Frage von iwoasaned 19.10.2010

Epileptischer Anfall - wie schlimm ist das?

  • Antwort von SarahTheSilvia 19.10.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ein epileptischer Anfall ist quasi ein "Kurzschluss" im Gehirn.

    "Abstellen" bzw "reparieren" kann man das nicht. Aber man kann mit starken Medikamenten versuchen, dass die Anfälle geringer werden.

    Aber im Großen und Ganzen ist ein epileptischer Anfall nichts schlimmes.

    Meine Mama leidet da selbst auch drunter und kommt damit super klar!

  • Antwort von derdorfbengel 20.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo. Wenn sie schon im KH ist, wird das Gerinnsel ja bereits behandelt. Das ist kein lebensgefährlicher Eingriff.

    Über eine Epilepsie könnte man viel schreiben, aber das ist nicht nötig. Wenn sie noch nie zuvor aufgetreten ist, ist der vereinzelte Anfall sicher Folge der gestörten Verhältnisse im Schädel infolge der Blutung (die verursacht ja Druck, weil sie Platz braucht,um sich auszudehnen!).

    Wenn die Blutung verheilt ist, ist es dann ebenso anzunehmen, dass auch nichts mehr nachkommt.

  • Antwort von katsix 19.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wenn ich das richtig verstanden habe, hat sie die anfälle aufgrund des gerinsels, blutgerinsel kann man operieren, denn der druck muss vom gegirn genommen. es sei denn die ärzte versuchen es mit gerinnungshemmern. es kann sein das die anfälle nach dem eingriff wieder weg sind, gehe sie besuchen und und lasse es dir vom arzt erklären

  • Antwort von Akka2323 19.10.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Epilepsie kann manchmal mit Tabletten gut eingestellt werden, so dass man keine Anfälle bekommt. Man muß die Tabletten aber unbedingt regelmäßig nehmen und auch regelmäßig zur Kontrolle zum Arzt.Bei manchen Patienten klappt das aber auch nicht. Wenn man Anfälle bekommt, wie häufig das ist, ist auch sehr unterschiedlich von täglich über wöchentlich, monatlich oder noch längere Zeiträume, ist das nicht ungefährlich. Man fällt plötzlich um, kann sich dabei verletzen, man muß ihr helfen, dass sie in Seitenlage liegt, damit sie nicht an ihrer Zunge erstickt. Wenn sie blau wird oder der Anfall länger als ca. 3 Minuten dauert, sollte man den Notarzt holen. Epilepsie ist nicht so gut heilbar, ganz selten kann operiert werden. Das ist aber auch nicht ungefährlich. Deine Mutter ist jetzt sehr gefährdet und Dein Vater wird ziemlich durcheinander sein.

  • Antwort von Martyn 24.10.2010

    Epilepsie wird meist medikamentös behandelt. Mein Bruder hat Epilepsie, genauso meine Mutter. Beide nehmen Medikamente, und sie sind zufrieden. So ein Anfall dauert unterschiedlich. Als Augenzeuge kann ich das berichten: Mein Bruder fällt hin, zuckt die ganze Zeit extrem. Das hat 5 Minuten gedauert, dann hat es aufgehört. Nach einer weiteren Stunde war es fit, kann sich aber nicht mehr an den Anfall erinnern. Das einzig gefährliche ist der Sturz. Man ist danach noch benommen, sonst ist da nichts. Wenn Epilepsie behandelt wird, muss man regelmäßig Medikamente nehmen, es wird EEG gemacht, und Blut abgenommen. Ich hoffe ich konnte helfen. Es gibt aber viele verschiedene Arten dieser Epilepsie

  • Antwort von Cabal 21.10.2010

    Seit es Menschen auf der Erde gibt, gibt es auch Menschen mit Epilepsie. Das Wort "Epilepsie" geht auf ein griechisches Wort zurück und bedeutet "Ergriffenwerden", Gepacktwerden" oder "von etwas befallen oder erfasst sein". Früher wurden Epilepsien auch als "Fallsucht" bezeichnet. Damals dachte man, dass es nur eine Art von Anfall geben würde, bei dem die Menschen zu Boden stürzen und Krämpfe haben würden. Heute nennt man dies Anfallsform tonisch-klonischen Anfall. Inzwischen weiß man viel besser Bescheid über Epilepsie und hat herausgefunden, dass es sehr viele verscheidene Typen epileptischer Anfälle gibt, bei denen man auch nicht umfallen muss. Die Bezeichnung "Fallsucht" wird deswegen nicht mehr benzutzt. Epilepsie ist eigentlich gar keine Krankheit, sondern ein Anzeichen dafür, dass ein Teil des Gehirns nicht immer richtig arbeitet. Bei der normalen Tätigkeit der Nervenzellen kommt es im Gehirn zu ganz schwachen elektrischen Spannungsschwankungen. So wie Überlandleitungen die Elektrizität in einer sehr geordneten Art und Weise über das ganze Land verteilen, so erfolgt dies innerhalb des Gehirns normalerweise durch die Neuronen oder Nervenzellen. Wenn es jedoch zu einem epileptischen Anfall kommt, erfolgen die elektrischen Entladungen ungeordet und heftig, ein wenig wie Blitze während eines Gewitters. Die Art der Anfälle, die ein Mensch hat, hängt davon ab, an welchem Ort im Gehirn das "Gewitter" abläuft. Als Epilepsie wird ein Zustand bezeichnet, bei dem ein Mensch mehrere Anfälle ohne jeweils erkennbare Ursache hat. Ein einzelner "isolierter" Anfall ist keine Epilepsie, es müssen mindestens zwei Anfälle aufgetreten sein, bevor man von einer Epilepsie spricht. Sehr viele Menschen werden im Verlauf ihrers Lebens einen einzelnen Anfall erleiden, ohne dass dies eine Epilepsie ist. Heutzutage gibt es die Möglichkeiten, Epilepsie mit Medikamenten zu verhindern, dies ist aber keine Lösung für ewig. Einige Menschen haben das Glück, das mit dem Ende der Pubertät auch die Epilepsie verschwindet. Das effektivste,jedoch auch gefährlichste Mittel gegen Epilepsie ist eine Gehirnoperation. Hier wird meist der betroffene Gehirnteil entfernt. Die Opperationen verlaufen immer öfters positiv als früher, jedoch ist es besser noch einige Jahre zu warten, bis die Medizin noch einen weiteren Schritt gemacht hat. Weiters ist es auch entscheident, welche Art von Epilepsie deine Mutter hat. Es gibt bereits um die 250 verschiedenen Arten von Epilepsie, und noch viel mehr verschiedene Behandlungsmöglichkeiten dafür. Meiner Meinung nach sind die am besten geeignete Krankenhäuser, für eine Epileptische Untersuchen als auch Operation das AKH Wien und die Universitätsklinik Innsbruck.

    Ich hoffe ich konnte dir damit helfen!!

  • Antwort von Paula25 20.10.2010

    An Heyyylauf. Du schreibst genau so ein Müll. Ein einzelner Anfall kann keine Hirnschäden verursachen. Das gibt es nur bei einem Status -Epilepticus. Das heißst, man hat eine Serie von Anfällen ohne das Bewusstsein zwischen den Anfällen wieder zu gelangen. Aber das ist selten der Fall. So ein Fall wird immer auf der Intensivstation mit Narkosemittel durchbrochen. Wer das öffter hat, kann Hirnschäden davon tragen. Ansosnten sind alle Arten von Anfällen völlig harmlos.Meine Frau gehört zu den Ausnahmen und ich kenne so ziemlich alles über Epilepsie. Habe sogar schon mal einen Vortrag darüber gehalten. Epilepsie ist Heute gut heilbar mit oder ohne Medikamente.

    Paula - Paul

  • Antwort von Paula25 20.10.2010

    An Setonan. Was schreibst du da für ein Müll? Natürlich besteht in 80 % aller Epileptiker eine völlige Heilung. Vorallem wenn es durch ein Blutgerinsel entstanden ist und es wegoperiert ist wird se vielleicht sogar ohne Tabletten anfallsfrei. Das hängt nun davon ab, ob sich was vernarbt. Denn Narben können auch Anfälle auslösen. Was du schreibst sind Ausnahmen und Epileptiker die die Anfälle meist von Geburt aus haben und geistig oder mehrfach behindert sind. Die Frau hat super Chancen auf eine völlige Heilung. Paula - Paul

  • Antwort von Paula25 20.10.2010

    Hallo Iwo. Lass dich nicht verrückt machen. Ein Blutgerinsel ensteht durch eine geplatze Vene im Hirn. Das muss natürlich operiert werden. Die epileptischen Anfälle komme daher. Man nennt es auch einen Fokus im Hirn der Anfälle auslöst. Eine OP kann das ändern. Es gibt aber leider die Möglichkeit, dass durch die OP Narben enstehen, die dann weiterhin Anfälle auslösen können. Ist das der Fall, versucht man die Vernarbung so gut es geht weg zu operieren um den Foks so klein wie Möglich zu halten. Dann bekomt sie Tabletten und man kann Epilepsie Heute sehr gut einstellen, sodass sie nie wieder einen Anfall bekommt.

    Dein Vater ist wahrscheinlich geschoschockt und befasst sich nun mit sich selbst. Nehme ihn das nicht übel. Er muss die Diagnose auch erstmal verdauen. Aber du solltest so oft wie es geht deine Mutter besuchen und mir dem Arzt sprechen. Die Info vom Arzt weiß deine Mutter sicher schon selbst, wie es weiter geht. Aber du kannst sie seelisch unterstützen. Ein Blutgerinsel ist Heute eine routine OP. Also keine Angst haben. Und wenn sie noch nicht operiert haben, kann es nicht soo schlimm sein. Normalerweise wird soetws sofort operiert, da ein Gerinsel auch eine Hirnschädigung verursachen kann. Es wird sich wahrscheilich um ein kleines Gerinsel handeln, sodass die OP noch etwas zit hat. Ist ein gutes Zeichen.

    Paula - Paul.

  • Antwort von Sethonan 19.10.2010

    So hart das für Dich klingen mag, aber Epilepsie ist leider nicht heilbar. Man kann die Ursachen dafür, aber einschränken (Medikamente, Zeit vor einem Monitor begrenzen, Stroboskoplicht und starke, die Sinne reizende Einflüsse vermeiden).

    Epileptische Anfälle sind meist sehr unterschiedlich. Es gibt Fälle die sehr gefährlich sein können, andere wiederum sind sehr harmlos. In allen Fällen gilt aber: Auskrampfen lassen, da auch Du verletzt werden könntest.

    Epileptiker verfallen in einen nicht aufhaltbaren Krampfanfall, der meist nach wenigen Sekunden vorbei ist, jedoch bis zu drei Minuten andauern kann.

    Nähere Dich Deiner Mutter bei einem solchen Krampfanfall am besten nicht und wenn, dann nur sehr sehr vorsichtig. Wie schon gesagt, kannst Du schwere Verletzungen davon tragen, da ein krampfender Epileptiker sich nicht unter Kontrolle hat und eine ungeheure Kraft freisetzt. Ganz wichtig: Niemals etwas hartes zwischen die Kiefer legen! Entweder sie beißen es durch oder sich die Zähne aus.

    Zieht gegebenenfalls einen Arzt hinzu.

    Ich wünsch Euch und vor allem Deiner Mutter alles Gute für die Zukunft! Mit Epilepsie kann man in der heutigen Zeit relativ gut auskommen, wenn man weiss, wie man damit umgehen kann.

    Liebe Grüße Sethonan

  • Antwort von heylove 19.10.2010

    ein epileptischer anfall kann bleibende shäden verursachen und den kann man nicht reparieren dass kann bei jedem menshen einfach so passieren zum beispiel beim shlittenfahren wie bei meinem bruder oder während dem autofahren es könnte mir jetzt sofort passieren auch dir. bei einem epileptishen anfall zigtert man und kann blau werden man könnte sich am speichel ersticken desshalb muss man in eine seitenlage gelegt werden. hab keine angst um deine mutter die krankenshwestern wissen shon was sie machen.

  • Antwort von Zigi7darko 19.10.2010

    Sehr schwer,das ist sehr gefahrlich. Es gibt schon Gehirnoperationen aber...

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!