Frage von avialis1, 57

Erbe in der Privatinsolvenz : Sind schulden bei den Eltern bei der Erbauszahlung abzugsfähig?

Ist im Erbfall, und der Erbe (Sohne) steht in der Privatinsolvenz in der Wohlverhaltens-Phase ein zinsloses Darlehen der Eltern bzw. der Hinterbliebenen Witwe bei Auszahlung des Erbes abziehbar so dass nur der Restbetrag dem Insolvenzverwalter zugeht ?

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 29

Nein. Es sind getrennt Vorgänge.

Bei den Darlehen kommt es darauf an, ob es vor oder während der Insolvenz gewährt wurde. Vor der Insolvenz wäre es schlicht zur Tabelle anzumelden. Allein die Tatsache, das Gläubiger und Insolvenzschuldner in einer Erbengemeinschaft sind, führt nicht dazu, das sich der Insolvenzschuldner über die Erbengemeinschaft befrieden darf. Das wäre potentiell sogar eine strafbare Gläubigerbegünstigung.

bei Auszahlung des Erbes abziehbar so dass nur der Restbetrag dem Insolvenzverwalter zugeht ?

Wenn der Erbfall ( = Tod des Erblassers) in die Wohlverhaltsphase fällt, so geht die Hälfte des Erbteils in die Insolvenz und die andere Hälfte ist insolvenzfrei.

Der Erbe darf alternativ auch ausschlagen, dann fällt im das Erbe nicht zu und kommt auch nicht in die Insolvenz. Dies ist nach der Rechtssprechung des BGH auch kein Fehlverhalten.

Antwort
von DieMoneypenny, 29

In der Wohlverhaltensphase darfst du die Hälfte des Erbes behalten. Damit kannst Du machen was Du willst. Hast Du das Darlehen allerdings vor der Insolvenzeröffnung bekommen, könnte das Gläubigerbevorzugung sein.
Reicht das Erbe vielleicht aus um Deine Schulden zu bezahlen? Hast Du die Insolvenz nach dem 01.07.14 beantragt und kannst damit 35% Deiner Schulden und die Verfahrenskosten bezahlen? Dann stell doch lieber einen Antrag auf Verkürzung auf drei Jahre.
Und: Wer bekommt das Geld wenn du das Erbe ausschlägst?

Antwort
von Lunashine, 28

Formuliere mal bitte Deine Frage ausführlicher. Ich verstehe Deine Frage nämlich nicht 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community