Frage von ShizzleMaNizzle, 120

Erektionsprobleme mit 17, Hilfe ohne Pillen, Psysisch oder Phsysich?

Hey, bin 17 Jahre alt, treibe intensiv Sport und habe regelmäßig jede Woche wenn meine Freundin am Wochenende bei mir ist, Sex. Davor bin ich auch ganz normal geil wie sie und Steinhart. Ab und zu klappt es auch super, sie kommt, ich komme, alle sind glücklich. Doch dann in den anderen 40% der Fälle, verliere ich meine Erektion während dem Sex einfach mehr oder weniger. Entweder weil ich eine leichte Erschlaffung spüre und dann schon automatisch daran denke, dass ich jetzt meine Latte ja verlieren könnte oder aus irgendwelchen kleinen Gründen wie Ungemütlichkeit oder sonstiges. Ab und zu auch wenn man in manchen Stellungen nicht allzuviel spürt, doch ich glaube trotzdem, dass es da auch psysisch ist, da der Gedanke allein dadurch auch wieder aufkommt. Ob ich hart bleibe oder nicht ist auch unabhängig davon wie hart und schnell ich stoße, sondern eher wie weit ich oder wir sind. Gegen Ende bzw kurz bevor sie kommt werde ich immer schneller damit ich quasi noch rechtzeitig komme damit wir sozusagen zusammen zum Höhepunkt kommen^^ Da verlier ich dann auch nichts mehr wenn bis dahin alles glatt lief. Dass mein Problem zum Großteil psysisch ist, weiß ich. Doch dagegen tun konnte ich bisher noch nichts, egal wie sehr ich es verdrängt habe oder sonstwas. Sobald ich spüre, dass es passieren könnte, wirds auch zu 90% nichts mehr. Was ich mich auch frage ist, warum ich denn mittendrin überhaupt auch schlaffer werde ohne überhaupt daran zu denken? Im Prinzip denke ich sehr oft nur an den Erektionsverlust gerade durch diese leichte Erschlaffung. Wenn ich von der Psyche als Ursache ausgehe, dann wohl weil ich nicht "versagen" will. Normalerweise kommt sie ja auch jedesmal aber in diesen nervenden Sonderfällen fehlt es an Härte. Man könnte natürlich sowas sagen wie "nächstes Mal klappts ja vielleicht" oder dass es mal vorkommen kann, allerdings gebe ich in allen Lebenslagen auch immer mein Bestes und setze alles darauf, dass ich meine Ziele fokussiert erreiche und darin auch sehr gut, gar überdurchschnittlich gut bin. Daher kann und will ich nicht akzeptieren, dass ich meine Freundin auf gut Glück befriedige.

Wie man schon raushört hat sich das schon ziemlich in die Psyche festgefressen, könnte den Ursprung allerdings wo anders gehabt haben, gerade das schlaff werden. Hat irgendjemand schonmal ähnliches erlebt und kann mich beraten oder muss ich wirklich zum Arzt? :/

mfG

Antwort
von Turbomann, 59

@ ShizzleMaNizzle

Wenn ich von der Psyche als Ursache ausgehe, dann wohl weil ich nicht "versagen" will.

Du hast den Grund bereits schon selber herausgefunden und du brauchst noch keine Hilfsmittel in Form von Pillen. Diese sind eigentlich für Menschen gedacht, die durch andere Umstände Erkektionsprobleme haben.

Du setzt dich zu sehr unter Druck, denn der Sex klappt doch zwischen euch beiden ansonsten.

allerdings gebe ich in allen Lebenslagen auch immer mein Bestes und
setze alles darauf, dass ich meine Ziele fokussiert erreiche.

Das mag vielleicht in anderen Bereichen so sein, dass du das schaffst, aber dein Wille es auch in sexueller Hinsicht immer zu schaffen, mag vorhanden sein, aber dein Körper spielt da halt in einer anderen Liga.

Selbst wenn es bei dir mal nicht so klappt, wie du es möchtest, dein Körper ist keine Maschine die auf Knopfdruck funktioniert. Sehe es mal nicht als Versagen an, das passiert anderen Männer auch. Deine Freundin kann dir hier den Druck nehmen.

Wenn deine Freundin einfühlsam ist und sich vorstellen kann, wie der Körper eines Mannes überhaupt funktioniert, dann bekommst du das auch wieder hin.

Es gibt noch mehr Möglichkeiten, dass du dir selber den Druck etwas nimmst.

Kuschelt miteinander ohne den letzten Schritt zu tun, verwöhnt euch gegenseitig und dann sollte es wieder passen.

Viel Glück

Antwort
von LittleDream98, 43

Hast du mit deiner Freundin schonmal darüber geredet? Wenn sie dich wirklich liebt, zieht sie es nicht ins lächerliche sondern versucht dir zuzuhören und eine Lösung zu finden. Das die ganze sache psychisch abläuft ist bei dir zu 100% gegeben. Das ist auch dir klar. Setze dich nicht selber so sehr unter Druck. Sobald du damit anfängst ist dir eigentlich schon die Lust an was schönem vergangen und das muss nicht sein! Deswegen rede mit ihr darüber! Es ist so extrem wichtig über Probleme zu reden. Und entspanne dich einfach mehr... schief laufen kann da rein gar nichts. Wird er schlaff musst du es in so einer Situation nunmal hinnehmen, wenn du sofort darüber nachdenkst geht der ganze lauf wieder von vorne los und du kriegst keine ruhe mehr. Versuche auch im leben nicht immer überall der Gewinner zu sein. Natürlich ist das schön, aber braucht man es im übermaß? Das verlieren gibt einem zwar weniger gute erfahrungen, aber dafür nützliche damit du weißt was du das nächste mal verbessern musst. Ich würde es langsam wieder steigern, vielleicht sogar mit einem vorspiel damit ihr beide nicht so sehr angespannt seit.

Viel Glück noch !:)

Antwort
von Rosenbaum, 52

Hallo,

das Problem haben viele Männer und so wie sich das liest, ist das eine reine Kopfsache. Sobald du daran denkst, daß Du Deine Latte verlieren könntest, ist es meistens schon zu spät :(. Am besten ist es, gar nicht drüber nachzudenken. M.R.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community