Frage von Comunik 15.03.2011

Epileptischer Anfall bei Hunden

  • Hilfreichste Antwort von quopiam 15.03.2011

    Einen Krampfanfall kannst Du nicht erleichtern. Sorge einfach dafür, daß er sich nicht verletzen kann. Für Dich ist das Zusehen dabei viel schlimmer als für Deinen Hund. Du leidest mit, weil es so erschreckend aussieht und weil Du meinst, daß auch Dein Hund sehr leiden muß. Das ist aber nicht der Fall. Es nervt Deinen Hund ein bißchen, aber er erholt sich auch schnell wieder und genießt sein Leben wie vorher. Also nimm es hin, wie es ist, sei ihm ein guter Freund und paß gut auf ihn auf. Gruß, q.

  • Antwort von TygerLylly 15.03.2011

    Wenn die Medikamente nicht anschlagen, frag mal einen guten Tierheilpraktiker. Es gibt gute Alternativen. Unsere Dogge hat auch Epilepsie und ist seit Mitte November anfallfrei (vorher alle sechs Wochen).

  • Antwort von Dackelmann888 15.03.2011

    ,Einfach dazu setzen,und Streicheln ,Du machst es so schon richtig.Nur den Hund ruhig liegen lassen,bis Er wieder zu sich kommt.Mein Hund wurde 14 Jahre damit.

  • Antwort von monpas08 15.03.2011

    frag doch mal deinen doc? menschen bekommen akut Diazepam (Valium). Außerdem wird aufgepaßt,dass es keinen Zungen(ab)biss gibt. bei hunden vll beruhigen,für ruhige Umgebung sorgen, streicheln.

  • Antwort von cssnub1410 15.03.2011

    regelmäßig zum tierarzt gehn !! der weiss was zu tun is!!

  • Antwort von Maruby 15.03.2011

    Du kannst leider nicht viel machen, ausser aufpassen, dass er sich nicht verletzt.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!