Frage von Whocares86, 64

Erbrecht. Meine Mutter strarb vor 8 Jahren. Schwestern haben sich nie um Oma gekümmert. Sie will mir jetzt ihr Haus schenken, um das ich mich seit 12j kümmere.?

Hallo liebe community. Meine Frage noch einmal etwas genauer: Meine Mutter starb vor knapp 8 Jahren. Meine großeltern sind beide schon sehr alt. Und da ich eine Ausbildung im bereich Handwerk absolviert habe, habe ich mich immer um das Haus gekümmert habe, will es mir meine Oma jetzt verschenken.

Da meine beiden Geschwister sich in den letzten Jahren nicht um die Familie oder das Haus gekümmert haben, will meine Oma das die beiden so wenig wie möglich bekommen(was ja auch nur in meinem Interesse ist...).

Jetzt meine Frage: Da meine Eltern geschieden sind und meine Mutter tot ist, wie viel Prozent beträgt der Pflichtteil den ich den beiden geben muss und wie kann ich das ganze nach (legalen) möglichkeiten umgehen.

Meine Oma ist die Mutter meiner Mutter. Zu meinem Vatrer und seiner Falimie besteht seit Jahrzenten kein Kontakt.

Antwort
von sergius, 17

Die Oma kann Ihnen das Haus ohne Weiteres unentgeltlich übertragen. Sie sollte sich jedoch ein lebenslängliches Nießbrauchsrecht an dem Haus vorbehalten und in das Grundbuch eintragen lassen. Das würde den Übertragungswert des Hauses um das kapitalisierte Nießbrauchsrecht mindern. Wenn die Oma noch 10 Jahre nach der Schenkung lebt, hätte die Schenkung des Hauses keinen Einfluss mehr auf die Erbfolge. Vererbt wird dann nur das, was am Todestag an Omas Vermögen vorhanden ist, und zwar an die gesetzlichen Erben, wenn Oma keine anderen testamentarisch bestimmt.   Ich würde für nützlich halten, dass Oma Sie per Testament zum Alleinerben einsetzt. Dann hätten Ihre Geschwister (wenn Sie und ihre Geschwister die einzigen Abkömmlinge, Enkel, von Oma sind) zwar Pflichtteilsansprüche im Wert der Hälfte ihres bei gesetzlcher Erbfolge an sie fallenden Erbes, die Sie als Erbe erfüllen müssten. Dabei würde der Wert des geschenkten Hauses pro Jahr nach der Schenkung um 10% weniger in die Pfliichtteilsberechnung einfließen und eben nach 10 Jahren ganz entfallen. da das Ganze relativ kompliziert ist, sollten Sie einen Notar zu Rate ziehen, vor dem Sie ohnehin den Übertragungsvertrag für das Haus abschließen müssten; denn nach dem Gesetz ist die notarielle Form für jeden Grundstücksübertragungsvertrag zwingend.

Antwort
von Gerneso, 33

Deine Oma lebt ja noch. Wenn sie Dir das Haus schenkt, ist es Deins. Wenn sie erst 10 Jahre nach der Schenkung stirbt, fällt es gar nicht mehr in die Erbmasse. Dazwischen prozentual weniger (pro Jahr 10 Prozent).

Was nicht in die Ermasse fällt, gehört auch nicht zu irgendwelchen Pflichtteilen.

Antwort
von Blacky04, 31

Die Oma kann dir das Haus verschenken. Aber wenn sie innerhalb 10 Jahren nach der Schenkung stirbt wird es ein Erbe. Und da können die Geschwister ihren Pflichtanteil einklagen.

Wieviel das ist, hängt natürlich vom Gesamtvermögen ab.

So weit ich das weiß aus eigener Erfahrung. Bin aber kein "Experte". LG

Antwort
von brido, 2

Dann so früh wie möglich schenken, wenn sie innerhalb von 10 Jahren stirbt mußt Du denen den Pflichtteil auszahlen. 

Antwort
von AntwortMarkus, 28

Bei einer Schenkung  gibt es keinen Pflichtteil.  Allerdings muss diese 10 Jahre vor dem Ableben der Oma (also des Schenkenden) durchgeführt werden,  ansonsten wird die Schenkung nicht aberkannt  und es tritt das Erbrecht an die Stelle. 

Kommentar von sergius ,

Leider wenig hilfreich diese Antwort, was soll der Fragesteller damit ?

Kommentar von AntwortMarkus ,

Eigentlich leicht zu verstehen.

Antwort
von MilkaWay, 20

Die Oma kann dir das Haus schenken. 10 Jahre nach dem Tod deiner Mutter wird alles geerbt und deine Geschwister haben ein Recht auf die Erbe

Antwort
von Whocares86, 9

Danke für die zahlreichen und konkreten Antworten!

Eine letzt kurze Frage:

Wie hoch ist der Pflichtteil in diesem Fall(%)?

Das Erbe geht von den Großeltern zu den Enkeln. Die Mutter ist verstorben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten