch wichtiger.

Siemens gab es in Goldmark, Reichsmark, Deutscher Mark und in Euro.

Denn nach dem Altersvermögensbildungsgesetzt bekommt man nicht alle eingezahlten Beiträge und staatlichen Zulagen bei FONDSSPARPLÄNEN wieder, sondern nach Altersvermögensbildungsgesetz lediglich den "AKTUELLEN DEPOTWERT".

Das ist falsch. Ein Riestervertrag erhält nur die Zertifizierung, wenn er garantieren kann dass zumindest die eingezahlten Beiträge und Zulagen erhalten bleiben.

Antwort von Andre256,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Hallo jens42,

wenn du dich noch für eine RiesterRente interessiert schicke ich dir gerne ein unverbindliches Angebot. Seit Februar 2010 haben wir einen neuen Tarif der komplett in Fonds anlegt aber das Unternehmen mit Zertifikat die eingezahlten Beiträge garantiert. (Also kann man nur gewinnen)

Liebe Grüße André Nitsche

Antwort von Niklaus,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Meines Erachtens eines der Besten Riesterprodukte auf dem MArkt.

Kommentar von magiconline,

sehr interessant Niklas, da bist Du einen DWS Mitarbeiter und davon sollst Du leben, denn vom Gewinn, muss ich nur lachen. Seit 5 Jahren, seitdem ich meine Riesterrente habe, habe ich auch ein Verlust von ÜBER 18%. Oder glaubst Du wohl, dass in den nächsten 5 Jahren sich etwas ändert? Ha... muss ich lachen! Auch wenn "ein Wunder wird geschehen" (Edy Murphy), NICHT in der Riesterrente... Daher, NIEMALS DWS RIESTERRENTE ABSCHLIESSEN!!! Und damit es klar ist, falls erwünscht, kann ich an allen meine Unterlagen zeigen, denn Riesterrente ist Riesterrente für alle... entweder alle gewinnen oder verlieren!!! Und in diesem Fall man NUR verlieren kann!

Kommentar von Niklaus,

Ich bin natürlich kein DWS Mitarbeiter. Ich bin ein klar denkender Mensch der sich seit 13 Jahren professionelle mit Altersvorsorge beschäftigt.

Was kann daran falsch sein , wenn jemand 1.200 Eigenbeitrag investiert und dafür 154 € Zulage bekommt. Das sind schon 12,83 % ohne Wertentwicklung mehr. Da musst du schon mit anderen Argumenten aufwarten.

Die DWS Rente investiert in Fonds. Das sind Sachwerte. diese sind insolvenz- und inflationsssicher im Gegensatz zu Geldwerten, wie Versicherungen z.B. Das Fonds schwanken hat nichts mit unsicher zu tun. Gerade in der heutigen Zeit sind Sachwerte noch wichtiger.

Siemens gab es in Goldmark, Reichsmark, Deutscher Mark und in Euro.

Antwort von BildungsCenter,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Riester, egal welcher art ist zum Vermögensaufbau, also Altersvorsorge ungeeignet!

als klassische Varinate: - zu geringe Zinsen - Inflationsrisiko zu hoch (das dein Geld nichts mehr wert ist, auch wenn es Zahlenmäßig mehr geworden ist) - Garantiezins nur auf Sparbeitrag (eingezahlter Beitrag - Kosten, die bei schlechter Lage auch angepasstw erden dürfen)

als Fondsvariante: - ein reiner Aktienfonds, okey wenn er gut gemanaged ist, was bei deutschen Gesellschaften nie der fall ist! Nachweislich im Cash Magazin unter den hundert besten! - gemischte Fonds zählen zur Vermögenssicherung, da hier der Kernpunkt auf Streuung basiert. Altersvorsorge ist aber Vermögensbildung, somit am Thema vorbei zu Kosten der Rendite

Kommentar von Niklaus,

Hohle Phrasen ohne Beweis

Antwort von heiculix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Versicherungen eignen sich überhaupt nicht für die Altersvorsorge. Versicherungen braucht man nur für Risiken. Alt werden ist aber kein Risiko. Für die Altersvorsorge spart man. Daher legt man die Riestergelder in einen Banksparplan. Siehe auch Finanztest 11/09. Die Verbraucherzentrale in Deinem Bundesland hilft Dir unabhängig in Sachen Altersvorsorge weiter.

Kommentar von Candlejack,

Alt werden ist sehr wohl ein Risiko (biometrisches Risiko Langlebigkeit) nämlich dann, wenn Du sehr alt wirst. Ein normaler Sparplan in Höhe einer Versicherungsprämie ist mit Auszahlplan in Höhe der Versicherungsrente mit ca. 85 aufgebraucht. Dann greift das Problem: "Mein geld ist weg, ich bin noch da". Eine Versicherung zahlt lebenslang und ist in aktuellen Tarifen nix anderes als ein Wertpapierdepot mit kostenlosen Wechselmöglichkeiten mit Abgeltungssteuerfreiheit. Finanztest kann man auch nix mehr glauben. Jahrelang haben die Riesterversicherungen gelobt und plötzlich ist das wahre ein Banksparplan. Die Verbraucherzentrale ? Na klar, keine Ausbildung, keine Prüfung, keine Anmeldung bei IHK und Register, keine Haftung bei Falschberatung, aber Kompetenz ohne Ende !

Kommentar von Shakotai,

DH !!! O. K.

Kommentar von Niklaus,

Die DWS ReisterRente Premiumi ist keineVersicherung sondern ein Fondssparplan.

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • DWS RiesterRente Premium - Kündigung! Guten Abend, ich habe seit 2009 eine RiesterRente Premium bei DWS die ich nun aus diversen Gründen gekündigt habe. Bekomme ich nun die kompletten eingezahlten Beträge wieder? Ich zahle zwar als Azubi nur 5,00 € pro Monat aber das sind immerhin b...

    4 Antworten
  • Kann ich meine Riester-Rente verkaufen? Hey Leute, da ich gerade von allen Seiten höre, dass die Riester-Rente doch nicht das einbrigen soll was sie verspricht, überlege ich ob ich meine bestehende Riester-Rente verkaufen soll. Ich weiß jedoch nicht ob das überhaupt möglich, bzw. rentab...

    10 Antworten
  • Alternative zur gesetzl. Rentenversicherung Hallo, welche Alternativen gibt es zur gesetzl Rentenversicherung? Hab bisher folgende Sachen gefunden: Riester-Rente Rürup-Rente Private Rentenversicherung Lebensversicherung Gibt es sonst noch wichtige Alternativen, die ich in meiner Aufzählun...

    12 Antworten
  • DWS RiesterPremium kündigen Hab mich umentschieden, allerdings den Vertrag bei der DWS für RiesterRente Premium bereits abgeschlossen. Mir ist bewusst, dass ich Auflösungskosten zahlen muss, bekomme ich wenigstens die erste Raten wieder?? Danke für eure Hilfe!

    3 Antworten
  • DWS RiesterRente Premium Hallo. Bin 17 Jahre und will eine RiesterRente bei der DWS abschließen. Ich will 60Euro monatlich bezahlen von meinem Kindergeld. Lohnt sich die Riester Rente ? Kann ich auch mit z.b. 25 Jahren mein Geld abheben?

    6 Antworten

Fragen Sie die Community