Frage von zorkan7, 15

Erdöl als Waffe?

Benutzt die OPEC Erdöl als Waffe oder hat dies zmd schon mal getan? Und wenn ja,inwiefern haben sie Erdöl als Druckmittel/waffe eingesetzt und vorallem gegen wen bzw warum?

Antwort
von Kilon, 6

Ölkrise 1973... war OPEC. Ägyptens Präsident Nasser hatte vor dem Angriff auf Israel sich mit seinen OPEC-"Freunden" getroffen, der US-Peak wie von Hubbert schon ~20 Jahre zuvor genau auf 1970 datiert, war auch wirklich 1970 (bisher jedenfalls), das sieht man erst nach mind 2. eher 5 Jahren, aber 1973 sank die Fördermenge von Monat zu Monat...

Allerdings wollten auch die westlichen Konzerne einen höheren Preis um Gebiete wie Alaska oder die Nordsee nutzen zu können, daher kam den Firmen der Preisanstieg nicht soo ungelegen.

Der Angriff Ägypten und Syriens auf Israel am heiligsten(?) Feiertag Israels (Yom-Kippur oder so) war erfolgreich anfangs. Beide Länder hatten sowjetische Waffen (vermutlich mit Rabatt), die Israelis mussten zunächst große Verluste an Material einstecken und viele Soldaten gerieten in Gefangenschaft. 

Dann kamen die USA mit massiven Hilfslieferungen neuester Waffen zur Hilfe. Für diesen Fall hatte Nasser die OPEC gebeten was zu unternehmen und es wurde eine massive Reduzierung der Exporte (oder ein "Boykott") bekannt gegeben. Ein Ölpreis der ewig bei etwa 1 US-$ lag stieg sehr schnell auf 4 US-$ und ich glaube dann sogar auf 12 US-$ (das 12-fache muss man sehen, damals war der Dollar auch noch viel mehr Wert als Heute), in vielen Ländern gab es dann an den Tankstellen kein Benzin mehr, oder US-Tankstellen wenn sie Benzin bekamen dann "nur" 10 Gallonen pro Fahrzeug (für Heute viel, aber 1973 waren die US-Autos richtige Benzin-Schlucker..) und an solchen Tankstellen bildeten sich ewig lange Schlangen, aber irgendwann ist auch diese Tankstelle vorerst leer gewesen. 

In Deutschland gab es Autobahn-Verbot für Sonntag glaube ich. In der Woche durften Fahrzeuge dessen letzte Ziffer gerade war an einem und die mit ungeraden Ziffern am nächsten Tag fahren wenn ich das so richtig in Erinnerung habe...

Heute weiß man, dass es Pläne notfalls die Ölfelder im Nahen Osten mit Militär zu erobern. Pläne für bestimmte Fälle gibt es viele, heißt nicht, dass sie ausgeführt werden. Zum Glück wurde auch das vom US-Präsidenten abgelehnt... dann ging es erstmal wieder, der hohe Preis blieb, und Ende 1979 wurde der Schah von den Mullahs aus dem Iran/Persien verdrängt, die US-Botschaft da waren Geiseln für über 1 Jahr soweit ich weiß in Teheran, gab wohl keinen Helikopter Landeplatz bzw. der Schah hat ja hochgerüstet wie kaum ein anderes Öl-Land, in Südvietnams letzten Stunden flogen noch Helikopter die letzten Personen weg und wie üblich nahmen sie die US-Flagge mit und die speziell eingeflogenen Marines verließen dann als letzte die Botschaft inkl. Flagge, aber 2 Marines starben dabei, die letzten Vietnam-Toten... 

das führte zur Ölkrise 1979, in dessen Folge stieg Ölpreis so 1981 auf rund 40 US-$, das war Wahnsinn. Die USA und OPEC hatten dann aber mit der Intervention der Sowjets in Afghanistan einen gemeinsamen Feind und es wurde errechnet, dass die Einnahmen westlicher Devisen der Sowjets fast nur aus Öl bestehen, darauf hin unterstützte man die Mullahs in Afghanistan mit sehr effektiven Waffen und man lies den Ölpreis absinken auf ~15$ im Sommer 1986. Im ganzen Jahr 1986 waren die Einnahmen der Sowjets niedriger als die der Top US-Konzerne.... das war das Ende der Sowjetunion gemeinsam mit Gorbatschow.

Im 1. und 2. Weltkrieg fehlte Deutschland massiv Öl, auch hier war Öl ein enorm wichtiger Faktor der auch die Kampfhandlungen beeinflusste...

Antwort
von Leisewolke, 11

http://www.von-zeit-zu-zeit.de/index.php?template=thema&theme_id=93

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten