Erachten Sie es als empfehlenswert, auch selbst angebaute Nahrungsmittel (Tomaten) vor dem Verzehr einer Reinigung zu unterziehen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

 sehr geehrte Fragesteller,

mit Begeisterung habe ich ihre Frage förmlich eingesogen. Selten hab ich eine Frage gelesen die so hingebungsvoll formuliert wurde.

Auch ich bin ein Freund von diesem zauberhaften Gewächs. Meine Familie erfreut sich jedes Jahr wieder über die prächtigen Stauden die unseren Garten bereichern .

Aus diesem Grund möchte ich ihre Frage auch ausführlich beantworten.

Nach der Ernte unserer prächtigen Solanum lycopersicum umgangssprachlich auch Tomate genannt , werden diese Nachtschattengewächse liebevoll mit der Hand unter fließendem Wasser aus unserem Hauseigenem Wasserhahn einer Reinigung unterzogen. Meines erachtens halte ich es für sinnvoll diesen aufwand zu betreiben, da man ja nie weiß ob nicht doch irgend so ein dusseliges Vieh da drauf geschissen hat.

Ich hoffe meine Antwort hat Ihnen weiter geholfen.....

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lamarle
28.08.2016, 20:00

Sehr geehrter nocheinnutzer,

es bereitete mir eine außerordentliche Freude, Ihre überaus freundliche Antwort zu lesen. Inhaltlich möchte ich Ihnen unter allen Umständen zustimmen. Nur sind Tomaten, wie sie zu bemerken belieben, in unseren Breiten keine Stauden. Nicht nur ich bedaure das außerordentlich, ersparte uns doch eine Staudentomate die Mühe, jährlich die entzückenden Pflanzen heranzuziehen.

Doch da Solanum lycopersicum nun mal mit den ersten Frösten oder spätestens nach Ernte der letzten Früchte ihr Leben aushaucht, ist und bleibt es eine einjährige Gemüsepflanze...

Mit vorzüglicher Hochachtung

4

Also, ich halte auch meine selbst angebauten Tomaten meistens kurz unter die Wasserleitung. Wobei ich andererseits oft und gerne im Vorbeigehen gerade bei den Cocktail- und Datteltomaten mir einfach so ein leckeres Früchtchen direkt in den Mund schiebe. Das muss man wirklich nicht so eng sehen.

Ich freue mich immer wieder einmal über Ihre wunderbaren, mit heute so seltener sprachlichen (oder müsste es hier "sprachlicher" heissen??) Sorgfalt erstellten Beiträge. Mit den besten Grüßen an die werte Frau Gemahlin.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke nicht, dass es nötig ist, wir machen es jedenfalls nicht. Solange keine Pestizide und/oder Ähnliches verwendet wurden, sehe ich kein Problem.

Und wie heißt es so schön? Dreck reinigt den Magen, das hat man mir früher zumindest immer gesagt (natürlich ironisch gemeint).

Aber jeder sollte das für sich selber entscheiden. Schaden würde es jedenfalls nicht.

Übrigens: Sehr poetisch ausgedrückt.

Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marco350
28.08.2016, 19:10

Mein Garten liegt direkt an einem Feld und wenn der Bauer spritzt oder Kalk streut kommt immer eine Wolke rüber.

0

Sehr schön geschrieben, die Antwort ist ein kurzes "ja".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich reinige meine Tomaten nicht warum auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JohannesE
28.08.2016, 18:56

Sehr geehrte/r Frau/Herr staysic88!

An dieser Stelle sei es mir nun erlaubt, mich selbst zu zitieren:



[...]weshalb wir eines Tages von einem Gast ziemlich heftig kritisiert wurden. Es könne nicht sicherstellt sein, dass die Tomaten nie einer Verunreinigung ausgesetzt waren. Er dachte da zum Beispiel an die Ausscheidungen diverser Tiere, die sich in die Nähe der Tomaten begeben hätte können. In weiterer Folge sei es sogar denkbar und durchaus wahrscheinlich, dass der ein oder anderer Vogel womöglich seinen Unrat gar aus der Luft über den Früchten abwarf und sie auf diese Art und Weise beschmutzte.

Mit freundlichen Grüßen

Johannes Eduard Eisenhammer

3

Ja, sicherheitshalber waschen. Warum hattest du schon selbst geschrieben. Auch Katzen verrichten ihre Notdurft gerne an Tomatenpflanzen. Außerdem ist der Staub in vielen Teilen unseres Staates nicht so gesund (enthält Quecksilberoxid und andere Schwermetallverbindungen). 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn Sie ein Dachfenster haben, dann putzen sie mal einen Sommer lang die Scheibe nicht. Und dann sehen Sie so ungefähr, was sie alles draufhaben auf den Tomaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde die Tomaten waschen, weil etliche Hobbygärtner, die ungewaschenes aus dem Garten verspeisten, vom Fuchsbandwurm infiziert wurden. 

Ist ja so oder so kein grosser Aufwand...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einmal unter klares Wasser und gut . Meine Tomaten stehen jetzt in voller Blüte und ich habe im Oktober noch welche. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Toller Roman - im Ernst, Sie drücken das dermaßen Poetisch aus, daß ich bedauere, sie nicht als Schriftsteller zu kennen - Oder sind Sie einer  ?? Haha.

Sehr nett - mittreissend sogar - allerdings etwas langwierig für eine          Frage-Comunity - daher möchte ich mich kürzer fassen, wenn Sie gastatten.

So steril können Sie ihre Tomaten gar nicht anbauen, das diese nicht doch dem Umweltdreck aus der Luft, Fliegendreck, Flugzeugabgase usw. abbekommen haben könnten. Es sei denn, sie züchten diese in einem sterilen Labor !

Sicherlich ist es kein Drama, mal in einige Früchte seiner Arbeit gleich hinein zu beißen - aber ansonsten würde ich diese in der Regel doch wenigstens mit sauberen klarem Wasser abspülen - nicht direkt nach der Ernte, sondern unmittelbar vor dem Verzehr bzw. vor dem Anrichten oder bevor mann sie kocht. 

PS - ich beneide Sie - im Handel die Tomaten können sie vergessen !!! Pures Wassergemansche ohne Aroma ! Ich wünsche Ihnen weiterhin gutes Gelingen und viel Spaß beim Anbauen und Ernten !  Man - bin ich neidisch !!!

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja der Gast hat recht da könnte ein Vogel draufgekackt haben, aber es kann sich auch einfach so Staub drauf absetzen und abwaschen schadet ja nicht bei Tomaten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Daumen hoch für deine skurril gestellte Frage :-D

Ich spüle die selbst gezüchteten Tomaten unter fließendem Wasser kurz ab und trockne sie mittels eines Zewas ab. Das reicht auf jeden Fall, um sie von dem bisschen Staub zu befreien.

Die Tomaten-Erntezeit geht bei mir bis in den Oktober rein. Sollten dann noch nicht alle Tomaten rot und abgeerntet sein, pflücke ich die grünen ab und lasse sie in der Wohnung nachreifen. 

Wie das geht, findest du bei Google!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war die sympathischste Frage, die ich jemals in diesem Portal gelesen habe!
Danke!

Ich denke nicht, dass es essenziell oder gesundheitlich schädigend ist.
Unappetitlich ist es meiner Meinung auch nicht.
Die Menschen, haben es ja schließlich damals ( mehr oder weniger ) auch überlebt.

Man geht ja auch zu McDonalds oder zu einem Chinesen, obwohl man weiß, wie dort "gekocht" wird.

Aber solange man, die Vorangehensweise nicht mit eigenen Augen gesehen hat, interessiert es ja auch keinen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, da es kaum Zeit oder Arbeit in Anspruch nimmt und man dann sicher sein kann, dass man keine verunreinigten Früchte isst. Und mal im Ernst, wie lange hats gedauert, diesen Text zu schreiben?

LG unicorn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung