Frage von ZumMeer,

Erfahrung mit Löwenzahn Energie GmbH

Wer hat Erfahrungen mit Löwenzahn Energie GmbH? Wer weiss evtl., wie sich die Preise in den letzten fünf Jahren entwickelt haben?

Ein Hinweis zur Frage Support

Liebe/r ZumMeer,

Liebe Community,

kurz eine Erklärung dafür, dass hier einige Beiträge zum vorliegenden Fall ganz oder teilweise gelöscht wurden: Wir sind der Meinung, dass auf gutefrage.net auch kritische Stimmen zulässig sein müssen. So lange sie sachlich sind und den rechtlichen Rahmen nicht sprengen. Schmähkritik oder falsche Tatsachenbehauptungen müssen wir aber aus rechtlichen Gründen entfernen.

Vielen Dank für Euer Verständnis!

Schöne Grüße

Marie vom gutefrage.net-Support

Antwort von castellnevez,
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

VORSICHT ! Es handelt sich um eine völlig neu (08/2011) gegründete GmbH (merke: begrenzte Haftung !), die erst jetzt im Dezember 2012 auf dem Energiemarkt kommt. Zu dieser Firma gibt es keinerlei fundierten Informationen zu ihrem Gesellschafterhintergrund und zu ihrer Kapitalaustattung, weder auf ihrer Homepage noch auf den angeblich ja so neutralen und verbraucherschutzorientierten Vergleichsportalen Verivox, Check24 oder Toptarif. Interessant ist nur für Kenner, dass diese Firma die gleiche Firmenanschrift (Reichspietschufer 86-90 in 10785 Berlin) hat wie die FlexStrom AG. Dies dürfte kein Zufall sein.[...] Sehr irritierend ist bei den Tarifen der Löwenzahn Energie GmbH, dass obwohl diese angeblich zu 100 % auf regenerativen Energiequellen beruhen, die bekanntermaßen teurer sind als konventionelle Stromquellen, trotzdem extrem billiger sind als alle anderen Anbieter. Diese Feststellung [...] sollte jedem Interessenten eine Warnung sein. Ich kann daher nur empfehlen, erstmal abzuwarten, dass diese Firma eine seriöse, d.h. vollständige und detaillierte Information sowohl zu ihrem Gesellschafterkreis und ihrer Firmengruppenzugehörigkeit als auch zu der Kalkulation ihrer Tarife bekanntgibt, bevor hier Vertragsbindungen eingegangen werden. Ich werde diesen Fall weiter beobachten und ggf. die Energieagentur als Aufsichtsbehörde einschalten.

Kommentar von ZumMeer,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Hilft mir ungemein weiter!!!

Kommentar von chrismoefri,

[...] Ich habe den Vertrag abgeschlossen, da ich aber noch alte Zähler von Tag -und NAchtstrom hatte, hat mein Altanbieter dem Wechsel nicht zugestimmt. Also wurde der VErtrag von Löwenzahn storniert. Ich habe aber zum Abschluss mit Löwenzahn schon eine HAljahresprämie (€ 188,95) im Voraus zahlen müssen. Nun fordere ich das Geld zurück. Erst hat man keinen Eingang vom Geld gefunden, dann hat man das Geld schon vor 4 Wochen zurücküberwiesen, dann findet man den Eingang wieder nicht und das tolle ist , parallel bekomme ich eine Mahnung nach der anderen von denen![...] Ich übergeb das nächste Woche an die Verbraucherzentrale und werd zur Staatsanwaltschaft gehen, ich denke man muß andere vor dieser Firma schützen, Ach und auf meine Schreiben per email kommt grundsätzlich wird an entsprechende Stelle weitergeleitet und dann kommt nichts mehr . Und Einschreiben/ Rückschein wird gar nicht beantwortet.Also das kann man sich sparen!

Kommentar von schnauferl69,

Mir ist leider fast genau das gleiche passiert wie chrismoefri. Keine Reaktion auf irgendwelche mails, Einschreiben werden ignoriert und telefonisch kann man sich auf stundenlange Wartezeit einrichten, wenn da überhaupt jemand sitzt. Ich hatte noch mit keinem telefoniert ... nach 2 Monaten haben sie endlich etwas Geld zurück überwiesen, aber € 90,00 wurden einfach einbehalten!!! Da fragt man sich schon, mit welcher Berechtigung? Dafür dass sie jetzt 2 Monate quasi mit meinem Geld gearbeitet haben! Ich werde mich auch an einen Anwalt bzw. vorher an die Schlichtungsstelle für Energie wenden. Mein Rat: FINGER WEG VON LÖWENZAHN ENERGIE!!!!

Kommentar von wicli84,

Bei den Preisen sollte man auch stutzig werden. Erinnert mich an teldafax. Volle Bulle Werbung und am Ende ist das Geschrei groß. Die Versorger haben nur sehr geringen Spielraum, da sind Preisunterschiede von mehreren Hundert Euro zum Grundversorger zwar nachvollziehbar, aber wenn dann ein paar Wenige dann extrem günstig sind, ist es bedenklich.

Hier bei der Energieversorgung Deutschland kann man mal die ganzen Nebenkosten nachvollziehen: http://www.ev-d.de/strompreisinformationen Da sieht man auch ganz schnell, dass die Preisgarantien nur für bestimmte Bereiche gelten können.

Kommentar von Kania,

Hallo zusammen

am 9.3.12 bei 2500 kWh, Arbeistspreis= 0,1067, Grundgebühr= 4,99 Schreiben am 13.9.12 Arbeitspreis= 0,2499, Grundpreis 7,99 über 100% Erhöhung. Haben sofort vom Sonderkündigungsrecht Gebrauch gemacht mit Drohung von RTL und Verbraucherschutz. Bestätigung am 25.9. bekommen. Habe alles kopiert und schicke es Euch gerne zu. karina.kania@t-online.de jetzt sind wir bei der "Deutschestromberatung". Habe meinen Job gekündigt und dort selbst angefangen.

Kommentar von Vielsparer,

Hallo Kania, wieso hast Du gekündigt?? Wenn Du eine Laufzeit des Vertrages von einem Jahr hast, kann Löwenzahn nich einfach einseitig den Preis erhöhen, es sei denn die Mwst wird erhöht oder die gesetzlichen Abgaben, für die Löwenzahn nichts kann. Davon habe ich aber nichts gehört. Wenn Löwenzahn also mehr Geld haben möchte, muss Löwenzahn den Vertrag kündigen und ein neues Angebot zu höheren Preisen machen, und das muss ich dann ja nicht annehmen. Jedenfalls muss ich nicht kündigen.

Kommentar von Kania,

Hallo Vielsparer, da bist Du aber völlig auf dem Holzweg. Natürlich können die erhöhen wann Sie wollen. Nur bei Festpreisgarantie können die das nicht. Die gibt es in den Vergleichsrechner sehr selten. Achte mal drauf " Preisfixierung" wird angeboten. Schau Dir mal das Video vom Bayrischen Rundfunk an. Ist von Löwenzahnenergie.

http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/geld-und-leben-das-wi...
Schicke Dir gerne meine Kopien von unserem Vertrag zu.
karina.kania@t-online.de

Kommentar von Vielsparer,

Hallo Kania, nach den immer noch gültigen AGB können die nicht erhöhen wann und wie sie wollen, sondern nur wenn sich Umsatzsteuer, Stromsteuer oder andere gesetzlich veranlasste Belastungen erhöhen (Ziffer 10.1). Derartige Belastungen betreffen aber auch alle anderen Stromanbieter. Die preisliche Lücke zu den anderen Stromanbietern läßt sich so jedenfalls nicht schließen. Noch einmal: Zu einem Vertrag gehören immer Zwei! da kann nicht Einer einseitig die Preise willkürlich erhöhen. In Ziffer 7.1 heisst es auch, die bei Vertragsabschluss jeweils gültige Preisliste ist Grundlage für den Vertrag. Die einzige Möglichkeit die Preise willkürlich zu erhöhen ist daher eine Zustimmung des Kunden zur Preiserhöhung. Natürlich kann Löwenzahn auch selbst kündigen und ein neues (höheres) Angebot unterbreiten. Ich muss jedenfalls nicht kündigen, wenn eine vertragswidrige Preiserhöhung angekündigt wird, sondern werde auf einhaltung des Vertrages pochen. Der Beitrag vom Bayrischen Rundfunk ist entweder ohne juristische Begleitung erstellt worden oder er betrifft einen anderen Discounter mit anderen Vertragsbedingungen. Schau mal in Deinen Vertrag ob dort etwas von der Möglichkeit einseitiger Preiserhöhungen steht, die nicht auf Kostenerhöhungen durch Gesetzesänderungen beruhen. Lockangebote zu Dumpingpreisen nehme ich dabei gerne mit und werde von meiner Seite jedenfalls nicht aus einem festen und für mich günstigen Vertrag aussteigen.

Kommentar von flexfan,

Genauso ist es. Strom zu den vertragsgemäßen Konditionen beziehen, Zahlungsverpflichtungen einhalten. Und auf keinen Fall sich einschüchtern lassen. Gruß, Horst

Kommentar von Vielsparer,

Hallo Kania, nach den immer noch gültigen AGB können die nicht erhöhen wann und wie sie wollen, sondern nur wenn sich Umsatzsteuer, Stromsteuer oder andere gesetzlich veranlasste Belastungen erhöhen (Ziffer 10.1). Derartige Belastungen betreffen aber auch alle anderen Stromanbieter. Die preisliche Lücke zu den anderen Stromanbietern läßt sich so jedenfalls nicht schließen. Noch einmal: Zu einem Vertrag gehören immer Zwei! da kann nicht Einer einseitig die Preise willkürlich erhöhen. In Ziffer 7.1 heisst es auch, die bei Vertragsabschluss jeweils gültige Preisliste ist Grundlage für den Vertrag. Die einzige Möglichkeit die Preise willkürlich zu erhöhen ist daher eine Zustimmung des Kunden zur Preiserhöhung. Natürlich kann Löwenzahn auch selbst kündigen und ein neues (höheres) Angebot unterbreiten. Ich muss jedenfalls nicht kündigen, wenn eine vertragswidrige Preiserhöhung angekündigt wird, sondern werde auf einhaltung des Vertrages pochen. Der Beitrag vom Bayrischen Rundfunk ist entweder ohne juristische Begleitung erstellt worden oder er betrifft einen anderen Discounter mit anderen Vertragsbedingungen. Schau mal in Deinen Vertrag ob dort etwas von der Möglichkeit einseitiger Preiserhöhungen steht, die nicht auf Kostenerhöhungen durch Gesetzesänderungen beruhen. Lockangebote zu Dumpingpreisen nehme ich dabei gerne mit und werde von meiner Seite jedenfalls nicht aus einem festen und für mich günstigen Vertrag aussteigen.

Kommentar von Mago64,

Hallo Vielsparer,ich wollte dir mal zeigen wie Löwenzahn die Preise erhöht,per Post kommt eine ganz normale Erinnerung für den nächsten Abschlag und am gleichen Tag kommt dann die unten stehende Email ,übrigens bisher lag mein Abschlag bei 252,54€ und wer das Angebot vom Ende wahrnimmt und online von seinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch macht,hat verloren,da sie das nur schriftlich akzeptieren.

"Sehr geehrter Löwenzahn Energie Kunde,

der deutsche Energiemarkt befindet sich im Wandel. Was der Atomausstieg für das Stromnetz bedeutet, stellt sich nun auch für den Energieträger Gas heraus: Das deutsche Gasnetz muss dringend ausgebaut werden. Nach Expertenmeinung sind Investitionen in Milliardenhöhe notwendig, um die steigende Nachfrage nach Gas zu bewältigen, die sich im Zuge der Energiewende abzeichnet. Bis 2035 sollen fast zwei Drittel des globalen Energieverbrauchs durch Erdgas und erneuerbare Energien gedeckt werden.

Ausbau des Gasnetzes dringend notwendig

Die Deutsche Energie-Agentur erklärte, dass sowohl in Ost-West-, als auch in Nord-Süd-Richtung zusätzliche Gaspipelines erforderlich sind. Tagelang waren während der Kältewellen des letzten Winters mehrere Gaskraftwerke in Süddeutschland vom Nachschub aus dem Norden abgeschnitten. Es konnte nicht ausreichend Gas aus den norddeutschen Speichern nach Süden transportiert werden.

Investitionen in das Gasnetz: 4,6 Milliarden Euro

Der dringend notwendige Ausbau des Gasnetzes wird Milliarden kosten. Laut dem Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos werden bis zum Jahr 2022 rund 1.840 Kilometer zusätzliche Gasleitungen benötigt. Die Gesamtkosten wurden mit 4,6 Milliarden Euro veranschlagt. Diese große Investitionssumme schlägt sich in den steigenden Durchleitungsgebühren für den Gastransport nieder. Zum Jahreswechsel sind diese um bis zu 35 Prozent gestiegen.

Wir von Löwenzahn Energie fördern die Reduzierung der klimaschädlichen CO2-Emissionen und wollen eine saubere Zukunft für uns alle sichern. Wir danken Ihnen, dass Sie dieses wichtige Anliegen unterstützen.

Unser Ziel ist es, für Sie Gas zu möglichst günstigen Konditionen einzukaufen und diesen Preisvorteil an Sie weiterzugeben. Wir als unabhängiger Versorger können den weltweiten Gasmarkt nicht beeinflussen und sind an die Preispolitik der großen Energiekonzerne und der wenigen Gaslieferanten gebunden. Deshalb sehen wir von Löwenzahn Energie leider keine andere Möglichkeit, als die gestiegenen Kosten an Sie weiterzugeben und die Gaspreise anzupassen. Gehen Sie mit uns trotzdem weiterhin den gemeinsamen Weg in eine umweltbewusste Zukunft.

Ab dem 01. April 2013 gelten für Sie folgende Konditionen für unser Ökogas:

Arbeitspreis: 0,065 Euro/kWh Grundgebühr: 9,99 Euro/Monat Ihr fälliger Abschlag entsprechend Ihrer Zahlweise beträgt künftig: 449,94 Euro

Falls Sie eine erweiterte Preisgarantie zu Ihrem Ökogas-Tarif gebucht haben, übernimmt Löwenzahn Energie diese Erhöhungen selbstverständlich für Sie, so dass für Sie keine Preisanpassung anfällt.

Ihre Rechte auf Beendigung des Vertrages aus § 41 Abs. 3 EnWG bleiben selbstverständlich unberührt.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich einfach bei uns. Unser Tipp: Papierlos und besonders einfach geht das in unserem persönlichen Kontaktbereich im Internet: www.löwenzahn-energie.de. Wir freuen uns auf Sie."

Das schlimmste daran ist ,das man solchen Firmen auf Preisvergleich-Portalen auch noch eine Plattform gibt.

Kommentar von grex57,

Denselben email Brief an Mago64 hab ich am 07.02.2013 auch erhalten. Hab daraufhin die Außerordentliche Kündigung des Vertrages zum 31.03.2013 per Einschreiben mit Rückschein Löwenzahn Energie GmbH ,Reichpietschufer 86-90, 10785 Berlin zugeschickt.

Ich sag nur eins: Wehrt euch gegen solche Preiserhöhungen.

Kommentar von james312,

Hallo Vielsparer,

ich sehe das genauso wie du aber das interessiert die nicht. Erst kam eine Mahnung dann eine zweite mit Gebühren und gestern das Schreiben vom Inkasso Büro. Habe nicht mein Sonderkündigungsrecht in Anspruch genommen sondern nur Mail geschrieben das sie kein Recht haben Preis zu erhöhen. Antwort von Löwenzahn waren 2 Sätze die für die Füße waren. Es kann duraus sein das ich zahlen muss. Also ohne Rechtsanwalt geht es wohl nicht. Das könnte mich teuer kommen wenn ich verliere. Schönen Gruß

Kommentar von FamilieF,

Das passt ins Bild. Ich habe mich auf einen Vertrag eingelassen. Die anfangs kalkulierten rund 470 € Haljahresabschlag für 6000 kwh Jahresverbrauch wurden runde 2 Monate nach Abschluss um rund 300 € erhöht. Das ist ein Mehrpreis von rund 80 % für eine angebliche Erhöhung des Verbrauchs von 6000 auf 7000 kwh laut angestellter Verbrauchsprognose. Ich habe interveniert und Anfang Dezember die nachricht erhalten, dass die Nachforderung zurück erstattet wird. Leider aber nur die Nachricht. Auf das Geld warte ich noch. Ein Anruf (ca. 30 minuten Warteschleife) ergab keine Lösung, da Support und Rechnungsabteilung angeblich nicht direkt miteinander kommunizieren können. Weiterhin gibt es auf der Homepage von Löwenzahn keinen persönlichen Bereich, in dem Zahlungsverkehr und sonstige Verbrauchsdaten für den Kunden nachvollziehbar sind.

Jürgen Friedlein, Kunde von Löwenzahn

Antwort von Madorie,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo

Hier unsere Erfahrungen mit diesem Unternehmen. Wir haben eine Vertragsanfrage gestellt und bereits wenige Tage danach Vertragsunterlagen erhalten. Der uns Online angebotene Preis wurde zu unserer Überraschung überboten, woraufhin wir sofort Wderspruch einlegten und der Vertrag nicht zu standen kam. Siehe da wir erhielten doch tatsache eine Mahnung über die Abschlagszahlung. In der Kundenhotline wartete ich dann sage und schreibe 50 Minuten, um mir erklären zu lassen das wir diese Mahnung nicht zu beachten brauchen. [...]

Antwort von Vielsparer,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo, hier mal eine positive Stellungnahme! Bin seit 01.03.2012 Kunde und bisher hat alles reibungslos geklappt. Bin also jetzt im zweiten Vorauszahlungshalbjahr und Preiserhöhungen habe ich nicht erhalten. Geht ja auch gar nicht nach den eigenen AGB von Löwenzahn. Danach gibt es Preisanpassungen nur bei Erhöhung der MwSt oder Stromsteuer. Ein Vertrag hat immer zwei Partner und die ursprünglichen Preise sind nun mal vereinbart. Die kann Löwenzahn nicht einfach einseitig erhöhen. Löwenzahn könnte nur selbst den Vertrag kündigen und ein neues Vertragsangebot zu höheren Preisen abgeben. Bisher habe ich jedenfals so viel Geld gespart (gegenüber dem örtlichen Versorger) dass ich selbst bei einer Insolvenz heute noch besser gefahren bin, als wäre ich von vornherein beim örtlichen geblieben. Ich freue mich daher über jeden weiteren preisgünstigen Tag und behalte einfach die Nachrichtren über Löwenzahn im Internet gut im Auge, bevor ich die nächste Halbjahresrate zahle.

Antwort von Gunbike,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich bin im Februar 2012 via Check24.de auf der Suche nach einem neuen Gaslieferanten Löwenzahn Energie GmbH aufmerksam geworden. Habe dort auch einen Vertrag abgeschlossen. Ich bekam prompt die Vertragsbestätigung mit einem Hinweis, dass ich bei Vorkassebezahlung bis 20.2.2012 einen Liefertermin 1.4.2012 bekäme. Der Liefertermin war nur als voraussichtlich gekennzeichnet! Ich habe am 15.2.2012 ca. 1.700 EUR bezahlt. Mein alter Gasversorger schrieb mir dann tatsächlich auch die Bestätigung zur Beendigung des Vertrages zum 31.3.2012. Super dachte ich. Denkste! Löwenzahn meldete sich dann erst Mitte April wieder und meinte, dass sie den 1.4.2012 nicht als Liefertermin bestätigen können, weil es angeblich einen Wechsel beim Netzanbieter gab. Man geht nun davon aus, dass man zum 1.6.2012 liefern könne. Danach schrieb ich mehrere emails, auf die immer nur mit Hinhalte-emails geantwortet wurde (man erhält zuerst eine automatische email mit einer Eingangsbestätigung, dann ca. 2 tage später folgt eine zweite email mit einer allgemeinen Antwort oder mit Fragen zum Vertrag?!?) Meiner Forderung Lieferterminbestätigung oder Geld zurück wurde nicht nachgekommen. Auch Fristsetzungen unter Androhung, es sonst einem Anwalt zu übergeben half nicht! Fazit: Ich habe nun den Anwalt eingeschaltet! 0 Punkte für Löwenzahn! Selbst wenn Löwenzahn nun reagieren sollte: Unter Dienstleistung verstehe ich etwas ganz anderes!

Kommentar von pauanui,

Hallo Gunbike, genau die gleichen Erfahrungen, wie bei mir. Leider war ich so blöd, die Vorkasse zu früh zu entrichten. Aber mit welcher Dreistigkeit hier reihenweise Mahnungen verschickt werden, obwohl erst zum Lieferbeginn gezahlt werden muß. Reingefallen! Nun stellte sich raus, dass löwenzahn beim falschen Netzbetreiber die Versorgung beantragt hat. Dafür gibts in deren Antragsformular keine Hinweismöglichkeit. In unserem PLZ -Gebiet gibts halt 2 mögliche Netzbetreiber. Das wollen die aber nicht kapieren. Seit gefühlten 20 Telefonaten und E-mails liegt beim unserem Netzbetreiber auch nach 6 Wochen noch kein Antrag vor. Wir befinden uns jetzt in der Zwangsversorgung und die netten Damen der Hotline wissen immer noch von nichts. Die gleichen Fragen, bis zum erbrechen. Ich werde jetzt den gleichen Weg beschreiten. Der RA wirds richten und die Rechtschutzversicherung wird es zahlen. Bei mir gehts hier "nur" um halbjährlich ca. 230,- € für Strom. [...] Hier in meinem Fall liegen denen alle Informationen vollständig vor. Man wird seites löwenzahn aber nicht tätig. Da hilft dann nur noch der RA .

Mein Fazit an alle: Als Neukunde niemals vor dem bestätigten Lieferbeginn zahlen. Oder noch besser: nicht zu Löwenzahn, Flexstrom etc. wechseln. Das ist nichts für schwache Nerven.

Und gunbike, es wäre schön zu hören, wie es bei Dir weitergegangen ist. ggfl. per boardmail. pauanui

Antwort von Sconti,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

die Panikmache kann ich nicht verstehen. Durch solche Preisbrecher wie Flexstrom/Löwenzahn Energie sind die Preise erst einmal in Bewegung geraten auf den Strom und Gasmarkt in Deutschland.Wir nutzen alle Billigflieger oder günstige Mobilfunkdiscounter mit Vorkasse. Da wird auch nicht ständig gewarnt! Ich unterstütze dieses Konzept und wünsche mir nur einen fairen Kundenumgang in der Zukunft.

Kommentar von kreanga,

Hallo sconti,ich gebe Dir einmal einen fundierten Bericht zur Sachlage der zwar nicht von mir stammt,doch dies dürfte auch nicht so wichtig sein,Der romantische Name Löwenzahn kann auch ganz unromantisch werden....

Insolvenzwarnungen

Aufgrund der unabsehbaren finanziellen Folgen der Urteile und der Schlichterempfehlung im Jahr 2011 wies der Bund der Energieverbraucher am 6. Januar 2012 in einem Schreiben an die Bundesnetzagentur[46] auf Parallelen zur Insolvenz von Teldafax hin, bei der 700.000 Kunden ihre Vorauszahlung verloren.[47] Er forderte die Regulierungsbehörde auf, Flexstrom auf „Seriosität, Zuverlässigkeit und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit“ hin zu überprüfen. Daran seien „ernsthafte Zweifel“ angebracht, da die Strompreise nicht die Belieferungskosten deckten, sondern durch die Vorauskasse von Neukunden mitfinanziert werde, und ausweislich der am 20. Dezember 2011 veröffentlichten Gewinn- und Verlustrechnung in den Vorjahren Verluste von (2010) 11,5 Mio. bzw. (2009) 17,5 Mio Euro entstanden seien.[46] Ähnliche Warnungen finden sich in der überregionalen Presse.[48][49]

Der Bund der Energieverbraucher wies auch darauf hin, dass die 2011 neu gegründete Löwenzahn Energie GmbH, die derzeit viele Preisvergleiche anführe, die nahezu selben Eigentümer wie Flexstrom habe und nach demselben Geschäftsprinzip vorgehe, um unter den Kosten liegende Preise mit Hilfe der Vorauskasse von Neukunden für einen voraussichtlich begrenzten Zeitraum zu überdecken. Er warf der Bundesnetzagentur vor, wie schon im Fall Teldafax die ihr gesetzlich zugedachte Kontrollfunktion nicht wahrzunehmen.[

Quelle:Wikipedia

Man muss die Dinge immer bis zu Ende denken und dann urteilen.

[...]

Kommentar von Sconti,

Ich kann nachvollziehen, dass es nicht erfreulich ist, wenn man negative Erfahrungen gemacht hat. Ich finde aber die hier erhobenen Behauptungen und Warnungen für völlig überzogen und zum Teil unsachlich. Ich bin bei der Firma Kunde und sehr zufrieden ! (Flexstrom und Löwenzahn) Der Wechsel lief ohne Probleme ab.

Jeder, der etwas Verstand besitzt muss wissen,dass die Angebote nur zum "Anlocken" für Neukunden dienen und die Preise später steigen werden. Aber man kann mit der Preisanpassung entscheiden ob mann kündigt oder nicht. Fast alle Firmen in der Branche arbeiten mit diesen Methoden. Weiterhin muss ich mir auch die Mühe machen und die Vertragsbedingungen durchlesen. Ich kann mich nicht über Vorkasse und Überweisung der Jahresbetäge beschweren obwohl es deutlich gekennzeichnet ist!!!

Aber es ist ja üblich geworden. Der Fehler liegt immer bei den "Anderen" und nicht bei mir.

Kommentar von heliah,

ich kann dem nur beipflichten- habe mich ebenfalls für Löwenzahn entschieden, bei einer Rückfrage keine lange Warteschleife mit tausend Ansagen sowie diverser "Knöpfchendrückerei" und Eingaben - ja/nein Antworten .... gleich ein Mitarbeiter am Telefon, Vertragsnummer genannt und los ging`s. Meine Fragen wurden zügig und kompetent beantwortet, ich bekam die Infos, die mir fehlten und die Übernahme vom vorherigen Anbieter ging ebenso zügig. Ich persönlich kann Löwenzahn nur positiv bewerten - natürlich fehlen hier Vergleichszahlen vorhergehender Jahre in Abrechnung und Preisstabilität .... also abwarten !!! Übrigens habe ich erst eine Woche VOR Übernahme online überwiesen - und es hat alles geklappt.. kann mich nur den Ausführungen von Mosthaus anschliessen.

Antwort von mosthaus,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Anbei unsere positiven Erfahrungen mit Löwenzahn Energie vom 29.12.2011:

  • Kundenservice war immer per Telefon sofort (<1min) zu erreichen und konnte alle Fragen beantworten.
  • Die Antworten auf Emailfragen wurden immer am selben oder nächsten Tag beantwortet
  • Auf der Löwenzahn Energie Webseite wurde innerhalb der Widerspruchsfrist (14 Tage) ein noch besserer Tarif angeboten. Ich konnte problemlos in diesen Tarif per Widerspruch und Neuabschluss wechseln.
  • Die halbjährliche Vorauszahlung für unseren Löwenzahn 2 Jahreszeiten Vertrag über 4700 kWh/Jahr mussten wir erst 4 Wochen vor den ersten Stromlieferungen bezahlen.
  • Die Vorauszahlung wollten wir absichtlich selber überweisen und nicht per Lastschrift abbuchen lassen. Das war uns lieber, denn wer möchte schon dass mal soeben 500 EUR vom Konto fehlen ohne es richtig planen zu können. Vor allem wenn die Zahlung wie bei uns zum Jahreswechsel fällig ist, wo alle Versicherungen etc. vom Konto abbuchen.
  • Das Anmeldeformular im Internet dient nicht dazu einen Vertrag anzufragen. Wer hier auf BESTELLEN klickt und dann erneut die kompletten Daten eingibt und auf BESTELLUNG ABSCHICKEN klickt hat natürlich einen Vertrag abgeschlossen. Den man aber natürlich innerhalb der 14 tägigen Widerspruchsfrist widerrufen kann.
  • Wer nur die Konditionen abfragen will kann das problemlos unter https://www.loewenzahn-energie.de/ unter Angabe der Postleitzahl und des aktuellen Verbrauchs machen. Oben rechts auf der Webseite.
  • Wer den Vertrag nach der Mindestlaufzeit weiterlaufen lässt begibt sich natürlich in den Bereich einer Preisanpassung. Um dem vorzubeugen, kann man natürlich den Vertrag fristgerecht 8 Wochen vor Ablauf kündigen und bei einem neuen Anbieter einen besseren Vertrag abschließen.
  • Das Löwenzahn aktuell die günstigsten Tarife hat stört mich persönlich überhaupt nicht. Ganz im Gegenteil. Ich bin froh darüber. Sicherlich werden sich die Preise nach einem Jahr wieder verändern. Das tun sie aber auch bei jedem anderen Anbieter. Deshalb die Firma als unseriös zu bezeichnen käme gleich damit, nicht bei der billigsten Tankstelle sein Auto zu tanken. In Deutschland gibt es ja dann doch zum Glück Normen und Kontrollen.
  • Wir sind sehr zufrieden mit dem Vertrag bei der Löwenzahn Energie und können diese auch nur weiterempfehlen, denn der Kundenservice war 1A und wir sind dankbar dafür, dass wir für 2012 einen preiswerten Stromlieferanten gefunden haben.

Ich hoffe mit unsern positiven Erfahrungen den Lesern die Furcht vor der Löwenzahn Energie genommen zu haben.

Lieben Gruß,

Markus aus Wendelstein

Kommentar von GrinGEO,

Hilfreich ist Dein Kommentar nur, wenn Du nicht ein Löwenzahn mitarbeiter bist und tatsächlich beliefert wirst. Erst dann wird sich herausstellen, ob Löwenzahn ein 1A Anbieter ist bei dem man nur positive Erfahrungen macht.

Von 1A Anbieter zu sprechen wo Du nur einen Antrag geschickt hast und noch keinen Vertrag erhalten hast, ist einfach nicht passend.

Kommentar von bowery,

Zitat: "wer möchte schon dass mal soeben 500 EUR vom Konto fehlen ohne es richtig planen zu können". Also Löwenzahn will das natürlich überhaupt nicht! Eine Lastschrift kann der Kunde nämlich bei seiner Bank 8 Wochen rückwirkend widersprechen, die Überweisung ist "futsch" wenn Löwenzahn keine Lust hat von sich aus das Geld zurück zu überweisen. In den 8 Wochen könnte der Kunde ja im Internet die zu 99% schlechten Berichte über dieses Unternehmen lesen! Die 1% positiven Berichte, wie Ihrer, klingen wie von der Geschäftsleitung von Löwenzahn selbst geschrieben. Speziell Ihr Abschnitt mit der "Überweisung statt Lastschrift" erinnert mich stark an eine Formulierung in den Vertragsunterlagen. Ich kann natürlich mit meiner Vermutung falsch liegen, da Sie so begeistert sind, dass Sie sich extra hier registriert, Ihren Bericht verfasst haben und seitdem nicht mehr hier aktiv waren. Ansonsten kann ich mich nur GrinGEO anschliessen.

Antwort von hoseXL,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

[...] Hatte vor drei Wochen übers Internet einen Vertrag angefragt und diesen nun zugeschickt bekommen. Allerdings mit erheblich schlechteren Könditionen als damals angefragt!!! Als ich daraufhin meine Absicht erklärte, diesen Vertag nicht einzugehen bzw. zu widerrufen, teilte man mir mit, dass das nicht mehr ginge, da die Widerufsfrist bereits abgelaufen sei. Ich werde hier notfalls durch alle Instanzen gehen, aber eigentlich wollte ich nur einen neuen Stromanbieter und keinen offenen Rechtsstreit! Also - ganz klar - Hände weg!!!

Kommentar von Finchen1802,

Wie ist es denn mittlerweile ausgegangen? Gibt es schon etwas neues? Was hattest du denn für Konditionen bei Abschluss und welche überhöhten hast du dann tatsächlich bekommen?

Für eine Antwort wäre ich echt dankbar!

Kommentar von GrinGEO,

kommt mir sehr komisch vor. Ich habe genau das gleiche Angebot wie im Antrag.... bloß dieser Preisgarantieaufschlag ist enthalten, den musss man aber nicht bezahlen. Daher finde ich Deine Aussage eigenartig.

Wenn wirklich Antrag und Angebot nicht übereinstimmen, hast Du ohnehin ein außerordentliches Kündigungsrecht.

Kommentar von lueneburg1982,

ich habe noch nicht überwisen und würde gern wissen wie die geschichte bei hosexl ausgegangen ist.

Antwort von Medina71,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Vorsicht, lieber Finger weg!

Ich habe offiziell noch nicht einmal einen rechtsmäßigen Vertrag mit "Löwenzahn" abgeschlossen, aber mit ihnen bereits von anbegin ´ne Menge Ärger und Kosten (Auslagen).

Kommentar von trowtna,

Habe schon das 2 halbe Jahr Vorrauszahlungen geleistet, um bekomme plötzlich ein Schreiben vom hiesigen Grundversorger , indem man uns als neuen Kunden begrüsst. Begründung dafür ist , dass Löwenzahn Energie eine Rückwicklung beantragt hat. Das heisst, die haben Gelder erhalten, liefern kein Strom und ich soll die Gelder vom Grundversorger nachzahlen. Von Löwenzahn selber haben wir kein Schreiben erhalten. Nun werden wir die Lage sondieren, auf jedem Fall Strafanzeige wegen Betruges stellen. Sollten wir unser Geld wegen der Insolvenz nicht zurück erhalten, fahren wir persönlich nach Berlin und holen uns das Geld. Das ist ein Versprechen an diese betrüger.

Kommentar von trowtna,

Lade jeden herzlich an mit nach Berlin zu kommen

Antwort von Elzershark,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Bin seid 1,5 Jahren dabei. Null Probleme. Wenn alle Anderen Meinen, das Löwenstrom Mist ist... Null Problemo. Bezahlt hallt weiter eure tollen Stromlieferanten mit viel Geld. Ist ja eure Sache.. Ich bezahl weiterhin ein paar Euro an Löwenzahn Jährlich und hab keine Sorgen Monatlich drauf zu Achten, Geld genug drauf haben zu müssen um Strom und Gas bezahlen zu müssen.

Schönes Leben wünsche ich noch.

Kommentar von ralle7647,

Ja hallo, bin selbs tKunde bei Löwenzahn. Hatte nach einem jahr jetzt eine erhöhung von 120 Prozent . Fand ich nicht lustig sowas. Komme aus dem Vertrag nicht raus. Trotzdem ich gezahlt habe Androhung Inkasso Büro.Standartisierte Emails kommen da nur. Noch keine Telefonische Erfahrung mit denen

Antwort von rotm99,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Für mich ist das ein Frage von Kosten und der Verlustwahrscheinlichkeit von Vorauszahlungen auf Grund von Insolvenz des Anbieters. Der Tarif von Loewenzahn liegt fast 60% unter dem meines bisherigen Anbieters. Ich zahle halbjährlich (Risikominimierung) 250 EUR im Voraus. Selbst wenn Loewenzahn während der ersten 12 Monate erhöht (wohl kaum um 100%), dann liege ich immer noch im positiven Bereich oder könnte außerordentlich kündigen. Und selbst wenn der Anbieter mich um die Neukundenprämie von 550kwh prellt, fällt das auch nicht großartig ins Gewicht. Bleibt da da Risiko der Insolvenz: Wenn ich also mal nicht von dem schlechtesten Fall (März bezahlt, April insolvent) sondern von einem Mittel von 3 Monaten ausgehe (Presse immer im Auge bahlten vorausgesetzt), dann würde ich 125 EUR (das wäre bei meinem jetzigen Anbieter noch nicht mal der Betrag für 6 Wochen) verlieren. Ehrlich gesagt, das Risiko gehe ich gerne ein, denn meiner Auffassung nach ist das überschaubar und im Gegenzug (wenn alles "normal" läuft) steht dem Risiko des Verlusts von 125 EUR eine Ersparnis von fast 600 EUR gegenüber. Nach den 12 Moanten muss man halt wieder schauen, ob und wohin man wechselt, aber bei dem geringen Aufwand ist das wohl absolut vertretbar.

Kommentar von guggugaga,

Sag ich doch...

Bin genau deiner Meinung. Man soll nicht mit einer rosaroten Brille durch die Welt laufen, allerdings auch nicht mit einer dunkelschwarzen...

Kürzlich kam die Mitteilung, dass am 01.04.2012 Löwenzahn meine Stromlieferung übernimmt. Das Risiko/Chancenverhältnis halte ich für absolut ausgeglichen.

Kommentar von DIA77,

Hallo rotm99, genau dies Überlegungen habe ich auch getroffen und ich kam zum selben Ergebnis. Ich spare mit diesem Vertrag die Häfte. Dh. die Vorauszahlung des ersten Halbjahres riskiere ich für den Fall, das eine Insolvenz eintritt. Da das Unternehmen aber erst seit Dez.2011 besteht, ist die Wahrscheinlichkeit gering nach nur 3Monaten Inolvent zu sein (aber natürlich möglich). Bevor ich die zweite Überweisung mache, informiere ich mich, ob es bereits negative Meldungen (keine Vermutungen) gibt. Falls zu diesem Zeitpunkt alles ok ist bezahle ich, denn selbst wenn das Unternehmen danach Insolvenz anmeldet, habe ich mit beiden Vorauszahlungen nur soviel bezahlt, wie bei anderen Anbietern für das erste Halbjahr. Im schlimmsten Fall verliere ich im ersten Halbjahr einen Teil meiner Anzahlung. Denn selbst wenn ich im zweiten Halbjahr wechseln muss bezahle ich im gesamten Jahr nicht mehr als bei anderen Anbietern. Wichtig ist nur, die Frist zur Kündigung vor Ablauf des Vertragsjahres nicht zu verpassen!! Die mögliche Ersparnis ist mir das Risiko wert. Mein Vertrag ist im übrigen genau wie online abgeschlossen und läuft seit 3 Monaten problemlos. Vieleicht sollte es weitere dieser Anbieter geben, damit die Energiekonzerne ihre Preispolitik überdenken.

Antwort von Arbeiter0815,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Löwenzahn, nein Danke!

Vereinbart 440 Euro, via PDF-Datei erhalten; abgebucht 697 Euro von EXTRAENERGIE GMBH.

Sicher, man kann es versuchen, aber nicht bei mir. Storno der Abbuchung und das Recht der Sonderkündiung wahrgenommen.

Kommentar von DaveLoop123,

Was hat Löwenzahn mit Extraenergie zu tun?

Richtig: GAR NICHTS!

Anscheinend hast Du Dich gleichzeitig bei 2 Stromanbietern angemeldet... zumal Löwenzahn nicht "abbucht".

Kommentar von Finchen1802,

Was Löwenzahn mit ExtraEnergie zutun hat, weiß ich auch nicht. Jedoch bucht Löwenzahn mittlerweile erstaunlicherweise ab! Habe mich jetzt für Gas bei denen angemeldet und die Antwort erhalten, dass der Betrag am 02.05.2012 abgebucht wird (Lieferbeginn 01.05.2012). Jedoch hatten Sie in der Mail nicht geschrieben, WELCHEN Betrag sie abbuchen wollen. Ich habe darauf hingewiesen, dass ich den niedrigeren Betrag abgebucht bekommen möchte (also ohne erweiterte Preisgarantie). Mal schauen, was im Mai dann abgebucht wird...

Kommentar von garribaldi,

Haben die denn überhaupt eine Einzugsermächtigung von Dir?

Ist ja komisch, daß die sowas schreiben

"Meine jährliche oder halbjährliche Zahlung ist grundsätzlich per Überweisung zu begleichen, damit ich den Zahlungstermin innerhalb der vereinbarten Frist selbst bestimmen kann."

und dann trotzdem das Geld einziehen.

Kommentar von Finchen1802,

Nein, dafür haben sie gar keine. Sie dürfen nur "sonstige zukünftig fällige Zahlungsbeträge (z.B. Monats-, Quartals- und Sonderabschläge sowie Beträge aus der Jahresverbrauchsabrechnung oder Schlussrechnung)" einziehen. Für eine Rückbuchung nehmen sie dann 8 Euro. An sich finde ich ja eine Lastschrift besser, aber es besteht halt das Risiko, dass sie den höheren Betrag (mit Preisgarantie) abbuchen und nicht den niedrigeren und der Ärger schon damit beginnt.

Vielleicht lässt sich die Abbuchung durch ExtraEnergie mit dem folgenden Satz erklären: "Die Einziehung ist auch durch einen von der Löwenzahn Energie GmbH beauftragten Dritten möglich."

Kommentar von Finchen1802,

Was Löwenzahn mit ExtraEnergie zutun hat, weiß ich auch nicht. Jedoch bucht Löwenzahn mittlerweile erstaunlicherweise ab! Habe mich jetzt für Gas bei denen angemeldet und die Antwort erhalten, dass der Betrag am 02.05.2012 abgebucht wird (Lieferbeginn 01.05.2012). Jedoch hatten Sie in der Mail nicht geschrieben, WELCHEN Betrag sie abbuchen wollen. Ich habe darauf hingewiesen, dass ich den niedrigeren Betrag abgebucht bekommen möchte (also ohne erweiterte Preisgarantie). Mal schauen, was im Mai dann abgebucht wird...

Antwort von GrinGEO,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich habe mich auch bei Löwenzahn angemeldet, weil mir der aktuelle Stromlieferant einfach zu teuer ist. Erst nach der Antragstellung bin ich auf diese Diskussion gestoßen, und war erstmals schockeirt. Allerdings wollte ich mal sehen, wie sich Löwenzahn verhält.

Ich muss insofern eine Lanze für Löwenzahn brechen, da deren Support durchwegs innerhalb von 24 Stunden per Email reagiert und teilweise auch auf Fragen meinerseits eingegangen ist, leider aber antworten sie oft auch mit Standard Textblöcken. Der Telefonservice erschien mir auch sehr freundlich, und die Kosten für die Hotline waren für mich jetzt überrascht günstig. Da haben mich andere Hotlines ganz anders abgezockt.

Zur vertragsabschließung: Ich war natürlich auch angestoßen, dass Löwenzahn nach zusendung des Vertrags am liebsten gleich mein Geld gehabt hätte. Bekam den vertrag am 13.01 zugesandt, und ich solle doch bis zum 15.1 Überweisen. Das war mir einfach zu komisch, abgesehen davon wie soll ich bitte innerhalb von 2 Tagen überweisen.

Ich habe daher erstmals Löwenzahn gebeten, den betrag per LAstschrift einzuziehen. Machen die natürlich nicht (aus Angst) und sagen ganz doplomatisch: "Un sere Umfrage hat ergeben, dass usnere Kunden keine Lastschrift wollen, daher bieten wir diese nicht an!"

Das ist absoluter Blödsinn. Jedes Unternhemen dieser Welt bevorzugt lastschrift und bietet dabei sogar noch Rabatte an, doch meiner Meinung nach hat Löwenzahn Angst vor Rückbuchungen... ganz klar.

Unzufrieden über diese Antwort habe ich mich schlau gemacht und die AGBs durchgelesen. Unter Punkt 7 fiel mir dann auf, dass diese 4-6 Wochen Vorkasse nur für bestehende Kunden gelten bei Vertragsverlängerung. Ich musste ide Passage gleich 5x Lesen bis mir auffiel, dass dort steht, alle anderen Kunden zahlen erst bei Lieferbeginng.

D.h. ein Neukunde muss erst bei Liefertermin zahlen, und nicht zuvor.

Mir war es nämlich zu blöd zu zahlen, auch weil Löwenzahn mir keinen verbindlichen Liefertermin mitteilen wollte. Ich solle schonmal vorzahlen, Liefertermin werde dann kommen, voraussichtlich der 1 März. Aber wer sagt mir, dass die Firma nicht erst im Spetember liefert und inzwischen mein geld futsch ist.

Ich habe Löwenzahn per Email mitgeteilt, dass aus deren AGB eine Zahlung erst bei Liefertermin nötig sei. Der Support bestätigte mir dies Schriftlich und so werde ich es auch machen.

Gerade eben kam meine verbindliche Lieferbestätigung für den 1.3.2012 und dort bekommt Löwenzahn mein Geld auch. Nun hoffe ich, dass die im ersten Jahr nicht pleite gehen, denn weiterhin habe ich ein mulmiges Gefühl, doch die 380 EUR Ersparnis waren natürlich ein großes Lockangebot....

Grüße Igor

Antwort von digdag99,

Vorsicht! Habe im Okt. einen Vertrag abgeschlossen mit klaren Zahlungszielen. Jedes mal kam davor eine Mahnung und zur Krönung erhielt ich eine Zahlungsaufforderung über eine 50% höheren Tarif mit früheren Zahlungsziel und ein Tag später für den alten Tarif. Auf E-Mail und Einschreiben zur Klärung war das Feedback eine Mahnung (Zahlungstermin noch nicht erreicht). In der Mahnung wir massiv mit Inkasso und Schufa-Eintrag gedroht! Also wer einmalig 100 EURO sparen und diese dann durch Einschreibegebühren ausgeben möchte, nur zu. Ach ja, bei der Hotline für Bestandskunden konnte ich mir auch 2 mal 9 min Musik anhören, auf der Nummer für Neukunden war sofort jemand bereit - konnte mir natürlich nicht helfen. Und der versprochene Boni - evtl. wenn ich die Erhöhung bezahlt hätte. Ich kann alles hiergenannte belegen.

Antwort von Ausgschmierder,

Wir haben zum 01.09.2012 einen Vertrag mit der löwenzahn GmbH abgeschlossen. Da wir im September nur sporadisch in der Wohnungen waren, bemerkten wir die Zahlungsaufforderung nicht. Am 10.09. war dann bereits die Mahnung über die Abschlagszahlung von 340,88 € im Briefkasten, am 12.09. überwiesen. Strom wurde nie geliefert, so dass der Pflichtversorger einspringen musste. Nachdem wir Löwenzahn mehrfach per Mail und Telefon (jedesmal mind. 20 Min. Warteschleife) darauf hingewiesen haben, wurde der Vertrag am 14.11. rückwirkend storniert und die Zusage gegeben, dass der Abschlag zeitnah (!) zurück überwiesen werde. Bis heute (06.03.2013) ist kein Cent überwiesen worden, obwohl wieder mehrfach telefonisch (wiederum jedesmal 20-25 Min. Warteschleife) angemahnt wurde und mit den schönsten Worten versprochen wurde, dass die Sache demnächst erledigt würde. Am 21.02. haben wir dann per Einschreiben eine Zahlungsfrist bis 28.02. gesetzt. Keine Reaktion! Morgen geht das Ganze zum Rechtsanwalt, mal schaun, was dann rauskommt.

Antwort von Tellius,

Ich rate jedem VEHEMENT von Löwenzahn ab

Ich wechselte im Dezember zu Löwenzahn mit Lieferbeginn 01.01.13 Mitte Februar dann die, wie schon vor anderen ehemaligen Kunden hier beschriebene ewig lange Mail. Löwenzahn unterstütze die Energiewende, die Mehrkosten unumgänglich macht und bedauere sehr, diese auf die Kunden umlegen zu müssen, aber es kommt uns ja allen zugute usw. Also kurz: ihre Erhöhung sei gar nichts negatives, sondern eine Maßnahme zur Weltverbesserung.

Ihre Preise bei Vertragsabschluss waren unerhört gering. Bei 17,74 Ct/kWh und 8,99 €/Monat Grundgebühr (Neukundenboni sind da schon nicht enthalten, die lass ich außen vor, sie waren wirklich so günstig) war davon auszugehen, dass egal welche Erhöhung kommt, sie immernoch sehr günstig bleiben würden. Aber erstens kommt es anders... Am Ende der Mail standen dann die neuen Preise gültig ab 01.04.13: Arbeitspreis: 0,30107 Euro/kWh Grundgebühr: 8,99 Euro/Monat

Zunächst hatte ich die Hoffnung, das seien Drachmen, aber das erwies sich als falsch. Erneutes Lesen der Mail brachte als einzigen handfesten Grund von Löwenzahn für die Erhöhung zutage, die um 25% gestiegenen Netznutzungentgelte. Tatsächlich wurde im Oktober 2012 dafür grünes Licht für die Netzbetreiber gegeben und somit war damit zu rechnen. ABER...

Netznutzungsentgelte machen ca. 25% des Arbeitspreises aus, also bei gerundet 18 Ct/kWh sind das 4,5 Ct. Eine Erhöhung dieser Netznutzungsentgelte um 25% wären also nicht mal 1,2 Ct. Ich war etwas erbost und schrieb Löwenzahn das alles (sehr sachlich natürlich und ohne Beleidigungen) und bat sie, mir unbedarften, verwirrten Kunden mitzuteilen, wofür denn die restlichen 11 Ct/kWh verwendet würden. Eine Antwort sind sie mir noch schuldig. Hotline ist ständig belegt bzw. mit hohen Wartezeiten versehen. Entweder sind noch ein paar andere Kunden über Preiserhöhungen um 66% etwas überrascht oder deren Callcenter besitzt nur 1-2 Mitarbeiter für die gesamte Flexstromgruppe. Die Preiserhöhung machte Löwenzahn von dem mit Abstand billigsten Anbieter zum mit Abstand teuersten. Auch jetzt werben sie aber sowohl auf ihrer Internetpräsenz als auch in diversen Tarifrechnern mit Spottpreisen.

Meine Kündigung zum 01.03.13 wurde mir indes reibungslos bestätigt. Ich bin gespannt, wie lange sie planen mein Geld einzubehalten danach. Ich rate jedem ganz vehement von Löwenzahn ab, der nicht nur 2-3 Monate von niedirgen Preisen profitieren will und danach evtl. (wie andere schrieben) noch lange auf anteilige Rückzahlung seiner Vorauszahlung warten möchte.

Ein verärgerter Kunde

Antwort von pelemele,

Der Vertrag wurde seitens Löwenzahnenergie erfüllt, nach Wechsel zu anderem Anbieter warte ich trotz Schlussabrechnung seit mehr als 2 Wochen auf die Guthabenerstattung.

Es wird argumentiert, das die Fa. 6 Wochen Zeit habe (Rechtsprechung)- das ist aber nicht richtig- sie haben 6 Wochen Zeit eine Abschlussrechnung zu erstellen.

Zu Beginn meines Vetrages am 1.2.2012 bat um die vereinbarte 1/2 Jährliche Vorauszahlung 4 Wochen vor Lieferbeginn- mit einem gewissen Druck im Anschreiben (möglicherweise könne sonst der vertrag nicht erfüllte werden)

Nach Ablauf des Vertragsjahres erhöhte sich der Preis um etwas mehr als 100%- ich khabe aber rechtzeitig gekündigt-

Da ich jetzt zu lange auf die Rückerstattung warte ( es entspricht 1 Monatszahlung Strom beim neuen Anbieter) bin ich ziemlich verärgert und würde am liebsten einen Anwalt einschalten- An die Bundesnetzagentur aheb ich schon geschrieben und wegen des Geschäftsgebarens eine Beschwerde unter (de. reclabox. com- Leerzeichen weglassen) geschrieben- gutes Portal Aber das ist kein Einzelfall- ein anderer Anbieter hat mal über 4 Monate für Abschlussrechnung und Erstattattung benötigt.

Antwort von cipri,

Achtung, das sind betrüger. Man bekommt zwar zu beginn ein gutes angebot, aber irgendwann monate später kommt als werbe/spam mail getarnte preiserhöhung, bei mir war es ca. 100% preiserhöhung!!! Die schrieben dort viel bla bla von wegen ökostrom bla bla, dabei hatte ich kein ökostrom bestellt. Nachdem ich nach aufklärung gefragt habe, war löwenzahn auf einmal nicht mehr so kommunikativ wie sonst.

Kommentar von nissansunny,

Bitte Kommentar von nissansunny lesen, etwas weiter unten. :)

Kommentar von nissansunny,

bezieht sich auf Antwort von chickenhunter 12.2.

Antwort von alasan,

Wir werden noch keinen Monat von Löwenzahn Energie mit Strom beliefert und haben die erste Preiserhöhung im Haus. Der Preis wird nach 3 Monaten Lieferzeit um über 50% teurer. Das ist wirklich wahr - von unter 20ct/kwh auf über 30ct/kwh! Für mich (k)ein Thema, ich habe den Liefervertrag wieder gekündig.

Antwort von harribbo,

Nach einem Jahr bei Löwenzahn Energie habe ich zu einem anderen Anbieter gewechselt. Löwenzahn hatte schon kurz nach Beginn der Lieferung zwei Mahnverfahren eröffnet, um auf Basis einer angeblichen, jedoch unzutreffenden Jahresprognose des Netzbetreibers nachträglich eine höhere Vorauszahlung zu erhalten. Nach schriftlichem Einwand per Einschreiben wurde die Nachforderung von Löwenzahn fallen gelassen. Alles in allem extrem kundenunfreundlich und ein Grund zu wechseln. Nun warte ich mal auf die Endabrechnung.

Antwort von Mago64,

ICH KANN NUR SAGEN :"FINGER WEG VON LÖWENZAHN ENERGIE". Ich habe im Oktober 2012 einen Vertrag für die Gasversorgung abgeschlossen.Der ersten Halbjahresbetrag habe ich überwiesen. Danach ging das Theater los mit diversen unbegründeten Nachzahlung,der Hammer kam aber jetzt. Ich habe per Post eine Zahlungserinnerung erhalten,das ich bis zum 28.02.2013 den nächsten Betrag überweisen soll,obwohl der laut Vertrag erst am 16.03.2013 fällig wäre. Jetzt weiß ich auch warum die den Abschlag früher wollen: der Brief mit der Erinnerung ist vom 07.02.2013 und am gleichen Tag hab ich per Email die Nachricht erhalten ,das sich der Abschlag von 252,54€ auf 449,94€ erhöht. Meine Recht nach §41 Abs.3 EnWG bleibt natürlich erhalten und ich könnte dies doch papierlos online erledigen.Falls jemand das nur online macht,hat er verloren,da nach den Löwenzahn AGB's das Sonderkündigungsrecht nur schriftlich anerkannt wird. Und hier noch mal schriftlich für "VIelsparer" ( wahrscheinlich der einzig glückliche "Kunde") zur Ansicht wie deren Geschäftsgebaren ist,von wegen machen und dürfen die nicht: Jetzt folgt die Kopie der Email an mich und nicht jeder liest den Beitrag über Energienetzausbau bis zum Schluß und sieht die gewaltige Preiserhöhung:

Ihr Gasentgelt ändert sich – erfahren Sie hier warum

Sehr geehrter Löwenzahn Energie Kunde,

der deutsche Energiemarkt befindet sich im Wandel. Was der Atomausstieg für das Stromnetz bedeutet, stellt sich nun auch für den Energieträger Gas heraus: Das deutsche Gasnetz muss dringend ausgebaut werden. Nach Expertenmeinung sind Investitionen in Milliardenhöhe notwendig, um die steigende Nachfrage nach Gas zu bewältigen, die sich im Zuge der Energiewende abzeichnet. Bis 2035 sollen fast zwei Drittel des globalen Energieverbrauchs durch Erdgas und erneuerbare Energien gedeckt werden.

Ausbau des Gasnetzes dringend notwendig

Die Deutsche Energie-Agentur erklärte, dass sowohl in Ost-West-, als auch in Nord-Süd-Richtung zusätzliche Gaspipelines erforderlich sind. Tagelang waren während der Kältewellen des letzten Winters mehrere Gaskraftwerke in Süddeutschland vom Nachschub aus dem Norden abgeschnitten. Es konnte nicht ausreichend Gas aus den norddeutschen Speichern nach Süden transportiert werden.

Investitionen in das Gasnetz: 4,6 Milliarden Euro

Der dringend notwendige Ausbau des Gasnetzes wird Milliarden kosten. Laut dem Wirtschaftsforschungsunternehmen Prognos werden bis zum Jahr 2022 rund 1.840 Kilometer zusätzliche Gasleitungen benötigt. Die Gesamtkosten wurden mit 4,6 Milliarden Euro veranschlagt. Diese große Investitionssumme schlägt sich in den steigenden Durchleitungsgebühren für den Gastransport nieder. Zum Jahreswechsel sind diese um bis zu 35 Prozent gestiegen.

Wir von Löwenzahn Energie fördern die Reduzierung der klimaschädlichen CO2-Emissionen und wollen eine saubere Zukunft für uns alle sichern. Wir danken Ihnen, dass Sie dieses wichtige Anliegen unterstützen.

Unser Ziel ist es, für Sie Gas zu möglichst günstigen Konditionen einzukaufen und diesen Preisvorteil an Sie weiterzugeben. Wir als unabhängiger Versorger können den weltweiten Gasmarkt nicht beeinflussen und sind an die Preispolitik der großen Energiekonzerne und der wenigen Gaslieferanten gebunden. Deshalb sehen wir von Löwenzahn Energie leider keine andere Möglichkeit, als die gestiegenen Kosten an Sie weiterzugeben und die Gaspreise anzupassen. Gehen Sie mit uns trotzdem weiterhin den gemeinsamen Weg in eine umweltbewusste Zukunft.

Ab dem 01. April 2013 gelten für Sie folgende Konditionen für unser Ökogas:

Arbeitspreis: 0,065 Euro/kWh Grundgebühr: 9,99 Euro/Monat Ihr fälliger Abschlag entsprechend Ihrer Zahlweise beträgt künftig: 449,94 Euro

Falls Sie eine erweiterte Preisgarantie zu Ihrem Ökogas-Tarif gebucht haben, übernimmt Löwenzahn Energie diese Erhöhungen selbstverständlich für Sie, so dass für Sie keine Preisanpassung anfällt.

Ihre Rechte auf Beendigung des Vertrages aus § 41 Abs. 3 EnWG bleiben selbstverständlich unberührt.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich einfach bei uns. Unser Tipp: Papierlos und besonders einfach geht das in unserem persönlichen Kontaktbereich im Internet: www.löwenzahn-energie.de. Wir freuen uns auf Sie.

Antwort von Hereingefallen1,

Hallo Zusammen, ich bin bei Löwenzahn auf ein Lockangebot hereingefallen. 0,1948 €/kwh, 7,99€/Mon. Habe den Abschlag für ein halbes Jahr gezahlt und sofort nach dem das Geld bei Löwenzahn eingegangen ist wurde auf 161% beim Arbeitspreis erhöht. 0,31381€/kWh, 9,99€/Mon. Ich kann nur vor diesem Energieanbieter warnen. Habe Service-Telefon angerufen, nach langer Wartezeit sprach ich mit einer Mitarbeiterin. Sie hat mich nur an die Geschäftsleitung verweisen können, welche ich nur schriftlich kontaktieren kann. Alles in allem sehr unseriös, ich kann nur "DRINGEND" von einem Vertrag mit diesem Anbieter abraten.

Antwort von satoketo,

Ich habe die gleichen Erfahrungen wie janismario gemacht. Heute zwei mails bekommen: Sowohl für Strom und Gas Grundpreiserhöhungen von 7,99 auf 9,99 Euro/ Monat. Arbeitspreiserhöhung für Strom um 77 % (0,1693 Euro auf 0,30 Euro/ kWh) Arbeitspreiserhöhung für Gas um 96 % (0,0382 Euro auf 0,075 Euro/ kWh)

Ich werde diesen Preiserhöhungen widersprechen, da sie meiner Meinung nach anhand der AGB's nicht zulässig sind. Hilfsweise werde ich von meinem Sonderkündigungsrecht Gebrauch machen.

Antwort von janismario,

Löwenzahn unbedingt meiden, wenn Ihnen Stress und Rechtsanwälte für eine Stromversorgung zu viel sind!

Werden seit 1.2.2013 von der "seriösen" Löwenzahn beliefert. Am 7.2.2013 erhielten wir folgendes Mail mit einer Preissteigerung von 60% zum 1.4.2013.

Mit solch einer Firma möchten wir keine Geschäfte machen.

Ihr Stromentgelt ändert sich – erfahren Sie hier warum

Sehr geehrter Löwenzahn Energie Kunde,

bis spätestens 2022 werden alle Atomkraftwerke in Deutschland stillgelegt. Schon heute hat damit ein kontinuierlicher Ausbau der erneuerbaren Energien begonnen. Das ist auch gut so. Unser Ziel ist es, Ihnen weiterhin umweltfreundlichen Ökostrom zu günstigen Preisen zu liefern. Der Atomausstieg macht sich jedoch für uns alle bemerkbar, er kostet Geld! Unsere Stromversorgung ist zwar garantiert, doch kommt die Produktion der Nachfrage nicht hinterher. Die Folge: Es muss investiert werden.

Umbau der Energiebranche: 122 Milliarden Euro

Kosten von rund 122 Milliarden Euro werden derzeit für den Um- und Ausbau des deutschen Kraftwerkparks für die Systemumstellung auf erneuerbare Energien kalkuliert – das hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit ermittelt.

Die Energiewende braucht mehr Stromnetze

Laut Bundesnetzagentur werden die Modernisierung und der notwendige Ausbau von Stromnetzen bis zu 40 Milliarden Euro kosten, wenn wir die Energieversorgung künftig umweltfreundlicher gestalten wollen. Insbesondere Stromautobahnen, die den Strom aus den Windparks in der Nordsee nach Süddeutschland leiten, sind dringend notwendig. Dazu gehört auch der Ausbau von Stromnetzen auf hoher See, wie er mit der neuen Offshore-Umlage seit Jahresbeginn gefördert wird. Zum Jahreswechsel hat der Großteil der Netzbetreiber seine Gebühren für die Stromdurchleitung um bis zu 25 Prozent erhöht. Tendenz steigend.

Förderung der erneuerbaren Energien

Die EEG-Umlage wurde im Jahr 2000 mit dem Start des Erneuerbaren-Energien-Gesetz eingeführt und ist seitdem immer wieder gestiegen. Allein sie beträgt für dieses Jahr 6,28 Cent/kWh brutto. Sie ist heute die größte staatlich verursachte Belastung des Strompreises. Mit dem Voranschreiten der Energiewende und dem steigenden Ausbau der erneuerbaren Energien legte sie seit 2009 um 330 Prozent zu. Der Anteil von Ökostrom am Energieverbrauch soll bis 2020 auf mindestens 30 Prozent gesteigert werden. Dadurch werden sich die Kosten erhöhen, alle Experten gehen von einem weiteren Anstieg aus.

Wir von Löwenzahn Energie halten den Atomausstieg für absolut unterstützenswert. Vor lauter Skalen, Werten und Vergleichen, als Teil politischer Strategiepapiere und klimafreundlicher Aktien zu dieser großen gesellschaftlichen Aufgabe, verliert der Normalbürger leider seinen persönlichen Bezug. Der Klimawandel ist aber immer noch da – nur völlig abstrakt. Denn wirklich spürbar ist er im Alltag noch nicht.

Leider haben wir von Löwenzahn Energie keine andere Möglichkeit als die gestiegenen Kosten an Sie weiterzugeben und die Strompreise anzupassen. Gehen Sie mit uns trotzdem weiterhin den gemeinsamen Weg in eine umweltbewusste Zukunft.

Ab dem 01. April 2013 gelten für Sie folgende Konditionen für unseren Ökostrom:

Arbeitspreis: 0,29431 Euro/kWh Grundgebühr: 9,99 Euro/Monat Ihr Abschlag entsprechend Ihrer Zahlweise beträgt künftig: 1.148,89 Euro

Falls Sie eine erweiterte Preisgarantie zu Ihrem Ökostrom-Tarif gebucht haben, übernimmt Löwenzahn Energie diese Erhöhungen selbstverständlich für Sie, so dass für Sie keine Preisanpassung anfällt.

Ihre Rechte auf Beendigung des Vertrages aus § 41 Abs. 3 EnWG bleiben selbstverständlich unberührt.

Haben Sie noch Fragen? Dann melden Sie sich einfach bei uns. Unser Tipp: Papierlos und besonders einfach geht das in unserem persönlichen Kontaktbereich im Internet: Wir freuen uns auf Sie.

Vielen Dank im Namen der Umwelt

Ihr Löwenzahn Energie Serviceteam

Löwenzahn Energie GmbH Reichpietschufer 86-90 10785 Berlin

Bankverbindung: Berliner Sparkasse BLZ: 10050000 Kto: 0190032448

Berliner Commerzbank BLZ: 10040000 Kto: 207700600

Sitz der Gesellschaft: Berlin Amtsgericht Berlin-Charlottenburg HRB 135987

Geschäftsführer: Andreas Felix

Antwort von Delta120,

Mein Gasvertrag endete am 31.10.2012. Grundnetzversorger noch am 31.10.2012 und Löwenzahnenergie noch am 2.11.2012 über Endzählerstand in Kenntnis gesetzt.

Bis heute 25.01.2013 keine Rechnung erhalten, geschweige überzahlte Beträge zurück erstattet.

Antwort von FamilieF,

Das passt ins Bild. Ich habe mich auf einen Vertrag eingelassen. Die anfangs kalkulierten rund 470 € Haljahresabschlag für 6000 kwh Jahresverbrauch wurden runde 2 Monate nach Abschluss um rund 300 € erhöht. Das ist ein Mehrpreis von rund 80 % für eine angebliche Erhöhung des Verbrauchs von 6000 auf 7000 kwh laut angestellter Verbrauchsprognose. Ich habe interveniert und Anfang Dezember die nachricht erhalten, dass die Nachforderung zurück erstattet wird. Leider aber nur die Nachricht. Auf das Geld warte ich noch. Ein Anruf (ca. 30 minuten Warteschleife) ergab keine Lösung, da Support und Rechnungsabteilung angeblich nicht direkt miteinander kommunizieren können. Weiterhin gibt es auf der Homepage von Löwenzahn keinen persönlichen Bereich, in dem Zahlungsverkehr und sonstige Verbrauchsdaten für den Kunden nachvollziehbar sind.

Jürgen Friedlein, Kunde von Löwenzahn

Antwort von mannheim63,

Hallo,

von diesem Versorger ist eindeutig abzuraten aus folgenden Gründen:

  1. Miserabler, inkompetenter Kundenservice. In der Kundenhotline habe ich sicherlich 2 Stunden in der Warteschleife verbracht, um eine Antwort auf eine Frage zu bekommen, die ich zwei Wochen vorab per Mail gestellt hatte. Der Service wiederum ist, z.B. bei einem Problem die Buchhaltung betreffend, nicht zum Handeln befug und verweist wiederum darauf, dass die Mails der Reihe nach beantwortet werden.

  2. Löwenzahn ist Tochter der FlexStrom AG, die wiederum im Juni 2012 eine Klage verloren hat, weil Flexstrom nach einer Art Schneeballsystem funktioniert (siehe Urteil des Landgerichtes Bonn, ganz leicht zu googeln).

  3. Der Betreiber bewegt sich in generell gern an der Grenze des legalen: Mein (vermeintlich günstiger) Vertrag mit Preisgarantie und 12 Monaten Laufzeit (Seit April 2012) hätte sich automatisch im Dezember verlängert, wenn ich die Abschlagszahlung (ebenfalls im Dezember, 4 Monate bevor der tatsächliche Verbrauch abzulesen ist! und demnach ohne zu Grunde liegende tatsächliche Verbrauchswerte !!) überwiesen hätte. En passant hatten sich allerdings der Preis pro KWH und die monatliche Gebühr VERDOPPELT. Darüber wird im Anschreiben allerdings nicht informiert, die Gründe werden nicht dargelegt. Der Gutgläubige zahlt.

  4. Eine von mir versehentlich getätigte doppelte Überweisung war - nach Ankündigung der Rücküberweisung durch die Firma Löwenzahn - vier Wochen später erst, nach Androhung einer Anzeige wegen Betruges, überwiesen.

Also, Finger weg von Löwenzahn und doch besser die Preise der Stadtwerke (überregional kann sich lohnen!) vergleichen.

Antwort von emilejago,

Ich bin auch Kunde bei Löwenzahn. Bestätige lange Telefonwarteschleifen, dann nette Antworten, aber keine Reaktion, versprochene Prüfung der erhaltenen Mahnung erfolgt nicht, keine Rückmeldung auf 4 Emails von meiner Seite. 4 Mahnungen seit 4 Monaten wurden von mir ignoriert. Jetzt versuche ich schnellstmöglich aus dem VErtrag zu kommen und prüfe Rechtsschutzvers.

Antwort von fearlessandfree,

Händeweg, es ist eine unmögliche Firma. Wir warten seit 3 Monaten aufs Geld, obwohl alles von unserseite und seitens der Stadtwerke her, spricht Ablesungen etc geregelt ist. Der neue Stromanbieter hat bereits zwei Mal die neue monatlichen Beiträge gebucht. Wir haben auch eine Schlussrechnung die einfach nicht überwiesen wird. Unser Fehler war, dass wir Jahresbeitrag voraus bezahlt haben.......Nun jede Woche hotline anrufen und auf Ahnungslosen Angestellten stoßen..........Ergebnis: ! Nie wieder Löwenzahn.

Antwort von meineErfahrung,

Nach meinen Erfahrungen kann ich diesen Anbieter nicht mit gutem Gewissen empfehlen. Nachdem es erst interessant für mich klang, habe ich mich dort gemeldet. Allerdings hatte ich übersehen, dass eine jährliche Vorauszahlung erforderlich war, die ich nicht leisten konnte, und habe dann sofort von meinem Rückgaberecht Gebrauch gemacht. Dies hat mir die Löwenzahn Energe auch bestätigt und ich dachte, der Fall sei nun abgeschlossen. Irrtum! Etwa 1,5 Monate später erhalte ich da ganz frech eine Mahnung und eine Forderung von knapp 800 Euro. Der Anbieter gibt zwar großartig Kontaktdaten an, die einem aber nichts nutzen. Angeblich gibt es da eine telefonische Kundenbetreuung, aber ausser dass man ewig bei nervtötendem Gedudel in der Leitung festgehalten wird, passiert da gar nichts. Entnervt legt man dann wieder auf und fragt sich berechtigterweise, ob dort überhaupt jemand arbeitet. Auch die angegebene Mailadresse nützt einem nichts, da nur so ein Schreiben wieder zurückkommt, dass man keine Vertragsnummer erkennen könne, und die Mail dann nach einer gewissen Zeit wieder gelöscht werden würde. Meiner Ansicht nach ist der Kundenservice mit "mangelhaft" oder gar "ungenügend" zu bewerten. Zum Glück aber habe ich die Bestätigung für den fristgerechten Rücktritt seitens des Anbieters noch. Werde dann wohl mal versuchen, wenigstens auf dem Postweg Kontakt mit der Löwenzahn Energie aufzunehmen und der Hoffnung, dass wenigstens das funktionieren wird. Nach diesen Erfahrungen bin ich froh, dort nicht Kunde zu sein.

Antwort von opelfreak1968,

Oooops, also bloß nicht dahin wechseln ;o)))))))))))

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community