Frage von ugurano22, 96

erdogan, ne frage?

was meint ihr Türken, erdogan zerstört die türkei, ich finde es ja warum, weil er angeblich Teroristen unterstützt, stimmt das??

oft bei youtube gesehen und irgent wie glaube ich das nicht

Antwort
von zetra, 55

Fakt ist, Erdogan verlaesst die demokratischen Prinzipien, somit kommt er ins Hadern mit den westlichen Staaten. Dieses widerum fuehrt frueher oder spaeter zur Isolation der Tuerkei. Damit einhergehend werden der Handel und andere Beziehungen nachhaltig gestoert. Somit wird es der Tuerkei ganz langsam schlechter gehen, denn nachwievor ist sie ein Agrarstaat, der auf westlichen Know How angewiesen ist. Erdogan waere das egal, denn man merkt ja, grosse Lust in die EU aufgenommen zu werden, hat er nicht mehr. Seine Absichten sind zu erkennen, unkontrolliert von aussen will er sein eigenes "Ding" durchziehen. Wie das am Ende ausgehen wird, das werden wir bald wissen. 

Antwort
von kesoy, 27

hallo 

ich muss ganz ehrlich sagen,wenn er die grenzen öffnen würde 50% von die türken würden den land verlassen (bin auch dabei)...es ist so anstrengend deine meinung hier zu teilen mittlerweile.

Antwort
von livechat, 35

Erdogan droht: >>Passt auf, wenn ihr noch weitergeht, dann werden diese Grenzübergänge geöffnet. Lasst Euch das gesagt sein<< (Recep Tayyip Erdogan, Türkischer Präsident)
Lässt man sich von einem solchen Diktator erpressen? Klare Antwort, NEIN!
Spätestens hier muss man die Verhandlungen mit der Türkei beenden! SOFORT!
Was muss denn noch alles passieren, bis die EU-Politiker endlich einsehen , das die Türkei in ihrem momentanen Zustand und mit dem Kurs, den Staatschef Recep Tayyip Erdogan eingeschlagen hat, nichts, aber auch wirklich gar nichts in der EU zu suchen hat? Menschenrechte, Meinungsfreiheit, Pressefreiheit, alle Werte, die sich Europa als nicht verhandelbare Rechte auf die Fahne geschrieben hat, werden in der Türkei momentan mit Füßen getreten. Die EU-Politiker werden beleidigt, sie werden der Lüge bezichtigt, ihnen wird die Einreise verwehrt. Wenn die EU sich noch zumindest einen kleinen Rest von Glaubwürdigkeit bewahren möchte, dann muss sie die türkische Regierung endlich in die Schranken weisen und dazu sagen, dass sie gerne wiederkommen dürfen, wenn am Bosporus wieder ein demokratischer Staatschef einen Rechtsstaat regiert.
So lange das nicht der Fall ist, darf man nicht aufgrund von wirtschaftlichen und außenpolitischen Abwägungen die Diplomatie als fadenscheinigen Grund für weitere Gespräche bemühen. Es muss ein Zeichen gesetzt werden, dass es rechtsstaatliche und auch moralische Grenzen gibt, die es unbedingt einzuhalten gilt, gerade in einer Zeit, in der die Geschehnisse auf der ganzen Welt einen das Gegenteil vermuten lassen.

Kommentar von xrmsylmzx ,

Ganz ehrlich. Du kannst doch nicht wissen, wie es in der Türkei wirklich ist oder? Wohnst du in der Türkei? Nein. Bist du ein Türke, der in Deutschland lebt? Nein.
Diese Meinung wird dir nur durch die Medien eigetrichtert, die zu 80% sowieso nur aus Lügen bestehen.
Ich will dich hier auch nicht beschuldigen, denn genau diese Meinung, die du gerade hast, hatte ich auch von der Türkei. Das hat sich jedoch dieses Jahr geändert:
Ich war in der Türkei für paar Wochen. In jedem Kiosk waren Zeitschriften, die Erdogan dermaßen kritisiert haben. Da habe ich mir wirklich gedacht: "huh, das kann doch nicht sein. Das ist ja von Erdogan verboten worden oder nicht?" Nein ist es nicht. Das haben mir auch Türken in der Türkei bestätigt.
Welche Menschenrechte meinst du denn? In vielen europäischen Ländern werden Menschenrechte auch nicht eingehalten. Beispiel Italien. "Frau mit Kopftuch droht eine Haftstrafe, weil sie  ein politisches Gebäude mit ihrem Kopftuch betreten hat."
Ich meine Kopftuch tragen ist doch auch ein Menschenrecht? Freiheit der Religion? Oder?
Man sollte echt mal an der eigenen Nase packen. Kein Staat ist zu 100% perfekt.

Kommentar von kesoy ,

hallo

ich denke mal du bist auch ein türke der in deutschland lebt.aber ich lebe in türkei und kann ruhig sagen wenn ich jetzt in twitter irgendwas schlechtes über erdogan sagen würde oder überhaubt über AKP,mich würden den naechsten tag einfach in knasst reinbringen.Ich finde das so laecherlich dass die türken in deutschland einfach fakte reinspucken ohne über die situation ne ahnung haben.

lass es euch da gut gehen,wir fühlen hier kein demoktarie mehr...

Kommentar von xrmsylmzx ,

@kesoy Ich bin keine Türkin. Ich habe aber Freunde, die Für die MHP sind und Erdogan nicht mögen. Die sagen, dass das nicht stimmt. Ich spreche hier nur Fakten

Kommentar von livechat ,
xrmsylmzx >>Diese Meinung wird dir nur durch die Medien eigetrichtert, die zu 80% sowieso nur aus Lügen bestehen.<<
Das mit der Lügenpresse, kommt mir irgendwie bekannt vor.
Ich spreche hier nur Fakten
Das sind keine Fakten, das ist Deine Meinung. Fakten kann man belegen/beweisen. Und Du bleibst den Beweis schuldig.Im übrigen muss ich nicht Türke sein, um zu wissen "wer" Erdogan ist.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In Deutschland leben ja viele Menschen mit türkischem Pass. Darunter viele tolle und sympathische Leute, wie ich aus eigener Erfahrung berichten kann. Es gibt aber auch Türken, mit denen würde ich keinen Kaffee trinken wollen. Dazu gehört Recep Tayyip Erdogan. Als türkischer Präsident lebt er natürlich nicht in Deutschland und ich werde wohl auch nie in die Verlegenheit kommen, ihn zu treffen. Das ist schon deshalb gut, weil wir uns vermutlich schnell in die Haare bekommen würden. Das liegt an den unterschiedlichen Ansichten, beispielsweise bezüglich der Pressefreiheit. Nun muss man zugeben, dass es viele Leute gibt, die finden den Herrn Erdogan richtig gut. Zum Beispiel diejenigen, die ihn gewählt haben. Das muss ich im fernen Deutschland respektieren. Nicht jedoch, dass die EU mit ihm auf Schmusekurs gehen, ihm unsere Steuergelder in den Rachen werfen und zudem vielleicht sogar in ihren Reihen aufnehmen möchte. Auch nicht, wenn manche glauben, nur mit ihm sei die Flüchtlingskrise zu bewältigen. Tatsächlich kommen viele über die Türkei nach Europa. Erst kürzlich konnte ich im Fernsehen zusehen, wie Schleuser an einem türkischen Strand ein Flüchlingsboot auf die Reise schickten. Ein Journalist filmte das heimlich. Jetzt sagt sich natürlich mancher: Was für ein Depp, hätte er lieber mal die Polizei geholt, statt zu filmen. Das brauchte er nicht. Die war nämlich schon da, wie er erzählte. Ein Boot der Küstenwache kreuzte in seiner Sichtweite. Die Besatzung schaute aber wohl in die andere Richtung. Was es dort zu sehen gab, wusste der Journalist zwar nicht. Aber jeder, der schon mal auf einem Schiff war, weiß, wie faszinierend es ist, das Spiel der Wellen zu beobachten. Das kann man niemandem übel nehmen. Ob das der Herr Erdogan tun würde, weiß ich nicht. Man weiß aber, dass er es nicht leiden kann, wenn Journalisten an den Vertretern seiner Staatsmacht rumkritteln. Das ist schon manchem übel bekommen. Überhaupt ist mit dem Herrn Erdogan nicht immer gut Kirschen essen. Aber durchgreifen kann er schon, wenn er will. Und wenn man ihn entsprechend gut bezahlt, dann würde er die Flüchtlinge wieder zurück nehmen, die aus der Türkei nach Europa kommen und wir nicht haben wollen. Zuerst bezahlen Flüchtlinge also Schleuser, damit diese sie aus der Türkei bringen, dann wir den hilfsbereiten Herrn Erdogan, um sie wieder zurück zu schicken. Und dafür sollen wir Letzteren als lieben Partner umarmen. Ich bin wirklich für deutsch-türkische Freundschaften,

mit dem aber nicht! I

ch nenne es: Der türkische Größenwahn

>>Die Türkei und die Meinungsfreiheit<<

Ist die Türkei ein verlässlicher und integrer Partner? Das glaubt wohl nur noch die Bundesregierung. Ankara nutzt den von der Kanzlerin eingefädelter Deal mit der Europäischen Union schonungslos, um seine dazu gewonnene Macht kräftig auszuspielen. Selbst gegen ein Erdogan-kritisches Foto in einer Genfer Ausstellung ist man nun vorgegangen. Der Größenwahn im türkischen Präsidentenpalast hat also mit dem Abkommen vollends um sich gegriffen.

Anders ist es nicht zu erklären, dass die Regierung in Ankara jetzt glaubt, auch außerhalb des eigenen Landes die Meinungs-, Presse- und Kunstfreiheit unterdrücken oder beeinflussen zu können. Auch westliche Journalisten bekommen dies zu spüren, in dem ihnen die Einreise in das Land verweigert wird. Womöglich gibt es sogar schwarze Listen mit unerwünschten Personen. Um es mit der Kanzlerin zu sagen – das geht gar nicht unter vermeintlichen Freunden. Und sollte sich das Land tatsächlich eine islamische Verfassung geben, wäre dies für die europäische Integration sicherlich ein weiteres, unüberwindbares Hindernis.

Die Europäische Union und vor allem die Bundesregierung können all diese Entwicklungen nicht mehr schweigend hinnehmen. Ankara überreizt! Klare Worte sind endlich erforderlich. Insbesondere von Angela Merkel. Sie ist durch den Flüchtlingsdeal in den Ruf geraten, sich erpressbar gemacht zu haben. Die Kanzlerin ist dem bislang nicht wirklich entgegengetreten – jetzt ist es an der Zeit, dies zu tun. Die Türkei will Geld, die Türkei will von der EU profitieren und sie will Visafreiheit für ihre Bürger erreichen. Irgendwann will sie auch Mitglied der Union werden. Es ist also nicht so, dass kein politischer Gegendruck aufgebaut werden könnte.

Man muss es nur wollen und wagen.
Kommentar von Ironik ,

da hat sich jemand aber ja so ziemlich mit Erdogan und der Türkei beschäftigt. Man sollte sich in der EU doch lieber mit Italien und Frankreich beschäftigen denn da ist einiges los. Aber die Medien richten die Kameras bekanntlich lieber auf die Türkei ;)

Antwort
von Ersguterjunge10, 38

Es wird zwar viel geredet, aber mein Dad & ich halten überhaupt nichts von Ihm. Wir sind lieber für Germany :) Erdogan ist nur ein Diktator wie A.H sonst nichts. Show machen überall im Fernsehen sonst nichts. Schickt 10000 Menschen in den Knast, Sperrt die Sozialen Medien Youtube, Facebook u.s.w Baut sich illegaler weiße ein Palast im Ruhrschutzgebiet um zu sagen, einer Person wie mir oder das Land muss so ein Palast haben. Jeden Tag fließt das Blut der Türkischen Soldaten den Bach herunter, dann kommt eine Diktator wie Erdogan ins Fernsehen & labert ja wir werden euch vernichten dies & das... Jedes mal der selbe Scheiß. Er denkt nur an sich sonst nichts.

Kommentar von xrmsylmzx ,

Youtube, Facebook etc. sind nicht gesperrt. Lügen der Medien ;)

Kommentar von waitforit3 ,

Lustig. Wenn er wie A.H. wäre dann würde er alle pkk Viecher ins KZ schicken und die Innereien herausnehmen um es hilfebedürftigen kranken Menschen zu spenden

Kommentar von Ersguterjunge10 ,

Seit wann gibt es in der Türkei Kz ? Was denkst du was er sonst macht mit der Pkk ? Mensch ärgere dich nicht Spielen ? Er schießt einfach alle ab. Erdogan ist nur jemand der an sich denkt sonst nichts. Deswegen ist es wichtig nur sich selbst zu Vertrauen, und nicht irgendwelchen Medien oder sonst irgendwas.

Antwort
von Osmanentyp, 38

Hi, Erdoğan zerstört die Türkei nicht es ist ein sehr umstrittenes Thema und auch die Medien sagen nicht immer die Wahrheit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community