Epiphone Les Paul Neue Tonabnehmer?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Seymour Duncan SH18 ist auch ein sehr schöner Tonabnehmer. Der wurde auch mal als "Whole Lotta" Neck bzw. Bridge PU verkauft. Da ist die Richtung ja klar.

Auch ein Klassiker in einer Les Paul ist der SH4 am Steg und der SH2 für die Halsposition.

Für eine super Saitentrennung beim Picking und einen schönen Jimmy Page Lead Sound ist der Amber Classic Rock am Hals und der Classic Hot am Steg sehr schön.

Vorallem ist es nicht zu vernachlässigen bei einer Epiphone die Potis zu wechseln wenn man die Pickups tauscht. Da kommt der neue Pickup auch ordentlich zur Geltung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hoermirzu
09.10.2016, 10:47

Du schreibst immer wieder gute Kommentare, dass ein Poti den Klang beeinflusst, ist aber Blödsinn!

0

Die Tonabnehmer sind meistens kein Problem. Es gibt welche mit mehr Höhen, noch kräftigere, aber einfach Bessere gibt es nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass es sein. Die Gitarre ist so, wie sie verkauft wird, absolut in Ordnung für dich! (Ansonsten würde sie wohl nicht so verkauft werden! Die Gitarrenhersteller sind ja nicht doof und haben etwas mehr Ahnung als du!)

Du willst einen guten Sound auf der Gitarre haben? 

Dann üb! Viel, fleißig und intensiv! 

Ich weiß: Das macht nicht so viel Spaß wie rumbasteln, aber *so* verbessert man seinen Klang, wenn man noch kein Ass an der Gitarre ist.

Wenn du wirklich mal gut spielen kannst, du ein entsprechend feines Gehör für Soundunterschiede entwickelt hast und du im Laufe der Jahre eine ganz eigene Vorstellung davon bekommen hast, wie du jetzt ganz genau klingen willst, *dann* kannst du mal über neue Tonabnehmer nachdenken. Es gibt nicht *den* "gepimpten" Sound. Schon alleine diese Aussage macht deutlich dass du nicht wirklich Ahnung von der Materie hast.

Als Anfänger wirkt man mit solchen Basteleien nicht wie ein Vollprofi, sondern macht sich schnell lächerlich, wenn man dann mit dem Super-XYZ-Pickup doch schlechter klingt als der Nachbarsjunge auf seiner gebrauchten Musima-Klampfe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das lohnt nicht. Denn die PUs in neuen Epis sind bereits ok. In vielen Epis werden mittlerweile Gibson-PUs verbaut.

Ein Aufrüsten ist imho reine Augenwischerei. Spare dir das Geld, lege noch was dazu und dann kauf dir statt einer Epi und Gibson-PUs lieber gleich ein vernünftige Geige. Da hast du dann mehr von. Eine schicke ESP im Les-Paul-Look ist besser als diese Gibson-Dinger und kostet weniger.

Und hier wäre für Gibson-Fans mein Geheimtip: eine The Loar LH 302 T. Das ist eine Kopie der Gibson, die zB von George Thorogood bei "Bad to the Bone" gespielt wurde.

https://www.thomann.de/de/the\_loar\_lh\_302t\_ccb\_thinbody\_archtop.htm


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In meiner alten Epiphone habe ich die Tonabnehmer von Slash drinnen. Diese Tonabnehmer decken so gut wie jeden Sound ab. 

https://www.thomann.de/de/seymour_duncan_saph2s_slash_alnicoiiprozbset.htm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JemandJmd
10.09.2016, 16:10

Danke! Die scheinen schon mal ganz gut zu sein. Nur eine Frage: gilt der Preis für einen oder für beide?

0

Was möchtest Du wissen?