Erbrecht unverheiratetet..?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

wenn es kein Testament gab, keine Ehefrau, dann sind die Kinder alleine die gesetzlichen Erben. Euro Mutter ist dann in dieser schwierigen Situation gar nicht an die Konten des Vater gekommen, als Vormund und einziges Elternteil wird sie aber einen Erbschein auf die Kinder bekommen haben und durfte das Vermögen in Eurem Namen verwalten. 

Wenn sich kein Jugendamt gemeldet hat, und das Erbe unter den Freibeträgen lag (je Kind 400.000 Euro), dann wird nie eine Behörde gefragt haben, was mit dem Geld geschehen ist. 

Wenn Sie alles richtig gemacht hat, hat sie das Geld auf risikolosen Anlagen, wie Sparbüchern oder festgeldern auf Euren Namen lautend, verwaltet. Und davon Euren Unterhalt bestritten. Entweder direkte Kosten zugeordnet, oder aber eine monatliche Pauschale .. 

der Unterhalt,  für Kinder in Normalen Einkommenverhältnisse beträgt je nach Alter 300-370 Euro im Monat (hoch gerechnet 18 Jahre x 2 x 12 x 350 = 151.000) - das hätte der Vater also zahlen müssen, wenn er noch gelebt hätte und nicht in der Familie geblieben wäre. Das hätte Eurer Mutter gefehlt .. viel sie hat nehmen dürfen nach Rechtslage, ist wohl komplizert, von den eigenen finanziellen Verhältnissen der Mutter abhängig. Was ich so recherchiert habe: die ERTRÄGE des Vermögens muss das Kind auf jedenfalls für den eigenen Unterhalt einsetzen (also Zinsen, Mieteinnahmen können immer im Haushalt ausgegeben werden)

Den Vermögensstamm darf der Vormund nur angreifen, wenn die Unterhaltspflichtigen nicht Unterhalt leisten könnten .. also wohl regelmässig, wenn die Mutter alleinerziehend war und nicht voll gearbeitet hatte, kein Vater Unterhalt zahlt, und sie sonst in Hartz IV abgerutscht wäre.
Möglicherweise würden die Juristen aber auch sagen: sie hat Unterhaltsansprüche an das Vermögen des Verstorbenen gehabt - wenn mehr als diese 150.000 da gewesen waren, habt ihr sicher noch Anspruche, im Normalfall aber, habt Ihr das Geld ... und noch viel mehr .. längst selber verbraucht.  

Also höchstwahrscheinlich, wenn es kein grosses Vermögen war, und Eure Mutter die schwere Zeit nur mit dem geerbten Sparbuch ohne Problem durchgestanden hat .. hat sich völlig korrekt gehandelt, und ihr solltet froh sein, dass es so gekommen ist, und ihr in normalen, wirtschaftlichen Verhältnissen aufgewachsen seid  .. aber Ihr seid alt genung, solche Fragen hier zu stellen, also könnt ihr die auch zuhause stellen .. aber ich rate nicht: "Bekommen wir eigentlich noch Geld aus der Erbschaft ?" ..sondern "wie war das eigentlich damals, wovon haben wir eigentlich gelebt ? hat uns unser  Vater etwas hinterlassen ?" Denkt man wie das gewesen sein muss, 2 Kleine Kinder und kein Vater ... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Mutter ist nicht erbberechtigt, außer es gab ein extra Testament zu ihren Gunsten. Aber dann hättet Ihr noch Anspruch auf den Pflichtteil.  Erbberechtigt seid Ihr, seine Kinder. Wenn Deine Mutter Eueren Anteil dafür ausgegeben hat, Euch zu ernähren und versorgen, dann ist das auch o.k. Aber es kommt auf die Höhe an und ob es Euch wirklich zugute gekommen ist. Auf jeden Fall ist sie auskunftspflichtig über die Höhe und Verwendung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessicaT007
07.08.2016, 19:13

Ja ich hab sie darauf angesprochen und sie sagte sie habe etwas bekommen für Versorgung und so aber ich glaub da gibt es noch mehr.

0
Kommentar von Akka2323
09.08.2016, 17:13

Du hast als Erbe ein Recht darauf, dass sie es offen legt.

0

Meine Mutter war nicht verheiratet gewesen mit meinem Vater, aber sie sagt sie hätte das ganze Erbe bekommen.

Dann soll dir deine Mutter das beantworten oder du geht zu einem Notar oder einem Anwalt für Erbrecht, sofern du Auskunft bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach deutschem Erbrecht wären dein Bruder und du gesetzliche Erben zur Hälfte geworden. Das gilt aber nicht, wenn deine Mutter zur testamentarischen Erbin eingesetzt wurde. Aber auch bei eurer Erbenstellung hat eure Mutter die Erbschaft für euch zu verwalten. Auch wenn sie selbst keine Rechte am Nachlass hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Kinder wart ihr die direkten Erben eures unverheirateten Vaters. Eure Mutter hat also tatsächlich FÜR euch dieses Erbe angetreten. Wenn es sich dabei um nennenswerte Beträge gehandelt hätte, wäre das erbe auch vom Vormundschaftsgericht überwacht und geprüft worden.

Gab es denn überhaupt etwas reales zu erben?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessicaT007
07.08.2016, 19:17

keine Ahnung kann schon sein, er hatte einen guten Job.

0

Meine Mutter war nicht verheiratet gewesen mit meinem Vater, aber sie sagt sie hätte das ganze Erbe bekommen.

Das stimmt so nicht ganz. als Sorgeberechtigte hat sie die Vermögenssorge. Erbe wäre sie nur, wenn sie per Testament von eurern Vater eingesetzt worden wäre. In Letzenen Fall hättet ihr Anspruch auf den Pflichtteil. Sollte das Erbe eines Kindes den Wert von 15000€ übersteigen, wäre ein Inventar einzurichten und beim Familiengericht einzureichen.

Mit den Eintritt der Volljährigkeit endet die Vermögenssorge. Ob jedoch noch Geld vorhanden ist, oder ob es für den Unterhalt verbraucht wurde, ist eine andere Frage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Mutter einen Erbschein hat hast sie das Geld.
Wenn es weg ist, bis zu eurer Volljährigkeit, dann ist es weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Müsstest du mal im Testament Deines Vater nachlesen wer wie viel bekommt. Aber du müsstest mindestens 25% abbekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessicaT007
07.08.2016, 19:02

und wo kann ich dass bekommen ohne das es meine Mum weiß:D..

0
Kommentar von skillermfx
07.08.2016, 19:05

Ich würde mir einen Anwalt nehmen und ihn beauftragen das Testament vom Notar zu holen. Aber am besten du redest mit deiner Mutter darüber und fragst sie mal. 🙂

0
Kommentar von skillermfx
07.08.2016, 19:05

Ich würde mir einen Anwalt nehmen und ihn beauftragen das Testament vom Notar zu holen. Aber am besten du redest mit deiner Mutter darüber und fragst sie mal. 🙂

0
Kommentar von jessicaT007
07.08.2016, 19:25

Ich hab das Gefühl es ist ihr unangenehm oder sie lügt ka

0

Der Erbrechtsanspruch nach §1931 BGB bestünde nur, wenn deine Mutter mit deinem Vater verheirattet war. Am sonsten seid ihr Kinder als Erben erster Ordnung nach §1924 BGB i.v.m. §1930 BGB allein Erbberechtigt.

Eure Mutter hätte euer Vermögen somit nach §1642 BGB wirtschaftlich verwalten müssen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessicaT007
07.08.2016, 19:15

Eben mein ich auch. Woher weißt du diese Paragrafe? :D

0

Wenn Deine Mutter mit Deinem Vater nicht verheiratet war und es kein Testament gibt, sind Dein Bruder und Du, die rechtmäßigen Erben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gabs ein Testament?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jessicaT007
07.08.2016, 19:02

keine Ahnung, dass weiß ich leider nicht.

0