Frage von signatur1, 95

Erbe ausgeschlagen, trotzdem Zahlen?

Hallo zusammen,

durch einen Brief vom Amtsgericht habe ich am 8 oder 9.7.1016 vom Tod meines Onkels erfahren. Der Brief wurde erstellt am 5.7! Da ich danach beruflich unterwegs war, habe ich erst am 17.08 das Erbe am Amtsgericht in meiner Stadt auschlagen können. Nach Datum des Erhalts der Briefes wären das 5 Wochen und ca 4 Tage, also 2 Tage vor Ablauf der Frist. Nun habe ich einen Brief der Krankenkasse im Briefkasten gehabt, in dem steht, dass das Amtsgericht ihnen mitgeteilt hätte, das ich das Erbe angenommen habe und die restlichen Schulden bei der Kasse zahlen solle. Habe ich etwas falsch gemacht? 6 Wochen sind doch die Frist und das Amtsgericht kann doch sicherlich nicht nach dem Ausstelldatum des Schreibens gehen. Dann wären es 6 Wochen und 1 Tag!

Antwort
von Biberchen, 55

dann geh schnell zum Amtsgericht und kläre das!!!

Kommentar von signatur1 ,

ja, habe ich montag auch vor, aber hatte ihn erst heute 16 uhr im briefkasten! sonst wäre ich heute schon hin!

Kommentar von elbadole ,

Hast du einen Nachweis wann der Brief zugestellt wurde? generell gelten fristen immer ab Zustellung...

Kommentar von signatur1 ,

Ja, der liegt hier! Der wurde am 05.07.2016 erstellt! Und bekommen habe ich ihn mindestens einen Tag später. Und selbst einen Tag später wäre noch im Rahmen, da es dann genau 6 wochen gewesen wären. Aber es dauert ja meistens 2-3 Tage, bis der Brief zugestellt wird. Also Zustelldatum ca der 8.07! 

Antwort
von beangato, 45

6 Wochen sind die Frist.

Du wirst doch ein notarielles Schreiben haben, aus dem hervorgeht, dass Du das Erbe ausgeschlagen hast.

Kommentar von signatur1 ,

Komischer weise nicht. Habe das beim Amtsgericht unterschrieben und durch gelesen, aber hatte gar nicht darüber nachgedacht, warum ich nichts mit bekommen habe. Meine Mutter hat aber auch kein Schreiben mitbekommen. Müsste es da aber doch noch geben, oder? Weil, unterschrieben habe ich ja! 

Kommentar von beangato ,

Ja, dann müsste es im Amtsgericht vorliegen.

Ich hab das für mein Kind bei einem Notar gemacht und sofort das Schreiben mitbekommen.

Antwort
von malour, 46

Wiedersprechen.Hast du nicht das Schreiben wo hervor geht das du das Erbe ausgeschlagen hast? Kopieren und ab zur Kasse.Wenn du die Frist eingehalten hast, brauchst du gar nichts zu zahlen. Ausserdem beim Erbgericht nachfragen warum diese Info an die Kasse gegeben wurde.

Kommentar von signatur1 ,

Also ich hatte mich nicht gewundert, aber heute habe ich nachgeschaut aber hatte kein schreiben. Aber meine mutter hat auch nichts mitbekommen, als sie das erbe ausgeschlagen hat! Ich verstehe gar nicht, warum ich da nichts bekommen habe! Also habe auch diese Ausschlagung unterschrieben. Er hat auch nochmal gefragt, wann ich den Brief im Briefkasten hatte und habe ihm dann den 9.07 mitgeteilt! Der Sachbearbeiter bei meinem Amtsgericht hatte auch keine Einwende. Wenn ich da Montag hingehe und die beim Amtsgericht mich nicht über den Tisch ziehen wollen, sollte ich ja noch eine Kopie davon bekommen, oder?

Kommentar von malour ,

Eigendlich schon. Du musst doch auch einen gewissen Betrag für die Ausschlagung gezahlt haben.

Kommentar von signatur1 ,

Ja der Sachbearbeiter bei meinem Amtsgericht meinte zu mir, dass mir die rechnung über 30 Euro von dem Amtsgericht zugeschickt wird, das für das erbe meines Onkels verantwortlich war! Hab schon überlegt, ob sich das vielleicht überschnitten hat und das Amtsgericht die unterschriebenen daten von mir einen Tag später übermittelt hat oder so!

Kommentar von malour ,

Am besten du fragst da so Schnell als möglich nach und lässt dir was schriftliches geben, die Zahlungsaufforderung war bei uns auch später gekommen.Wichtig ist nur das der Tag der Ablehnung fristgemäss eingehalten wurde.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community