Frage von michi89,

Er 17, Sie 20, fast 21, wie ist die Gesetzeslage? (Beziehung)

O.g. Konstelation ist im Bekanntenkreis aufgetreten...

Interessenhalber habe ich zu dem Thema mal ein bisschen gegoogelt, da die Infos aber stark außeinandergehen kann mir vlt jemand von euch die Frage beantworten.

Wie ist die Gesetzeslage solange Sie noch 20 ist, und wie wenn Sie 21 ist? Die Beiden haben sich vor einigen Monaten kennengelernt und führen mittlerweile wohl eine Beziehung.

Bitte nur diejenigen Antworten die es WIRKLICH WISSEN, möchte hier keine sinnlose Diskusion vom Zaun brechen und auch keine unfundierten Antworten haben.

Also falls jemand von euch die genaue Gesetzeslage kennt, immer her damit ;-)

Ach so, falls das eine Rolle spielt: Er (17) ist in Ausbildung und lebt schon über 1 Jahr nicht mehr zu Hause sondern einige 100 km entfernt (wg der Ausbildung). Führt sein Leben, soweit man das Beurteilen kann, sehr selbständig und scheint für sein Alter recht Reif zu sein (kenne Ihn nur flüchtig, Sie recht gut)

Hilfreichste Antwort von Aronphoenix,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das ist völlig egal.

Es ist absolut legal, solange kein Zwang oder Geld im Spiel ist.

Nur dann würde eine Straftat vorliegen (§182 StGB).

Grundsätzlich strafbar ist sex nur wenn jemand unter 14 beteiligt ist (§176 StGB).

Über 14 gibts dann nur noch den §182 StGB. Und da braucht es eben Zwang oder bezahlung. Einen Sonderfall gibts noch, aber der spielt hier keine Rolle.

Antwort von ohnesund,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es ist sogar rechtens, dass sie zusammenleben dürfen.Gesetzlich gesehen gibt es keine Altersbeschränkungen mehr, da er sowieso schon über 17 ist. Erlauben seine Eltern dass er aus dem Elternhaus auszieht? Immerhin ist er erst 17 und "noch" minderjährig. Aber wenn die zwei selbstständig leben und sich die Mietze zahlen können geht das in Ordnung.

http://dejure.org/gesetze/StGB/179.html

bitte lesen, bis §182

Kommentar von michi89,

naja was sollen sie denn dagegen sagen, sollen sie ihm verbieten die ausbildung zu machen die nunmal soweit weg ist? und zusammenleben tun sie nicht, ob sie es wollen kann ich nicht beurteilen

Antwort von Redgirlfan,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Da sie über 14 ist spielt hier alles keine Rolle mehr sie Dürfen

Kommentar von jockl,

Was denn? :-))

Antwort von BrettVormKopf,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das ist legitim. Problematisch wäre es nur, wenn die eine Person unter 14 wäre und die andere Person volljährig.

Antwort von teddybaeruj,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

An der Konstellation ist nichts ungesetzlich, was das Alter angeht, weder mit 20 noch mit 21.

Antwort von DerTroll,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Was sexuelle Handlungen angeht, dürft ihr alles, solange nicht eine Notlage des 17jährigen ausgenutzt wird oder er dafür bezahlt wird usw. Also alles wirklich freiwillig und ohne Druck und Zwang geschieht.

Sobald er 18 ist, ist es egal, wenn ihr beide dazu bereit seid (egal unter welchen Umständen) ist alles erlaubt.

Kommentar von michi89,

wir? es geht nicht um mich ;-)

Kommentar von DerTroll,

ok, dann halt die beiden. Aber so sieht es generell aus.

Kommentar von samwis,

Das stimmt ja sooo nicht. Eine Vergewaltigung bleibt auch bei über 18 jährigen strafbar. Und auch wenn bei über 18 Jährigen eine Notlage ausgenutzt wird ist das strafbar. In Summe: Es gibt keinen Unterschied zwischen 17 und 18 Jährigen

Kommentar von DerTroll,

Ich meine, wenn z.B. eine 18jährige Geld braucht und sie entschießt sich, das mit Prostitution zu verdienen. Dann reicht es, daß sie das so will und ein Freier würde sich nicht strafbar machen.

Wenn sie jetzt erst 17 wäre, könnte sie das genauso freiwillig machen, aber es wäre nicht erlaubt, weil sie es wegen des Geldes macht.

Ich dachte, so hätte ich es auch erklrät: "Sobald er 18 ist, ist es egal, wenn ihr beide dazu bereit seid (egal unter welchen Umständen) ist alles erlaubt."

Kommentar von samwis,

Okay, den Aspekt habe ich grade nicht bedacht. Aber wenn z.B. eine 18-jährige von Ihrem Chef gesagt bekommt, dass Sie mit einer "mündlichen Nacharbeit" ihren Job behalten darf, ist das genauso strafbar als wenn er das bei einer 17 jährigen macht.

Kommentar von DerTroll,

achso, da gebe ich dir natürlich recht.

Antwort von Fireball3,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

das ist Gesetzlich ok, warum sollte sich von 20 auf 21 etwas ändern?

Kommentar von michi89,

weil ich im www ein paar seiten gefunden habe aus denen hervorging das es noch mal anders ist wenn der oder die ältere über 21 ist

Kommentar von Aronphoenix,

Das ist nur wichtig wenn die jüngere Person unter 16 ist. Und auch da nicht immer.

Antwort von Milou645,

also; unter 14 Jahren geht gar nix. Die nächste Stufe ist 16 Jahre. Im Einvernehmen ist das "geduldet und okay". 18 Jahre heißt nur volljährig und mit 21 Jahren ist man voll geschäftsfähig. Das hat aber in einer sexuellen Beziehung keine Relevanz. Der Ältere darf seine Stellung nur nicht ausnutzen heißt; wenn der Ältere zum Beispiel der Ausbilder, Lehrer oder so ist. Dann ist es wieder eine Grauzone. Da spielt aber das Alter nicht wirklich eine Rolle. Das hast Du auch wenn einer 25 und der andere 30 Jahre alt ist (liegt also nicht mehr am Alter sondern an der Stellung zueinander). Aber normalweise: wo kein Kläger, da kein Richter - wenn Du verstehst was ich meine.

Antwort von niemandus,

Da er älter als 16 Jahre ist, kann die Partnerin so alt sein, wie er es mag, es spielt also keine Rolle, ob sie 20, 21, 30 oder gar 40 ist.

Etwas anderes wäre es, wenn sie in einem Abhängigkeitsverhältnis wären - sie also zum Beispiel die Lehrerin von ihm wäre.

So wie du es allerings schilderst, ist die Beziehung so wie sie ist in Ordnung - zumindest gesetzlich, wie die Familien oder Freunde darüber denken, sollte die Beiden nicht interessieren.

Antwort von samwis,

Völlig okay. Die Sachen die hier noch strafbar sind, sind es mit 18 auch. (Vergewaltung, Nötigung, Ausnutzung einer Notlage etc.) Probleme gibt es nur wenn 1 Partner unter 14 ist.

Der einzige bestehende Unterschied ist: Bei einem 17 Jährigen dürfen die Eltern stellvertretend Anzeige stellen (auch wenn der 17 Jährige nicht der Meinung ist, dass diese gerechtfertigt ist) ein 18 Jähriger muss das allein tun bzw. da dürfen es die Eltern nicht mehr

Antwort von amigo06,

Was sollen da unlegitim sein. Beide sind alt genug.

Antwort von sebi1981,

§ 182 Abs. 3 StGB

Personen die über 21 Jahre sind, dürfen keine sexuellen Handlungen an Personen unter 16 Jahren vornehmen.

Also dürfte es bei dem von dir genannten Beispiel keine Probleme geben.

Kommentar von Leon97531,

Im StGB §182(3) ist von Missbrauch die Rede, und dies ist der Fall wenn die fehlende Fähigkeit des Opfers zur sexuellen Selbstbestimmung ausgenutzt wird.
.
Unbedingt den §182(3) richtig lesen und auch verstehen, und nicht nur wahllos irgendwo "reinwerfen".

Kommentar von sebi1981,

Das ist doch müßig, das noch zu erwähnen, wenn er bereits 17 ist. Der erste Tatbestand greift doch schon nicht, wieso dann noch die weiteren subsumieren???

Kommentar von Leon97531,

Daher weil deine Antwort suggeriert, dass Sex prinzipiell mit unter 16 jährigen verboten ist.
Dies ist aber nicht der Fall.

Kommentar von sebi1981,

Aber sie ist doch gar nicht unter 16!? Und ich hatte nicht vor, hier ein Rechtsgutachten im Gutachterstil zu erstellen.

Kommentar von Leon97531,

Ich versteh nicht warum du denn überhaupt §182(3) StGB in das Spiel brachtest, in diesem § geht es um Missbrauch, und dieser steht hier in diesem Fall doch völlig außer Frage.
Warum also den § hier reinbringen wo dieser in dem Fall vom Fragesteller überhaupt nichts zu tun hat ?
.
Aber egal, der Fragesteller hat die richtige Antwort bekommen.

Kommentar von sebi1981,

Der Frager hat nach der Gesetzeslage gefragt. Also im Klartext: "Kann mir als 20-jährige jemand nen Strick draus drehen, wenn ich mit nem 17-jährigen zusammen bin." Den einzigen Paragraphen in unserem gesamten Rechtssystem, der hier annähernd in Fräge käme, ist der 182 StGB". Möglicherweise könnte man noch die BGB-Vorschrift der beschränkten Geschäftsfähigkeit ins Spiel bringen, was jedoch eindeutig zu weit führen würde und letztendlich zum selben Schluss führen würde.

ENDE

Kommentar von Leon97531,

Genau da liegt dein Verständigungsproblem.
§182(3) ist von Missbrauch die REDE dies trifft hier beim Fragesteller doch in keinster Weise zu, daher ist dieser § hier völlig fehl am Platz.
Der § welcher für den Fragesteller in Betracht kommt ist §176 (1), welcher Sex mit Kindern UNTER 14 Jahren verbietet.
Die richtige Antwort auf die ursprüngliche Frage ist oben beantwortet und als hilfreichste gekennzeichnet.
Den Rest und deinen Glauben bezüglich §182 überlasse ich dir jetzt allein, manche verstehen es, andere wiederum nicht.

Antwort von shadow77,

hm.. was soll da nicht ok sein? lol

Antwort von YTKlara,

Da sagt keiner was,es sei denn er wird gezwungen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten