Frage von deepshit, 93

Er wollte wissen woher die Sprache kommt und am Ende sind alle gestorben, aber wieso? Keine liebe= Der Tod ☠️?

Ich würde es jetzt gerne selber googlen, aber ich habe kein datenvolumen mehr und surfe nur noch gedrosselt. Zum Glück funktioniert diese App auch mit langsamen Internet :P

Ihr kennt doch die Geschichte von einem König, der wissen wollte wie die Sprache entsteht. Er nahm die Säuglinge von seinem Volk und ließ niemanden, seiner Bediensteten, mit denen sprechen. Sie sollten bloß die Kinder pflegen und füttern, aber niemals vor denen sprechen. Was dann geschah hatte der König nicht erwartet. Sie sind alle gestorben. Das ist ein gutes Beispiel, was für den Menschen alles lebensnotwendig ist (Grundbedürfnisse, wie die Liebe), aber wie sind diese denn gestorben? Alles andere hat denen ja nicht gefehlt, außer die Liebe eines Menschen. War es Suizid?

Es ist egal, ob die Geschichte nun fiktiv ist oder nicht. Wisst ihr genaueres darüber und kann ein Mensch ohne liebe bzw. zu wenig liebe wirklich sterben? Mir fällt da nur Depressionen ein und dann Suizid.

Antwort
von adabei, 14

Hier ist noch ein interessanter Artikel, der die Authentizität des Experiments zum Spracherwerb zumindest anzweifelt. Der Autor des Artikels meint, die Intention des Geschichtsschreibers Salimbene von Parma könnte es gewesen sein, Friedrich II mit dieser Schauergeschichte zu verleumden.

http://folio.nzz.ch/2014/august/dieser-versuch-macht-sprachlos

Welche Sprache spricht ein Mensch, mit dem während der Kindheit nie gesprochen wird? Spricht er überhaupt? Die Frage ist so bedeutend wie schwierig zu beantworten. Schon Pharao Psammetich I. soll sie im 7. Jahrhundert vor Christus beschäftigt haben. 1700 Jahre später faszinierte sie Stauferkönig Friedrich II. Gibt es die unveränderliche Ursprache, die ohne äusseres Zutun jeder Mensch spräche, wenn er von anderen abgeschnitten aufwüchse? Oder kommen wir als unbeschriebenes Blatt zur Welt und werden danach vollkommen von unserer Umgebung geprägt? Die Frage nach der Sprachentwicklung ist auch die Frage nach der Identität des Menschen: Natur oder Kultur, wer hat das Sagen?

Als Diktator konnte sich Psammetich erlauben, die Sache praktisch anzugehen. Im ersten Geschichtsbuch überhaupt berichtet Herodot über seinen Versuch, der als erstes überliefertes Psychologieexperiment gilt: Weil es Psammetich nicht gelang, auf herkömmlichem Weg herauszufinden, ob Phryger oder Ägypter die Welt als erste bevölkert hatten, beauftragte er einen Hirten, zwei Neugeborene isoliert aufzuziehen, ohne je ein Wort mit ihnen zu wechseln. Nach zwei Jahren soll ein Kind die Hände ausgestreckt und «bekos» gesagt haben, das phrygische Wort für Brot. In einer widrigeren Version der Geschichte verzichtete Psammetich auf den Hirten und übergab die Kinder Ammen, denen er zuvor die Zunge hatte herausschneiden lassen.

Ein ähnliches Experiment soll im 13. Jahrhundert Kaiser Friedrich II. durchgeführt haben. So ähnlich in der Tat, dass die Biographen des Kaisers vermuten, der Geschichtsschreiber Salimbene von Parma, der über den Versuch berichtete, habe sich von Herodot inspirieren lassen, um Friedrich zu verleumden. In seiner Version wollte Friedrich herausfinden, ob isolierte Kinder Hebräisch zu sprechen beginnen, die Sprache von Adam und Eva. Auch Griechisch, Lateinisch oder Arabisch kamen in Frage oder die Sprache der Eltern, denen sie weggenommen worden waren. Das Resultat des Versuchs war laut Salimbene schrecklich: Alle Säuglinge starben, «denn sie konnten nicht leben ohne das Händeklatschen und Winken, das fröhliche Lächeln und die Koseworte ihrer Ammen und Nährerinnen.»

Wie erfolgreich die Propaganda gegen Friedrich war, zeigt die Tatsache, dass sein Sprachexperiment bis heute in Zeitungsartikeln und Fernsehdokumentationen als Tatsache weiterverbreitet wird.

Antwort
von Knuffe24, 30

Ich kenne die Geschichte noch aus dem Religionsunterricht und wie alle darüber diskutiert haben .
Zum einen ging es um Säuglinge, bzw Kleinkinder, deshalb würde ich Suizid ausschließen.
Woran genau man ohne Liebe stirbt weiß vermutlich niemand, aber ich würde sagen, dass man innerlich verkümmert.
Ich stelle mir darunter vor dass die Organe einfach Versagen weil es für sie keinen Sinn hat weiter zu arbeiten. Es gibt ja keinen für den es sich Lohnt ... Aber dass ist meine Meinung ...

Ich denke dass die Geschichte nicht aufklären, sondern mehr eins lehren soll, und zwar dass man andere lieben soll und sich um andere kümmern muss, egal ob Verwandt oder nicht.

LG Knuffe24

Kommentar von deepshit ,

Ich fand das mit dem Suizid auch für komisch, denn sie waren ja zu jung dafür. Ich hatte mir dann vorgestellt, dass sie die Nahrungsaufnahme verweigert haben, aber sowas würden die doch nicht zulassen. Außerdem wurden alle ja gut beobachtet, nehme ich zumindest mal an. Das einfach Organversagen entstanden ist, kann ich auch nicht ganz glauben. Ausschließen will ich es nicht, aber als Lösung kann ich es noch nicht ganz akzeptieren.

Es ist eine Lehre und sogar eine sehr gute, aber ich würde diese gerne aufklären, oder zumindest die Lösung wissen.

Antwort
von ChatNoir1234, 25

Das Experiment war real. Es soll von Friedrich II durchgeführt worden sein, was aber wohl nicht 100 %ig nachgewiesen ist.

Die Kinder sind sehr jung und nach relativ kurzer Zeit gestorben. Man geht davon aus, dass sie durch die fehlende emotionale Bindung verkümmert sind. Es war also kein Suizid.

Kommentar von deepshit ,

Mit verkümmern meinst du dann auch das die Organe einfach nicht mehr mitgemacht haben?

Kommentar von ChatNoir1234 ,

ich glaube, so genau ist das nicht überliefert worden bzw. konnte das damals vielleicht auch nicht so genau nachgewiesen werden, woran die Kinder genau gestorben sind.

Kommentar von deepshit ,

Hmm...schade. Ich würde gerne die biologische Erklärung dafür haben, aber bis jetzt gab es sie noch nicht so genau, außer vielleicht in den Artikeln, die einer hier hochgeladen hat. Muss sie mir noch durchlesen. Vielleicht finde ich dann eine Antwort :,(

Naja...der eigentlich Sinn meiner Frage ist aber zum Glück schon geklärt :D

Antwort
von adabei, 35

Nein, die Geschichte ist nicht fiktiv. Es handelt sich hier um den Stauffer-König Friedrich II, der hauptsächlich in Sizilien residierte.
Er war sehr an Wissenschaften interessiert und hat dieses fragwürdige Experiment in Auftrag gegeben.

http://www.planet-wissen.de/geschichte/mittelalter/die\_staufer/pwiefriedrichii1...

Kommentar von deepshit ,

Ich war mir nicht ganz sicher, ob diese Geschichte nun doch geschah, deshalb habe ich es geschrieben. Diesen Artikel kann ich nicht lesen, aber...das war eigentlich nicht die Antwort zu meiner Frage 😅

Kommentar von adabei ,

Das habe ich auch schon bemerkt. Ich habe jetzt einen anderen Artikel verlinkt.

Kommentar von adabei ,

Hier ist noch ein Artikel zu diesem Sprachexperiment:

http://www.wissen.de/welche-sprachexperimente-machte-friedrich-ii-mit-kindern

Antwort
von User5217, 23

Naja das bezog sich ja tatsächlich auf Neugeborene und Kleinkinder. Dieser König wollte herausfinden was die Ursprüngliche Sprache des Menschen ist, also ließ er niemanden mit diesen Kindern sprechen oder Zeit mit Ihnen verbringen. Er sorgte nur für die Nahrungsmittelversorgung.
Und wie du gesagt hast sind alle Kinder dran gestorben obwohl sie theoretisch alles hatten.

So wie du das siehst kann das tatsächlich Stimmen

Kommentar von deepshit ,

Hmm...schade, du weißt also auch nicht mehr, als ich :/

Aber das sie schon im Kindesalter gestorben sind, kann ich nicht ganz glauben, zumindest nicht mit nem klassischen Suizid. Das einzige, was mir dazu einfällt, ist dass sie die Nahrungsaufnahme verweigert haben. Sie wurden ja alle beobachtet, also wie konnten diese bloß sterben? Das finde ich echt fragwürdig und hoffe auf weitere Vermutungen, oder sogar die Lösung.

Kommentar von deepshit ,

Hmm...schade, du weißt also auch nicht mehr, als ich :/

Aber das sie schon im Kindesalter gestorben sind, kann ich nicht ganz glauben, zumindest nicht mit nem klassischen Suizid. Das einzige, was mir dazu einfällt, ist dass sie die Nahrungsaufnahme verweigert haben. Sie wurden ja alle beobachtet, also wie konnten diese bloß sterben? Das finde ich echt fragwürdig und hoffe auf weitere Vermutungen, oder sogar die Lösung.

Kommentar von User5217 ,

Nein die Kinder haben sich natürlich nicht selbst das Leben genommen. Sie sind ja regelrecht "eingegangen" wie eine Blume ohne Wasser.

Kommentar von Dahika ,

Es stimmt. Und alles hatten die Babies eben nicht. Zuwendung hatten sie nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community