Frage von mymomo, 95

Erbe im Vorfeld ausschlagen?

Moin!

Mein Onkel ist verstorben, welcher mal mit seiner eignen Firma dick auf die Nase gefallen ist und somit hoch verschuldet war. Somit ist klar: Keiner der Verwandten will erben.

Zwar sind meine 3 Geschwister und ich in der "Thronfolge" nicht ganz oben, doch neben seiner Tochter, meiner Mutter und seinem Bruder, werden wir wohl als nächstes dran sein.

Jetzt möchten wir Geschwister gerne das Erbe ausschlagen - gemeinsam! Denn der Vorgang soll wohl 30 Euro kosten, die man sich so teilen könnte. Man muss ja nicht Geld zum Fenster rauswerfen.

Jetzt haben wir da angerufen und die Bearbeiterin meinte, sie würde uns aber keinen Termin zur Ausschlagung geben wollen, bevor wir nicht von denen kontaktiert wurden, dass wir nun potentieller Erbe sind.

So würde ja vermutlich zunächst mein ältester Bruder kontaktiert werden. Wenn er ausgeschlagen hat mein nächster Bruder, danach ich und dann meine Schwester (schätze ich mal). Und dann haben wir genau das, was wir vermeiden wollen - jeder darf selbst blechen.

Uns wurde zu einem gemeinsamen Termin zur Ausschlagung von einem Anwalt geraten. Das muss ja irgendwie möglich sein, wenn er schon dazu rät. Aber was können wir tun, wenn die Bearbeiterin uns schlicht keinen Termin dafür geben will?

Antwort
von SquadStein, 20

Zunächst einmal schlägt man natürlich nur aus, wenn man sich sicher ist, dass der Nachlass überschuldet ist. Sonst beschränkt man eben notfalls seine Haftung auf den Nachlass: http://www.erbfix.de/2016/06/muss-ein-erbe-fur-die-schulden-des.html

Die Erbausschlagung muss das Gericht beurkunden. Sonst macht es sich haftbar. Ihr geht einfach alle gemeinsam hin.

19% teurer wegen der Umsatzsteuer wäre die Erbausschlagung beim Notar. Dafür aber ggf. stressfreier. Vor allem bei der Mindestgebühr.

Antwort
von Schuhu, 36

Wenn ihr Geschwister an erster Stelle in der Erbfolge "angekommen" seid, werdet ihr gleichrangig benachrichtigt (also nicht erst der Älteste, und wenn der ausgschlagen hat, der nächste). Ihr könnt also nach der Kontaktaufnahme durch das Nachlassgericht sofort nacjh einem gemeinsamen Notartermin fragen.

Antwort
von Turbomann, 50


Uns wurde zu einem gemeinsamen Termin zur Ausschlagung von einem Anwalt geraten. Das muss ja irgendwie möglich sein, wenn er schon dazu rät. Aber was können wir tun, wenn die Bearbeiterin uns schlicht keinen Termin dafür geben will?

Sich mit dem Anwalt, der euch das geraten hat, in Verbindung setzen und den fragen, was da zu tun ist.

Antwort
von LiselotteHerz, 58

Das mit völlig neu ,dass man zahlen soll, wenn man ein Erbe ausschlägt.

Bei uns war das so. Wir haben gewartet, bis Testamentseröffnung war, dann sind wir auf das zuständige Amtsgericht und haben das Erbe abgelehnt und gut war es.

In Eurem Fall werden dann eben drei Personen zum Amtsgericht müssen, aber Kosten entstehen dadurch keinem Betroffenen. lg Lilo

P.S.: Anwälte arbeite nicht umsonst - das nenne ich Geld zum Fenster rauswerfen!! Selbst wenn das wirklich 30,-- Euro pro Person kosten würde, wäre das immer noch günstiger, als einen Anwalt aufzusuchen!!

Kommentar von Sirius66 ,

Das ist leider so. Wenn du das Erbe ausschlagen willst - und das musst du natürlich VOR der Testamentseröffnung tun - muss das notariell beglaubigt werden.

Wie ihr das mit dem AG geregelt haben wollt, erschließt sich mit nicht.

Gruß S.

Kommentar von sassenach4u ,

Und garantiert habt ihr beim AG einen Gebühr bezalht, die gibt es schon seit vielen Jahren- ist günstiger als bei einem Notar, aber die 30,-- Euro stimmen heute.

Antwort
von sassenach4u, 30

Wenn man Kenntnis vom Tod eines Angehörigen erlangt, dessen potentieller Erbe man werden würde, wenn alle anderen vor einem ausschlagen, dann muss man das Erbe innerhalb von 6 Wochen ausschlagen.

Bei der Ermittlung der weiteren Erben fragt das Nachlassgericht bei der Erbausschlagung die ausschlagenden Personen, ob sie Kinder haben- voll jährige. Für minderjährige müssen die Eltern dann ausschlagen.

Volljährige würden dann, vom Gericht angeschrieben (manchmal besteht ja kein Kontakt). Dann haben sie 6 Wochen Zeit, auszuschlagen. Da werden jedoch alle gleichzeitig angeschrieben, es geht nicht nach dem Alter sondern nach der familiären Stellung zum Toten. D.h. ihr müsstet alle gleichzeitig Post bekommen.

Die Nachlasspflegerin hat kein Recht, euch einen gemeinsamen Termin, der wie du schon angeführt hast, zu verwehren, ihr wisst, der Onkel ist tot, er hat Schulden hinterlassen und euere Eltern werden ausschlagen. Damit würdet ihr in der Erbfolge "nach oben" rutschen.

Wenn die Nachlasspflegerin euch den Termin verwehrt, geht gemeinsam zu einem Notar, macht es dort, dann kostet es wenig mehr als die 30 ,--Euro.

Aber fragt nach, warum sie euch keinen Termin geben will- und wenn sie das nicht tut, dann wendet euch an den Leiter des Amtsgerichtes, der muss das dann klären- dann bekommt ihr eueren Termin.

Antwort
von Sirius66, 24

Geschwister sind gleichrangig und werden auch gleichzeitig benachrichtigt. Es kann aber durchaus sein, daß jeder sein eigenes Schriftstück braucht.

Meine Kinder sind derzeit auch in der Situation, weil wir ein Erbe ausgeschlagen haben. Das muss man natürlich - entgegen lilos Meinung - VOR der Testamentseröffnung machen. Man kann es sich nicht nach dem Motto "Gutes nehmen - Schlechtes ablehnen" aussuchen.

Es ist auch nicht ganz billig. Für unser Schriftstück haben wir insgesamt 42€ bezahlt. Das sollte man abwägen, ob man lieber Tausende Schulden eines anderen bezahlt oder eben die 30-40€.

Die Bearbeiterin hat da gar nichts zu melden. Kontaktiert einen Anwalt. Er wird aber auch - wenn er es für 3 Leute macht - für drei Leute bezahlt werden wollen.

Gruß S.

Kommentar von sassenach4u ,

So ist es, aber gemeinsam ist es doch günsitger als jeder allein.

Antwort
von webya, 12

ihr werdet zeitgleich benachrichtigt, da ihr gleichrangig seit. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten