Frage von MissLady1987, 54

Erbe-Miethaus/Mietvertrag?

Hallo,

Onkel ist leider verstorben und wohnte in einem Mietshaus..und nun tauchen viele Fragen auf,da man sich da nicht so gut auskennt...

Wenn der Sohn vom Onkel das Erbe ausschlägt, muss er dann trotzdem den Mietsvertrag kündigen oder passiert das automatisch....Und was passiert wenn er den nicht kündigt? Alle möchten das Erbe ausschlagen,(weil der Onkel noch einen kleinen offenen Kredit besitzt ) außer eventl. der Neffe. Der Neffe würde gerne den Mietsvertrag des Hauses übernehmen. Wie funktioniert das? Muss er dann das Erbe annehmen. oder kann er das Erbe ausschlagen und hinterher vom Eintritssrecht Gebrauch machen? Oder sollte man einfach mit dem Vermieter reden ob ein neuer Mietsvertrag hinterher zustande kommen könnte?

Ich weiß viele viele Fragen, aber ich wäre euch für jegliche Antwort dankbar die mir weiter helfen könnte

Danke

Nachtrag: Das Haus ist schon etwas älter und der Eigentümer scherrt sich im geringsten um das Haus.Der Onkel hat sämtliche Instand kosten des Hauses wie zb. erneuerung des Daches selbst bezahlt,weil er sonst hätte ausziehen müssen. Das Miethaus ist seit über 60Jahre im Familienbesitz)

Antwort
von peterobm, 25

entweder ALLES oder gar nichts, Rosinen rauspicken geht eben nicht. Erbe ablehnen, damit ist das Amtsgericht mit dem Fall beschäftigt. Es wird ein Testamentsvollstrecker eingesetzt. Der kümmert sich um alles. 

Euch geht das Ganze nichts mehr an. 

Der Vermieter kann mit neuem Mietvertrag die Miete raufsetzen.

Kommentar von MissLady1987 ,

Neffe wurde gesagt, er müsste sich ein Erbschein beantragen.Daher jetzt die Grübelei wie man es am besten angeht ohne große Rennerei. Neffe würde kein Problem damit haben den Kredit zb mit zuübernehmen

Kommentar von peterobm ,

er hat ab Kenntniss des Todes 6 Wochen zeit das Erbe abzulehnen. Er wird automatisch zum Erben. 2 Ordnung. Auch die Wohnung übernimmt er. 

Antwort
von anitari, 13

Wird das Erbe ausgeschlagen, wird vom Gericht ein Nachlassverwalter bestellt. Der kümmert sich dann um alles.

Achtung, aus der Wohnung des Verstorbenen darf im Fall der Erbausschlagung nichts, außer Papiere die für die Beisetzung nötig sind, entnommen werden.

Gut, Lebensmittel die verderben könnten und der Müll bestenfalls.

Erben können in den bestehenden Mietvertrag eintreten.

Der Vermieter kann aber den Mietvertrag binnen 4 Wochen nachdem er vom Tod des Mieter Kenntnis erhalten hat den Vertrag kündigen.

Man kann mit dem Vermieter reden wegen einem neuen Vertrag. Ob er das will ist eine andere Frage.


Achso, wenn der Neffe den Mietvertrag erben will muß er auch den Rest, die Schulden, erben.

Aussuchen was man erben will und was nicht geht nicht.

Antwort
von Schuhu, 27

Der Neffe kann mit dem Vermieter reden: Er schlägt das Erbe aus, entsorgt die Möbel des Verstorbenen und erhält einen neuen Mietvertrag. Der Vermieter wird sich freuen, weil er ja sonst auf den Hinterlassenschaften des Toten sitzen bleibt, wenn es keinen Erben gibt.

Kommentar von MissLady1987 ,

Bleibt die Miete dann gleich oder kann diese erhöht werden? Wissen Sie das zufällig auch?

Kommentar von Schuhu ,

Das weiß ich leider nicht.

Kommentar von anitari ,

Er schlägt das Erbe aus, entsorgt die Möbel des Verstorbenen

Unterschlagung von Erbmasse

und erhält einen neuen Mietvertrag. 

Wenn der Vermieter das will.

Der Vermieter kann binnen 4 Wochen nach dem er Kenntnis vom Tod des Mieters hat den Vertrag kündigen.

Kommentar von ChristianLE ,

Wenn der Neffe das Erbe ausschlägt, dann darf er keine Möbel entsorgen. Hier springt dann im schlimmsten Fall der Staat als Erbe ein.

Kommentar von Schuhu ,

Dann wohnt der Neffe halt in den Möbeln, bis der Staat sich bequemt, diese zu entsorgen. Ich bin sicher, der Nachlassverwalter ist froh, wenn er keine Last mit der Entsorgung hat. Dass sich im Hause eines verschuldeten alten Mannes noch Schätze verbergen, ist ja wohl unwahrscheinlich.

Antwort
von Wischkraft1, 17

Rennereien gibt es in jedem Fall.
1. Neffe nimmt Erbe an. Damit übernimmt er sämtliche Verpflichtungen.
2. Er muss erst den Vertrag des Onkels künden
3. Er macht einen neuen Mietvertrag mit dem/den Eigentümern

Erbschaft
In den Unterlagen nachforschen, wieviel der Onkel in die Renovation des Hauses investierte. Das gehört mit zur Erbschaft und ist ein Asset.

Oder:

Niemand will etwas zu tun haben mit der Erbschaft. Erbschaft wird ausgeschlagen:
Dann übernimmt die Gemeinde alles weitere.
Auch allfällige Guthaben, die zur Zeit noch nicht ersichtlich sind.


Antwort
von webya, 4

Wenn der Sohn das ERbe ausschlägt, dann gehört ihm auch nicht das Haus. Also kann er auch nicht kündigen.

Das Nachlassgericht schreibt die ERben an. Die müssen dann ggf. ausschlagen. 

er Eigentümer scherrt sich im geringsten um das Haus.Der Onkel hat sämtliche Instand kosten des Hauses selbst bezahlt.

Wem gehört (Eigentümer) denn das Haus nun?  Wer steht im Grundbuch?  Wenn der Onkel Eigentümer ist, dann muss er auch die Renovierung bezahlen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten