Frage von Sorrybutno, 31

Eon Vertrag trotz Mahnungen des alten Stromversorgers?

Meine Partnerin hatte während ihrer Abwesenheit für die Strom- und Gasversorgung gesorgt; so dachte ich es. Leider hat sie mehrere Rechnungen versäumt zu bezahlen. Fragt mich nicht wieso, ich hab ihr schon auf die Finger gehaun dafür.

Jetzt ist die Frage: Ich möchte das nicht auf meinem Namen laufen lassen, da ich nicht im Mietvertrag stehe sondern quasi nur Untermieterin bin. Ich weiß es wäre möglich, aber ich möchte das nicht.

Haben wir, wenn wir seit Monaten Mahnungen von e wie eifach bekamen und von denen nun auch gekündigt wurden überhaupt eine Chance zu eon zu kommen?

Sie hat keinen Schufaeintrag. Sowas kann aber natürlich woanders auftauchen, außerdem gibt es ja noch das Branchen Scoring, obwohl ich die berechnung dieses Scores nicht verstehe.

In den AGBs steht, dass EOn nur berechtigt wird, nach harten Negativmerkmalen zu fragen. Das wären Insolvenzverfahren, Gerichtsurteile etc. Mahnungen gehören nicht dazu.

Meint Ihr sie kommt in einen Vertrag rein, da wir ja auch unsere alte e wie einfach Kundennummer angeben mussten, oder werden die den Vertrag ablehnen?

Wie krass sind solche Stromunternehmen bei solchen Fällen?

Wir haben noch offene Forderungen von 140 Euro, jeweils 50/50 Gas und Strom.

Antwort
von EinGast99, 8

Der Einzige der sie nehmen muss ist der Grundversorger im Grundversorgungstarif. In diesem fällt sie auch automatisch, wenn sie zur Kündigung keinen neuen Anbieter hat.

Aber auch dieser ann auf Vorauszahlungen bestehen.

Aber 140 EUR Schulden? Die sind doch schnell behoben.

Kommentar von Sorrybutno ,

ja, es geht mir eher darum, ob eon erfahrungsgemäß bei solchen Sachen den Vertrag ablehnt. ich weiß ja dass der Grundversorger einspringen muss ;) aber das will ich nicht.

Antwort
von Lestigter, 19

Der örtliche Netzbetreiber muss euch nehmen, nennt sich Notversorgung.

Könnt auch aber drauf einstellen, dass der Vorkasse will und strickt drauf achten wird, dass gezahlt wird. Der alte Anbieter wird euch nach so vielen Mahnungen als nächstes entweder ein Inkassounternehmen schicken, was wieder 80 Euro aufwärts ausmacht oder gleich einen Mahnbescheid bei Gericht (auch auf eure Kosten) beantragen - danach Titel und dann Gerichtsvollzieher (der auch wieder 100 extra kostet) und dann wird man ja sehen, ob das eigene Handy, ect.. einem lieber ist als die Schulden bezahlen!

Vielleicht solltet Ihr endlich mal damit anfangen, mit "e wie einfach" endlich Kontakt aufzunehmen, davon lese Ich bisher überhaupt nichts - Telefonnummer / email steht auf jeder! Mahnung und mit denen schnell was ausmachen - billiger wird nicht mehr, nur noch teurer..

Und wieso glaubt Ihr, SCHUFA" wäre das einzige Bonitätsprüfunternehmen in Deutschland? - Da gibts noch jede Menge Andere - Infoscore,ect..

Kommentar von Sorrybutno ,

ich habe auch geschrieben dass es noch andere gibt. Ich habe ja auch mit e wie einfach bereits Kontakt aufgenommen. es geht darum was in diesem Moment, wenn wir einen neuen Vertrag ausmachen, passiert. Und ob andere Leute bereits Erfahrungen haben. Ich möchte nochmal erwähnen dass eon in den AGBs schreibt, dass sie nach HARTEN Negativeintragungen suchen. Davon hat meine Partnerin keine. Nichtmal weiche. Aber ich weiß ja nicht wie das bei anderen Institutionen gehandhabt wird mit den Eintragungen. trotzdem hatte sie noch nie ein Insolvenzverfahren, noch nie kam ein Gerichtsvollzieher zu ihr etc. Unser Grundversorger ist GASAG. Aber bevor wir 40 Euro im Monat mehr zahlen lasse ich den Vertrag lieber auf mich laufen.

Kommentar von Lestigter ,

Hast du denn nun schon alle Bonitätsprüfer durch und abgefragt oder
denkst du immer noch die "Schufa" wäre der einzige Bonitätsprüfer, weil du dir da so sicher bist?

In den AGBs der GASAG steht zum Beispiel, dass sie sich Auskünfte über eine "Wirtschaftsauskunftei" einholt, das Wort "Schufa" ist dort nicht genannt.

Bei "e wie einfach" wird speziell die "Schufa" genannt.

Bei EON wird gleich bei drei  nachgesehen:

accumio finance services GmbH, Kabelkamp 1a, 30179 Hannover

SCHUFA Holding AG, Kormoranweg 5, 65201 Wiesbaden


Verband der Vereine Creditreform e.V., Hellersbergstraße 12, 41460 Neuss

Wie könnte Ihr euch also sicher sein, dort keine negativen Einträge zu haben?

Wie alt ist denn eure letzte Selbstauskunftsanfrage bei der Schufa her?

Kommentar von EinGast99 ,

Und was hat jetzt der Netzbetreiber damitz zutun? Der betreibt nur das Netz und den Zähler.

Wer fast jeden aufnehmen muss ist der Grundversorger. Aber der Grundversorger ist NICHT der Netzbetreiber. Rein rechtlich sind Stromanbieter und Netzbtreiber zwingend zwei unterschiedliche rechtliche Unternehmen.

Kommentar von Lestigter ,

Verwechselt, Sorry!

War ja auch nicht immer so, sondern ist erst seit 3 Jahren so!

Hier bei uns war jahrzehntelang die Isar-Amperwerke Grundversorger und Netzbetreiber, dann kam ein Zusammenschluss vor über 10 Jahren und dann war über 10 Jahre lang Eon Bayern hier Grundversorger und Netzbetreiber zugleich.

Nachdem aber die Regierung vor ein paar Jahren (2013)  das "verboten" hat, wurde "umfirmiert" und die Bayernwerk AG gegründet, eine 100% Tochter von Eon,

Also alles Augenwischerei!

Auch beim Fragesteller wird sicherlich nicht der Grundversorger die Notversorgung übernehmen, sondern dies an den Netzbetreibers dieses Gebietes abgeben..

Kommentar von EinGast99 ,

Nein eben nicht Lestigter. Der Netzbetreiber kann keine Stromlieferverträge machen! Das kann nur der Grundversorger!

Und ob der Netzbetreiber 100% Tochter vom Grundversorger ist, ist auch egal. Da der Mitarbeiter vom Grundversorger kein Zugriff auf die Daten vom Netzbetreiber hat und andersrum.

Kommentar von Lestigter ,

Wen Du das glaubst, ok - sicherlich wird der Grundversorger dann den Stromzähler des Netzbetreibers austauschen, denn der gehört nach deiner Auffassung ja dem Netzbetreiber - Wer glaubt das noch?

Ich wechsle hier seit Anbeginn des Monopolwegfall jedes Jahr meinen Anbieter, angefangen damals bei Yello 19/19  - Aber selbst wenn der Anbieter mal hopsgegangen ist wie Teldafax und ich wurde zwangsversorgt vom Grundversorger (hier EON) blieb an der Wand immer der Bayernwerk- Zähler - Seltsam, nicht wahr?

Liest hier irgendwer mit, der das anders erlebt hat, also der mal  notversorgt wurde und dessen Zähler dann ja durch den des Grundversorgers ersetzt worden ist?  - Mal sehen, ob sich einer meldet, ich hab das noch nie gehört...

Antwort
von NessajasLied, 13

Wenn du brav bezahlst jetzt, passiert nix. Sonst Schufa eintrag

Kommentar von Sorrybutno ,

Naja, einen Schufaeintrag hat sie nicht. So einfach geht das tatsächlich auch nicht.

Die Frage ist eher, ob sie anhand des Branchenscores oder wegen der Absprache mit e wie einfach den Vertrag ablehnen.

Ich frage eher so nach erfahrungswerten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community