Frage von LoparkaLisa, 18

Erdogan, Türkei, für wen?

Hallo , die Frage richtet sich nicht an Realitätsverweigerer - auch wenn ich mit zahlreichen Kommentaren eurerseits rechne. Ich bin was die aktuelle Lage der Welt angeht - so oberflächlich Medial, nicht gerade schlecht informiert. Lese alles mögliche, Massen wie Alternativmedien . Nur , Erdogan lässt sich bisher für mich schwer einordnen . Es ist ja eine gemeinsame Linie zu Erkennen , USA+Israel+EU , sind sich einig, besitzen die Massenmedien , und stellen nie das "Konzept" unserer Erde in Frage . Putin weiß das wohl, agiert passiv und scheint Russland bewahren zu wollen - vor all den Modernen Trends, die wir scheinbar alle zu schlucken haben. Alle gegen Putin , weil er nicht mitspielt . Einfach gesagt - viele werden wissen was ich meine . Wenn ihr es bisher nachvollziehen könnt , wo steht Erdogan in dieser Situation ? Es lassen sich für mich wenig Muster erkennen , ist die "Westliche Welt" nun für oder gegen ihn? Nutzt sie ihn aus? Spielt er unter den "Eliten" mit ?... ich hörte von diversen Türken , dass er gut für die Türkei ist - viel für die Türke tut. ... ja, eure Einschätzung ? Mir ist klar, dass alles sehr banal ausgedrückt ist , wie gesagt, richtet sich an Menschen , welche wissen was ich meine .

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Infomercial, 15

Um kurz paar Denkansätze zu liefer.

1. Erdogan hat starke Eigeninteressen. Persönlich wie auch tatsächlich die Türkei als Staat betreffend. Das zeigt sein Druckmittel "Flüchtlingswaffe", mit dem er - erfolgreich - die EU und speziell Deutschland erpresst. Die Verweigerung von Besuchen unserer in Incirlik stationierten Truppen durch deutsche Politiker. Aber auch seine Agieren im Zusammenhang "SouthStream".

nur um einige zu nennen.

2. Er ist ein Charakter. Ob zuverlässig, verschlagen, ehrlich, beherrscht,...spielt alles keine Rolle. Ob man ihn mag oder nicht, was er tut oder läßt - Erdogan hat mehr Charakter als die Hälfte aller Bundestagsmitgleider zusammen.

3. Die Türkei für andere. Für die EU ist sie vorallem ein Absatzmarkt für Exporte und ein Importmarkt für billige Arbeitskräfte. Wieso sollte man sonst überhaupt über eine Visafreiheit für Türken in Bezug auf Deutschland nachdenken geschweigedenn reden???

Für die Amis ist die Türkei vorallem ein Truppenstützpunkt zentral im NahenOsten gelegen - dort, wo die Amis seit Jahrzehnten am meisten Rabattz machen. Zudem stellt die Türkei ein wichtiges Glied in der Südflanke zu Rußland dar - solange sie ein Verbündeter der Amis bleibt. Die "Umklammerung" Rußlands durch die NATO reicht beinahe durchgehend von Skandinavien bis in den Indischen Ozean. Mit wenigen Lücken. Fehlt die Türkei - gibts ne große Lücke.

4. Der Islam: Erdogan ist seit Jahren dabei, das Erbe von Kemal Atatürk Stück für Stück wegzuwischen. Aus einem säkularisierten islamischen Staat droht wieder ein Staat zu werden, dessen Politik maßgeblich vom Islam beeinflußt wird.

Allerdings wird Erdogan erkennen, auf was für einem Irrweg sich die Amis und die EU befinden. (Das kann jeder, der nicht zu dumm zum Atmen ist). Mag sein, daß er uns lockt und ködert. Langfristig halte ich eine asiatische Orientierung für die wahrscheinlichere Entwicklung.

Antwort
von 1988Ritter, 11

Ohne die von Dir vorgenommene Bewertung diverser Staaten, Personen und Bündnisse zu kommentieren,

Erdogan ist dem Islam verpflichtet.

Damit hat sich dann auch schon alles erklärt.

Hier noch ein paar Indizien (wovon es dann etliche noch mehr gibt):

  • Das türkische Religionsministerium hat über 100.000 Imame auf der Gehaltsliste.
  • Frau Erdogan preist bei Frauenveranstaltungen die Vorzüge des Lebens im Harem.
  • Das türkische Religionsministerium verteilt Kindercomics über die positive Darstellung des Märtyrertums.
  • Die Türkei verstaatlicht christliches Eigentum mittels Zwangsenteignung. Erst in diesem Frühjahr wieder bei einer christlich orthodoxen Einrichtung.
Antwort
von ThommyGunn, 13

Erdogan steht in meinen Augen zwischen den Stühlen, wenn er es zu bunt treibt, könnte der Westen ihn fallen lassen, deswegen gab es eine Annäherung zwischen Putin und Erdogan, anders gesagt: Erdogan dürfte vor Putin zu Kreuze gekrochen sein und Putin hat ihm wohl erlaubt die Kurden in Syrien anzugreifen; wenn Russland wollte könnte es türkische Truppen in Syrien vernichten. Putin spielt es natürlich in die Hände, wenn die Türkei sich vom Westen entfremdet, ohne dass er wohl große Sympathie für die Türkei hegen dürfte.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community