Frage von ChrissyN 13.05.2013

Erfahrung beim Verkauf von Hapimag Aktien?

  • Antwort von nicolasbuhl 14.05.2013
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Wir versuchen auch seit 15 Jahren unsere Hapimag-Aktien zu verkaufen. Leider ist das (fast) unmöglich. Mit Vermittlern haben wir nur schlechte Erfahrungen gemacht. Bis jetzt hat sich keiner gefunden, der unsere Aktien nehmen würde. Das ist auch kein Wunder, da ein großes Überangebot herrscht. Ein Verkauf über ebay ist nicht möglich, da Wertpapiere nicht über ebay verkauft werden dürfen und selbst Hapimag-Aktien als solche gelten. Eine Rückgabe an Hapimag ist auch nicht möglich, da Sie die Wartezeit vermutlich nicht überleben werden. Zudem ist damit zu rechnen, dass in Zukunft gar keine Aktien von Hapimag mehr zurück genommen werden, da die Rücknahmequote an den Neuverkäufen hing und der Verkauf neuer Aktien eingestellt wird. Ihnen bieten sich zwei Möglichkeiten an: 1.) Sie können die Aktien beitragsfrei stellen lassen. Das heisst es fallen keine Jahrensgebühren an, aber es werden natürlich auch keine Wohnrechtspunkte gutgeschrieben. Das Risiko dabei ist, dass Hapimag diese Regelung jederzeit rückgängig machen kann und dann wieder Gebühren fällig werden. Desweiteren sind die Aktien dann für den Verkauf gesperrt. Sollte sich also wider erwarten doch ein Käufer finden, müssen zuerst die befreiten Gebühren nachbezahlt werden. Womit die Aktien für den Käufer uninteressant werden. 2.) Sie können versuchen die Punkte zu verkaufen und die Aktien als Geschenk dazu zu geben. Hört sich fürs erste toll an, aber Hapimag-Aktien will man im Regelfall nicht mal geschenkt haben. Das Problem ist nämlich dass Hapimag auch hiermit Geld verdienen will und Umschreibegebühren verlangt, sowie eine "Armortisationsgebühr" - als ob sich die Aktien für Hapimag nicht schon genug armortisiert hätten! In unserem Fall (3 A-Aktien) betragen die Gebühren ca. € 650,00. Wir haben nach jahrelanger Suche evtl. einen Interessenten gefunden, der die Punkte (1080!) für ca. € 2,80 pro Punkt kaufen und die Aktien als "Geschenk" mitnehmen würde. Der Kontakt kam durch sehr intensive Schreibarbeit in allen möglich Onlineforen zustande. Somit kann ich Ihnen leider keinen verbindlichen Rat für die beste Lösung geben. Nur eines können Sie sich sicher sparen: Den Kontakt zu Hapimag. Hapimag wird nämlich sicher auch auf ihre Frage antworten und eine einfache Lösung anbieten. Aus 15 jähriger Erfahrung und einigen Gesprächen mit Hapimag kann ich ihnen sagen, dass das verschwendete Zeit ist. Hapimag hat nur ein Ziel: möglichst viel Geld verdienen - und das geht nur mit zahlenden "Kunden".

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!