Erdogan-Anhänger in BRD - wieso bleiben?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ganz einfach: Weil man hier besser und sicherer leben kann als in der Türkei. Das ist der Grund. Nicht mehr und nicht weniger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrissi396
13.08.2016, 14:13

Das ist doch dann theoretische pures Schmarotzen, und der Versuch einem ganzen land seine hinterweltlichen pseudo- religiösen Gedanken aufzudrängen

6
Kommentar von furkansel
14.08.2016, 18:01

Schmarotzen? Naja kommt darauf an. Jeder Mensch möchte doch dort leben, wo man am besten, also sichersten, gesündesten und unter dem größten Wohlstand leben kann.

0
Kommentar von furkansel
01.09.2016, 12:04

Also erstens solltest du wissen, das ich selbst türkischer Muslim bin ;-). Es ging hauptsächlich auch um Politik, also dass sich Türken hierzulande vernachlässigt fühlen bla bla und sich ständig über die "schlimmen" Zustände beschweren. Hat natürlich auch mit dem Islam zu tun aber wie gesagt im Kern geht es da um Politik.

0

Da sagst du was. Ich frage mich das auch immer wieder mal, wenn ich lese das tausende nun auf die Strasse gehn für Erdogan.

Ich finde auch , das du dir die Frage stellen darfst ohne gleich als Nazi beschimpft zu werden, aber diese Keule wird ja gern und oft rausgeholt.

Gründe können aus meiner Sicht sein, das es sich hier doch besser lebt. Soziales, Löhne,Gesundheitswesen, Demokratie(hust) ect.,man möchte halt an beiden Festhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nirakeni
31.07.2016, 16:27

Klar, sie lieben auch Deutschland als Heimat und sind hier zu Hause. Aber die Nationale Hetze von Erdogan beeinflusst sie weil es ihr en Nationalstolz befriedigt und sie sich groß fühlen. Genau wie damals bei Hitler. Dem haben auch alle zugejubelt.

10

Nun, eines steht fest, die meisten Ausländer hierzulande fühlen sich in Deutschland nicht wohl. Ich war mit mehreren Ausländerinnen befreundet, auch mal mit einer verheiratet und stets bekam ich Abneigung und Kritik an Deutschland und den Deutschen zu hören. Nur wenige fühlen sich hier wohl, mit einem Wort unsere ausländischen Mitbürger/innen sehen klar, dass die Lebensverhältnisse hier nicht toll sind.

Frage warunm bleiben trotzdem recht viele hier? Nun, etliche haben hier einen Arbeitsplatz, eine Wohnung, haben hier ihren Freundeskreis und ihre Kinder gehen hier zur Schule.

Anonsten bleiben die meisten Ausländer unter sich. Ich hatte nur deshalb Zugang zu vielen von ihnen, weil ich eben mit Ausländerinnen liiert war, ansonsten wäre die Tür zu gewesen.

Ich habe als Insider Infos erhalten, die der übliche deutsche Otto-Normal-Verbraucher fast nie erfährt. Mir gegenüber wurden die Schleusen geöffnet, wurde Tacheles gesprochen, ergo weiss ich Vieles was der tapfere Bundesbürger so garnicht weiss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KaeteK
31.07.2016, 19:19

Wenn man den Islam kennt, dann weiß man, welche Pläne Erdogan und seine Anhänger verfolgen. So ein Geheimnis ist es also nicht. lg

7
Kommentar von Skeeve1
21.08.2016, 23:22

Buhu. die Armen, wir bösen Deutschen, immer am unterdrücken... Ich könnte kotzen. 

Es ist doch ganz einfach: Wer sich bei dem Gedanken, unter einem Diktator zu leben einen runterholt, der soll sich gefälligst verpissen. Türken oder auch Russen, es ist verlogen einen Autokraten anzubeten, Deutschland zu verachten, aber trotzdem hier zu leben. Wie gesagt: Wenn ihr so denkt, verpisst euch. Hier will euch niemand. 

Willkommen ist meiner Meinung nach nur derjenige, der bereit ist, auch im Kopf hier anzukommen.

3

Das sehen die meisten so! Und DAS frage ich mich auch. Sie müssten mal erleben was dort in der Türkei wirklich abgeht. Gerade die, die bei uns aufgewachsen sind wären wohl ganz schnell dort auffällig, weil sie im Grunde auch irgendwie demokratisch denken und reden würden. Dort ist das gefährlich. Können sie ja mal ausprobieren, wenn sie länger bei der jetzigen Lage dort wohnen würden. Aber weil wir hier in einer Demokratie leben und JEDER seine Meinung kundtun darf, müssen wir das erlauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von malour
31.07.2016, 16:27

Ja , nur das eben mancher  Deutsche der kein Nazi ist , als solcher abgestempelt wird wenn er ein "heikles" Thema anspricht. Die Keule funktioniert doch super gut , wenn schon der Treadschreiber bedenken äussert auf Grund seiner Frage, die sich viele Normalbürger stellen und ich denke auch stellen dürfen, in einer Demokratie.Oder Nicht?

Das soll jetzt nicht heissen das es keine braune Suppe gibt.

4

Schau mal,nichts ist mehr nur einfach logisch,sinnhaft oder gar auf und für das Deutsche Volk ausgerichtet.Alles was früher einmal galt,das Morgenland den Muslimen ,das Abendland den Christen ,Atheisten und den Juden,ist heute überkommen und scheinbar unmöglich.Unsere Vorfahren wussten um die Bedrohung und schlugen die Türken bei Wien zurück.Wenn Du mal überlegst,wieviele Parteien in Deutschland verboten wurden,oder mit unlauteren Methoden bekämpft wurden,hätten wir vermutlich die Probleme nicht und es scheint einem fast schizoid,das eine solche Politik überhaupt möglich ist.Aber....die Geschichte wiederholt sich,und wenn es zu krass wird,gibt es Bürgerkrieg.Die Parteien die das alles verhindert hätten waren: DVU,Bund Freier Bürger,Schill Partei,Pro DM Partei,Die Republikaner.u.a..Heute braucht es Pegida und die AFD um überhaupt ein Gegengewicht zu bekommen.Gehe mal in die Türkei und setze Dich für irgendeine Form von Christentum ein.() Wir haben unseren Stolz,unsere Identität und unsere Handlungsfähigkeit verloren.Die meisten Menschen wissen es noch nicht,haben sich damit nie beschäftigt,verdrängen,beschönigen oder relativieren.Genau das ist der Punkt das es sehr bald,spätestens bei flächigen und häufigen Anschlägen,überwiegend islamistisch,terroristisch motiviert,zu einem Bürgerkrieg hier kommen wird.Die Partei der Gegner alles Nichtdeutschen wird gigantisch sein.Solidarität haben Deutsche nämlich auch verlernt.Solidarität ist aber keine Einbahnstraße.Ein Slogan der Linken.Und das ist wahr ,oder? Beste Grüße.Warum sollte ich schimpfen? ^^ Es reicht doch das jetzt viele auf mich schimpfen.^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von krzzr
31.07.2016, 16:47

Bürgerkrieg? In Deutschland? Die meisten sind doch gar nicht fähig, auf die Straße zu gehen. Wer satt ist, geht nicht auf die Straße.. 

Wird doch immer wieder von 'Besonnenheit' und 'sorgfältiger Analyse' geblubbert..

3
Kommentar von Selinadats
31.07.2016, 16:48

Ich verstehe den Satz nicht, "geh mal in die Türkei und setz dich für irgendeine Form von Christentum ein."

2
Kommentar von adabei
01.08.2016, 00:39

Wenn ich in Deutschland auf etwas stolz bin, dann ist es die Tatsache, dass von dir bejubelte Parteien wie DVU, Republikaner und Konsorten hier nicht auf Dauer Fuß fassen konnten.

2
Kommentar von GymKro
03.08.2016, 14:30

Nun lass doch bloß das Christentum und den lieben Gott aus dem Spiel, wenn es dir tatsächlich nur um rechtsorientierte Propaganda geht!

0

Ich denke, jede Gesellschaft ändert sich im Laufe der Zeit. Das ist ein ganz normaler Vorgang und beileibe nichts Neues. Es gilt für Türken bei uns in Deutschland und natürlich auch für die Deutschen hier oder anderswo. Allerdings gelten in jedem Land und in jeder Gesellschaft bestimmte  Spielregeln, an die man sich zu halten hat. Ich denke, darüber muss man nicht weiter diskutieren.Mich ärgert bei den Demonstrationen für Erdogan, für die man mit Sicherheit seine Leute mobilisiert hat (solche Massendemonstrationen entstehen nicht "spontan"), schlichtweg die Tatsache, dass eine solche Demonstration hier in Deutschland überhaupt zugelassen worden ist. Dass man dem Herrn Erdogan dann immerhin untersagt hat, per Video seine Anhänger aufzuputschen, ist durchaus zu begrüßen. Dass er sich jetzt im Gegenzug entsprechend revanchiert, war nicht anders zu erwarten. Die ganze Sache ist und bleibt jedoch eine rein innertürkische Angelegenheit und hat hier nichts zu suchen. Um einem Missverständnis gleich vorzubeugen: Ich habe türkische Freunde, und mit welchen Worten die diesen Erdogan bezeichnen, mag ich hier gar nicht wiedergeben. Das würde sofort gestrichen werden! ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

Ich bin kein Türke und kann nicht im Namen der Türken sprechen jedoch kann ich sie trotzdem verstehen .
Stell es dir so vor .
Deutschland ist ihr Heimatland aber dennoch wünschen sie sich eine Veränderung in Deutschland / für Deutschland .
Ob jedem diese Idee gefällt oder nicht ist eine andere Sache aber das ist nunmal ihre Meinung .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy74
31.07.2016, 22:41

Sie haben für Erdogan demonstriert, das sie ihn so toll finden.

Hatte nichts mit Deutschland zutun...

LG

8
Kommentar von malour
02.08.2016, 07:11

Das intressiert mich jetzt aber mal wirklich. Eine Veränderung in Deutschland/für Deutschland?

2

Meine Meinung: Wenn sie für Erdogan demonstrieren und den soooo toll finden - fast aller Türken hier sprechen türkisch bzw arabisch. Dann geht doch in die Türkei und unterstützt euren "Helden". Den zweiten Pass gleich hier lassen und niemals wiederkommen - und an alle Moslems die es ehrlich meinen: keiner hier hat was gegen einen Hadith hat ja was, aber Burka und Burkini geht gar nicht - ich geh ja auch nicht in islamischen Staaten Nacktbaden weil das meine Lebensweise bzw  Einstellung oder Kultur zum Körper ist. . , -   Punkt Punkt Komma Strich....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lollorosso52
31.08.2016, 17:53

Genau so ist es. absolut überhaupt nichts gegen Ausländer oder andersgläubigen!!! ABER die sollen sich auch an das Land in dem sie wohnen anpassen und dessen Rechtsgrundlagen akzeptieren. Ich fahr auch nicht in die Türkei und demonstriere für Mutti Merkel.  Wenn ich ins Ausland fahre, egal ob westlich oder östlich passe ich mich selbst im Urlaub an deren Gepflogenheiten an.Ich finde das normal.

1

*Ever8deen

Ich bin der Meinung das die Tuerken die, die Nazikeule schwingen,nicht wissen wovon sie reden.Hitler der Oberguru der" Nationalsozialistischen deutschen Arbeiterpartei",kurz NSDAP war ein grosser Freund des gesamten Orients und seiner Bevoelkerung, so auch der Tuerkei. Es ist also vollkommen absurd fuer diese Leute negativ ueber Hitlers Politik zu befinden.Darueber hinaus sollten diese Menschen sehen und wissen, das Erdogan sich auf dem Weg zu einer tuerkischen NSDAP befindet

.Erdogan missachtet die Pressefreiheit,er unterdrueckt die Frauenrechte, was man allerdings von Hitler nicht behaupten kann,das Gegenteil ist eher der Fall. Er fuehrt einen nicht Rechtstaatlichen Hass und Rachefeldzug gegen die Beteiligten am kuerzlich erfolgtem Attentatsversuch gegen ihn, einschliesslich Sippenhaft, da er sogar Frauen und Kinder der am Attentat beteiligten Maenner verhaften und einsperren laesst.

Er ist eine Despot der nichts anderes gelten laesst als seine eigene Meinung, ein Islamist, der am liebsten die Shariha wieder einfuehren moechte um die Tuerkei damit wieder ins Mittelalter zurueck  fuehren zu koennen.

Der demokratische Rechtsstaat wurde in seiner Zeit weitgehend abgeschafft,dadurch verbietet sich ein Anschluss an die europaeische Gesellschaft von selbst

Sicher gibt es noch einiges mehr, was sich gegen ihn anfuehren laesst, aber schon diese meine Argumente sind ausreichend um Erdogan als vernunftbegabten und lauteren Politiker abzuqualifizieren.

Auch ich bin Moslem, wuerde mir aber nie erlauben, Dinge gut zuheissen, nur weil sie Teile der Shariha sind, die eindeutig gegen Recht und Gesetz verstossen.

Tareq A.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ever8deen
31.07.2016, 22:05

Danke, endlich jemand, der das *Nazi*-Problem versteht.

genau das finde ich ja so entsetzlich und traurig. Bürger wie du, die nicht der gleichen Meinung sind, werden in einen Topf geworfen (vom deutschen Volk) und angefeindet (von den Anhängern). 

Das die hier geborenen Deutschland als ihre Heimat ansehen = verständlich.

Das der Nationalstolz verteidigt werden muss = Zwiespalt

A) ja, man möchte das das Land aus dem man (oder die Vorfahren) kommt, gut dasteht und deswegen auf Verteidigungsmodus schaltet, aber 

B) sie müssen es ja (rein logisch betrachtet) die Diktatur und das Handeln, als richtig betrachtet. Denn wenn man etwas für falsch ansieht, dann kampft man nicht noch dafür, das es durch gesetzt wird. Oder? Und wenn sie es als richtig ansehen, treten sie ihre *Heimat* BRD und ihre Privilegien, sowie die Rechtsform mit Füßen. 

Nach all den Antworten hier, stelle ich fest, das die Einzige vernünftige Antwort folgende ist: BRD ist finanziell sicher und man hat mehr Rechte, als in der Türkei (oder nem anderen Land wenn´s so wäre), also ist es bequemer, weil man die Kinder etc nicht raus reißen will, seinen Job nicht aufgeben, Freunde verlassen usw., aber eigentlich ist man mit der BRD-Kultur unzufrieden. (denn sonst würde man sich ja nicht so für etwas einsetzen, wenn sie es nicht für richtig (Diktatur) halten würden)

Meine Eltern sind damals vor meiner Geburt, aus einem europäischen Land (nicht Russland) ausgewandert, weil sie sich unterdrückt fühlten und nicht zufrieden waren. Sie waren verschämt, jedesmal wenn sie etwas negatives von dem Land hörten. Da war kein Stolz, weil sie wussten, das es nicht richtig war Menschen auf eine gewisse Art zu behandeln. Bauten sich hier was auf, lernten die Sprache, knüpften neue Kontakte, lebten sich ein. Klar war es schwer, das gewohnte zu verlassen, doch es war richtig, dem Land den Rücken zu kehren, über das sie selber schimpften. 30 Jahre später, konnte man endlich politische und menschliche Verbesserungen im Herkunftsland sehen. Erst dann kam der Stolz..Stolz das man endlich aus der Geschichte gelernt hat.

4

Ich denke, dass das eben mal aus vernünftiger Sicht gesehen werden muss.
Deutschtürken die hier geboren werden haben ein Stückweit auch deutsche Kultur in sich. Diese Menschen haben ja auch ihre deutschen (und ausländischen) Freunde in Deutschland und viele von ihnen arbeiten auch hier oder gehen gar noch zur Schule etc., somit haben Sie sich eine Existenz hier aufgebaut. Ich finde dein Beispiel passt überhaupt nicht zu dieser Lage.
Demonstrieren tun sie für ihr Land, auf das sie stolz sind. Das sollte auch jeder dürfen, dafür steht Deutschland: Meinungs- sowie Versammlungsfreiheit. Natürlich auch auf friedlichem Wege. (Kurzer Witz am Rande: in den Medien hat man oft vor der Großdemonstration der Türken in Köln Sachen wie 'die randalieren doch sowieso' etc gehört, bis zum jetzigen Stand gab es jedoch Probleme mit Rechten von ich glaube Pro NRW, dessen Demo von der Polizei mit Gewalt ausgelöst werden musste; Türkeibashing muss echt nicht sein).
Um noch mal zurückzukommen: Die Existenz und das Leben, dass sie sich hier aufgebaut haben, dass kann man nicht auf einmal in einem anderen, wenn auch willkommenen d.h nicht wildfremden Land rekonstruieren. Es fängt schon damit an, dass es sich viele nicht leisten können.
Demonstrieren für die Politik, die dem Westen nicht gefällt, ist eine andere Sache, und ich glaube dieser Aspekt ist eher der Hauptverursacher solcher Fragen wie deine.  Denn ich glaube, wenn hier Italiener in Deutschland für mehr Demokratie in Deutschland demonstrieren würden, (beispielsweise gegen die Fünf-Sterne-Bewegung in Italien & für die Politik von Renzi), dann würde doch auch niemand sagen 'wieso geht dann kein Italiener in das Land zurück', oder?

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Turankoc
31.07.2016, 18:20

Sorry, Korrektur im letzten Abschnitt:

Es sollte heißen:

- Wenn Italiener für mehr Demokratie in *Italien* demonstrieren würden  -

0
Kommentar von TitusPullo
31.07.2016, 19:07

Ich denke, dass das eben mal aus vernünftiger Sicht gesehen werden muss.

Wie bitte soll man eine Demonstration für einen Diktator der Menschenrechte mit Füßen tritt noch vernünftig sehen?

7
Kommentar von Turankoc
12.08.2016, 08:53

Genau!
Die Todesstrafe gibt es auch in Japan, den USA usw
Länder, mit denen ihr schön Verträge und Geschäfte macht

0
Kommentar von GymKro
21.08.2016, 16:25

Mir ist dieser Nationalstolz, der immer wieder bei derartigen Diskussionen durch den Raum wabert, nicht klar. Wie kann ein Mensch, der zufällig in einem bestimmten Land geboren ist, darauf stolz sein?
 Stolz kann man doch allenfalls auf eine bestimmte persönliche Leistung sein, aber doch nicht auf den Zufall der Geburt!

0

Belib mal gelassen " ...sondern wird gleich gesperrt und gemeldet. Weil irgendwann auch mal Schluss ist...", auch andere dürfen eine Meinung haben und diese äußern.

Die pro-Erdogan-Türken sind weit vom Schuß, ergo fern der Ereignisse.
Mit der Entfernung nimmt auch der Weichzeichner zu.
50.000 haben die Veranstalter propagiert, gekommen sind 10.000, ist mithin nicht soweit her mit dem pro-Erdogan.
Wiewohl hier hat den Rechtsstaat, den e sin der Türkei nicht hat.
Es lebt sich für diese Türken hier ungleich bequemer, als am Ort ihrer Sehnsucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Ever8deen
31.07.2016, 21:15

ich bin gelassen (noch) natürlich darf jeder seine Meinung äußern, aber es geht nicht das man eine Frage stellt und dafür keine Antwort bezüglich der Frage kriegt, sondern entweder beschimpft wird oder eine Debatte über ein ganz anderes Spektrum anfängt

Beispl: (der wurde schon entfernt) kommentierter einer *geh gleich zu Putin und hör nicht nur auf die Kartoffelpresse* SOWAS ist respektlos und gehört nicht zur Frage

2

Tja das Frage ich mich auch.  Aber wer will schon in einer Diktatur  leben?  Wenn sie schon  die Wahl dann bleiben sie wohl doch lieber  hier und provozieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich bleibe, fertigweil ich hier geboren bin

Da hast du doch deine Begründung. Diese Leute fühlen sich zwar der Türkei verbunden und unterstützen Erdogan, aber als ihre Heimat empfinden sie Deutschland. Ähnlich ist es ja auch z.B. mit vielen Aussiedlern: Sie sehen Deutschland zwar als ihre Heimat, fühlen sich aber auch Russland und Putin verbunden.

weil grade sie sich zur Zeit Nationalsozialistisch verhalten

Erdogan und seine Anhänger mit den Nazis zu vergleichen, ist eine Verharmlosung des Nationalsozialismus. Zwischen Hitler und Erdogan liegen nämlich Welten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessy74
31.07.2016, 22:45

Ach wirklich? Welche denn?

1
Kommentar von Skeeve1
21.08.2016, 23:35

Hitler hatte Haß auf Juden, Erdowahn auf Kurden. Er ist nur noch nicht ganz so weit.

Aber sonst: Opposition einschüchtern, Haß auf seine Gegner schüren, Pressefreiheit vernichten, politische Gegner ins Gefängnis werfen lassen, Schulen und Universitäten säubern, die Justiz gleichschalten. Alles wie Hitler am Anfang seiner Terrorherrschaft.

1

"wieso geht man dann nicht, in das Land, das diese Wünsche erfüllt?"

Weil es in Deutschland eben viel mehr Geld fürs Nichtstun gibt als in der Türkei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?