Frage von rg123456, 159

Erfahrung mit Nakose?

Hallo Leute, Ich bin 13 Jahre alt und werde in ein paar Monaten am Rücken operiert Und ich habe jetzt schon richtig Angst. Am meisten Angst habe ich vor der Vollnakose. An meine letyte op mit vollnakose kann ich mich nicht mehr erinnern und desshalb habe ich jetyt ein paar fragen. 1.Träumt man w'hrend der op oder kommt es einem so vor also ob man nr kurz die Augen geschlossen hätte? 2.Welche metoden gibt es jemanden in Nakose zu setzen? 3.Kann es passieren dass man aus der Nakose nicht mehr aufwacht? 4.Werde ich an meinem Körper irgend etwas während der op merken?

Vielen Dank schonmal 😊

Antwort
von luckymickie, 119

Als Erstes: Keine Angst!!

Das Narkosemittel wirst du wahrscheinlich über die Kanüle im Arm / Hand bekommen. Vielleicht, weil du so jung bist, lässt man dich vorher ein bißchen Gas zum Schlafen einatmen. Das riecht nicht komisch oder so.

Ich wurde schon ein paar Mal unter Vollnarkose operiert und hab nie etwas mitbekommen. Man träumt auch nicht, da es sich um einen künstlichen Schlaf handelt.

Ich fand immer das Aufwachen doof, hatte immer das Gefühl ganz schwach zu sein. Aber auch das vergeht.

Mach dir keine Sorgen, man wird sich bestimmt lieb um die kümmern und alles wird so verlaufen, wie es soll.

Alles Gute für deine Operation!!

Kommentar von rg123456 ,

Vielen Dank😊

Antwort
von alicigurl, 116

http://www.netdoktor.de/therapien/narkose/

du brauchst überhaupt keine angst haben! das ist alles halb so schlimm! :) du merkst überhaupt nichts und ich habe bisher noch nie während einer vollnarkose geträumt :) 

nachdem der arzt dir die nadel in den arm gesteckt hat und das narkosemittel durch läuft kannst du gar nicht mehr bis 5 zählen, weil du so schnell einschläfst :)

Kommentar von rg123456 ,

okey Dankeschön

Antwort
von ede45, 89

Träumen tust du nur in der Aufwachphase nach der OP. Vielen kommt es aber so vor, als hätten sie während der Narkose geträumt. Da eine N. ein künstlich herbeigeführte Bewusstseinsausschaltung ist, kann man nicht träumen. Man hat keine REM-Phasen wie bei einem normalen Schlaf. Denn man kann nur in einer bestimmten REM-Phase träumen. Die Methoden können unterschiedlich sein. Das hängt von der OP ab (Herz OP, Kaiserschnitt, Bauch OP, Knie OP, Gehirn OP usw.). Bei einer Rücken OP bekommst du wahrscheinlich eine Allgemeinanästhesie. Drei Medikamente in die Vene. Welche das sind bestimmt der Anästhesist. Nach dem ersten Med. schläfst du aber schon ein (20 sec.). Ab da bekommst du schon nichts mehr mit. Später kommt ein Narkosegas dazu. Den genauen Ablauf schreibe ich dir nicht, denn jeder A. macht es etwas anders und wenn es dann bei dir nicht genau so (nach Vorschrift) abläuft, bekommst du vielleicht Angst. Die anderen Fragen hängen davon ab, ob du an einen erfahrenen A. gerätst oder an einen Anfänger der gerade seine Ausbildung abgeschlossen hat. Man kann aufwachen wenn die N. zu flach ist. Wenn dann das Schmerzmittel nicht ausreichend dosiert war, merkst du auch etwas. Hast du genug Schmerzmittel bekommen merkst du nichts. Man kann sterben wenn sie zu tief ist. Bei einer zu tiefen N. merkst du definitiv nichts. Das ist ein schöner Tot. Du musst deine Größe, dein Gewicht, all deine Krankheiten, Alkoholkonsum, Rauchen, Drogen, Medikamente genau angeben. Danach berechnet der A. deine Narkose. Wenn der A. alles richtig macht bzw. berechnet, ist deine Narkose optimal. So ist es auch meistens. Es kommt nur ganz selten vor, dass etwas schief läuft. Meistens bei älteren Patienten mit vielen Vorerkrankungen. Wenn du zum Narkose-Einwilligungsgespräch gehst, musst bzw. darfst du alles Fragen, was dich beschäftigt. Dort müssen dir alle Fragen beantwortete werden. Wenn nicht, ist deine Einwilligung ungültig und der A. würde an dir eine Körperverletzung begehen. Du darfst auch fragen, wie viel Erfahrung dein A. schon hat. Alles Gute!


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community