Frage von Leolinchen73, 41

Erbrecht, Stiefkind erberechtigt?

Hallo

Mein Mann und ich haben vor einigen Jahren ein Haus erworben. Er hat aus erster Ehe eine Tochter. Wir selbst haben 2 gemeinsame Kinder. Wenn nun mein Mann vor mir sterben sollte, ist meine Stieftochter erbberechtigt? Wir stehen gemeinsam im Grundbuchamt.

Leolinchen

Antwort
von wfwbinder, 10

Es kommt sehr darauf an, was ihr aus der Situation macht (alles gesetzliche Erbfolge).

1. Stirbt zuerst Dein Mann, erbst Du 1/2 und seine drei Kinder je 1/3. Also gehört Dir danach 3/4 des Hauses und jedem Kind 1/12. Stirbst später Du, erben Deine beiden Kinder, die dann jeder 11/24 haben und das Kind Deines Ehemannes hat dann 2/24.

2. Stürbest Du zuerst, erbt DEin Mann 1/2 und jedes Deiner Kinder 1/4. Danach hat er 3/4 und Deine beiden Kinder je 1/8. Stirbt er dann später, würden seine 6/8 auf seine 3 Kinder aufgeteilt, was für sein Kind 2/8 und für jedes euer gemeinsamen dann am Ende 3/8 ergeben würde.

3. Ihr könnt ein Berliner Testament machen in dem Ihr Euch gegenseitig einsetzt udn bestimmt wer danach erben soll. Dann sinnvoller Weise mit der Bestimmung, das der Überlebende diese Regelung nicht ändern darf und eine "Wiederverheiratungsklausel."

4. Letzte Möglichkeit wäre einen Erbvertrag mit allen Beteiligten zu machen, der dann jeden verpflichtet.

Antwort
von ramay1418, 11

Natürlich ist sie erbberechtigt, schließlich ist sie das Kind Deines Mannes. 

Genaueres sagt ein Notar. Du und Dein Mann sollten ein sog. "Berliner Testament" machen, in dem der überlebende Ehegatte als Alleinerbe eingesetzt wird und Feinheiten bezüglich der "Schlusserbfolge" geregelt werden. 

Und dann das Testament beim Amtsgericht hinterlegen lassen. 

Antwort
von elenore, 20

Stiefkinder sind alle Kinder, die ein Partner mit in eine Beziehung bringt. Dabei ist es unerheblich, ob die Partner verheiratet sind oder nicht; jedes leibliche Kind des anderen Partners wird als Stiefkind bezeichnet.Stiefkinder fallen nicht unter das gesetzliche Erbrecht, da dieses auf der Blutsverwandtschaft basiert. Da Stiefkinder und Stiefeltern gesetzlich nicht miteinander verwandt sind, sondern lediglich verschwägert, erben im Falle des Todes eines (Stief-)Elternteils also nicht alle Kinder gleich. Nach gesetzlicher Erbfolge haben Stiefkinder kein Recht darauf zu erben und gehen daher leer aus, während die eigenen Kinder zumindest das Recht auf einen Pflichtteil des Nachlasses haben.

Sollen die Stiefkinder dennoch erben, bedarf es dafür einer so genannten „Verfügung von Todes wegen“. Dies ist eine Anordnung, die erst mit dem Tode des Verfassers wirksam wird. Meist handelt es sich dabei um ein Testament oder einen Erbschaftsvertrag.

Ausführlich = https://anwaltauskunft.de/magazin/leben/ehe-familie/373/patchwork-familien-wie-e...

Kommentar von Funfroc ,

*entfernt*

Antwort
von Goodnight, 21

Sicher ist seine Tochter am Erbe ihres Vaters beteiligt, genau gleich wie eure beiden gemeinsamen Kinder.

Antwort
von Elfi96, 13

Ich bin nur Laie, daher würde ich einen Gang zum Notar empfehlen, der euch den genauen Erbenfall erklärt und ggf ein Testament aufsetzen lassen. Die Kosten dafür  richten sich prozentual am Verkehrswert der Immobilie. LG 

Antwort
von Kayden, 20

Ja ist sie solange sie volljährig ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten