Frage von emma1717, 45

Erfahrungen Gebärmutter halskrebs impfung?

Viele meinen das die Impfung nicht gut sein soll und die Eltern wollen es für ihr Kind nicht. Allerdings drängen mich einige Ärzte jedes Mal dazu auf. Ich weiß nicht ob ich sie machen lassen soll oder nicht. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht ?

Antwort
von LeroyJenkins87, 22

Ich kenne mich mit dieser Impfung nicht aus.

 

Es ist grundsätzlich gut, Dinge zu hinterfragen. Aber man muss sich bewusst sein, dass viele bis alle von diesen Eltern, die die Impfung für schlecht halten, keine Ahnung von Medizin haben und nur Laien sind. Ärzte dagegen sind Experten. Aus diesem Grund, wem willst du glauben?

Kommentar von emma1717 ,

Ich würde den Ärzten ja glauben allerdings weiß man nie was die einem alles für Geld andrehen wollen🤔

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Ich hoffe mal, dass du einen Arzt hast, dem du vertrauen kannst.

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Der grosse Vorteil der Impfung ist, das man durch eine flächendeckende Impfung den Erreger ausrotten könnte.

Kommentar von Everklever ,

Das ist leider ein Irrtum. Die Impfung schützt zwar die Frau, aber die Übertragung geschieht durch den Mann. Leider oft in Folge  ungenügender Intimhygiene und Sorglosigkeit bei den Herren.

Kommentar von MalNachgedacht ,

aber die Übertragung geschieht durch den Mann

Und wie kommt das HP-Virus zum Mann?

Ich würde doch mal stark annehmen, dass sich die meisten HPV-infizierten Männer das HP-Virus beim Sex mit einer HPV-infizierten Frau eingefangen haben....

Davon abgesehen könnte man auch Männer gegen HPV impfen.

Das Problem ist nur, dass die HPV-Impfung recht teuer ist - und eine Impfung aller Männer und Frauen unseren Politiker wohl zu teuer ist.

Da für Frauen die Gefahren einer HPV-Infektion deutlich größer sind als für Männer macht es allerdings Sinn (solange man nicht alle impfen kann) zumindest die Frauen zu impfen

Antwort
von Tragosso, 22

Ich bin der Meinung, man kann es ruhig mal machen. Ich habs damals mit 13-14 machen lassen. Die Impfung selbst ist zwar sehr unangenehm, aber danach hatte ich nie Beschwerden.

Antwort
von Cookiiie02, 22

Ich bekomm die nächste Woche :$ aber findes gut, weil sonst glaub jede 4. Frau Gebärmutterhalskrebs kriegt...

Antwort
von Everklever, 15

Viele meinen das die Impfung nicht gut sein soll

Und woher haben die ihr Fachwissen? Aus dubiosen Internetquellen oder vom Stammtisch? Von passionierten Impfverweigerern? Oder sollten die etwa alle Ärzte sein?

die Eltern wollen es für ihr Kind nicht

Das ist unverantwortlich, wenn es im konkreten Einzelfall keine medizinische Kontraindikation gibt

 Allerdings drängen mich einige Ärzte jedes Mal dazu auf

Da haben sie nicht Unrecht. Aber die Entscheidung liegt natürlich bei dir.

Kommentar von emma1717 ,

Es geht mir nur darum dass man etliche Nebenwirkungen erleiden kann! Ich war schon bei 3 Ärzten / davon wollen das gar nicht so groß reden und sagen nur es ist nicht notwendig und lenken ab so als wollen Sie indirekt sagen ich soll es lassen und einer von ihnen besteht schon fast darauf auch wenn er mich natürlich nicht zwingen kann. Klar sind meine Eltern und auch andere vermutlich keine Ärzte aber Angst zu haben bedeutet nicht das man jetzt plötzlich unverantwortlich egoistisch oder sonst was. Eltern wollen nur das beste aber wenn es danach so vielen Freunden und Verwandten schlecht geht, was soll man dann noch glauben? Ich mein bei den anderen Impfungen kamen außer Einzelfällen auch nie solche Nebenwirkungen zu Stande.

Kommentar von Everklever ,

aber wenn es danach so vielen Freunden und Verwandten schlecht geht

Das halte ich für maßlos übertrieben. Leichte Nebenwirkungen gibt es nun mal bei manchen Impfungen, aber längst nicht bei allen Impflingen. Wenn aber ernsthafte Komplikationen, dazu noch in großer Zahl, auftreten, wird der Impfstoff sofort vom Markt genommen.

Antwort
von DjangoFrauchen, 23

Die Tochter einer guten Bekannten bekam nach der Impfung Depressionen.

Ich will die Impfung aber nicht verteufeln, es kann ja ein Einzelfall gewesen sein.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Die Tochter einer guten Bekannten bekam nach der Impfung Depressionen.

Warum auch nicht? Schließlich behauptet ja niemand, dass die Impfung davor schützt eine Depression zu bekommen.

Mein Onkel ist übrigens nach dem Verzehr eines Butterbrots gestorben

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten