Erfahrungen Architekturstudium?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hier meine Antwort aus einem sehr ähnlichen Thread:

Gar kein Problem!

Technisches Zeichnen ist völlig durch CAD am Computer ersetzt. Auch das Schönzeichnen ist größtenteils durch Computervisualisierungen ersetzt.

Schönes Freihandzeichnen ist trotzdem hilfreich (besonders im Studium) aber überhaupt nicht notwendig. 

Sehr hilfreich (Für die Kommunikation und für Deine eigene Arbeit) ist es allerdings wenn Du in der Lage bist etwas schnell prinzipiell zu skizzieren. Dabei kommt es aber auf keinen Fall auf Schönheit an. 
Le Corbusier konnte auch nicht schön zeichnen, aber verständliche (wenn auch häßliche) Skizzen machen.

Schlampiges Skizzieren und schönes Zeichnen kann man beides lernen

Hier der Link zum alten Thread:

https://www.gutefrage.net/frage/architektur-ohne-zeichnen?foundIn=notification-center#comment-118637961

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Zweifel würde ich ernst nehmen.Wie wäre es mit einem Schnupperpraktikum in einem Architekturbüro? Eine Woche dürfte reichen um zu wissen, ob das der richtige Weg ist.Schön zeichnen muss man nicht unbedingt, aber man sollte schon gerne zeichnen und skizzieren.Die ersten Ideen und Entwürfe werden mit der Hand skizziert und festgehalten, dann erst kommt der PC an die Reihe. Ein Architekt sollte kreativ, technisch interessiert sein und organisieren können. Ideal wären , wollte man aus dem Durchschnitt herausragen und fast sichere Erfolgsmöglichkeiten haben wollen,Führungsqualitäten und die Fähigkeit , seine Ideen und Vorstellungen auch vor Publikum vertreten und verkaufen zu können.Bei der  Architektur geht es in erster Linie ums Bauen, das ist die Basis, das sollte man wollen!




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?