Epecuén?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Hej Theo,

danke für diese spannende Frage!

Die Laguna Epecuén ist zusammen mit fünf weiteren Lagunen ein Teil des hydrographischen Systems Lagunas Encadenadas del Oeste in der
argentinischen Provinz Buenos Aires.

Dieses System mit seiner Quelle liegt in einem Tal, das einst infolge einer tektonisch bedingten Absenkung seine Anbindung an das Meer verloren hat. Das dieser endorheischen Quelle entspringende Wasser sammelt sich also vor Ort und bildete ursprünglich aufgrund der damals deutlich höheren
Niederschläge einen zusammenhängenden Wasserkörper, also einen großen See. Dieses System hat zudem (heute temporäre) Zuflüsse über kleinere Bäche aus den angrenzenden Sierras de Ventania.

Das System liegt heute in einer semiariden Region. D. h. dort übersteigt die Verdunstung in sechs bis neun Monaten pro Jahr den Niederschlag. In niederschlagsreichen Zeiten können die Wasserspiegel der Lagunen allerdings auch aktuell noch so stark ansteigen, dass einzelne Lagunen
temporär wieder direkt miteinander auf natürlichem Wege kommunizieren.

Nach mehreren sehr niederschlagsarmen Jahren, die vor allem den beliebten Badeort Epecuén beeinträchtigten, wurde von 1965 bis 1975 der ca. 92 km lange Canal Florentino Ameghino gebaut, der seither die sechs Lagunen
miteinander verbindet und auch an das jenseits einer Wasserscheide gelegene Einzugsgebiet des Flusses Huáscar angeschlossen wurde, um dem System zusätzliches Wasser zuzuführen. Dies geschah allerdings ohne geeignete Vorrichtungen zur Wasserstandsregulierung vorzusehen.

Folglich begann der Wasserspiegel im Gesamtsystem allmählich zu steigen. Bereits Ende 1978 begann man daher in Epecuén einen Damm entlang der Lagune zu bauen, um eine Überschwemmung der Stadt zu unterbinden. Seit 1980 stieg der Wasserstand aber jährlich um weitere 50-60 cm und 1985 brach dieser Damm dann infolge von Erosion nach zweichwöchigem heftigen Dauerregen in der gesamten Region.

Nun konkret zu Deinen Fragen:

zu 1) Es brach der Damm bei Epecuén. Stauwehre existierten nirgendswo.

zu 4) Das Wasser aus den anderen Lagunen lief solange in Richtung der Lagune Epecuén, solange bis sich das gesamte System nivelliert
hatte.

zu 2 und 3) Epecuén wird nicht wieder aufgebaut. Die Ruinen wurden unter Schutz gestellt. Somit ist auch kein Damm mehr erforderlich. Epecuén
hat aber seit seinem allmählichen „Wiederauftauchen“ seit 2004  wieder eine hohe touristische Bedeutung. Davon profitiert v. a. die benachbarte Stadt Carhué. Die Lagune wurde aufgrund ihrer einmaligen Avifauna zum Vogelschutzgebiet erklärt.

https://es.wikipedia.org/wiki/Lagunas\_Encadenadas\_del\_Oeste

https://de.wikipedia.org/wiki/Quelle#Einteilung\_nach\_Strukturmerkmalen\_des\_Quellortes

https://de.wikipedia.org/wiki/Semiarides\_Klima

http://noqueremosinundarnos.blogspot.dk/2010/04/villa-lago-epecuen-en-el-recuerdo.html

Liebe Grüße

Achim

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?