Frage von ATZ08,

Erfahrung als Ausfahrer bei "Morgengold"?

Hallo, ich möchte evtl. nebenher Backwaren bei "Morgengold" ausfahren. Hat dies schon mal jemand gemacht oder macht dies immer noch? Wäre um aussagekräftige Antworten dankbar.

Antwort von rt12de,

Hallo ! Ich kann nichts schlechtes sagen,im Gegenteil. Ich bin seit 1996 als Ausfahrer bei Morgengold in Stuttgart tätig. Da ich sowieso Frühausftseher bin, ist dies ideal für mich. Die Erfahrung zeigt ausserdem: ein absolut krisensicherer Job, immer pünktliche Bezahlung und in großem und ganzen nette Kollegen.

Kommentar von Sorochanin ,

Kannst du bitte mit Zahlen argumentieren?

Danke

Kommentar von clubkarlkani ,

Hallo habe den vertrag schon unterschrieben und komm jetzt Nicht mehr raus bitte helfen Eine nachricht schicken bitte Vielen dank

Kommentar von Musiktulpe ,

Hi habe auch unterschrieben bin jetzt beim Anwalt bräuchte noch untersützung melde dich mal

Kommentar von mike301975 ,

könnte auch hilfe gebrauchen!!!! also bitte mal melden!

Kommentar von derbas ,

hey mike,

ich gebe gerne tipps.

schick mir mal ne PN/Kompliment mit deiner nummer.

GILT FÜR ALLE!!!

Kommentar von qlimax91 ,

hi, ich bräuchte auch hilfe.

Antwort von abryx,

War selbst 3 Jahre langn Fahrer. 7 Nächte-Woche, durchschnittlich 30 Kunden in der Woche bei 40km und 50 Kunden / 50km am Wochenende. Rein auf Benzinkosten kalkuliert blieben am Monatsende ca. 400 Euro übrig. Verschleiß etc. nicht eingerechnet.

Sondergeld gab es für mich als Vertreter des "Chefs", wenn dieser nicht da war um zusätzlich in der Backstube die Bleche für die Fahrer vorzubereiten und zu sortieren und nacher sauberzumachen.

Ein Unfall bei Blitzeis, wo ich normalerweise nie gefahren wäre hat mir einen Schaden von 1900 Euro verursacht. Also mehr als ein halbes Jahr für gar nix gefahren. Da nennt man ironischerweise unternehmerisches Risiko :-(

Da ich auch tagsüber mit einem eigenen Ladengeschäft und einem zusätzlichen Gewerbe selbstständig tätig war, hat mich der Stress und gerade mal an die 3 bis 4 Stunden über den Tag verteilt zu schlafen doch ziemlich mitgenommen. Unbemerkt hatte ich auch noch Diabetes bekommen und bin dann eines Tages mit einer dadurch verursachten Lungenembolie "liegengeblieben" und fast gestorben.

Das hat mich dann bewogen, mit der Sache aufzuhören und mein Arbeitspensum herabzusetzen.

Ich würde es nicht mehr machen, vor allem nicht mit eigenem PKW. War trotz allem sehr interessant, hab so viel von meiner Stadt und der Umgebung kennengelernt :-)

Kommentar von rosenweg36 ,

Zu Deinem Schaden kann ich nur sagen, wenn Du das unternehmerische Risiko minimieren willst, wäre eine Vollkaskoversicherung angebracht. Oder nicht fahren bei so einem Wetter. Vertragsstrafe wäre billiger gewesen. Und 400 Euro reichen nicht? Ist doch nur ein Nebenjob was erwartest Du denn. Also ich bin zufrieden. Kommt wohl auch drauf an bei wem man fährt. ;-)

Kommentar von derbas ,

Mal ehrlich - woanders muss ich für 400 Euro nicht 7 Nächte pro Woche fahren und trage auch noch das Risiko selbst, bin nicht versichert, habe keinen Urlaub, keinen Ersatz und keine soziale Absicherung.

Antwort von moechtehelfen,

also ich kann jedem nur davon abraten - habe kurze zeit gefahren und dann das weite gesucht - versprochen wurden damal 750,-Euro - für die tour wurde eine stunde gerechnet -zusätzlich mußten die Brötchen geholt werden. Dann warn es so. Abends mußte man sch erst die Brötchenliste ausdrucken -das ging ja auch schnell - dann mußten die einelnen liefertüten alle einzelnd beschriftet werden -ca 45 minuten - dann morgens in einen total kl4einen und von Fahrern überfüllter nebenraum der Backstube in dem die Brötchen von jedem selber gepackt wurden - es war totales Chaos - laufend fehlten sorten auf die man dann warten mußte - es war ein Gedrängel wie auf dem Jahrmarkt. Dann bei Sturm und Regen mit Taschenlampen über fremde ,teils auch weit von der Straße abgelegene Grundstücke laufen - Kann jedem nur raten -wenn es sein muß - sucht euch eine Putzstelle - arbeitet 3 Stunden im trockenen -schont euer Auto - spart Sprit - seit versichert - und haut euch nicht die Nacht für einen Hungerlohn num die Ohren - dann habt ihr einmal im Monat auch das Geld wofür ihr gearbeitet habt.

Antwort von Nightsun,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Würde ich an deiner Stelle nicht machen!!! Bin da leider immer noch (hab schon gekündigt aber die haben dort 2 monate kündigungsfrist) Bin bei morgengold in Wolfsburg (noch)

Antwort von derbas,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schau mal bei www.gutefrage.net unter diesem Stichwort:

Erfahrungsaustausch Ex Morgengold Partner

Kommentar von derbas ,

Zur Info:

Die betroffene Firma (wenn ich den Firmenname ausschreibe, kommt die Anzeige

"Ohje, ein Fehler! Folgende Wörter dürfen leider nicht verwendet werden: M0rgeng0ld" )

hat bezüglich dieser Frage gegen GF geklagt. Man hat einen Vergleich geschlossen und die Frage gelöscht.

Antwort von Musiktulpe,

Hallo HHHHIIIILLLFFFEEE habe auch ärger mit Mg suche verbündete Bitte helft mir

Kommentar von mkrissy ,

Hey Musik ... darf ich dich fragen wo du wohnst? Mg gibt es ja beinahe überall!!!

Antwort von claude81,

Also ich habe auch drei Monate (nach 1. Monat gekündigt und 2 Monate Kdg. frist) dort gearbeitet. Man wusste sicher worauf man sich einlässt. Aber Theorie und Praxis sehen nunmal immer anders aus.

Zum Einen ist man selbständig. Ergo muss man sämtliche Kosten selber tragen. Benzin, usw...

Zum Anderen fängt der Tag ab ca. 3.30 Uhr oder 4 Uhr morgens. Der Aufwand am Abend davor ist noch erträglich. Dann auf in die Bäckerei, Tüten selber packen und los gehts. Bei jedem Wetter. es gibt KEINE Ausnahme. es sei denn man findet jemanden der die Tour für einen übernimmt (aus Krankheitsgründen oder was auch immer)

Nach einer Weile schreib einen die BG an, das man doch bitte für das Fahrzeug einen nicht unerheblichen Betrag zahlen soll. Auf alle Fälle dreistellig, denn man betreibt die Selbständigkeit auf Gewerbeschein mit der Bezeichnung "Kurierdienst" Von dem Geld das man verdient (man muss die Rechnung selber schreiben und selber ausrechnen!!!) bleibt leider nicht mehr viel übrig!

Es lohnt sich definitiv nicht. Aufwand und Ertrag halten sich keinesfalls die Waage!

Antwort von DanThe,

Hallo zusammen, ich kann aus eigener Erfahrung nur sagen "FINGER WEG" !!! Ich bin 4 Monate für die Truppe gefahren, der angegebene Monatsverdienst kommt kaum zustande (abhängig von der Tour), dann hat man noch Abzüge (Steuern, Benzin) und völlig unfähige "Vorgesetzte". Rechnungen werden nur zögerlich bezahlt...und das alles für weniger als 3.- EUR/Std, wenn man alles einbezieht ??? NEIN DANKE !!!!

Antwort von teamnova500,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

was ist Morgengold???

Kommentar von ATZ08 ,

Hallo, das ist ein Brötchen-Lieferdienst.

Antwort von balumba,

Uns drohte man - wir haben schon gekündigt - mit einer Vertragsstrafe (klar, denn diese ist ja auch Vertraglich festgehalten) UND ZUSÄTZLICH mit einer Schadensersatzforderung. Allerdings ist uns nicht bekannt, wie diese ausfallen könnte. Die Vertragsstrafe Beträgt 40,00 € / Tag, die Höhe des Schadensersatzes ist (uns) unbekannt.

Wir raten jedem davon ab! Die Bilanz am Ende des Monats ist durchweg Negativ.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten