Frage von andele321, 57

Erbmasse ermitteln?

Guten Morgen zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich des Erbwertes, der zu ermitteln ist.

Vermögen von Frau und Mann (2 Kinder), verheiratet:

1 Haus, 3 Eigentumswohnungen.

Ehefrau verstirbt.

Erben sind der Ehepartner und die Kinder. Die Frage ist nun: Wer hat aus gesetzlicher Sicht anspruch worauf? Prozentual gesehen... Kann man da pauschal was sagen?

LG

Antwort
von berlina76, 39

Wer ist in den Wohnungen als Besitzer im Grundbuch eingetragen? Beide Ehepartner zu gleichen Teilen?

Dann gehört die Hälfte Der Wohnungen jeweils dem Ehepartner schon von Hause aus.

Die andere Hälfte geht zur hälfte an den Eheparner, das letzte Viertel teilen sich die Kinder.

Also Summa summasumarum 3/4 der Wohnungen bekommt/gehören dem Witwer, je 1/8el für jedes Kind.

Immer vorrausgesetzt, das kein Testament existiert und beide Ehepartner im Grundbuch zu gleichen Teilen eingetragen sind.

Kommentar von andele321 ,

Im Haus sind beide Ehepartner eingetragen. In den Eigentumswohungen nur die verstorbene Person, da eine Scheidung im Gange war, diese aber nicht rechtskräftig geworden ist, sprich noch verheiratet.

Kommentar von berlina76 ,

Dann fließen die Eigentumswohnungen komplett ins Erbe. D.H. Hier erbt der Ehemann die Hälfte die Kinder je 1/4

Kommentar von andele321 ,

Und wie sieht es mit dem Haus aus, bei dem beide Ehepartner eingetragen sind?

Kommentar von berlina76 ,

Wie oben beschrieben hälfte gehört schon dem Vater andere Hälfte fließt ins Erbe, Von der Erbmasse die hälfte für den Vater und ja 1/4 für die Kinder so dass der Vater 3/4 vom Haus hat die Kinder je 1/8 

Kommentar von andele321 ,

Danke dir :)

Antwort
von DatSchoof, 26

Hallo liebe Fragestellerin,

das kommt darauf an, ob es einen Ehevertrag gibt und oder ein Testament. Liegt beides nicht vor, dann wird nach dem Zugewinn geprüft, was in der Ehe erwirtschaftet wurde. Davon bekommt die Ehefrau die Hälfte und die Kinder die andere Hälfte. Dementsprechend würde jedes Kind ein Viertel erben.

Viele Grüße
DatSchoof

Kommentar von andele321 ,

Es gibt keinen Ehevertrag und auch kein Testament.

Heißt also die aufgezählten Vermögenswerte sind 100%. Der Ehepartner bekommt 50% und die beiden Kinder die anderen 50%?

Kommentar von DatSchoof ,

Ja richtig, wenn die Vermögenswerte während der Ehe erworben wurden. Wenn nicht, dann kann die Ehefrau die Vermögenswerte um das Vermögen reduzieren, was sie mit in die Ehe gebracht hat. Das wird dann entsprechend nicht vererbt, müsste aber belegt werden. An der Stelle würde ich mir allerdings überlegen einen Anwalt oder einen Steuerberater einzuschalten.

Kommentar von andele321 ,

Nun sind hier 2 Aussagen die sich widersprechen.

Kommentar von DatSchoof ,

Wie meinst Du das?

Kommentar von DatSchoof ,

Oh, ich sehe was du meinst. Vererbt wird natürlich nur das Vermögen der Ehefrau. Also:

Alles was auf Eheleute eingetragen ist gehört sowieso schon zur Hälfte dem Ehemann. Hier wird dann die andere Hälfte vererbt und nach dem Schlüssel 50 % Ehemann, 50 % Kinder aufgeteilt. Bei allem wo nur die Ehefrau eingetragen ist, wird direkt nach 50 % zu 50 % aufgeteilt.

Kommentar von andele321 ,

Bist du dir sicher?

Kommentar von DatSchoof ,

Ziemlich. Aber bei diesen Vermögenswerten würde ich wirklich den Gang zu einem Fachmann nehmen.

Kommentar von andele321 ,

Würde ich auch zu tendieren. Wollte mir aber erst einmal Meinungen einholen. Wenn ich jetzt 10 Antworten bekommen hätte, die alle gleich sind, wäre das ja was anderes gewesen. Ich danke dir für deine Zeit und Antwort!

Kommentar von DatSchoof ,

Gern geschehen.

Antwort
von ombie, 25

Ich bin nicht wirklich involviert in das Thema, dennoch würde ich behaupten, dass ohne Testament nur der Ehepartner Anspruch darauf hat, bis er eben verstirbt. Natürlich könnte er freiwillig auf was verzichten. Aber ich bin mir nicht 100%ig sicher, also korrigiert mich, falls ich mich irre.

Antwort
von Lumpazi77, 22

Mal ganz pauschal ohne anderweitige Verfügungen:

Dem Ehemann gehört, wenn sonst keine Regelung getroffen wurde, die Hälfte des Vermögens sowieso. Erbmasse ist die 2. Hälfte. Davon stehen i.d.R. dem Ehemann 50% zu, die anderen 50% werden auf die Kinder aufgeteilt.

Kommentar von andele321 ,

Also das heißt von 1 Haus und 3 Eigentumswohnungen gehören 50% sowieso dem Ehepartner und die anderen 50% werden nochmal mit 50% an den Ehepartner und jeweils 25% an die Kinder aufgeteilt?

Kommentar von Lumpazi77 ,

Als pauschale Antwort   JA

Kommentar von andele321 ,

Und wenn im Haus beide Ehepartner im Grundbuch eingetragen sind und in den Eigentumswohnungen nur die verstorbene Person?

Kommentar von Lumpazi77 ,

Wenn Gütergemeinschaft vorlag dürfte das keine wesentliche Rolle spielen. Investiere doch ein paar Euro und gehe zur Klärung zu einem Notar

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten