Frage von sanvian2016, 84

Erbschaftssteuer auf Lebensversicherung (Exmann) die älter ist als 12 Jahre und 2001 abgeschlossen wurde?

Es handelt sich um eine Risiko Lebensversicherung 

Expertenantwort
von Allianzhilft, Business, 52

Hallo sanvian2016,

hier habe ich ein paar hilfreiche Informationen für dich.

Ob du bzw. dein Exmann bei der Auszahlung der Kapitallebensversicherung Steuern zahlen musst oder nicht, hängt von einigen Faktoren ab. Die Auszahlung des Kapitals nach Ablauf der Lebensversicherung bzw. des Rückkaufswertes bei Kündigung ist steuerfrei, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Der Versicherungsvertrag muss vor 2005 abgeschlossen worden sein

2. Bei der Auszahlung muss die Lebensversicherung bereits eine tatsächliche Laufzeit über mindestens 12 Jahre haben

3. Die Beiträge müssen mindestens für 5 Jahre gezahlt worden sein, bzw. muss bei Vertragsabschluss eine Zahlungsdauer der Beiträge über mindestens 5 Jahre vereinbart worden sein.

Wenn dein Vertrag, bzw. der Vertrag deines Exmannes die oben genannten Kriterien nicht erfüllt, erfolgt die Besteuerung der positiven Erträge (Gewinne) wie folgt:

1. 25 Prozent Abgeltungssteuer

2. 5,5 Prozent Solidaritätszuschlag

3. ggf. Kirchensteuer.

Eine Erbschaftsteuer wird von deinem Versicherungsanbieter nicht abgezogen. Diese wird vom Finanzamt berechnet und kann fällig werden, wenn die Lebensversicherung zu Gunsten einer dritten Person und nicht auf den Versicherungsnehmer ausgezahlt wird. Das Finanzamt prüft in diesem Fall anhand der gesetzlichen Freigrenzen ob und in welcher Höhe eine Erbschaft- oder Schenkungssteuer gezahlt werden muss.

Ich hoffe, meine Antwort kann alle deine Fragen beantworten.

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft-Team

Kommentar von sanvian2016 ,

Es handelt sich um eine Risiko Lebensversicherung. Abgeschlossen 2001 und älter als 12 Jahre. Er ist im Sept 2015 verstorben. Ich war immer noch die Begünstigte. Auszahlung erfolgte schnell. Jetzt meldet sich das Finanzamt. Muss ich Erbschaftssteuer  zahlen? Ich bin sehr dankbar für Ihre Antwort. .

Kommentar von Allianzhilft ,

Hallo sanvian2016,

bei einer Risikolebensversicherung wird die Leistung ausgezahlt, wenn die versicherte Person während der Laufzeit verstirbt.

Durch den Tod deines Exmannes, hast du den Anspruch auf die Versicherungsleistung bekommen. Wenn die Leistung nicht an den Versicherungsnehmer ausgezahlt wird, ist dies immer eine Auszahlung an eine Dritte Person.

In diesem Fall muss die Erbschaftssteuer auf den zur Auszahlung gekommenen Betrag an das Finanzamt gezahlt werden.

Bei Fragen zu Steuern kann dir dein Steuerberater noch helfen und hat vielleicht noch ein paar Tipps für dich.

Viele Grüße, Angie vom Allianz Hilft-Team

Antwort
von WosIsLos, 58

Erbschaftssteuer unter Berücksichtigung des individuellen Freibetrages.

Kommentar von sanvian2016 ,

Aber ich finde überall das sogenannte Altverträge (vor 2005 abgeschlossen und älter als 12 Jahre) Steuerfrei sind...

Kommentar von siola55 ,

Ja klar, liebe/r sanvian2016 - sobald die o.g. 3 Kriterien erfüllt sind, erfolgt die Kapitalauszahlung ohne Einbehalt der Kapitalertragssteuer von 25% des Ertrages vom Versicherer! Hat jetzt aber mit der Erbschaftssteuer nichts gemeinsam - diese kommt separat bei Überschreiten bestimmter Freibeträge:

Achtung, Erbschaftssteuer


Doch, müssen sie. Auf die Versicherungssumme fällt zwar keine Einkommensteuer, aber durchaus die Erbschaftsteuer an.

Überschreitet der ausgezahlte Betrag bestimmte Freibeträge, muss auf den übersteigenden Betrag Erbschaftsteuer gezahlt werden. Ob die Erbschaftsteuer letztendlich wirklich anfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab, die Du beachten solltest. So bleibt möglichst viel von der Summe der Risikolebensversicherung übrig.

Nachzulesen in dem Link hier: www.risikolebensversicherungen.com/#erbschaftssteuern-auf-risikoversicherung

Gruß siola55

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten