Frage von EGitarre, 86

"Er" will nicht so wie ich...?

Hallo! Ich (m,19) habe derzeit ein Problem: Ich bekomme irgendwie keine Erektion mehr.

Dazu die ganze Geschichte: Meine -mittlerweile- Freundin und ich haben uns vor gut zwei Monaten das erste mal privat getroffen und dann auch gekuschelt - da hatte ich natürlich ich sag jetzt mal eine "100%ige Erektion". Da wir uns zwei Tage am Stück gesehen haben hatte ich danach diese "Kavaliersschmerzen" und in der Woche darauf hatte ich absolut keine Erektion mehr. Da mir das Sorge gemacht hat bin ich zum Hausarzt, der hat einmal abgetastet und konnte nichts feststellen und meinte ich soll zum Urologen. Der meinte einfach nur das wäre ne Kopfsache. Dann sind wir auch mal intimer geworden und haben uns gegenseitig befriedigt, zu dieser Zeit hatte ich zwar eine "ausreichende Erektion" dafür, aber wenn ich das nochmal in % angeben müsste wäre das nur so 75% gewesen von einer "richtigen" Erektion und da musste ich mich quasi anstrengen, die Erektion solange aufrecht zu erhalten.
Für mich hat sich das ganze auch immer so leicht taub angefühlt, wie ein eingeschlafenes Körperteil nur ohne das Kribbeln, also man merkt die Berührung aber nicht wirklich mehr. Seit 2 Wochen ist es dann jetzt aber so, dass ich zwar beim kuscheln wieder eine 75%ige Erektion hatte, aber sobald es dann weiter ging ist die ganz schnell abgeklungen.

Wenn es wirklich eine Kopfsache ist, dann weiß ich nicht genau woran das liegt und was man dagegen tun kann. Auch wenn ich schonmal eine Freundin hatte für 3 Jahre lief da nichts in diese Richtung, so dass ich quasi die letzten immer selbst Hand angelegt habe, und da war "recht aktiv "und es hat immer alles geklappt. Außerdem war ich sehr leicht erregbar und hatte im Alltag oft Erektionen,das ist seit der einen Woche auch nichtmehr so. Könnte das einfach sein, dass mein Körper das einfach nicht richtig "akzeptiert", dass jetzt jemand anderes da mit eingreift? An sich fühle ich mich eigentlich bereit dazu, weiter zu gehen. (Ich bin mit meiner ersten Freundin einmal so weit gewesen und da war es ein ähnliches Problem - auch wenn es da eher "Lampenfieber" hätte sein können) Könnte das durch das "Filmchen" schauen kommen, was ich die letzten Jahre immer mal gemacht habe? (Wenn ich das jetzt mache geht es mit der Erektion auch, ca. 90-95% um es wieder so zu beschreiben). Ich habe auch eine heller Hautstelle am Übergang vom Körper zum Penis, wo auch die Haare weiß sind, wie so ein Partikelfehler - die ist mir allerdings zum ersten mal vor 4-5 Monaten aufgefallen - der Hausarzt meinte dazu es wäre aber nichts was damit im Zusammenhang stehen könnte. Ich habe jetzt auch schon mehrere Jahre kein Sport mehr gemacht so wirklich und habe gehört, dass da auch die Adern zu gehen können, aber dann würde bei den Filmchen ja eigentlich auch nichts sein. Ebenso bekomme ich grade meine Weisheitszähne, kann da ein Zusammenhang bestehen?

Das ganze wirkt sich auch irgendwie auf mein Selbstwertgefühl aus.. Danke für Tipps und Erfahrungen!

Expertenantwort
von RFahren, Community-Experte für Sexualitaet, 26

Ich gehe aufgrund Deiner Schilderung davon aus, dass es sich um eine reine Kopfsache handelt. Der Druck, den Du Dir aufbaust ist schon ein mächtiger Gegenspieler - dann genügt ein blöder Gedanke  ("hoffentlich klappt es diesmal...") oder ein kurzes Gedankenbild an das letzte unerfreuliches Erlebnis, um Deinen "kleinen Chef" wieder schlafen zu schicken. Auch wenn wir Männer das ungern zugeben - aber unser kleiner Freund ist manchmal ganz schön launisch.

Männer müssen entspannt sein damit sich die Schwellkörper des Penis mit Blut füllen. Dies mit "auf Befehl" oder "mit Gewalt" hinzubekommen, erreicht eher das Gegenteil. Am besten Du nimmst den ganzen Stress und Druck erst einmal ganz aus der Gleichung und setzt Dir zunächst einmal nur ein Ziel, nämlich Deiner Partnerin einen sensationellen Höhenflug zu verschaffen - dann hat sie erstmal keinen Grund enttäuscht zu sein.

Da die meisten Frauen beim "guten alten -rein-raus-Spiel" ohnehin nur selten kommen, solltet ihr es mit "Ladies first" probieren: Aller Erfahrung nach ist Cunnilingus das zuverlässigste Mittel um eine Frau zum Höhepunkt zu bringen, also solltest Du sie zunächst einmal zum Orgasmus LECKEN - ggf. unter Zuhilfenahme des einen oder anderen Fingers und erst DANN zum Verkehr übergehen. Hierbei ist wichtig auf ihre Signale zu achten (Muskelspannung in Bauchdecke und Oberschenkel, Atemfrequenz, Zittern & Zucken usw.) und so herauszufinden was ihr am besten gefällt - und natürlich Geduld, denn es kann anfangs schon ein Weilchen dauern, bis man hier eingespielt ist... . 

Meiner Erfahrung nach gibt es für einen Mann nichts erotischeres und anregenderes als eine Frau, die sich unter seiner Zunge windet und zittert, bis sie schließlich kommt und ihn dann in sich spüren will - das ist besser als Cialis & Co.!

Viele Frauen kommen beim anschließenden Verkehr das eine oder andere zusätzliche Mal. Das scheinbare Ideal "gleichzeitig" und "beim Verkehr" zu kommen, sorgt ohnehin für viel zu viel Stress bei der Sache und muss auch nicht unbedingt schöner sein... . Mit der genannten Strategie hast Du weniger Druck und Deine Partnerin bleibt nicht auf der Strecke und wenn Dir aufgrund blöder Gedanken dann doch die Erektion wieder zusammenfällt.

Mit der Zeit wirst Du aufgrund der vorangegangenen Erfolgserlebnisse ohnehin leichter Einsatzbereit sein und auch besser durchhalten - wobei sich Deine Partnerin trotzdem auch weiterhin über "Ladies first" freuen dürfte... 😜

Die eigentliche Herausforderung ist ja auch nicht die Frau zum Orgasmus zu bringen - das ist mit etwas Erfahrung kein Problem, sondern die Spannung entsprechend langsam aufzubauen, sie hinzuhalten und den Höhepunkt hinauszuzögern indem man im entscheidenden Moment einen Gang runterschaltet und sie erst dann kommen zu LASSEN, wenn Sie kurz vorm durchdrehen ist...

Denk' dran:Oralsex ist die wahre Kunst - denn f....en können sogar die Affen!

Seid nett aufeinander!

R. Fahren

Kommentar von EGitarre ,

Das mit dem Lecken habe ich sogar schon versucht, aber auch da kaum Regung....

Trozdem danke für deine Antwort!

Antwort
von JollySwgm, 50

Wenn du alleine bist und da alles einigermaßen funktioniert scheint körperlich ja alles ok zu sein.

Und je mehr du dich seelisch unter Druck setzt, desto mehr klemmt da unten etwas.

Kommentar von EGitarre ,

Wir gehen das ganze eigentlich schon ganz entspannt an immer und in meinem Kopf findet quasi auch dir Erregung statt, nur die kommt irgendwie nicht unten an..... 

Hast du vllt. einen Tipp, wie der Druck wegfallen könnte?

Kommentar von JollySwgm ,

Dass muss jeder für sich selber ausprobieren. 

Fangt doch einfach mal damit an, was du sonst alleine machst, nur eben zu zweit.

Und immer schön entspannt bleiben.

Antwort
von thlu1, 24

Ich würde dir tatsächlich einmal raten einen Urologen aufzusuchen, weil du beschreibst Dinge, die normal zu sein scheinen uns Dinge die für mich komisch klingen.

Zunächst halte ich es für normal, dass es mit der Erektion mal nicht klappt. Und ja, die Psyche beeinflusst unsere Erektion auf unterschiedlichste Art, da kann ich ein Lied von mit singen.

Auch Kavaliersschmerzen sind bis zu einem gewissen Grad normal. Aber Taubheitsgefühle oder ähnliches finde ich nicht normal.

Der Urologe untersucht dich anders als dein Hausarzt, denn mit abtasten alleine kommst du der Sache nicht auf die Spur.

Schau mal auf die Webseiten von Urologen. Die machen eine gründliche Anamnese und führen zum Beispiel ein Ultraschall durch, um zu sehen, ob dein Penis richtig durchblutet ist.

Also mein Rat an dich, wäre wirklich nicht zum Hausarzt, sondern zu einem Urologen zu gehen.

Kommentar von EGitarre ,

Auch hier danke für die Antwort!

Beim Urologen war ich schon, der hat mir, wie gesagt nur gesagt, dass es eine Kopfsache ist...

Denke aber ich werde dann nochmal hin, oder zu einem anderen

Kommentar von thlu1 ,

Vielleicht solltest du nochmal ausdrücklich auf die Taubheitsgefühle hinweisen, weil die finde ich nicht normal. Natürlich kann es auch eine Kopfsache sein. Das eine Erektion ausbleibt bzw der Penis beim Verkehr schlapp macht kenne ich durchaus und bei mir war es eine Arbeitsüberlastung. Aber Taubheitsgefühle hatte ich nie. Mittlerweile gehe ich ja regelmäßig zur Vorsorge und natürlich werde ich da auch immer zu meinen Erektionen befragt. In diesem Zusammenhang habe ich mich mal etwas ausführlicher mit meinem Urologen hierüber unterhalten. Daher hätte ich heute auch keine Hemmungen mehr in so einer Angelegenheit direkt zum Urologen zu gehen.

Antwort
von sonders, 23

Moin. Du, hast ein großes Problem( Herausforderung). Du,Du, denkst nur an die eine SACHE, oder???! Markenzeichenvonmir. Denk Gar nicht an Sex. Macht etwas gemeinsames, was Euch spass macht. Als Überraschung, ganz ungewollt und ganz locker,fangt IHR an, EUCH zu streicheln. Ohne ein MUSS und WILLE, verschmelzt Ihr. Fantasie, entweder habt ihr oder nicht. 

Zu viele Worte können, manchmal nicht gut sein.  OhneGewähr In diesem Sinne sonders

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community