Frage von Wonderer, 25

Erbfolge - neu verheiratet?

Wie ist die Erbfolge wenn mein Vater von meiner leiblichen Mutter geschieden ist und nochmal geheiratet hat ? Hat die neue Frau "Zugriff" auf das bis dato angesammelte Kapital ? Was passiert wenn meinem Vater was passiert und er nicht selber entscheiden kann z.B. auch Alzheimer , kann Sie hier z.B. sagen alles geht an ihre Kinder ?

Danke für die Hilfe

Grüße Wonderer

Antwort
von Gustavolo, 12

Wonderer:

Zu deiner letzten Frage: "Was passiert, wenn..."

Ein einsichtiger Vater könnte vorsorgen, indem er zu Protokoll eines Notars  eine vertrauenswürdige Person, z.B. dich, mit einer  Generalvollmacht in Verbindung mit einer Betreuungs- und Patientenverfügung ausstattet.

Die Notargebühren stehen in keinem Verhältnis zu Kosten- und Zweitaufwand und Unannehmlichkeiten für die Zeit danach.

Bekanntlich gehört zu den schwärzesten Kapiteln im Erbrecht auch die Auseinansdersetzung danach, also die Aufteilung des Nachlasses.

Antwort
von GanMar, 19

Hat die neue Frau "Zugriff" auf das bis dato angesammelte Kapital ?

Was verstehst Du unter "Zugriff"?

Die erste Ehe ist beendet, die Scheidung vollzogen und das Finanzielle geklärt. Fertig. Sollte Dein Vater sterben, dann gilt https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetzliche_Erbfolge#Ehegattenerbrecht Und berücksichtigt wird dabei selbstverständlich nur ein zum Todeszeitpunkt bestehendes Eheverhältnis.

Kommentar von GanMar ,

kann Sie hier z.B. sagen

Wenn es um den Nachlaß Deines Vaters geht, hat sie nichts zu sagen. Entweder existiert ein Testament oder es erfolgt eine Aufteilung des Erbes nach den gesetzlichen Vorgaben. Ehegatten können ein gemeinsames Testament aufsetzen.

Antwort
von sylvie82, 19

das kapital wurde bei der scheidung zwischen deiner mutter und deinem vater geteilt. die gesetzliche erbfolge sieht vor, dass im falle des todes von deinem vater, die zweite ehefrau die hälfte erbt und die kinder des vaters gemeinsam die andere hälfte

Antwort
von berlina76, 14

Die geschiedene Frau hat dann keine Anspüche mehr. Denn ihre Ansprüche wurden ja mit der Scheidung abgegolten. Nur noch die gemeinsamen Kinder.

Das Vermögen geht zur hälfte an die aktuelle Ehefrau. Die andere Hälfte an alle Kinder. Die von der neuen und die von der alten Frau zu gleichen teilen.

Vorrausgesetzt es gibt kein Testament.

Antwort
von Wonnepoppen, 18

Das sind Fragen, die dir am besten ein Anwalt beantworten kann!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten