Frage von Sapa90, 33

Erbe auf Bank festgelegt, wie verhält sich vorzeitige Auszahlung?

Folgender Sachverhalt :

Mein opa hat Summe X bis 2018 fest angelegt. Jetzt ist er dieses Jahr verstorben. wie ist es nun geregelt. Gibt es da irgendwelche Sonderrechte, dass man sich das geld aufgrund des todes vorzeitig ohne irgentwelche weiteren kosten auszahlen lassen kann oder muss auch im falle des todes eine Entschädigung an die bank gezahlt werden.

Expertenantwort
von ichweisnix, Community-Experte für Erbe, 7

Gibt es da irgendwelche Sonderrechte, dass man sich das geld aufgrund
des todes vorzeitig ohne irgentwelche weiteren kosten auszahlen lassen
kann

Nein. Der Vertrag geht einfach mit allen Rechten und Pflichten auf die Erben über. Ob es sich lohnt den Vertrag aufzulösen, zu verkaufen oder zu beleihen muß man hier im Einzelfall klären.

Antwort
von SquadStein, 7

Keine Sonderregeln, wie bereits andere geschrieben haben. Die Erben können genau das und das genaus so, wie es der Erblasser konnte.

Antwort
von webya, 5

Dein Opa hat mit der Bank einen Vertrag geschlossen. In den Bedingungen musst du nachlesen, ob die Anlage vorzeitig gekündigt werden kann.

Antwort
von Kuestenflieger, 17

die erben dürfen dann 2810 mit erbschein summe und zinsen abheben .

sonst werden vorfälligkeitskosten fällig .

Antwort
von SiViHa72, 20

nein, es gelten die AGB. Wenn Ihr vorzeitig auflöst und in den AGB steht eine Vorfälligkeitsentschädigung, dann ist das auch jetzt so.

Kommentar von Sapa90 ,

Danke :) Wissen Sie zufällig wie es prozentual geregelt ist? Also wieviel % von dem angelegtem Geld fällig werden sofern es zu einer vorzeitigen Auszahlung kommt?

Kommentar von SiViHa72 ,

Nein, leider. Das regelt jede Bank für ihr "Produkt" selber (auch ein Sparkonto oder Festgeld ist ein Produkt).

Antwort
von Barolo88, 19

jede Anlage lässt sich kündigen, derzeit bei den heutigen Zinsen, sowieso.

Die Bank wird das sicherlich ganz gerne tun 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten